So funktioniert das Hedging im Kryptohandel und sieben Hedging-Strategien, die du kennen solltest
Startseite
Artikel
So funktioniert das Hedging im Kryptohandel und sieben Hedging-Strategien, die du kennen solltest

So funktioniert das Hedging im Kryptohandel und sieben Hedging-Strategien, die du kennen solltest

Mittel
Veröffentlicht Jun 29, 2023Aktualisiert Oct 13, 2023
9m

TL;DR

  • Hedging ist eine Risikomanagementstrategie zum Ausgleich potenzieller Verluste, die einer Person oder einer Organisation entstehen k√∂nnen.¬†

  • Zu den g√§ngigen Hedging-Methoden z√§hlen Futures- und Optionskontrakte, Differenzkontrakte (CFDs) und Perpetual-Swap-Kontrakte.¬†

  • Hedging-Strategien sind mit spezifischen Risiken und Kosten verbunden. Bevor du eine Hedging-Strategie einsetzt, musst du dir die verschiedenen Risiken vor Augen f√ľhren, wie z.¬†B. das Gegenparteirisiko und regulatorische Risiken.¬†

Was ist Hedging?

Hedging ist eine Risikomanagementstrategie, die von Personen und Institutionen eingesetzt wird, um potenzielle Verluste bei einer Anlage auszugleichen. 

Das Konzept dahinter ist mit dem Abschluss einer Versicherung vergleichbar. Wenn du ein Haus in einem √ľberschwemmungsgef√§hrdeten Gebiet besitzt, m√∂chtest du dieses Asset durch den Abschluss einer Hochwasserversicherung vor dem Risiko einer √úberschwemmung sch√ľtzen. Das Hedging auf Finanz- und Kryptom√§rkten funktioniert auf √§hnliche Weise. Es handelt sich dabei um eine Anlage, die zum Ziel hat, das Risiko nachteiliger Preisbewegungen eines Assets zu verringern.¬†

Wie funktioniert Hedging?

Es gibt viele verschiedene Hedging-Methoden. In der Regel umfasst es jedoch die folgenden Schritte: 

Schritt 1: Festlegen einer Primärposition 

Du hast eine bestehende Position in einem bestimmten Asset, beispielsweise in Bitcoin oder Ether. Entweder besitzt du die Kryptowährung oder du bist durch eine Anlage in dem Asset ein Engagement in Bezug auf den jeweiligen Preis eingegangen. 

Schritt 2: Identifizieren der Risiken

Der nächste Schritt besteht darin, die mit der Primärposition verbundenen Risiken zu identifizieren. Beispielsweise kann das Risiko des Besitzes von Bitcoin dadurch gegeben sein, dass der Preis sinken könnte. 

Schritt 3: Eingehen einer Gegenposition

Du kannst eine Risikoabsicherung erreichen, indem du eine Position in einem verbundenen Finanzinstrument eingehst, bei dem eine Entwicklung in die dem identifizierten Risiko entgegengesetzte Richtung erwartet wird. 

Beim Hedging geht es nicht darum, Gewinne zu erzielen, sondern sich gegen Verluste abzusichern. Die Gewinne aus der Hedging-Position sollten die Verluste aus der Prim√§rposition ausgleichen. Man muss sich bewusst sein, dass es nur selten einen optimalen Hedge gibt. Dar√ľber hinaus fallen dadurch h√§ufig Kosten an, weshalb man auch die Kosteneffizienz der Hedging-Strategie ber√ľcksichtigen muss.

Wie funktioniert das Hedging beim Kryptohandel?

Das Hedging beim Kryptohandel folgt demselben Prinzip wie beim Handel auf den traditionellen Finanzmärkten. Du gehst dabei eine Position in einem verbundenen Asset ein, von dem erwartet wird, dass es sich gegenläufig zur Primärposition entwickeln wird. 

Im Folgenden findest du sieben M√∂glichkeiten, wie man als Anleger auf den Kryptom√§rkten Hedging betreiben kann. Einige oder alle dieser M√∂glichkeiten sind in bestimmten L√§ndern m√∂glicherweise nicht verf√ľgbar. Du musst daher sicherstellen, dass die von dir eingesetzten Hedging-Strategien den √∂rtlichen Vorschriften entsprechen.¬†

Jede dieser Strategien birgt spezifische Risiken und Kosten. Daher ist es wichtig, diese zu verstehen, bevor du fortfährst. 

