7 Indikatoren, die jeder DeFi-Investor kennen sollte
HomeArtikel

7 Indikatoren, die jeder DeFi-Investor kennen sollte

Anfänger
1w ago
5m

TL;DR

Da sich der DeFi-Bereich mit halsbrecherischer Geschwindigkeit bewegt, kann es schwierig sein, in der Lawine neuer Projekte einen Sinn zu erkennen. Die Fundamentalanalyse versucht festzustellen, ob ein Protokoll über- oder unterbewertet ist, so dass Investoren und Trader bessere Entscheidungen über ihre Positionen treffen können.

Sie fragen sich, wie Sie den "wahren" Wert von DeFi-Assets messen können? Lesen Sie weiter, um mehr über einige der stärksten Metriken dafür zu erfahren.


Einführung

Decentralized Finance (DeFi) bewegt sich in einem so beschleunigten Tempo, dass es ziemlich schwierig sein kann, Schritt zu halten, geschweige denn neue Projekte rechtzeitig zu evaluieren. Was es noch schwieriger macht, ist das Fehlen eines Standardansatzes – es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, DeFi-Protokolle zu bewerten und zu vergleichen.
Aber keine Sorge. Wir werden einige häufig verwendete Indikatoren behandeln, die gute Informationsquellen im DeFi-Bereich sein können. Da eine beträchtliche Menge an Daten on-chain öffentlich verfügbar ist, ist es für jeden Trader oder Investor einfach, diese Indikatoren zu verwenden. Wir haben uns durch den Thread von Spencer Noon inspirieren lassen, einige davon in diesem Artikel zu erwähnen.


1. Total Value Locked (TVL)

Wie der Name schon sagt, ist der Total Value Locked (TVL) der Gesamtbetrag der in einem DeFi-Protokoll eingeschlossenen Gelder. Man könnte sich TVL als die gesamte Liquidität in den Liquidity Pools eines bestimmten Geldmarktplatzes vorstellen. Im Fall von Uniswap ist der TVL beispielsweise die Summe der Gelder, die durch die Liquidity Provider in das Protokoll eingezahlt wurden.

Der TVL kann ein nützlicher Datenpunkt sein, der Ihnen eine Vorstellung über das allgemeine Interesse an DeFi vermittelt. Er kann auch beim Vergleich der "Marktanteile" verschiedener DeFi-Protokolle hilfreich sein. Dies kann besonders für Investoren nützlich sein, die nach unterbewerteten DeFi-Projekten suchen.

Bemerkenswert ist auch die Frage, wie der TVL mit verschiedenen Denominationen gemessen werden kann. Zum Beispiel wird der TVL, der in Ethereum-Projekten festgelegt ist, normalerweise in ETH oder USD gemessen.


Price-to-Sales Ratio (P/S ratio)

Im Falle eines traditionelleren Geschäfts vergleicht die Price-to-Sales Ratio (P/S Ratio) den Preis der Aktien des Unternehmens mit seinen Einnahmen. Dieses Verhältnis wird dann verwendet, um festzustellen, ob die Aktie unterbewertet oder überbewertet ist.
Da viele DeFi-Protokolle bereits Einnahmen generieren, kann eine ähnliche Metrik auch für sie verwendet werden. Wie kann man sie verwenden? Sie müssen die Marktkapitalisierung des Protokolls durch seine Einnahmen dividieren. Der Grundgedanke ist, dass das Protokoll umso unterbewerteter sein könnte, je niedriger das Verhältnis ist. 

Denken Sie daran, dass dies keine definitive Methode zur Berechnung der Bewertung ist. Sie kann jedoch hilfreich sein, um Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon zu vermitteln, wie fair der Markt ein Projekt bewerten würde.


3. Token-Angebot auf Börsen

Eine weitere Strategie besteht darin, das Token-Angebot auf den Börsen für Krypto-Währungen zu verfolgen. Wenn Verkäufer ihre Token verkaufen wollen, tun sie dies gewöhnlich an zentralisierten Börsen (CEX). Es gibt jedoch eine wachsende Anzahl von Optionen, die den Benutzern an dezentralisierten Börsen (DEX) zur Verfügung stehen, die kein Vertrauen in einen Vermittler erfordern. Zentralisierte Handelsplätze weisen jedoch in der Regel eine viel stärkere Liquidität auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf das Token-Angebot auf den CEXs zu achten.
Hier ist eine einfache Annahme über das Token-Angebot. Wenn es an den Börsen eine große Anzahl von Token gibt, kann der Verkaufsdruck höher sein. Da Inhaber und Wale ihre Gelder nicht in ihren eigenen Wallets halten, könnte es wahrscheinlicher sein, dass sie sie verkaufen wollen.
Trotzdem ist es nicht so einfach. Viele Trader werden ihre Bestände als Sicherheitsleistung für das Trading mit Margin oder Futures verwenden. Wenn also jemand einen großen Betrag an eine Börse schickt, bedeutet das nicht unbedingt, dass ein großer Ausverkauf bevorsteht. Dennoch könnte dies etwas sein, auf das Sie ein Auge haben sollten.


