Handelspsychologie: Wie man ohne Emotionen handelt
Startseite
Artikel
Handelspsychologie: Wie man ohne Emotionen handelt

Handelspsychologie: Wie man ohne Emotionen handelt

Anfänger
Veröffentlicht Feb 15, 2023Aktualisiert Jun 21, 2023
6m

TL;DR

Die Handelspsychologie stellt den emotionalen Aspekt des Entscheidungsprozesses eines Traders dar. Jeder Trader hat bis zu einem gewissen Grad emotionale Ausl√∂ser. Die beiden wichtigsten Emotionen, die Trader beeinflussen, sind Angst und Gier ‚Äď beide k√∂nnen zu Fehlentscheidungen f√ľhren, wie z.B. alles auf ein Asset zu setzen oder bei starken Marktr√ľckg√§ngen Panikverk√§ufe zu t√§tigen.¬†

Selbst wenn ein Trader wei√ü, wie man technische und fundamentale Analysen auf hohem Niveau durchf√ľhrt, kann ein schwacher oder √§ngstlicher Verstand, der sich leicht von Emotionen beeinflussen l√§sst, seinem Portfolio sehr schaden ‚Äď insbesondere in einem volatilen Handelsumfeld wie Kryptos.

Was ist Handelspsychologie?

Handelspsychologie bezieht sich auf die psychologischen Faktoren, die beeinflussen, wie Menschen auf Märkten wie Kryptos oder Aktien handeln. Sie basiert auf der Idee, dass Emotionen den Entscheidungsprozess eines Traders erheblich beeinflussen können. 

Beispielsweise kann Gier einen Trader dazu bringen, eine risikoreiche Entscheidung zu treffen, wie den Kauf einer Kryptow√§hrung auf ihrem H√∂hepunkt aufgrund ihres schnell steigenden Preises. Im Gegensatz dazu kann Angst dazu f√ľhren, dass ein Trader vorschnell aus dem Markt aussteigt.

FOMO ist besonders ausgepr√§gt, wenn ein Asset innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums erheblich an Wert gewonnen hat. Dies kann dazu f√ľhren, dass eine Person Marktentscheidungen eher auf der Grundlage von Emotionen als von Logik und Vernunft trifft.

Jeder Trader ist von Emotionen betroffen. F√ľr die meisten Menschen ist es schmerzhaft, Geld zu verlieren, w√§hrend es Freude macht, Geld zu verdienen.¬†

Warum es wichtig ist, deine Denkweise beim Trading zu verstehen

Angst und Gier sind die beiden primären Emotionen beim Trading. 

Angst kann einen Trader dazu bringen, alle Risiken zu vermeiden und m√∂glicherweise einen erfolgreichen Handel zu verpassen. Andererseits kann Gier zu einer √ľberm√§√üigen Risikobereitschaft f√ľhren, um den Gewinn zu maximieren, z.B. durch den Kauf eines Assets auf seinem H√∂chststand, weil sein Preis schnell steigt.¬†

Erfahrene Trader wissen, dass sie ein Gleichgewicht zwischen Angst und Gier finden m√ľssen. Angst sch√ľtzt Trader davor, unn√∂tige Risiken einzugehen, w√§hrend Gier sie dazu motiviert, Chancen zu nutzen. Ein √ľberm√§√üiges Vertrauen in eine der beiden Emotionen f√ľhrt jedoch in der Regel zu irrationalen Handelsentscheidungen.¬†

Mit der richtigen Einstellung zu handeln, ist ebenso wichtig wie die Durchf√ľhrung von Fundamentalanalysen oder das Wissen, wie man einen Chart liest. Wenn Trader ihre Emotionen verstehen und kontrollieren, k√∂nnen sie fundierte Entscheidungen treffen und Verluste minimieren.

Emotionslose Entscheidungen zu treffen, ist nat√ľrlich leichter gesagt als getan. Trader werden t√§glich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, die eine emotionale Reaktion hervorrufen k√∂nnen. Hier sind ein paar Beispiele.

  1. Unrealistische Erwartungen: Trading ist kein System, mit dem man schnell reich wird. Menschen, die mit dieser Vorstellung in das Trading gehen, werden ein böses Erwachen erleben. Wie jede andere Fähigkeit erfordert auch das Trading jahrelange Übung und Disziplin.

  2. Verluste: Selbst die besten Trader haben d√ľstere Tage. Neue H√§ndler finden es oft schwer, mit Verlusten umzugehen, was oft zu noch mehr gescheiterten Versuchen f√ľhrt, den Markt zu √ľberlisten.

  3. Gewinne: Auch wenn sich ein Sieg gut anf√ľhlt, besteht die Kehrseite darin, dass die Trader ein Gef√ľhl von √ľberm√§√üigem Selbstvertrauen oder Unbesiegbarkeit entwickeln und dem falschen Eindruck erliegen, dass sie nicht verlieren k√∂nnen. Dies kann zu riskanteren Entscheidungen und letztlich zu Verlusten f√ľhren.¬†

  4. Marktstimmung und soziale Medien: Anf√§nger lassen sich leicht davon beeinflussen, was im Internet gesagt wird. Negative Stimmungen in sozialen Medien k√∂nnen zu Angst f√ľhren, was wiederum Panikverk√§ufe zur Folge haben kann. Ebenso unklug ist es f√ľr einen Trader, blind dem Rat eines Influencers zu folgen, einen bestimmten Token zu kaufen, vor allem, wenn der Influencer von dem Token-Projekt gesponsert und f√ľr die Werbung daf√ľr bezahlt wird.