Futures-Kontrakte 

Krypto-Futures erm√∂glichen es Anlegern, eine Kryptow√§hrung zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Diese Futures k√∂nnen als Absicherung gegen potenzielle Preis√§nderungen eingesetzt werden. Wenn du beispielsweise Bitcoin besitzt und bef√ľrchtest, dass der Preis fallen k√∂nnte, kannst du einen Bitcoin-Futures-Kontrakt verkaufen. Falls der Preis von Bitcoin f√§llt, gleichen die Gewinne aus dem Futures-Kontrakt den Verlust bei deinen Bitcoin-Best√§nden aus.

Optionen

Krypto-Optionen geben dem Inhaber das Recht, ohne ihn dazu zu verpflichten, die Krypto-Basisw√§hrung innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem festgelegten Preis zu kaufen (Call-Option) oder zu verkaufen (Put-Option). Wenn du Bitcoin besitzt und dir Sorgen um einen Preisverfall machst, kannst du eine Put-Option kaufen. Bei einem R√ľckgang des Bitcoin-Preises w√ľrde die Wertsteigerung der Put-Option den Wertverlust bei den Bitcoin kompensieren.

Differenzkontrakte (CFDs) 

CFDs k√∂nnen als Sicherungsinstrumente bei einem Engagement in Kryptow√§hrungen verwendet werden. Ein CFD ist ein Derivatprodukt, mit dem du auf die Preisbewegungen eines Basiswerts spekulieren kannst, ohne dieses Asset tats√§chlich zu besitzen.¬†Normalerweise gehst du mit einem Broker einen Kontrakt √ľber den Austausch der Preisdifferenz des Assets zwischen dem Zeitpunkt des Gesch√§ftsabschlusses bis zum Erf√ľllungstag ein.

Wenn du beispielsweise Bitcoin besitzt und diese gegen Preisr√ľckg√§nge absichern m√∂chtest, w√ľrdest du eine Short-Position (Verkaufsposition) in dem Bitcoin-CFD er√∂ffnen. Der Gewinn, den du mit der CFD-Position erzielst, sollte bei einem Preisr√ľckgang den Verlust aus deinen Bitcoin-Best√§nden ausgleichen.

Perpetual-Swap-Kontrakte

Perpetual-Swap-Kontrakte bilden den Preis eines Basiswerts wie Bitcoin ab mit dem Ziel, eine fortlaufende Handelsmöglichkeit ohne Ablaufdatum zu bieten. Sie nutzen in der Regel einen Hebel, der es Tradern ermöglicht, größere Positionen mit geringeren Initial-Margin-Anforderungen zu eröffnen.

Erwartest du beispielsweise einen potenziellen Preisr√ľckgang bei Bitcoin, kannst du eine Short-Position im Bitcoin-Perpetual-Swap-Kontrakt er√∂ffnen. Falls der Preis von Bitcoin f√§llt, gleichen die Gewinne aus dem Perpetual-Swap-Kontrakt die Verluste bei deinen Bitcoin-Best√§nden aus.

Leerverkäufe

Einige Plattformen erm√∂glichen Leerverk√§ufe, bei denen du eine Kryptow√§hrung ausleihen, verkaufen und sp√§ter zur√ľckkaufen kannst, um sie zur√ľckzuzahlen. Wenn der Preis wie erwartet sinkt, erzielst du einen Gewinn, der Verluste bei anderen Anlagen ausgleichen kann.

Stablecoins 

Stablecoins sind Kryptow√§hrungen, deren Preis an eine Verm√∂gensreserve, in der Regel eine Fiatw√§hrung, gekoppelt ist. Wenn du von einem Marktabschwung ausgehst, k√∂nntest du einige deiner volatilen Krypto-Assets in Stablecoins umtauschen. Obwohl du in diesem Fall nicht von einem Marktaufschwung profitieren w√ľrdest, w√§rst du bei einem Marktabschwung gesch√ľtzt.

Diversifikation

Auch das Halten verschiedener Kryptowährungen oder eine Diversifizierung kann als Absicherung dienen. Verschiedene Kryptowährungen können unterschiedlich auf Marktveränderungen reagieren. Wenn eine Währung an Wert verliert, kann eine andere an Wert gewinnen und so diesen Verlust ausgleichen. 