4. Änderungen des Tokensaldos an Börsen

Wir wissen bereits, dass es nützlich sein kann, das Token-Angebot im Auge zu behalten. Aber nur auf die Token-Salden zu schauen, reicht möglicherweise nicht aus. Es kann auch hilfreich sein, sich die jüngsten Veränderungen in diesen Salden anzusehen. Große Veränderungen der Token-Salden an den Börsen können oft eine Zunahme der Volatilität signalisieren.
Betrachten Sie zum Beispiel das entgegengesetzte Szenario zu dem, was wir gerade über Token-Salden gesagt haben. Wenn große Bestände aus den CEXs abgehoben werden, kann das darauf hinweisen, dass Wale die Token akkumulieren. Wenn sie bald verkaufen wollen, warum sollten sie dann die Token auf ihre eigenen Wallets abheben? Aus diesem Grund kann die Überwachung der Bewegungen von Token nützlich sein.



5. Eindeutige Adressen-Anzahl

Es hat zwar seine Grenzen, aber eine stetig steigende Anzahl von Adressen mit einer bestimmten Coin oder einem Token sollte auf eine vermehrte Nutzung hindeuten. Oberflächlich betrachtet scheint es, dass mehr Adressen mit mehr Benutzern und wachsender Akzeptanz korrelieren.

Dies ist jedoch eine leicht manipulierbare Metrik. Es ist einfach für jemanden, Tausende von Adressen zu erstellen und die Gelder auf diese Adressen zu verteilen und so den Eindruck einer weit verbreiteten Nutzung zu erwecken. Wie bei jeder Metrik in der Fundamentalanalyse sollten Sie die eindeutige Adressen-Anzahl mit anderen Faktoren vergleichen.


6. Nichtspekulative Nutzung

Sie suchen also nach einem Token auf Emoji-Basis, das verrückte Erträge verspricht, aber tut es eigentlich überhaupt etwas? Es könnte das Charles Ponzi Gütesiegel erhalten, wenn sein einziger Zweck darin besteht, den Preis zu erhöhen, aber es wird nicht lange haltbar sein.

Zu verstehen, wofür das Token verwendet wird, ist entscheidend, um seinen wahren Wert herauszufinden. Im Idealfall messen Sie dies an der Zahl der Transaktionen, die nicht zu Spekulationszwecken durchgeführt werden. Das kann schwierig sein, aber ein guter Anfang wäre es, Transfers zu betrachten, die nicht an dezentralisierten oder zentralisierten Börsen stattfinden. Hier geht es darum, zu überprüfen, ob irgendjemand das Token benutzt.


7. Inflationsrate

Wow, ein Token mit einem kleinen Bestand! Das ist ein wirklich gutes Zeichen, oder?

Nicht unbedingt. Eine weitere wichtige Metrik, die im Auge behalten werden muss, ist die Inflationsrate. Ein derzeit geringes Angebot garantiert nicht für immer ein geringes Angebot, insbesondere wenn ständig neue Token erstellt werden. Eine bemerkenswerte Eigenschaft von Bitcoin ist eine konstant abnehmende Inflationsrate, was theoretisch eine Entwertung der bestehenden Einheiten in der Zukunft verhindern sollte.

Das heißt aber nicht, dass jedes System danach streben sollte, die Rarität von Bitcoin zu replizieren. Inflation an sich ist nicht unbedingt schlecht, aber zu viel könnte Ihren Anteil am Kuchen verringern. Es gibt keinen standardisierten Prozentsatz, der als "gut" oder "schlecht," betrachtet wird; daher ist es klug, diesen bei der Betrachtung anderer Metriken zu berücksichtigen.


Fazit

Wenn Sie ein erfahrener Crypto-Trader sind, werden Sie feststellen, dass viele dieser Metriken in der Fundamentalanalyse für "traditionelle" Krypto-Währungen verwendet werden. Wenn Sie mit diesen nicht vertraut sind, empfehlen wir Ihnen dringend, sich Was ist Fundamentalanalyse (FA)? anzusehen, um Ihr FA-Wissen auf den neuesten Stand zu bringen.
Wie immer sind die Märkte unberechenbar, irrational und anfällig für extreme Volatilität. Vor allem Ihre eigenen Recherchen anzustellen (DYOR) ist entscheidend für den Erfolg.
Haben Sie noch Fragen zu DeFi und der Fundamentalanalyse? Sehen Sie sich unsere Q&A Plattform, Ask Academy an, wo die Binance-Community Ihre Fragen beantworten wird.