Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren erkl√§rt
Startseite
Artikel
Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren erkl√§rt

Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren erkl√§rt

Mittel
Veröffentlicht Oct 7, 2019Aktualisiert Jan 31, 2023
5m

Was sind Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren?

Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren sind Instrumente, die die St√§rke oder Schw√§che von √Ėkonomien oder Finanzm√§rkten bewerten. Einfach ausgedr√ľckt, √§ndern sich die Fr√ľhindikatoren vor einem Konjunktur- oder Markttrend. Im Gegensatz dazu basieren die Sp√§tindikatoren auf fr√ľheren Ereignissen und geben Einblicke in die historischen Daten eines bestimmten Marktes oder einer bestimmten √Ėkonomie.

Mit anderen Worten, Fr√ľhindikatoren liefern pr√§diktive Signale (vor dem Auftreten von Ereignissen oder Trends), und Sp√§tindikatoren erzeugen Signale, die auf einem bereits begonnenen Trend basieren. Diese beiden Klassen von Indikatoren werden von Anlegern und H√§ndlern, die Technische Analyse (TA) einsetzen, intensiv genutzt, was sie f√ľr den Handel mit Aktien, Devisen und Kryptow√§hrungen sehr n√ľtzlich macht.¬†

In den Finanzm√§rkten haben die TA-Indikatoren eine lange Geschichte, die bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zur√ľckreicht. Die Idee hinter diesen Indikatoren ist in der Entwicklung der Dow-Theorie verwurzelt, die zwischen 1902 und 1929 aufgestellt wurde. Im Wesentlichen wird in der Dow-Theorie behauptet, dass Preisbewegungen nicht zuf√§llig sind und daher durch eine gr√ľndliche Analyse des fr√ľheren Marktverhaltens vorhergesagt werden k√∂nnen.

Dar√ľber hinaus werden Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren zur Abbildung der Wirtschaftsleistung herangezogen. Sie beziehen sich daher nicht immer auf technische Analysen und Marktpreise, sondern auch auf andere √∂konomische Variablen und Indizes.


Wie funktionieren Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren?

Fr√ľhindikatoren

Wie bereits erw√§hnt, k√∂nnen Fr√ľhindikatoren Auskunft √ľber noch nicht eingetretene Trends geben. Daher k√∂nnen diese Indikatoren zur Vorhersage von potenziellen Rezessionen oder von Erholungen verwendet werden, wie zum Beispiel in Bezug auf die B√∂rsenentwicklung, Einzelhandelsums√§tze oder Baugenehmigungen.

So tendieren Fr√ľhindikatoren dazu, den Wirtschaftszyklen voraus zu sein und sind im Allgemeinen f√ľr kurz- und mittelfristige Analysen geeignet. So k√∂nnen beispielsweise Baugenehmigungen als eine Art √∂konomischer Fr√ľhindikator angesehen werden. Sie k√∂nnen auf die zuk√ľnftige Nachfrage nach Bauarbeitskr√§ften und Investitionen in den Immobilienmarkt hinweisen.


Spätindikatoren

Im Gegensatz zu Fr√ľhindikatoren werden Sp√§tindikatoren verwendet, um bestehende Trends zu identifizieren, die allein vielleicht nicht sofort erkennbar sind. Diese Art von Indikator folgt den Wirtschaftszyklen und wird auch als nachlaufender Indikator bezeichnet.¬†

Typischerweise werden bei Langzeitanalysen, die auf der Grundlage der historischen Wirtschaftsleistung oder fr√ľherer Preisdaten durchgef√ľhrt werden, Sp√§tindikatoren verwendet. Mit anderen Worten, Sp√§tindikatoren erzeugen Signale, die auf einem bereits eingeleiteten oder etablierten Markttrend oder finanziellen Ereignis basieren.


Präsenzindikatoren

Obwohl sie im Bereich der Kryptow√§hrungen weniger gebr√§uchlich sind, gibt es auch eine dritte Klasse von Indikatoren, die es wert sind, erw√§hnt zu werden, die als Pr√§senzindikatoren bezeichnet werden. Diese Indikatoren liegen irgendwo zwischen den beiden anderen Typen. Sie werden nahezu in Echtzeit eingesetzt und geben Auskunft √ľber die aktuelle wirtschaftliche Situation.

So kann beispielsweise ein Präsenzindikator erstellt werden, indem die Arbeitszeiten einer Gruppe von Arbeitnehmern oder die Produktionsrate eines bestimmten Industriesektors, wie beispielsweise des verarbeitenden Gewerbes oder des Bergbaus, gemessen werden.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Definitionen von Fr√ľh-, Sp√§t- und Pr√§senzindikatoren nicht immer eindeutig sind. Einige Indikatoren k√∂nnen je nach Methode und Kontext in verschiedene Kategorien fallen. Dies ist insbesondere bei Wirtschaftsindikatoren wie dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Fall.

Traditionell gilt das BIP als Spätindikator, da es auf der Grundlage historischer Daten berechnet wird. In einigen Fällen kann es jedoch auch nahezu sofortige wirtschaftliche Veränderungen widerspiegeln, was es zu einem Präsenzindikator macht.


