Tokenized Bitcoin auf Ethereum erklärt
HomeArticles

Tokenized Bitcoin auf Ethereum erklärt

Mittel
6d ago
9m

Erklärt als wär ich fünf (ELI5)

Tokenized Bitcoin ist eine Möglichkeit, bitcoins auf anderen Blockchains zu verwenden.

Aber Moment, ist Bitcoin nicht an sich schon großartig? Stimmt, das ist es wirklich! Es hat solide Anwendungsmöglichkeiten, und es dient bereits als eine Art öffentliches Gut. Trotzdem lassen seine absichtlich beschränkten Funktionen wenig Raum für weitere Innovationen.

Was könnten wir sonst noch mit Bitcoin tun? Einige Bitcoiner sagen, wir sollten nichts Bestimmtes tun, und das ist vernünftig. Andere wiederum glauben, dass wir Wege finden sollten, Bitcoin für andere Blockchains zu verwenden. Und hier kommen wir zu den Tokenized BTC auf Ethereum.

Warum Bitcoin in Tokens umwandeln? Macht das überhaupt Sinn? Wie werden Tokenized Bitcoin erstellt? Können Sie Tokenized BTC erwerben? Lesen Sie weiter unten mehr, wenn Sie sich dafür interessieren.


Inhalt

Einführung

Bitcoin wird typischerweise als ein “Reserve-Asset” oder ein Medium für die Wertaufbewahrung im Bereich Krypto-Währungen angesehen. Infolgedessen hat es die höchste Akzeptanz, die beste Liquidität, das höchste durchschnittliche Trading-Volumen und bleibt im Bezug auf die Marktkapitalisierung die führende Krypto-Währung. Tatsächlich glauben einige Leute, dass es eigentlich keinen Bedarf für andere Krypto-Währungen gibt. Ihr Argument ist, dass Bitcoin alle Anwendungsfälle abdecken könnte, die Altcoins abzudecken versuchen.

Die Blockchain-Technologie floriert jedoch in vielen verschiedenen Segmenten. Die Dezentralisierte Finanzen (DeFi) Bewegung zielt darauf ab, finanzielle Anwendungen in die Blockchain zu bringen. Diese dezentralen Anwendungen (DApps) laufen auf öffentlichen, genehmigungsfreien Netzwerken und ermöglichen vertrauenslose Finanztransaktionen ohne die Notwendigkeit einer zentralen koordinierenden Partei. Während die Idee von DeFi blockchain-agnostisch ist, d.h. es könnte auf jeder Smart-Contract-Plattform geschehen, geschieht der größte Teil dieser Aktivität auf Ethereum

Bitcoin ist das Rückgrat des Marktes für Krypto-Währungen, und dennoch kann es nicht von Entwicklungen profitieren, die in anderen Teilen des Ökosystems stattfinden. Einige Projekte haben an der Lösung dieses Problems gearbeitet. 

Gibt es eine Möglichkeit, Bitcoin für mehr als nur das zu verwenden, was es derzeit kann, während das Bitcoin Netzwerk intakt bleibt? Nun, die Zunahme von Bitcoin als Tokens auf Ethereum deutet darauf hin, dass es eine Nachfrage nach Bitcoin gibt.


Was ist Tokenized Bitcoin?

Bevor wir beginnen, sollten wir etwas klarstellen, um Verwirrung zu vermeiden. Wenn Sie unseren Artikel Was ist Bitcoin? gelesen haben, wissen Sie, dass Bitcoin mit einem Großbuchstaben B das Netzwerk und Bitcoin mit einem Kleinbuchstaben b die Kontoeinheit ist.

Die Idee hinter der Tokenisierung von bitcoin ist relativ einfach. Sie sperren die BTC durch einen Mechanismus, prägen Tokens in einem anderen Netzwerk und verwenden die BTC als Token in diesem Netzwerk. Jedes Token auf dem anderen Netzwerk repräsentiert eine bestimmte Menge an bitcoin. Die Verknüpfung zwischen den beiden sollte beibehalten werden, und der Prozess sollte umkehrbar sein. Mit anderen Worten, Sie können diese Token zerstören, was dazu führt, dass die “original” bitcoins auf der Bitcoin-Blockchain wieder freigeschaltet werden.

Im Fall von Ethereum bedeutet dies ERC-20-Token, die bitcoin repräsentieren. Dies ermöglicht es Benutzern, im Ethereum-Netzwerk Transaktionen in bitcoin durchzuführen. Dies macht bitcoins auch programmierbar – wie jedes andere Token auf Ethereum.

