Eine Anleitung für Einsteiger zum Thema Candlestick-Charts
HomeArticles

Eine Anleitung für Einsteiger zum Thema Candlestick-Charts

Anfänger
1w ago
5m

Inhalt


Einführung

Als Einsteiger in das Trading oder in Investitionen kann das Lesen von Charts eine gewaltige Aufgabe sein. Manche verlassen sich auf ihr Bauchgefühl und tätigen ihre Investitionen auf der Grundlage ihrer Intuition. Diese Strategie mag zwar vorübergehend in einem bullischen Marktumfeld funktionieren, langfristig wird sie aber höchstwahrscheinlich nicht funktionieren. 

Im Wesentlichen sind Trading und Investitionen ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten und Risikomanagement. Daher ist die Fähigkeit, Candlestick-Charts zu lesen, für fast jeden Anlagestil von entscheidender Bedeutung. In diesem Artikel wird erklärt, was Candlestick-Charts sind und wie man sie liest.


Was ist ein Candlestick-Chart?

Ein Candlestick-Chart ist eine Art von Finanzdiagramm, das die Preisbewegungen eines Vermögenswerts in einem bestimmten Zeitraum grafisch darstellt. Wie der Name schon sagt, besteht es aus Candlesticks, die jeweils die gleiche Zeitspanne repräsentieren. Die Candlesticks können praktisch jeden Zeitraum darstellen, von Sekunden bis zu Jahren. 

Candlestick-Charts werden schon seit etwa dem 17. Jahrhundert verwendet. Ihre Entwicklung als Hilfsmittel für die Chart-Analyse wird oft einem japanischen Reishändler namens Homma zugeschrieben. Seine Ideen bildeten wahrscheinlich die Grundlage für das, was heute als modernes Candlestick-Chart verwendet wird. Hommas Erkenntnisse wurden von vielen verfeinert, vor allem von Charles Dow, einem der Väter der modernen Technischen Analyse.

Während Candlestick-Charts für die Analyse beliebiger anderer Datentypen verwendet werden können, werden sie meist zur Erleichterung der Analyse von Finanzmärkten eingesetzt. Richtig eingesetzt, sind sie Werkzeuge, die Tradern helfen können, die Wahrscheinlichkeit von Ergebnissen in der Kursbewegung abzuschätzen. Sie können nützlich sein, da sie es Tradern und Investoren ermöglichen, sich auf der Grundlage ihrer Marktanalyse eigene Strategien zu entwickeln.


Wie funktionieren Candlestick-Charts?

Die folgenden Preispunkte werden benötigt, um jede Candle zu erstellen:

  1. Open — Der erste aufgezeichnete Trading-Preis des Vermögenswertes innerhalb dieses bestimmten Zeitrahmens.

  2. High — Der höchste aufgezeichnete Trading-Preis des Vermögenswertes innerhalb dieses bestimmten Zeitrahmens.

  3. Low — Der niedrigste aufgezeichnete Trading-Preis des Vermögenswertes innerhalb dieses bestimmten Zeitrahmens.

  4. Close — Der letzte aufgezeichnete Trading-Preis des Vermögenswertes innerhalb dieses bestimmten Zeitrahmens.


Eine Anleitung für Einsteiger zum Thema Candlestick-Charts


Zusammenfassend wird dieser Datensatz oft als OHLC-Werte bezeichnet. Die Beziehung zwischen den Werten Open, High, Low und Close bestimmt, wie der Candlestick aussieht.

Der Abstand zwischen dem Eröffnungswert Open und dem Abschlusswert Close wird als Body bezeichnet, während der Abstand zwischen dem Body und dem High/Low als Wick bzw. Docht oder Lunte bezeichnet wird. Der Abstand zwischen dem High und Low der Candle wird als Range des Candlestick bezeichnet. 


Wie man Candlestick-Charts liest

Viele Trader halten Candlestick-Charts für leichter lesbar als die herkömmlicheren Balken- und Linien-Charts, auch wenn sie ähnliche Informationen liefern. Candlestick-Charts können auf einen Blick gelesen werden und bieten eine einfache Darstellung der Kursbewegung. 