Ein Beispiel f√ľr das Hedging einer Bitcoin-Position

Nehmen wir einmal an, du besitzt BTC im Wert von 10.000¬†USD und m√∂chtest diese gegen einen m√∂glichen Preisverfall absichern. F√ľr das Hedging deiner Position kannst du die folgenden Optionen in Betracht ziehen.¬†

Nehmen wir einmal an, der Preis von Bitcoin betr√§gt derzeit 50.000¬†USD. Du k√∂nntest eine Put-Option kaufen, die dir das Recht gibt, deine Bitcoin zu einem sp√§teren Zeitpunkt f√ľr 50.000¬†USD zu verkaufen. Nehmen wir weiter an, du zahlst f√ľr diese Option eine Pr√§mie von 500¬†USD (die tats√§chlichen Preise h√§ngen von den Marktbedingungen ab).¬†

Wenn der Bitcoin-Preis auf 40.000¬†USD f√§llt, kannst du die Option aus√ľben und deine Bitcoin f√ľr 50.000¬†USD verkaufen, wodurch deine Verluste deutlich reduziert werden. Die Kosten f√ľr diesen Hedge entspr√§chen der Pr√§mie, die du f√ľr die Option bezahlt hast. In diesem Beispiel w√ľrdest du 0,2¬†BTC ben√∂tigen, um dein Portfolio abzudecken. Die Kosten w√ľrden 0,01¬†BTC (500¬†USD/50.000¬†USD) betragen.

Alternativ kannst du einen Futures-Kontrakt f√ľr Bitcoin verkaufen. Nehmen wir an, du verkaufst einen Futures-Kontrakt f√ľr 0,2¬†BTC und erkl√§rst dich damit einverstanden, innerhalb eines Monats Bitcoin f√ľr 50.000¬†USD zu verkaufen. Wenn der Bitcoin-Preis auf 40.000¬†USD f√§llt, k√∂nntest du 0,2¬†BTC zum niedrigeren Preis kaufen, um den Kontrakt zu erf√ľllen. Das w√ľrde bedeuten, dass du deine BTC effektiv f√ľr 50.000¬†USD verkaufst und die Verluste in deinem Portfolio ausgleichst. Wenn jedoch der Preis von Bitcoin steigt, w√§rst du dennoch weiterhin verpflichtet, f√ľr 50.000¬†USD zu verkaufen, wodurch dir m√∂glicherweise Kursgewinne entgehen.

Risiken des Hedgings beim Kryptohandel

Hedging-Strategien sind im Allgemeinen mit Risiken und Kosten verbunden. Optionsprämien können teuer sein, Futures können deine potenziellen Gewinne begrenzen und Stablecoins hängen von der Zahlungsfähigkeit des jeweiligen Emittenten ab. Eine Diversifizierung kann zur Risikostreuung beitragen, verhindert jedoch nicht unbedingt Verluste. 

Denke daran, die folgenden Risiken zu ber√ľcksichtigen, bevor du mit dem Hedging startest.¬†

Kosten

Hedging ist normalerweise mit Kosten verbunden. Beim Kauf von Optionen ist beispielsweise die Zahlung einer Pr√§mie erforderlich, die je nach Marktbedingungen betr√§chtlich ausfallen kann. Auch bei Futures-Kontrakten k√∂nnen Makler- und andere Geb√ľhren anfallen.

Begrenztes Aufwärtspotenzial

Hedging-Strategien begrenzen h√§ufig die potenziellen Gewinne. Wenn du z.¬†B. Futures-Kontrakte zur Absicherung gegen einen Preisr√ľckgang einsetzt und der Preis stattdessen ansteigt, werden deine Gewinne nach oben hin auf den Futures-Kontrakt-Preis begrenzt.

Gegenparteirisiko

Das Gegenparteirisiko ist besonders hoch bei au√üerb√∂rslich gehandelten Derivaten oder wenn Stablecoins als Hedging-Instrument eingesetzt werden. H√§lt die Gegenpartei ihren Teil der Vereinbarung nicht ein, kann dies zu Verlusten f√ľhren. Bei Stablecoins besteht das Risiko, dass der Emittent die Kopplung an den Basiswert nicht aufrechterhalten kann.

Ausf√ľhrungsrisiko

Es besteht das Risiko, dass deine Hedging-Strategie aufgrund der Marktbedingungen nicht wie erwartet funktioniert. Beispielsweise bieten Optionen und Futures in ausgesprochen volatilen Märkten aufgrund extremer Preisschwankungen möglicherweise nicht den erwarteten Schutz.

Regulatorisches Risiko

Das regulatorische Umfeld f√ľr Kryptow√§hrungen und damit verbundene Finanzinstrumente ist st√§ndig im Wandel und h√§ngt vom jeweiligen Rechtssystem ab. √Ąnderungen der Vorschriften k√∂nnen sich auf den Wert und die Verf√ľgbarkeit bestimmter Hedging-Instrumente auswirken. Du m√ľsst dir der gesetzlichen Anforderungen in deinem Land in vollem Umfang bewusst sein und diese jederzeit einhalten.¬†

Liquiditätsrisiko

Einige Hedging-Instrumente können illiquide sein, was bedeutet, dass sie nicht einfach gekauft oder verkauft werden können, ohne dass es zu einer erheblichen Preisänderung kommt. Das kann den Ein- oder Ausstieg in Positionen erschweren.