Sie können die aktuelle Gesamtsumme der auf Ethereum tokenisierten bitcoin auf btconethereum.com überprüfen.


Wachstum von Tokenized BTC auf Ethereum. Quelle: btconethereum.com

Wachstum von Tokenized BTC auf Ethereum. Quelle: btconethereum.com


Im Juli 2020 gab es etwa 15.000 BTC, die auf Ethereum tokenisiert waren. Das mag nach einer Menge klingen, ist aber vernachlässigbar im Vergleich zu den ~18,5 Millionen, die das zirkulierende Angebot ausmachen. Dies könnte jedoch nur der Anfang sein.

Erwähnenswert ist, dass Side Chains und Layer-2-Lösungen wie das Bitcoin Lightning Network oder das Liquid Network ebenfalls darauf abzielen, ähnliche Herausforderungen anzugehen. Faszinierenderweise gibt es auf Ethereum mehr als zehnmal mehr Bitcoin als im Bitcoin Lightning Network. 

Dennoch ist der Wettbewerb zwischen diesen verschiedenen Lösungen nicht so direkt – es handelt sich nicht um ein Nullsummenspiel. Tatsächlich glauben viele, dass sie sich ergänzen und nicht miteinander konkurrieren. Tokenisierte Projekte könnten die Optionen, die Inhaber von bitcoins haben, erweitern, während Projekte ohne Token die gesamte Infrastruktur verbessern. Dies könnte zu mehr Integration innerhalb dieses Bereiches führen, was der gesamten Branche zugute käme.

Das klingt alles interessant, aber wozu soll das gut sein? Lassen Sie uns untersuchen, warum wir Bitcoin überhaupt tokenisieren wollen.


Warum Bitcoin auf Ethereum tokenisieren?

Das Bitcoin-Design ist absichtlich einfach. Es wurde entworfen, um nur einige Dinge zu tun, und diese macht es sehr gut. Diese Eigenschaften sind jedoch mit gewissen Einschränkungen verbunden.

Obwohl Bitcoin den größten Wert hat, kann es nicht so sehr von den Innovationen profitieren, die in anderen Segmenten der digitalen Währungsindustrie stattfinden. Während Sie technisch gesehen mit Bitcoin Smart Contracts ausführen können, ist der Umfang im Vergleich zu Ethereum oder anderen Plattformen, die Smart Contracts nutzen, ziemlich begrenzt. 

Die Tokenisierung von Bitcoin auf anderen Chains könnte den Nutzen des Netzwerks erhöhen. Wie? Nun, es könnte Funktionen ermöglichen, die von Bitcoin nicht nativ unterstützt werden. Gleichzeitig bleiben die Kernfunktionalität und das Sicherheitsmodell von Bitcoin intakt. Weitere Vorteile könnten höhere Transaktionsgeschwindigkeiten, Fungibilität und Datenschutz sein.

Hier ist ein weiterer möglicher Grund. Einer der größten Aspekte von DeFi ist die Idee der Kombinierbarkeit. Das bedeutet, dass all diese Anwendungen, da sie auf der gleichen öffentlichen, erlaubnislosen Open-Source-Grundlage laufen, nahtlos miteinander arbeiten können. 

Bitcoin zu dieser zusammensetzbaren Basis von Finanzbausteinen zu bringen, wird von vielen als eine aufregende Aussicht angesehen. Sie könnte viele neue Arten von Anwendungen hervorbringen, die bitcoin verwenden und sonst nicht möglich wären.


Wie funktioniert das Tokenisieren von Bitcoin?

Es gibt viele Möglichkeiten, um Bitcoin auf Ethereum und anderen Blockchains zu tokenisieren. Sie alle haben unterschiedliche Grade der Dezentralisierung, unterschiedliche Annahmen über Vertrauen und Risiken und können die Kursstützung unterschiedlich aufrechterhalten.

Die beiden Haupttypen können als mit Verwahrung (custodial) und ohne Verwahrung (non-custodial) definiert werden. Bei der ersten Art handelt es sich um einen zentralen Verwahrer, und die Token können auch von dieser Partei selbst erstellt werden. Dies führt zu einem Gegenparteirisiko, da die Entität, die die bitcoins verwahrt, vertrauenswürdig sein muss (und im Geschäft bleiben muss). Andererseits kann diese Implementierung als sicherer angesehen werden als die Alternativen.

