Was ist Scalping beim Trading mit Krypto-Währungen?
Was ist Scalping beim Trading mit Krypto-Währungen?
HomeArtikel

Was ist Scalping beim Trading mit Krypto-Währungen?

Anfänger
2w ago
7m

TL;DR

Scalping ist ein Trading-Style für Adrenalin-Junkies. Ertappen Sie sich öfters dabei, wie Sie auf 1-Minuten-Charts starren? Steigen Sie gerne schneller in Trades ein und aus, als ein Investor einen Gewinnbericht öffnen kann? Scalping könnte die zu erwägende Strategie sein.

Scalp-Trader versuchen, Gewinne aus kleinen Preisbewegungen zu erzielen. Ihr Ziel ist es nicht, mit jedem Trade viel Gewinn zu machen, sondern immer wieder kleine Gewinne. Wenn sie es gut machen, werden sie ihr Trading-Konto mit der Zeit immer weiter ausbauen. Scalp-Trader verwenden oft Leverage und knappe Stop-Losses.

Wollen Sie erfahren, wie Scalp-Trader ihr Handwerk ausüben? Lesen Sie weiter.


Einführung

Scalping (oder Scalp-Trading) ist eine häufig verwendete kurzfristige Trading-Strategie. Tatsächlich ist es eine der gebräuchlichsten Day-Trading-Strategien die es auf dem Markt gibt. Sie beinhaltet kürzere Zeithorizonte, schnelle Entscheidungsfindung und nutzt in größerem Umfang auch die Technische Analyse und Charting-Tools. Infolgedessen verwenden viele professionelle Day-Trader  einen Teil ihres Trading-Kontos für Scalping.
Da Scalp-Trading-Strategien auf vielen verschiedenen Finanzmärkten funktionieren können, sind Scalper auf den Märkten für Aktien, Forex und Krypto-Währungen aktiv. 
Wenn Sie völlig neu im Trading sind, sollten Sie sich unbedingt A Complete Guide to Cryptocurrency Trading for Beginners  ansehen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie über Trading wissen müssen. Sobald Sie mit den verschiedenen Trading-Strategien vertraut sind, können Sie zu diesem Artikel zurückkehren und mehr über Scalping erfahren.

Lassen Sie uns durchgehen, was Sie über das Scalping von Krypto-Währungen wissen müssen, und lernen Sie einige der gängigsten Scalping-Strategien kennen.


Was ist Scalping?

Scalping ist eine Trading-Strategie, bei der versucht wird, von relativ kleinen Preisbewegungen zu profitieren. Scalp-Trader suchen nicht nach massiven Gewinnzielen. Sie zielen stattdessen darauf ab, immer wieder Gewinne aus kleinen Preisänderungen zu erzielen.

Als solche können Scalp-Trader viele Trades über kurze Zeiträume platzieren und dabei auf kleine Preisbewegungen und Marktineffizienzen achten. Die Idee dahinter ist, dass sich die Gewinne durch das Ansammeln dieser kleinen Gewinne im Laufe der Zeit zu einem beträchtlichen Betrag summieren werden.

Aufgrund des kurzen Zeitrahmens werden sich die Scalper bei der Generierung von Trade-Ideen stark auf Technische Analyse verlassen. Da sich die meisten fundamentalen Ereignisse über einen längeren Zeitraum abspielen, werden sich Scalp-Trader nur selten mit Fundamentaler Analyse beschäftigen. Dennoch können fundamentale Analysen einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, zu entscheiden, mit welchem Vermögenswert gehandelt werden soll. Aktien oder Coins mit erhöhtem Interesse aufgrund von News oder eines fundamentalen Ereignisses werden im Allgemeinen ein hohes Volumen und eine gute Liquidität &ndash haben; zumindest für eine gewisse Zeit. In dieser Zeit können Scalper einspringen und aus der erhöhten Volatilität Gewinne erzielen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Scalper eher kurzfristige Ausbrüche von Volatilität als größere Preisbewegungen ausnutzen. Es handelt sich um eine Strategie, die wahrscheinlich nicht für jeden ideal ist, da sie ein fortgeschrittenes Verständnis der Marktmechanismen und eine schnelle Entscheidungsfindung (oft unter Stress) erfordert.


Wie verdienen Scalper ihr Geld?