Anwendungen in der technischen Analyse

Wie bereits erw√§hnt, sind Wirtschaftsindikatoren auch Teil der Finanzm√§rkte. Viele Trader und Chartisten setzen f√ľr die Technische Analyse Tools ein, die entweder als Fr√ľh- oder Sp√§tindikatoren definiert werden k√∂nnen.

Im Wesentlichen liefern die TA-Fr√ľhindikatoren eine Art pr√§diktive Informationen. Sie basieren in der Regel auf Marktpreisen und Handelsvolumen. Dies bedeutet, dass sie auf Marktbewegungen hinweisen k√∂nnen, die in naher Zukunft wahrscheinlich eintreten werden. Aber wie jeder andere Indikator sind sie nicht immer genau.

Beispiele f√ľr Fr√ľhindikatoren, die in der technischen Analyse verwendet werden, sind der Relative Strength Index (RSI) und der Stochastische RSI. In gewisser Weise k√∂nnen sogar die Candlesticks aufgrund der von ihnen erstellten Muster als eine Art Fr√ľhindikator angesehen werden. In der Praxis k√∂nnen diese Muster Einblicke in zuk√ľnftige Marktereignisse geben.
Auf der anderen Seite basieren die TA-Sp√§tindikatoren auf fr√ľheren Daten, die den Tradern Einblicke in das bereits Geschehene geben. Dennoch k√∂nnen sie sich als n√ľtzlich erweisen, um den Beginn neuer Markttrends zu erkennen. Wenn beispielsweise ein Aufw√§rtstrend vorbei ist und der Preis unter den Gleitenden Durchschnitt f√§llt, k√∂nnte dies auf den Beginn eines Abw√§rtstrends hinweisen.
In einigen F√§llen k√∂nnen die beiden Arten von Indikatoren in einem einzigen Chart-System vorhanden sein. Die Ichimoku Cloud,¬†zum Beispiel besteht sowohl aus Fr√ľh- als auch aus Sp√§tindikatoren.

Bei der technischen Analyse haben sowohl Fr√ľh- als auch Sp√§tindikatoren ihre Vor- und Nachteile. Durch die Vorhersage zuk√ľnftiger Trends scheinen Fr√ľhindikatoren die besten Chancen f√ľr Trader zu bieten. Das Problem ist jedoch, dass Fr√ľhindikatoren h√§ufig irref√ľhrende Signale erzeugen.

Unterdessen sind die Sp√§tindikatoren in der Regel zuverl√§ssiger, da sie durch fr√ľhere Marktdaten klar definiert sind. Der offensichtliche Nachteil der Sp√§tindikatoren ist jedoch ihre verz√∂gerte Reaktion auf Marktbewegungen. In einigen F√§llen k√∂nnen die Signale f√ľr einen Trader zu sp√§t kommen, um eine g√ľnstige Position zu er√∂ffnen, was zu geringeren potenziellen Gewinnen f√ľhrt.


Anwendungen in der Makroökonomie

Neben ihrer N√ľtzlichkeit bei der Bewertung von Preistrends werden Indikatoren auch zur Analyse makro√∂konomischer Trends verwendet. Die Wirtschaftsindikatoren unterscheiden sich von denen, die f√ľr die technische Analyse verwendet werden, lassen sich aber dennoch weitgehend in fr√ľhe und sp√§te Arten unterteilen.

Neben den zuvor genannten Beispielen sind weitere Fr√ľhindikatoren die Einzelhandelsums√§tze, die Immobilienpreise und das Niveau der Produktionst√§tigkeit. Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass diese Indikatoren die zuk√ľnftige Wirtschaftst√§tigkeit beeinflussen werden oder zumindest prognostische Erkenntnisse liefern.¬†

Zwei weitere klassische Beispiele f√ľr makro√∂konomische Sp√§tindikatoren sind Arbeitslosigkeit und Inflation. Zusammen mit dem BIP und dem VPI werden diese h√§ufig verwendet, wenn man den Entwicklungsstand verschiedener L√§nder vergleicht - oder wenn man das Wachstum einer Nation im Vergleich zu fr√ľheren Jahren und Jahrzehnten bewertet.


Fazit

Unabh√§ngig davon, ob sie in der technischen Analyse oder in der Makro√∂konomie verwendet werden, spielen Fr√ľh- und Sp√§tindikatoren in vielen Arten von Finanzstudien eine wichtige Rolle. Sie erleichtern die Interpretation verschiedener Arten von Daten und kombinieren oft mehrere Konzepte in einem einzigen Instrument.

Somit k√∂nnen diese Indikatoren schlie√ülich zuk√ľnftige Trends vorhersagen oder bereits eingetretene best√§tigen. Dar√ľber hinaus sind sie auch bei der Bewertung der wirtschaftlichen Leistungsf√§higkeit eines Landes n√ľtzlich, entweder im Vergleich zu den Vorjahren oder im Vergleich zu anderen L√§ndern.