Golden Cross und Death Cross erklärt
HomeArticles

Golden Cross und Death Cross erklärt

Mittel
3mo ago
7m

Inhalt


Einführung

Wenn es um die technische Analyse geht, gibt es eine Fülle von Chart-Mustern. Wir haben bereits in Klassische Chart-Muster - Ein Leitfaden für Einsteiger und in 12 beliebte Candlestick-Muster, die in der technischen Analyse verwendet werden über sie gesprochen. Es gibt jedoch noch viele andere Muster, die für Day-Trader, Swing-Trader und langfristige Investoren nützlich sein können. Das sind das Golden Cross und das Death Cross.

Bevor wir uns damit befassen, was ein Golden Cross und ein Death Cross ist, müssen wir verstehen, was ein Moving Average (MA) bzw. ein Gleitender Durchschnitt ist. Kurz gesagt handelt es sich dabei um eine Linie, die über einem Preisdiagramm aufgetragen wird und den Durchschnittspreis des Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum misst. Beispielsweise misst ein gleitender 200-Tage-Durchschnitt den Durchschnittspreis des Vermögenswerts in den letzten 200 Tagen. Wenn Sie mehr über Gleitende Durchschnitte lesen möchten, haben wir einen Artikel darüber: Gleitende Durchschnitte erklärt.

Was sind also ein Golden Cross und ein Death Cross, und wie können Trader sie in ihrer Trading-Strategie einsetzen?


Was ist ein Golden Cross?

Ein Golden Cross (oder Golden Crossover) ist ein Chart-Muster, bei dem ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt einen langfristigen gleitenden Durchschnitt überschreitet. In der Regel wird der 50-Tage-MA als kurzfristiger Durchschnitt und der 200-Tage-MA als langfristiger Durchschnitt verwendet. Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, über ein Golden Crossover nachzudenken. Es kann in jedem Zeitrahmen geschehen, und die Grundidee ist, dass ein kurzfristiger Durchschnitt einen langfristigen Durchschnitt überschreitet.

Typischerweise geschieht ein Golden Cross in drei Phasen:

  1. Der kurzfristige MA liegt während eines Abwärtstrends unter dem langfristigen MA.
  2. Der Trend kehrt sich um, und der kurzfristige MA überschreitet den langfristigen MA.
  3. Ein Aufwärtstrend beginnt dort, wo der kurzfristige MA über dem langfristigen MA bleibt.


Ein Golden Cross zeigt einen neuen Aufwärtstrend bei Bitcoin an.

Ein Golden Cross zeigt einen neuen Aufwärtstrend bei Bitcoin an.


In vielen Fällen kann ein Golden Cross als ein bullisches Signal betrachtet werden. Wie kommt das? Die Idee ist einfach. Wir wissen, dass ein gleitender Durchschnitt (MA) den Durchschnittspreis eines Vermögenswerts für die Zeitdauer misst, die er darstellt. Wenn ein kurzfristiger MA unter einem langfristigen MA liegt, bedeutet dies in diesem Sinne, dass die kurzfristige Preisaktion im Vergleich zu der langfristigen Preisaktion bärisch ist. 

Was passiert nun, wenn sich der kurzfristige Durchschnitt über den langfristigen Durchschnitt hinaus bewegt? Der kurzfristige Durchschnittspreis steigt über den langfristigen Durchschnittspreis. Dies deutet auf eine potenzielle Bewegung des Markt-Trends hin, und deshalb gilt ein Golden Cross als bullisch.

In der konventionellen Interpretation bewegt sich bei einem Golden Cross der 50-Tage-MA über den 200-Tage-MA hinweg. Allgemein ist die Idee dabei, dass ein kurzfristiger Moving Average einen langfristigen Moving Average überkreuzt. In diesem Sinne könnten Goldene Kreuze auch in anderen Zeitrahmen (15 Minuten, 1 Stunde, 4 Stunden usw.) auftreten. Dennoch sind Signale mit einem höheren Zeitrahmen tendenziell zuverlässiger als Signale mit einem niedrigeren Zeitrahmen.

