Was ist ein Bärenmarkt?
HomeArticles

Was ist ein Bärenmarkt?

Anfänger
1mo ago
6m

Inhalt


Einführung

Die Finanzmärkte bewegen sich in Trends. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen diesen Trends zu verstehen, um bessere Investitionsentscheidungen treffen zu können. Wieso? Nun, unterschiedliche Markttrends können zu völlig unterschiedlichen Marktbedingungen führen. Wenn Sie nicht wissen, was der zugrunde liegende Trend ist, wie wollen Sie sich dann an veränderte Bedingungen anpassen?

Ein Markttrend ist die allgemeine Richtung, in die sich der Markt bewegt. In einem Bärenmarkt sind die Preise im Allgemeinen rückläufig. Bärenmärkte können eine schwierige Zeit, um zu traden oder zu investieren, besonders für Anfänger.

Die meisten Crypto-Trader und technischen Analysten sind sich einig, dass sich Bitcoin während seiner gesamten Existenz in einem Makro-Bull-Trend befand. Dennoch gab es für Krypto-Währungen mehrere unerbittliche Bärenmärkte. Diese bringen im Allgemeinen einen Rückgang des Bitcoin-Preises um mehr als 80 % mit sich, während Altcoins leicht einen Rückgang von mehr als 90 % erleben können. Was können Sie in diesen Zeiten tun?

In diesem Artikel werden wir erörtern, was ein Bärenmarkt ist, wie Sie sich darauf vorbereiten sollten und wie Sie möglicherweise davon profitieren können.

Wenn Sie zuerst etwas über Bullenmärkte lesen möchten, schauen Sie sich Was ist ein Bullenmarkt? an.


Was ist ein Bärenmarkt?

Ein Bärenmarkt kann als eine Periode sinkender Preise in einem Finanzmarkt beschrieben werden. Bärenmärkte können extrem riskant und für unerfahrene Trader schwierig zu traden sein. Sie können leicht zu großen Verlusten führen und Investoren davon abschrecken, jemals wieder an die Finanzmärkte zurückzukehren. Wie kommt das? 

Es gibt dieses Sprichwort unter Tradern: “Treppe rauf, Aufzug runter.” Das bedeutet, dass Bewegungen nach oben langsam und stetig sein können, während Bewegungen nach unten eher scharf und heftig sind. Warum ist das so? Wenn der Preis zu stürzen beginnt, beeilen sich viele Trader, die Märkte zu verlassen. Sie tun dies, um entweder um weiterhin Geld zur Verfügung zu haben oder um Gewinne aus ihren Long-Positionen zu sichern. Dies kann schnell zu einem Dominoeffekt führen, bei dem die zum Ausstieg eilenden Verkäufer dafür sorgen, dass noch mehr Verkäufer aus ihren Positionen aussteigen, und so weiter. Der Rückgang kann noch verstärkt werden, wenn der Markt durch Leverage stark gehebelt ist. Massen-Liquidierungen von Positionen werden einen noch ausgeprägteren Kaskadeneffekt haben, der zu einem gewaltsamen Ausverkauf führt.

Allerdings können Bullenmärkte auch Phasen der Euphorie haben. In diesen Zeiten steigen die Preise mit extremer Geschwindigkeit, die Korrelationen sind höher als gewöhnlich, und ein Großteil der Vermögenswerte steigt gleichzeitig.

Typischerweise sind Investoren “bearish” in einem Bärenmarkt, was bedeutet, dass sie einen Preisrückgang erwarten. Dies bedeutet auch, dass Marktstimmung im Allgemeinen recht niedrig ist. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass alle Marktteilnehmer in aktiven Short-Positionen sind. Es bedeutet lediglich, dass sie einen Kursrückgang erwarten und sich möglicherweise entsprechend positionieren wollen, wenn sich die Gelegenheit bietet.


Bärenmarkt-Beispiele

Wie wir bereits besprochen haben, sind viele Investoren der Meinung, dass sich Bitcoin in einem Makro-Bullenmarkt befindet, seit der Handel damit begonnen wurde. Bedeutet das, dass es in diesem Bullenlauf keine Bärenmärkte gibt? Nein. Nach dem Anstieg von Bitcoin auf rund 20.000 $ im Dezember 2017 endete es in einem ziemlich brutalen Bärenmarkt.


Bitcoin-Preis stürzt nach dem Bullenmarkt 2017 ab.

Bitcoin-Preis stürzt nach dem Bullenmarkt 2017 ab.


Und vor dem Bärenmarkt 2018 erlebte Bitcoin im Jahr 2014 einen Rückgang von 86 %.


Der Bitcoin-Preis stürzt gegenüber dem Höchststand von 2013 um 86% ab.

Der Bitcoin-Preis stürzt gegenüber dem Höchststand von 2013 um 86% ab. 


Bis Juli 2020 wurde die Spanne des vorherigen Bärenmarkttiefs um 3.000 Dollar erneut getestet, aber nie durchbrochen. Wäre dieses Tief durchbrochen worden, könnte ein stärkeres Argument dafür vorgebracht werden, dass sich Bitcoin noch immer in einer mehrjährigen Bärenmarktphase befindet.


Bitcoin testet erneut die Spanne seines früheren Bärenmarkttiefs.

Bitcoin testet erneut die Spanne seines früheren Bärenmarkttiefs.


Da dieses Niveau nicht durchbrochen wurde, kann argumentiert werden, dass der Absturz nach den Befürchtungen von COVID-19 lediglich ein erneuter Test der Reichweite war. Dennoch gibt es keine Gewissheiten, wenn es um Technische Analyse geht, sondern nur Wahrscheinlichkeiten.