Komplexität

Schlie√ülich k√∂nnen Hedging-Strategien komplex sein und erfordern ein tief gehendes Verst√§ndnis der Finanzm√§rkte, insbesondere beim Handel mit Hebel. Fehler oder Missverst√§ndnisse k√∂nnen zu erheblichen Verlusten f√ľhren.

Tipps f√ľr das Hedging im Kryptohandel

Hedging ist kompliziert und erfordert eine umfassende Kenntnis der Finanzm√§rkte. Es ist auf keinen Fall etwas f√ľr Anf√§nger, und selbst erfahrene Trader sollten beim Hedging Vorsicht mit Bedacht vorgehen. Hier sind einige Tipps rund um den Einsatz von Hedging-Strategien im Kryptohandel.¬†

Mache dir die Risiken bewusst

Stelle vor dem Einsatz einer Hedging-Strategie sicher, dass du die damit verbundenen Risiken und potenziellen Nachteile vollst√§ndig verstehst. Jedes Finanzinstrument hat seine Vor- und Nachteile, und dasselbe gilt f√ľr Handelsstrategien. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, dass du wei√üt, worauf du dich einl√§sst, bevor du dich auf eine Option festlegst.

Setze auf Diversifizierung

Setze nicht alles auf eine Karte. Ziehe in Erwägung, Anlagen in verschiedenen Kryptowährungen zu tätigen und diese auf diverse Anlageklassen zu verteilen. Dies kann zum Schutz vor der Volatilität eines bestimmten Assets beitragen.

Der Prozess sollte nicht komplizierter sein als nötig

Es kann verlockend sein, komplexe Hedging-Strategien einzusetzen, um Gewinne zu maximieren oder Verluste zu minimieren. Allerdings bringt die erhöhte Komplexität oft zusätzliche Risiken mit sich. Wenn du kein erfahrener Anleger bist, sind weniger komplexere Strategien in der Regel besser geeignet.

Abschießende Gedanken 

Hedging ist ein gutes Instrument zum Ausgleich potenzieller Verluste in deinem Portfolio, wenn es effektiv eingesetzt wird. Es erfordert aber fundierte Kenntnisse und ist nicht f√ľr jeden geeignet. Du solltest die Bedingungen, Margin-Anforderungen, Geb√ľhren und Hebel gr√ľndlich studieren, wenn du Hedging-Strategien verwenden m√∂chtest.¬†

Stelle sicher, dass du √ľber ein umfassendes Verst√§ndnis der damit verbundenen Risiken und potenziellen Kosten verf√ľgst. Du musst die Marktbedingungen kontinuierlich im Auge behalten, dein Risiko steuern und gleichzeitig deine Positionen st√§ndig entsprechend anpassen.¬†

Außerdem solltest du Risikomanagement-Instrumente wie Stop-Loss-Orders nutzen, um potenzielle Verluste zu begrenzen oder Gewinne zu realisieren. Schließlich solltest du in Betracht ziehen, dich von einem Finanzberater beraten zu lassen, bevor du dich an dieser Art des Handels beteiligst.

Weitere Lekt√ľre:¬†


Haftungsausschluss und Risikohinweis: Dieser Inhalt wird dir ohne Zusicherung oder Gew√§hrleistung jeglicher Art ausschlie√ülich zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken zur Verf√ľgung gestellt. Er ist weder als finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung noch als Empfehlung f√ľr den Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Du solltest dich von einem qualifizierten professionellen Berater beraten lassen. Wenn der Artikel von einer Drittpartei verfasst wurde, beachte bitte, dass die zum Ausdruck gebrachten Ansichten diejenigen der Drittpartei sind und nicht unbedingt die der Binance Academy widerspiegeln. Bitte lies hier unseren vollst√§ndigen Haftungsausschluss f√ľr weiterf√ľhrende Informationen. Die Preise von Kryptowerten sind volatil. Der Wert deiner Anlage kann steigen oder fallen, und du erh√§ltst den investierten Betrag m√∂glicherweise nicht zur√ľck. Die Verantwortung f√ľr deine Anlageentscheidungen liegt allein bei dir. Die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die dir entstehen. Die hier bereitgestellten Informationen stellen keine finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung dar. Weitere Informationen findest du in unseren Nutzungsbedingungen und unserem Risikohinweis.