Central Bank Digital Currencies (CBDC) erklärt
Central Bank Digital Currencies (CBDC) erklärt
HomeArtikel

Central Bank Digital Currencies (CBDC) erklärt

Anfänger
2w ago
5m

TL;DR

Also, Bitcoin ist großartig, oder? Aber warum kann ich es nicht verwenden, um Kaffee zu kaufen oder Steuern zu zahlen? Während Bitcoin eine Form von digitalem Geld ist, ist die Verwendung als alltägliche Währung vielleicht nicht die idealste. Diese Verwendung wird wahrscheinlich von einer anderen Art von digitalem Asset bedient werden: Central Bank Digital Currencies (CBDC).

Die meisten Länder befassen sich erst mit der Idee einer vollständig digitalen Währung, während andere bereits Implementierungen testen. Aber was unterscheidet CBDCs von anderen digitalen Assets? Lassen Sie es uns herausfinden.


Einführung

Die Technologie, die hinter dem Bewegen von Geld im traditionellen Finanzwesen steht, hat nicht wirklich mit dem Tempo der Veränderungen im Rest der Welt Schritt gehalten. Obwohl es nur ein wenig mehr ist, als Bits von einem Ort zum anderen zu schicken, kann das Senden von Geld kostspielig sein und mehr Zeit in Anspruch nehmen, als es ideal wäre.

Viele Regierungen sind aktiv dabei, eine neue Art von digitaler Währung zu entwickeln. Der Hauptnutzen wäre, die Effizienz von Zahlungssystemen zu erhöhen und die Kosten für alle Beteiligten zu senken.Man könnte sich CBDCs als digitales Fiatgeld vorstellen, das auf einer neuen technologischen Ebene aufbaut, die von den Fortschritten der Blockchain inspiriert ist.

Es ist wahrscheinlich, dass viele Länder diese digitalen Währungen im nächsten Jahrzehnt einführen werden. Wie funktionieren sie also?


Was ist eine Central Bank Digital Currency (CBDC)?

Eine Central Bank Digital Currency (CBDC) ist eine digitale Form der Fiat-Währung. Als solche wird sie durch staatliche Regulierung als Geld etabliert.

Die Herangehensweise an die Gestaltung einer CBDC wird wahrscheinlich je nach Ausgabeland sehr unterschiedlich sein. Einige Implementierungen werden wahrscheinlich auf der Blockchain oder einer anderen Art von Distributed-Ledger-Technologie (DLT) basieren, während andere wahrscheinlich nur eine zentralisierte Datenbank sein könnten. Die Blockchain-basierten werden ein spezielles Token verwenden, um die digitale Form der Fiat-Währung zu repräsentieren.

Obwohl man argumentieren könnte, dass CBDCs von Kryptowährungen wie Bitcoin inspiriert sind, sind sie ganz anders. CBDCs werden von einem Staat ausgegeben und von einer Regierung zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt. 

Kryptowährungen wie Bitcoin sind grenzenlos und werden nicht von einem Staat oder einer zentralisierten Einheit ausgegeben. Das soll natürlich nicht heißen, dass Sie mit einer CBDC keine grenzüberschreitenden Zahlungen tätigen können, aber bei Bitcoin existieren keine nationalen Grenzen.

Viele Zentralbanken erwägen oder experimentieren sogar aktiv mit einem Proof-of-Concept für CBDCs.

China arbeitet seit 2014 an einem Projekt namens DC/EP, das für Digital Currency/Electronic Payments steht. Ein aktiver Versuch für den digitalen Yuan wurde bereits in verschiedenen Städten ausgerollt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Oktober 2020 einen Bericht veröffentlicht, der einen digitalen Euro vorschlägt und die Vorzüge einer solchen digitalen Währung bewertet.


Central Bank Digital Currencies (CBDC) verstehen

Aus technologischer Sicht ist eine CBDC im Wesentlichen eine Datenbank, die von der Regierung (oder möglicherweise zugelassenen Stellen im privaten Sektor) betrieben und kontrolliert wird. Aus diesem Grund ist eine CBDC eine genehmigte Datenbank, da nur genehmigte Akteure die Möglichkeit haben, im Netzwerk Transaktionen durchzuführen. 

So hat die zentrale Instanz, die die Datenbank kontrolliert, auch die Möglichkeit, Transaktionen zu verhindern, Transaktionen rückgängig zu machen, Gelder “einzufrieren” oder Adressen auf eine schwarze Liste zu setzen.

Viele CBDCs werden wahrscheinlich auf ihren eigenen Blockchains laufen. Einige von ihnen können jedoch auch auf öffentlichen Blockchains ausgegeben werden. Auf diese Weise würden sie genehmigte Assets haben, die auf einer genehmigungsfreien Basisebene abgewickelt werden. Dies könnte das Beste aus beiden Welten bieten, da die genehmigte Ebene die notwendige Kontrolle für Zentralbanken bieten könnte, während die genehmigungsfreie Ebene die stärksten Sicherheitsgarantien bieten könnte.