Die anderen Lösungen sind etwas anders. Es wird keine vertrauenswürdige Einheit benötigt, da automatisierte On-Chain-Prozesse die gesamten Minting- und Burning-Prozesse übernehmen. Die kollateralen Vermögenswerte sind gesperrt, und die Token werden auf der anderen Chain durch einige On-Chain-Verfahren erstellt. Die Gelder werden in der Chain gesperrt, bis sie wieder freigegeben werden, wenn die Token vernichtet werden. Dadurch werden zwar Gegenparteirisiken eliminiert, aber potenzielle Sicherheitsrisiken erhöht. Warum? Nun, in diesem Fall liegt die Last des Risikos vollständig auf den Schultern des Benutzers. Wenn ein Benutzer- oder Vertragsfehler passiert, der zum Verlust von Geldern führt, sind diese wahrscheinlich für immer verloren.


Tokenized Bitcoin Beispiele

Mit Verwahrung (Custodial)

Diese machen einen beträchtlichen Teil des derzeit tokenisierten Bitcoin-Angebots aus. Der größte Teil der gesperrten bitcoin existieren derzeit in Wrapped Bitcoin (WBTC). Wie funktioniert das? Benutzer senden ihre bitcoin an einen zentralen Verwahrer, der sie in einem Multi-Signature Cold-Storage Wallet aufbewahrt und dafür WBTC-Token erstellt. Es ist erwähnenswert, dass dieser Prozess den Nachweis ihrer Identität erfordert, um den KYC/AML Bestimmungen zu entsprechen. Diese Methode erfordert Vertrauen in die Entität, die diese Token erstellt, bringt aber auch einige Sicherheitsvorteile mit sich.

Binance verfügt auch über eine tokenisierte Version von BTC genannt BTCB. Es ist ein BEP-2 Token, das auf der Binance Chain ausgegeben wird. Wenn Sie es ausprobieren möchten, können Sie es auf Binance DEX traden.


Ohne Verwahrung (Non-Custodial)

Lösungen ohne Verwahrung funktionieren vollständig on-chain, ohne Beteiligung eines zentralen Verwahrers. Einfach ausgedrückt könnte man sie sich ähnlich wie Wrapped BTC vorstellen. Statt eines zentralen Verwahrers ist es jedoch ein Smart Contract oder eine virtuelle Maschine, die die Gelder sicher verwahrt und die Token erstellt. Benutzer können ihre BTC hinterlegen und ihre tokenisierten bitcoin in einer vertrauenslosen und genehmigungslosen Weise erstellen.

Einige dieser Systeme werden auch eine Überbesicherung erfordern, d.h. die Benutzer müssen mehr Wert (Kollateral) hinterlegen, als sie zu erstellen beabsichtigen. Sie tun dies, um das System auf Black Swan Events und große Marktabstürze vorzubereiten. Selbst dann, wenn der Kollateral-Wert signifikant abnimmt, können diese Systeme möglicherweise nicht damit umgehen.

Die populärste Implementierung ohne Verwahrung ist renBTC. Die bitcoins werden an die Ren Virtual Machine (RenVM) geschickt, die sie über ein Netzwerk von dezentralen Nodes speichert. Diese prägt dann ERC-20 Token entsprechend der Menge der gesendeten bitcoins. 

Andere bemerkenswerte Beispiele sind sBTC und iBTC, bei denen es sich um synthetische Token handelt, die anstelle von bitcoin mit Synthetix Network Token (SNX) besichert sind. Was die iBTC besonders interessant macht, ist die Tatsache, dass es den Preis von Bitcoin umgekehrt verfolgt. Dies macht es zu einer der wenigen Möglichkeiten, Bitcoin ohne Verwahrung zu shorten.

Es ist erwähnenswert, dass es sich hierbei um höchst experimentelle Technologien handelt. Es ist kein Wunder, dass zentralisierte Lösungen mit Verwahrung populärer sind – sie sind in der Regel sicherer. Natürlich gibt es auch ein größeres Risiko von Bugs und Benutzerfehlern, die zu Geldverlusten führen können. Dennoch könnte dies letztlich die Zukunft der Tokenisierung sein, sobald die Technologie verbessert ist.

Da diese Lösungen ohne Verwahrung durch automatisierte Prozesse geregelt sind, wird ihre Verwendung nur für fortgeschrittene Benutzer empfohlen. Wenn Sie jedoch mit diesen Token experimentieren möchten, ohne sich über den Minting-Prozess Gedanken machen zu müssen, können Sie diese an Tauschbörsen für Krypto-Währungen kaufen und traden.