Wie man Handelspsychologie nutzt, um ein besserer Trader zu werden

Denke langfristig

Setze dir erreichbare Ziele. Ein realistischer Plan dessen, was du erreichen willst, hilft dir dabei, zu verhindern, dass du aufgrund unrealistischer Erwartungen zu viel handelst oder zu emotional wirst. Außerdem hilft es dir, dich auf das langfristige Ziel zu konzentrieren und nicht auf kurzfristige Gewinne oder Verluste.

Mache eine Pause 

Regelm√§√üige Pausen k√∂nnen die dringend ben√∂tigte Perspektive und Klarheit √ľber den Stand der Dinge schaffen. Wenn du eine Reihe von erfolgreichen Trades machst, solltest du eine Pause einlegen, bevor du dich dazu hinrei√üen l√§sst, zu viel zu handeln. Wenn du die ganze Nacht durcharbeitest, wirst du √ľberlastet sein und infolgedessen schlechte Entscheidungen treffen. Pausen sind nicht nur f√ľr dein Portfolio von Vorteil, sondern auch f√ľr dein eigenes k√∂rperliches und geistiges Wohlbefinden.

Lerne aus Fehlern

Jeder macht beim Fehler beim Trading. Anstatt dich √ľber dich selbst zu √§rgern oder, schlimmer noch, zu versuchen, deine Verluste mit dem Einsatz von noch mehr Kapital auszugleichen, solltest du einen Schritt zur√ľcktreten und analysieren, was falsch gelaufen ist. Setze neue Strategien ein, die auf dem basieren, was du aus fr√ľheren Fehlern gelernt hast, und du wirst beim n√§chsten Mal besser vorbereitet sein.¬†

Lege Regeln fest  

Erstelle einen detaillierten Handelsplan und halte dich an ihn. Dieser Plan wird dir zeigen, wie du an verschiedene Situationen herangehst, und wird dir helfen, deine Reaktionen in Stresssituationen unter Kontrolle zu halten. Einige Beispiele sind die Verwendung von Stop-Loss- und Take-Profit-Orders, die Begrenzung der Gewinne oder Verluste an einem Tag und eine Risikomanagementstrategie, mit der du dich wohlf√ľhlst.¬†

Mit einem klaren Plan im Kopf wei√üt du genau, welche Schritte unternommen werden m√ľssen, ohne dass eine emotionale Reaktion deine Entscheidung beeinflusst. Dadurch wird sichergestellt, dass du nicht von deinem urspr√ľnglichen Plan abweichst, bevor du eine Position eingehst.¬†

Ist die Handelspsychologie bei Kryptos anders?

Die Handelspsychologie gilt f√ľr jede Anlageklasse, auch f√ľr Kryptow√§hrungen. Die Menschen sind sich alle bis zu einem gewissen Grad √§hnlich, insbesondere in Bezug auf Geld. Die meisten Menschen haben zum Beispiel Schwierigkeiten, finanzielle Verluste zu akzeptieren. Au√üerdem f√ľhlen sich Trader jeder Anlage aufgeregt, wenn sie eine Gl√ľcksstr√§hne haben.¬†

Es gibt jedoch einige einzigartige psychologische Herausforderungen, denen Krypto-Trader gegen√ľberstehen.

Im Gegensatz zum Aktienmarkt, der an Wochenenden geschlossen ist, ist der Markt f√ľr Kryptow√§hrungen rund um die Uhr ge√∂ffnet. Infolgedessen haben Krypto-Trader immer Zugang zu Handelsinstrumenten, zu ihren Assets und, was am wichtigsten ist, zu potenziellen Chancen. F√ľr einen Trader, der dazu neigt, emotionsgeladene Handelsentscheidungen zu treffen, kann ein 24/7-Zugang sehr kostspielig sein.¬†

Die Kryptom√§rkte sind daher sehr volatil. Die Coin-Preise haben sich verdoppelt, bevor sie wieder auf ihren Ausgangswert zur√ľckfielen ‚Äď und das alles innerhalb eines Tages. Solch drastische Preisschwankungen erfordern von den Tradern schnelles Denken und gleichzeitig ein hohes Ma√ü an Disziplin.¬†

Professionelle Trader st√ľrzen sich zum Beispiel nicht auf einen schnell steigenden Wert, nur weil alle dar√ľber reden, und sie riskieren auch nicht ihr gesamtes Kapital, nur weil der Markt einen Tag lang gr√ľnes Licht gibt.

Fazit

Emotionen sind eine der h√§ufigsten Fallstricke im Kryptohandel. Wenn du lernst, deine Emotionen zu kontrollieren, indem du deine Denkweise und emotionalen Ausl√∂ser verstehst, ist das eine unsch√§tzbare F√§higkeit, die dich davor sch√ľtzt, Gewinnen hinterherzujagen oder den Panikknopf zu dr√ľcken und dein Portfolio zu liquidieren.¬†

Um ein guter Trader zu werden, muss man jahrelang konsequent lernen und √ľben. Es gibt keine Abk√ľrzung und keinen Life-Hack, um mit dem Trading reich zu werden. Verfolge eine Strategie, die zu deiner finanziellen Situation passt, √ľbe weiter und lass dich nicht von Angst oder Gier zu Entscheidungen verleiten, die du normalerweise nicht treffen w√ľrdest.¬†

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre

Disclaimer und Risikohinweis: Dieser Inhalt wird dir zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken pr√§sentiert, ohne jegliche Zusicherung oder Garantie. Er ist weder als Finanzberatung zu verstehen, noch soll er den Kauf eines bestimmten Produkts oder einer Dienstleistung empfehlen. Die Preise von digitalen Assets k√∂nnen volatil sein. Der Wert deiner Anlage kann sinken oder steigen, und es kann sein, dass du den angelegten Betrag nicht zur√ľckerh√§ltst. Du bist allein f√ľr deine Anlageentscheidungen verantwortlich, und die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die du erleidest. Keine finanzielle Beratung.