Was sind also die technischen Faktoren, die Scalper berücksichtigen? Trading-Volumen, Preisaktion, Unterstützungs- und Widerstandsebenen, Candlestick-Chartmuster werden alle häufig zur Identifizierung von Trade-Setups verwendet. Einige der gebräuchlichsten technischen Indikatoren, die von Scalp-Tradern verwendet werden, sind gleitende Durchschnitte, der Relative Strength Index (RSI), Bollinger Bands, der VWAP und das Fibonacci Retracement Tool
Viele Scalper werden auch Order-Book Echtzeitanalyse, Volumenprofil, Open Interest und andere komplexe Indikatoren verwenden. Darüber hinaus werden viele Scalper ihre eigenen Indikatoren erstellen, um ihnen einen Vorteil gegenüber dem Markt zu verschaffen. Wie bei jeder anderen Trading-Strategie ist das Finden eines einzigartigen Vorteils gegenüber dem Markt für den Erfolg ausschlaggebend.

Beim Scalping geht es darum, kleine Chancen auf dem Markt zu finden und zu nutzen. Da diese Strategien leicht unprofitabel werden können, wenn sie erst einmal der breiten Öffentlichkeit bekannt sind, können Scalp-Trader recht verschwiegen über ihre individuelle Trading-Suite sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, seine eigene Strategie zu entwickeln und zu testen.

Wie wir bereits besprochen haben, werden Scalper in der Regel in einem kürzeren Zeitrahmen traden. Dabei handelt es sich um Intraday-Charts, die das 1-Stunden-, 15-Minuten-, 5-Minuten- oder sogar das 1-Minuten-Chart sein können. Einige Scalp-Trader ziehen sogar Zeitrahmen von weniger als einer Minute in Betracht.

Mit diesen Zeitrahmen beginnen wir jedoch, in den Bereich der High-Frequency Trading-Bots vorzudringen, was für den Menschen vielleicht nicht zumutbar ist. Maschinen können zwar schnell eine Menge Daten verarbeiten, aber die meisten Menschen sind nicht wirklich in Bestform, wenn sie 15-Sekunden-Charts betrachten.

Hier gibt es noch etwas zu bedenken. Wir wissen, dass Signale und Levels in einem langen Zeitrahmen im Allgemeinen zuverlässiger sind als Signale in einem kürzeren Zeitrahmen. Aus diesem Grund werden sich die meisten Scalper immer zuerst die Marktstruktur mit langem Zeitrahmen untersuchen. Warum? Sie umreißen zunächst die wichtigen Levels der langen Zeitrahmen und zoomen dann hinein, um nach Scalp-Trading-Setups zu suchen. Dies zeigt, dass ein Blick auf die Marktstruktur mit einem langen Zeitrahmen sehr hilfreich sein kann, auch wenn es sich um kurzfristige Trades handelt.

Dennoch können sich Trading- und Investitionsstrategien zwischen verschiedenen Tradern erheblich unterscheiden. Es gibt keine strengen Regeln für das Scalping, aber es gibt Richtlinien, die Sie bei der Festlegung Ihrer eigenen Regeln berücksichtigen können.



Scalp-Trading-Strategien

Wir können zwei Arten von Scalp-Tradern in Betracht ziehen – diskretionäre  und systematische Scalp-Trader. 

Diskretionäre Trader treffen Entscheidungen für ihre Trades “vor Ort”, also in dem Moment, in dem sich der Markt vor ihnen entfaltet. Es kann sein, dass sie eine Reihe spezifischer Anforderungen haben, wann sie ein- oder aussteigen, aber ihre Entscheidungen basieren auf den vorliegenden Bedingungen. Mit anderen Worten, diskretionäre Trader können viele verschiedene Faktoren berücksichtigen, aber die Regeln sind weniger starr, und sie verlassen sich mehr auf Intuition und Bauchgefühl.

Systematische Trader verfolgen einen anderen Ansatz. Sie haben ein klar definiertes Trading-System, das für sie im Wesentlichen Ein- und Ausstiegspunkte auslöst. Wenn bestimmte Bedingungen ihres Regelwerks erfüllt sind, gehen sie in einen Trade ein oder aus einem Trade heraus. Systematisches Trading ist ein viel datenorientierterer Ansatz als diskretionäres Trading. Systematische Trader verlassen sich weniger auf Intuition und mehr auf Daten und Algorithmen.

Tatsächlich könnte diese Klassifizierung auch für andere Arten von Tradern gelten. Allerdings ist die Unterscheidung deutlicher, wenn es um kurzfristige Strategien geht. Schließlich kann es sein, dass diskretionäres Trading bei längeren Zeitrahmen nicht so konsistent funktioniert.