Bisher haben wir ein Golden Cross mit einem so genannten Simple Moving Average (SMA) in Betracht gezogen. Es gibt jedoch noch eine andere beliebte Methode zur Berechnung eines Moving Average, den Exponential Moving Average (EMA). Dabei wird eine andere Formel verwendet, die den Schwerpunkt stärker auf neuere Preisbewegungen legt.

EMAs können auch verwendet werden, um nach bullischen und bärischen Crossovers zu suchen, einschließlich des Golden Cross. Da EMAs schneller auf die jüngsten Kursbewegungen reagieren, können die von ihnen erzeugten Crossover-Signale weniger zuverlässig sein und mehr falsche Signale vermitteln. Dennoch sind EMA-Crossovers bei Tradern als Instrument zur Erkennung von Trendumkehrungen beliebt.


Was ist ein Death Cross?

Ein Death Cross ist im Grunde das Gegenteil eines Golden Cross. Es ist ein Chart-Muster, bei dem ein kurzfristiger MA unterhalb einen langfristigen MA kreuzt. Zum Beispiel kreuzt der 50-Tage-MA unterhalb den 200-Tage-MA. Daher wird ein Death Cross in der Regel als ein bärisches Signal betrachtet.

Typischerweise geschieht ein Death Cross in drei Phasen:

  1. In einem Aufwärtstrend liegt der kurzfristige MA über dem langfristigen MA.
  2. Der Trend kehrt sich um, und der kurzfristige MA kreuzt unterhalb des langfristigen MA.
  3. Ein Abwärtstrend beginnt, wenn der kurzfristige MA unter dem langfristigen MA bleibt.


Ein Death Cross, das einen Abwärtstrend für Bitcoin bestätigt.

Ein Death Cross, das einen Abwärtstrend für Bitcoin bestätigt.


Jetzt, da wir verstehen, was ein Golden Cross ist, ist es ziemlich einfach zu verstehen, warum ein Death Cross ein bärisches Signal ist. Der kurzfristige Durchschnitt kreuzt unter dem langfristigen Durchschnitt, was auf einen bärischen Marktausblick hindeutet.

Das Death Cross hat vor größeren wirtschaftlichen Abschwüngen in der Geschichte, wie 1929 oder 2008, ein bärisches Signal gegeben. Es kann jedoch auch falsche Signale aussenden, zum Beispiel im Jahr 2016.


Falsches Death Cross Crossover-Signal auf der SPX im Jahr 2016.

Falsches Death Cross Crossover-Signal auf der SPX im Jahr 2016.


Wie Sie an dem Beispiel erkennen können, zeigte der Markt ein Death Cross, nur um den Aufwärtstrend wieder aufzunehmen und kurz darauf ein Golden Cross zu zeigen.


Golden Cross vs. Death Cross - wo ist der Unterschied?

Wir haben beide diskutiert, so dass der Unterschied zwischen ihnen nicht schwer zu verstehen ist. Sie sind im Wesentlichen die polaren Gegensätze voneinander. Das Golden Cross kann als ein bullisches Signal betrachtet werden, während das Death Cross ein bärisches Signal ist.

Beide können durch ein hohes Trading-Volumen bestätigt werden. Einige technische Analysten können auch andere technische Indikatoren überprüfen, wenn sie den Crossover-Kontext betrachten. Häufige Beispiele hierfür sind der Moving Average Convergence Divergence (MACD) und der Relative Strength Index (RSI)

Wichtig zu bedenken ist auch, dass es sich bei den Moving Averages um nachlaufende Indikatoren handelt, die keine Vorhersagekraft haben. Das bedeutet, dass beide Crossover in der Regel eine starke Bestätigung für eine bereits eingetretene Trendwende darstellen – und nicht für eine Wende, die noch im Gange ist.