Möchten Sie mit Krypto-Währungen beginnen? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!


Ist dies gut für Bitcoin oder Ethereum?

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Lassen Sie uns versuchen, beide Seiten des Arguments zu betrachten.

Wie kann dies also für Bitcoin gut sein? Nun, es erhöht sicherlich den Nutzen von Bitcoin. Während viele argumentieren werden, dass Bitcoin nicht unbedingt mehr Funktionalität benötigt, könnte es vielleicht trotzdem ein wenig davon gebrauchen. Wie wir bereits früher diskutiert haben, könnten die Vorteile in einer höheren Transaktionsgeschwindigkeit, Funktionalität, Datenschutz und geringeren Transaktionskosten liegen. Mit der Einführung von ETH 2.0 können wir erwarten, dass Transaktionen über Ethereum schneller und billiger sein werden. Dies könnte auch im Fall der tokenisierten bitcoin auf Ethereum hilfreich sein. 

Auf der anderen Seite argumentieren einige, dass dies für die Inhaber von tokenisierten Bitcoin potenziell gefährlich ist. Die Umwandlung von BTC in Token bedeutet auch, dass die starken Sicherheitsvorteile von Bitcoin – die zu seinen begehrtesten Eigenschaften gehören – aufgegeben werden.

Was passiert zum Beispiel, wenn die in Tokens umgewandelten bitcoins gestohlen werden oder durch einen Bug im Smart Contract verloren gehen? Es gäbe möglicherweise keine Möglichkeit, die gesperrten Bitcoins auf der Bitcoin Blockchain zu entsperren.

Eine weitere Sache, die zu berücksichtigen ist, sind die Gebühren. Einige argumentieren, dass die Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk sinken könnten, wenn eine hohe Anzahl von Benutzern mit der Transaktion von tokenisierten BTC über die Ethereum-Blockchain beginnt. Auf (sehr) lange Sicht soll Bitcoin nur durch Transaktionsgebühren unterstützt werden. Wenn die meisten davon in das Ethereum-Ökosystem fließen, könnte die Sicherheit des Netzwerks gefährdet sein. Dies ist jedoch noch in weiter Ferne und für lange Zeit kein dringendes Thema.

Wie kann es gut sein für Ethereum? Nun, wenn Ethereum einen großen Teil des Wertes von Bitcoin aufnimmt, könnte das den Nutzen von Ethereum als globales Netzwerk für den Werttransfer erhöhen. Laut einer Recherche von Etherscan ist ein beträchtlicher Teil der zuvor erwähnten 15.000 BTC im DeFi-Ökosystem von Ethereum eingeschlossen. 

Tokenisierte Bitcoin könnten den Nutzen von DeFi auf Ethereum stark erhöhen. Wie? Es könnte dezentralisierte Finanzdienstleistungen auf der Basis von tokenisierten Bitcoin geben. BTC-basierte DEXes, Kreditvergabe Marktplätze, Liquiditätspools und was sonst noch in DeFi vorhanden ist, könnten alle in BTC denominiert werden. Der Erfolg von tokenisierten Bitcoin könnte auch andere Arten von Vermögenswerten dazu ermutigen, auf das Ethereum-Netzwerk umzusteigen.

Die meisten Projekte befinden sich noch in einem sehr frühen Stadium, und die Technologie, die dahinter steht, ist noch stark verbesserungsfähig. Dennoch gibt es an dieser Front sicherlich noch spannende Entwicklungen.


Fazit

Wir haben diskutiert, was tokenized bitcoin ist und welche unterschiedlichen Implementierungen es gibt. Der Hauptantrieb hinter der Tokenisierung von bitcoin als ERC-20 Token ist die Erhöhung des Nutzens von Bitcoin. 

Wenn Ethereum einen signifikanten Teil der Bitcoin-Transaktionen erfassen kann, könnte dies erhebliche Auswirkungen auf die Zukunft haben. Ist das Flippening ein realistisches Szenario? Welcher Anteil des Bitcoin-Angebots wird in Zukunft auf Ethereum transferiert werden? Dies bleibt abzuwarten. Die gesamte Blockchain-Industrie könnte jedoch davon profitieren, Brücken zwischen den beiden größten Kryptowährungsnetzwerken zu bauen.

Wollen Sie noch mehr über tokenisierte bitcoins und andere digitale Vermögenswerte erfahren? Sehen Sie sich unsere Q&A-PlattformAsk Academy an, wo Sie von der Binance-Community Antworten auf Ihre Fragen erhalten können.