Einige Scalper werden eine Strategie namens Range-Trading anwenden. Sie warten darauf, dass eine Preisspanne (Price Range) festgelegt wird, und handeln innerhalb dieser Spanne. Die Idee ist, dass bis zum Durchbrechen der Spanne das untere Ende der Spanne als Unterstützung und das obere Ende der Spanne als Widerstand betrachtet wird. Das ist natürlich nie eine Garantie, aber es kann immer noch ein erfolgreiches Scalping-System sein. Gute Scalp-Trader werden sich jedoch auf einen Ausbruch aus der Spanne vorbereiten, indem sie einen Stop-Loss setzen.
Eine weitere Scalping-Technik besteht in der Ausnutzung der Bid-Ask-Spread. Wenn es einen beträchtlichen Unterschied zwischen dem höchsten Gebot und der niedrigsten Nachfrage gibt, können Scalper davon profitieren. Abgesehen davon eignet sich diese Art von Strategie besser für algorithmisches oder quantitatives Trading. Warum? Nun, Menschen sind nicht so zuverlässig darin, kleine Ineffizienzen auf dem Markt zu finden wie Maschinen. Infolgedessen ist dieses Feld stark mit Trading-Bots gesättigt. Daher werden Menschen, die diese Strategie anwenden wollen, in der Regel mit Algorithmen konkurrieren müssen.
Beim Scalping wird in der Regel Hebelwirkung (Leverage) eingesetzt. Da die prozentualen Ziele relativ klein sind, werden Scalper in der Regel ihre Position mit Hebelwirkung vergrößern wollen. Aus diesem Grund verwenden Scalper häufig Margin-Trading Plattformen, Futures-Kontrakte und andere Arten von Finanzprodukten, die Leverage-Trading anbieten. Da Scalper jedoch bestrebt sind, von kleineren Bewegungen mit größeren Positionen zu profitieren, müssen sie sich über die Slippage im Klaren sein.


Sollte ich Scalp-Trading versuchen?

Das hängt ganz davon ab, welche Art von Trading für Sie funktioniert. Manche Trader lassen ungern eine Position offen, wenn sie schlafen, und wählen daher kurzfristige Strategien. Day-Trader und andere kurzfristige Trader können in diese Kategorie fallen.

Längerfristig orientierte Trader hingegen arbeiten gerne über einen längeren Zeitraum an Entscheidungen und haben nichts dagegen, wenn Positionen monatelang offen sind. Sie können einfach ihren Einstieg, Gewinnziele und Stop-Loss festlegen und den Trade gelegentlich überwachen. Swing-Trader können in diese Kategorie fallen.
Wenn Sie also entscheiden wollen, ob Sie Scalp-Trading als Strategie annehmen wollen, müssen Sie herausfinden, welcher Trading-Style besser zu Ihnen passt. Außerdem müssen Sie eine Trading-Strategie finden, die Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Risikoprofil entspricht, so dass Sie sie konsequent und gewinnbringend anwenden können.
Natürlich können Sie mehrere Strategien ausprobieren und sehen, was funktioniert und was nicht. Paper-Trading auf dem Binance Futures Testnet könnte eine gute Möglichkeit sein, sie auszuprobieren. Auf diese Weise können Sie Scalping-Strategien ausprobieren, ohne echtes Geld zu riskieren.


Fazit

Scalping ist eine häufig verwendete kurzfristige Trading-Strategie, die darauf abzielt, von kleinen Preisbewegungen zu profitieren. Es ist eine Trading-Technik, die viel Disziplin, Marktkenntnis und eine schnelle Entscheidungsfindung erfordert.
Ist Scalping eine gute Trading-Strategie für Sie? Wenn Sie ein Anfänger sind, könnten Sie nach langfristigeren Strategien suchen, wie z.B. Swing-Trading oder Kaufen und Halten. Wenn Sie erfahrener sind, könnte Scalp-Trading für Sie geeignet sein. Aber unabhängig davon, was Sie auf den Finanzmärkten tun, ist es immer wichtig, Risikomanagement-Grundsätze zu beachten, wie z.B. die Verwendung von Stop-Loss und die richtige Positionsgrößenbestimmung.
Wollen Sie immer noch mehr über Scalp-Trading erfahren? Sehen Sie sich unsere Q&A-Plattform Ask Academy an, wo Sie von der Binance-Community Antworten auf Ihre Fragen erhalten können.