➟ Möchten Sie mit Krypto-Währungen beginnen? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!


Wie man mit dem Golden Cross und dem Death Cross handelt

Die Grundidee hinter diesen Mustern ist recht einfach. Wenn Sie wissen, wie Trader den MACD verwenden, werden Sie leicht verstehen, wie man mit diesen Crossover-Signalen tradet.

Wenn wir über das herkömmliche Golden Cross und das Death Cross sprechen, schauen wir normalerweise auf den Tages-Chart. Eine einfache Strategie könnte also darin bestehen, bei einem Golden Cross zu kaufen und bei einem Death Cross zu verkaufen. Tatsächlich wäre dies in den letzten Jahren eine relativ erfolgreiche Strategie für Bitcoin gewesen – obwohl es auf dem Weg dorthin viele falsche Signale gab. Daher ist es normalerweise nicht die beste Strategie, blind einem Signal zu folgen. Sie sollten also vielleicht andere Faktoren in Betracht ziehen, wenn es um Marktanalysetechniken geht.

Wenn Sie sich über eine einfache Strategie zum Aufbau einer längerfristigen Position informieren möchten, lesen Sie Dollar-Cost-Averaging (DCA) erklärt.

Die oben erwähnte Crossover-Strategie basiert auf dem täglichen Crossover der MAs. Aber was ist mit anderen Zeiträumen? Golden Crosses und Death Crosses geschehen genau so, und Trader können davon profitieren.

Wie bei den meisten Chart-Analyse-Techniken sind jedoch Signale in längeren Zeiträumen stärker als Signale in kürzeren Zeiträumen. Ein Golden Cross kann im wöchentlichen Zeitrahmen auftreten, während Sie ein Death Cross im stündlichen Zeitrahmen betrachten. Aus diesem Grund ist es immer hilfreich, den Ausschnitt zu verkleinern und den Chart von weiter weg zu betrachten und dabei mehrere Messwerte zu berücksichtigen.

Etwas, worauf viele Trader auch beim Trading mit Golden Crosses und Death Crosses achten werden, ist das Trading-Volumen. Wie bei anderen Chart-Mustern auch, kann das Volumen ein starkes Instrument zur Bestätigung sein. Wenn also eine Volumenspitze mit einem Crossover-Signal einhergeht, werden viele Trader eher darauf vertrauen, dass das Signal gültig ist.

Sobald ein Golden Cross passiert, kann der langfristige Moving Average als ein potenzieller Bereich der Unterstützung in Betracht gezogen werden. Umgekehrt kann ein Death Cross, sobald es passiert, als potenzieller Bereich des Widerstands betrachtet werden.

Crossover-Signale können auch mit Signalen von anderen technischen Indikatoren abgeglichen werden, um auf Konfluenz zu achten. Konfluenz-Trader kombinieren mehrere Signale und Indikatoren zu einer Trading-Strategie, um die Trading-Signale zuverlässiger zu machen.


Fazit

Wir haben einige der populärsten Crossover-Signale diskutiert – das Golden Cross und das Death Cross.

Ein Golden Cross ist ein kurzfristiger Moving Average, der sich über einen langfristigen Moving Average hinwegbewegt. Ein Death Cross beinhaltet eine kurzfristige MA-Kreuzung unterhalb einer langfristigen MA. Beide können als verlässliche Instrumente zur Bestätigung langfristiger Trendumkehrungen verwendet werden, ob es sich nun um den Aktienmarkt, den Devisenmarkt (Forex) oder Krypto-Währungen handelt.

Haben Sie weitere Fragen zum Trading mit Crossover-Signalen wie dem Golden Cross und dem Death Cross? Sehen Sie sich unsere Q&A-Plattform Ask Academy an, wo die Community Ihre Fragen zum Trading beantwortet.