Andere bemerkenswerte Beispiele für Bärenmärkte stammen aus dem Aktienmarkt. Die Grosse Depression, die Finanzkrise 2008 oder der Börsencrash 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind allesamt bemerkenswerte Beispiele. All diese Ereignisse haben an der Wall Street großen Schaden angerichtet und die Aktienkurse auf breiter Front beeinflusst. Markt-Indizes wie der Nasdaq 100, der Dow Jones Industrial Average (DJIA) oder der S&P 500-Index können in Zeiten wie diesen erhebliche Kursrückgänge erfahren.


Bärenmarkt vs. Bullenmarkt – was ist der Unterschied?

Der Unterschied ist ziemlich einfach. In einem Bullenmarkt steigen die Preise, während in einem Bärenmarkt die Preise fallen.

Ein bemerkenswerter Unterschied kann darin bestehen, dass Bärenmärkte lange Zeiträume der Konsolidierung haben können, d.h. sie können seitwärts oder in einer schwankenden Kursbewegung verlaufen. Dies sind Zeiten, in denen die Volatilität des Marktes ziemlich niedrig ist und wenig Trading-Aktivitäten stattfinden. Während dasselbe in Bullenmärkten zutreffen mag, ist diese Art von Verhalten in Bärenmärkten tendenziell häufiger anzutreffen. Schließlich sind fallende Kurse über einen längeren Zeitraum für die meisten Anleger nicht sehr attraktiv.

Eine weitere Überlegung ist, ob es überhaupt möglich ist, eine Short-Position auf einen Vermögenswert einzugehen. Wenn es keine Möglichkeit zum Shorten eines Vermögenswertes auf Margin oder unter Verwendung von Derivaten gibt, können Trader eine bärische Meinung zum Markt nur durch den Verkauf gegen Bargeld oder Stablecoins zum Ausdruck bringen. Dies kann zu einem längeren, lang anhaltenden Abwärtstrend mit wenig Kaufinteresse führen, was zu einer langsamen und ereignislosen Seitwärtspreisaktion führt.


➟ Möchten Sie mit Krypto-Währungen beginnen? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!


Wie man in einem Bärenmarkt tradet

Eine der einfachsten Strategien, die Trader in einem Bärenmarkt anwenden können, ist es, in Bargeld (oder Stablecoins) zu bleiben. Wenn Sie sich mit fallenden Preisen nicht wohlfühlen, ist es vielleicht besser, einfach abzuwarten, bis der Markt aus dem Bärenmarktgebiet herauskommt. Wenn die Erwartung besteht, dass ein neuer Bullenmarkt irgendwann in der Zukunft kommen könnte, können Sie davon profitieren, wenn dies der Fall ist. Gleichzeitig ist ein Bärenmarkt nicht unbedingt ein direktes Verkaufssignal, wenn Sie langfristig HODLing mit einem Anlagehorizont von vielen Jahren oder Jahrzehnten planen.

Wenn es um Trading und Investitionen geht, ist es im Allgemeinen eine bessere Idee, mit der Richtung des Markttrends zu handeln. Aus diesem Grund könnte eine andere lukrative Strategie in Bärenmärkten darin bestehen, Short-Positionen zu eröffnen. Auf diese Weise können Trader bei fallenden Preisen von diesem Rückgang profitieren. Dies können Day Trades, Swing Trades oder Position Trades sein – die Hauptabsicht ist einfach, in Richtung des Trends zu handeln. Abgesehen davon werden viele konträre Trader nach “Counter-Trend”-Trades suchen, d.h. Trades, die gegen die Richtung des Haupttrends gerichtet sind. Lassen Sie uns sehen, wie das funktioniert.

Im Falle eines Bärenmarktes wäre dies das Eingehen einer Long-Position auf einen “Bounce”. Diese Bewegung wird manchmal als a “Bärenmarkt-Rallye” oder ein “Dead Cat Bounce” bezeichnet. Diese gegenläufigen Preisbewegungen können besonders volatil sein, da viele Trader die Gelegenheit ergreifen, einen kurzfristigen Bounce long zu traden. Bis sich jedoch bestätigt, dass der allgemeine Bärenmarkt vorbei ist, wird davon ausgegangen, dass der Abwärtstrend unmittelbar nach dem Bounce wieder beginnt. 

Aus diesem Grund werden erfolgreiche Trader Profite (im Bereich der aktuellen Höchststände) mitnehmen und aussteigen, bevor der Bärentrend wieder einsetzt. Andernfalls könnten sie in ihrer Long-Position stecken bleiben, während der Bärenmarkt andauert. Daher ist es wichtig zu beachten, dass dies eine äußerst riskante Strategie ist. Selbst die fortgeschrittensten Trader können erhebliche Verluste erleiden, wenn sie versuchen, ein fallendes Messer zu fangen


Fazit

Wir haben darüber diskutiert, was ein Bärenmarkt ist, wie Trader sich schützen und von Bärenmärkten profitieren können. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die einfachste Strategie ist, in einem Bärenmarkt in Cash zu bleiben – und auf eine sicherere Trading-Gelegenheit zu warten. Alternativ werden viele Trader nach Gelegenheiten suchen, Short-Positionen einzugehen. Wie wir wissen, ist es beim Trading klug, der Richtung des Markttrends zu folgen.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Markttrends, Bärenmärkten oder Trading? Besuchen Sie unsere Q&A Plattform, Ask Academy, wo die Binance-Community Ihre Fragen beantworten wird.