Dies wird jedoch wahrscheinlich nicht die Norm sein. Derzeit verfügt keine öffentliche Blockchain über die technologischen Mittel und hat sich lange genug bewährt, um eine so wichtige Aufgabe sicher bewältigen zu können.

Abgesehen davon ist es etwas schwierig, allgemein zu beschreiben, wie ein CBDC funktioniert, da jedes Land einen anderen Ansatz hat. Sie alle werden die Technologie höchstwahrscheinlich auf ihre spezifischen Bedürfnisse zuschneiden.


Vorteile von Central Bank Digital Currencies (CBDCs)

Sie haben vielleicht schon einmal den Ausdruck “banking the unbanked” in Bezug auf Kryptowährungen gehört. Obwohl die Idee einen gewissen Reiz hat, könnten CBDCs dieses Ziel wahrscheinlich besser erreichen als dezentralisierte Kryptowährungen wie Bitcoin. Jeder legale Bürger, der einfachen Zugang zu einem kostengünstigen Bankkonto hat, kann die finanzielle Einbindung erhöhen.

Ein weiterer Vorteil sind die technologischen Fortschritte, die eine Überholung des Geldsystems mit sich bringen kann. Während ein guter Teil des Fiat-Geldes im Wesentlichen aus Zahlen in einer Datenbank besteht, ist der Großteil der Infrastruktur ziemlich veraltet. Das Versenden einer E-Mail an einem Sonntagnachmittag dauert ein paar Sekunden – ganz wie es sollte. Dank des derzeit verworrenen Finanzsystems kann das Versenden von Geld jedoch mehrere Tage dauern.

Bei den wirtschaftlichen Reaktionen auf die COVID-Pandemie haben wir gesehen, dass die Zentralbanken schneller als je zuvor handeln müssen. CBDCs können Zentralbanken und Finanzinstitute in die Lage versetzen, Änderungen in der Geldpolitik direkter als je zuvor umzusetzen. Dies hat das Potenzial, die Funktionsweise des Zentralbankwesens zu überarbeiten.

Eine CBDC macht es für Regierungen und Zentralbanken auch einfacher, illegale Aktivitäten zu verfolgen.


CBDCs vs Stablecoins

Also, all dies klingt haargenau wie eine Stablecoin, richtig? Funktional sind sie sich ziemlich ähnlich – sie beide repräsentieren Fiat-Geld in Form eines digitalen Tokens. Allerdings sind sie unter der Haube komplett unterschiedlich.
Die Ausgabe von Stablecoins wird in der Regel von einem privaten Unternehmen abgewickelt und sie sind im Grunde eine Darstellung von Fiat-Geld oder einem anderen Asset. Sie können für den Wert, den sie repräsentieren, eingelöst werden, aber sie sind kein Fiat-Geld. CBDCs hingegen werden von der Regierung als Fiatgeld ausgegeben.



CBDCs vs Kryptowährungen

Wie wir bereits erwähnt haben, unterscheiden sich CBDCs von Kryptowährungen. CBDCs werden von einer Zentralbank ausgegeben und von der Regierung als gesetzliches Zahlungsmittel ausgegeben. Man kann sich eine CBDC wie Banknoten vorstellen – sie ist eine Rechnungseinheit, ein Zahlungsmittel und ein Wertaufbewahrungsmittel.
Echte Kryptowährungen wie Bitcoin sind ganz anders. Sie werden nicht von einer Regierung herausgegeben und scheren sich nicht wirklich um nationale Grenzen. Sie sind genehmigungslos, vertrauenslos und zensurresistent. Darüber hinaus gibt es keine zentralisierte Instanz, die das Netzwerk kontrolliert. Niemand kann Ihre Bitcoin-Adresse auf eine schwarze Liste setzen, wenn Sie eine Transaktion an eine andere Bitcoin-Adresse senden wollen.

Was ist also besser? Das kommt auf den Anwendungsfall an. Die Tatsache, dass Alice Bitcoin an Bob schicken kann, ohne dass es Mittelsmänner gibt oder jemand die Möglichkeit hat, die Transaktion zu zensieren, ist eine starke Idee. Gleichzeitig hat es aber auch seine Nachteile. Was ist, wenn ein großer Teil des Geldes gestohlen wird? Was ist, wenn Alice versehentlich ihre Ersparnisse an die falsche Adresse schickt?

Manchmal kann es für eine Entität nützlich sein, die Möglichkeit zu haben, Transaktionen rückgängig zu machen oder Adressen auf eine schwarze Liste zu setzen. Andere Male ist es nützlicher, die Vorteile zu nutzen, die ein dezentrales Netzwerk wie Bitcoin der Welt bieten kann.


Fazit

Kurz gesagt, können wir sagen, dass die von Zentralbanken herausgegebenen CBDCs eine digitale Form von Fiatgeld sind. Viele der Implementierungen von CBDCs werden wahrscheinlich die Blockchain-Technologie nutzen und eine reibungslosere Möglichkeit für jedermann bieten, digitale Zahlungen durchzuführen.