In der Praxis zeigt ein Candlestick den Kampf zwischen Bullen und Bären für einen bestimmten Zeitraum. Im Allgemeinen gilt: Je länger der Body bzw. der Körper ist, desto intensiver war der Kauf- oder Verkaufsdruck während des gemessenen Zeitraums. Wenn die Dochte der Candle kurz sind, bedeutet dies, dass das Hoch (oder das Tief) des gemessenen Zeitrahmens in der Nähe des Schlusskurses lag.

Die Farbe und die Einstellungen können mit verschiedenen Charting-Tools variieren, aber im Allgemeinen bedeutet ein grüner Körper, dass der Schlusskurs des Vermögenswertes höher war als der Eröffnungskurs. Rot bedeutet, dass sich der Preis während des gemessenen Zeitrahmens nach unten bewegt hat, so dass der Schlusskurs niedriger war als der Eröffnungskurs. 

Einige Chartisten bevorzugen die Schwarz-Weiß-Darstellung. Statt Grün und Rot werden in den Diagrammen also Aufwärtsbewegungen mit hohlen Candles und Abwärtsbewegungen mit schwarzen Candles dargestellt.


Was Candlestick-Charts einem nicht sagen

Candlesticks sind zwar nützlich, um Ihnen eine allgemeine Vorstellung vom Preisverhalten zu vermitteln, aber sie bieten vielleicht nicht alles, was Sie für eine umfassende Analyse benötigen. Zum Beispiel zeigen Candlesticks nicht im Detail, was im Intervall zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs geschah, sondern nur den Abstand zwischen den beiden Punkten (zusammen mit dem höchsten und dem niedrigsten Preis).

Die Dochte eines Candlesticks sagen uns zwar das Hoch und das Tief des Zeitraums, aber sie können uns nicht sagen, welches zuerst geschah. Dennoch kann in den meisten Charting-Tools der Zeitraum geändert werden, so dass Trader für weitere Details in kürzere Zeiträume zoomen können.


Candlestick-Charts können auch eine Menge Marktrauschen enthalten, insbesondere wenn sie in einem kürzeren Zeitraum gezeichnet werden. Die Candles können sich sehr schnell ändern, was ihre Interpretation schwierig machen kann.


Heikin-Ashi Candlesticks

Bisher haben wir das diskutiert, was manchmal als das japanische Candlestick-Chart bezeichnet wird. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, Candlesticks zu berechnen. Die Heikin-Ashi-Technik ist eine davon.

Heikin-Ashi steht für “durchschnittlicher Balken” auf Japanisch. Solche Candlestick-Charts basieren auf einer modifizierten Formel, die Durchschnittspreisdaten verwendet. Das Hauptziel besteht darin, das Preisverhalten zu glätten und Marktrauschen herauszufiltern. Daher können Heikin-Ashi-Candles das Erkennen von Markttrends, Preismustern und möglichen Umkehrungen erleichtern.

Trader verwenden Heikin-Ashi-Candles oft in Kombination mit japanischen Candlesticks, um falsche Signale zu vermeiden und die Chancen zu erhöhen, Markttrends zu erkennen. Grüne Heikin-Ashi-Candles ohne untere Dochte zeigen im Allgemeinen einen starken Aufwärtstrend an, während rote Candles ohne obere Dochte auf einen starken Abwärtstrend hinweisen können.

Obwohl Heikin-Ashi-Candlesticks wie jede andere technische Analysetechnik ein leistungsfähiges Werkzeug sein können, haben sie doch ihre Grenzen. Da diese Candles durchschnittliche Preisdaten verwenden, kann es länger dauern, bis sich Muster entwickeln. Außerdem zeigen sie keine Preisunterschiede und können andere Preisdaten verdecken.


Fazit

Candlestick-Charts sind eines der grundlegendsten Werkzeuge für jeden Trader oder Investor. Sie bieten nicht nur eine visuelle Darstellung des Preisverlaufs für einen bestimmten Vermögenswert, sondern auch die Flexibilität, Daten in verschiedenen Zeiträumen zu analysieren.

Eine umfassende Studie von Candlestick-Charts und Mustern, kombiniert mit einer analytischen Denkweise und genügend Praxis, könnte Tradern schließlich einen Vorteil gegenüber dem Markt verschaffen. Dennoch sind sich die meisten Trader und Investoren einig, dass es auch wichtig ist, andere Methoden in Betracht zu ziehen, wie z.B. die Fundamentale Analyse.