Was ist Venus Protocol?
Startseite
Artikel
Was ist Venus Protocol?

Was ist Venus Protocol?

Mittel
Veröffentlicht Nov 10, 2022Aktualisiert Jun 16, 2023
6m

TL;DR

Venus Protocol ist ein algorithmusbasiertes Kreditsystem auf der BNB Chain. Es soll den Nutzern ermöglichen, Kryptowährungen auf dezentrale und sichere Weise zu leihen und zu verleihen.

Das Protokoll ist genehmigungsfrei, sodass es jeder nutzen kann, der seine Krypto-Wallet wie MetaMask damit verkn√ľpft. Es ist im Besitz und unter Kontrolle der Community durch den nativen Governance-Token (XVS), der in Venus Protocol Vault gestaket werden kann, um Token-Belohnungen zu erhalten.

Einf√ľhrung

Das dezentrale Finanzwesen (DeFi) bietet immer mehr Dienstleistungen an, die normalerweise von traditionellen Finanzistituten bereitgestellt werden. Dank Venus Protocol können Nutzer genehmigungsfrei Mittel aus einem Pool von Assets leihen und verleihen, wobei Kreditnehmer eine Rendite auf ihre hinterlegten Sicherheiten erzielen können.

Anstatt dass ein zentraler Akteur die Transaktionen abwickelt, automatisiert das Protokoll den Prozess mithilfe von Technologien wie Smart Contracts.

Was ist Venus Protocol und wie funktioniert es?

Venus Protocol ist ein algorithmusbasierter Geldmarkt und ein synthetisches Stablecoin-Protokoll. Der Geldmarkt ein wichtiger Teilmarkt der Finanzwirtschaft, der sich mit kurzfristigem Kreditbedarf befasst.

Das Venus Protocol bringt die dezentrale Kreditvergabe und -aufnahme (DeFi) auf die BNB Chain. Dar√ľber hinaus erm√∂glicht das Protokoll den Kreditnehmern, durch √úberbesicherung ihrer Kredite den nativen synthetischen Stablecoin (VAI) zu erzeugen.

Venus Protocol ist aus einer Fork der beiden Projekte Compound und MakerDAO entstanden. Das erste ist ein Geldmarktprotokoll und das zweite ein Stablecoin-Minting-Protokoll. Beide basieren auf Ethereum. Venus Protocol f√ľhrt diese beiden Funktionen in einem Protokoll zusammen, sodass die Nutzer innerhalb eines √Ėkosystems die gleichen Sicherheiten verwenden k√∂nnen, unabh√§ngig davon, welche Funktion sie verwenden.

Venus Protocol ist eine genehmigungsfreie Kreditvergabeplattform. Sie erm√∂glicht es den Nutzern der BNB Chain, ihre ungenutzten Kryptow√§hrungen als Sicherheiten im Netzwerk zu verwenden. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Kreditnehmer, die mehr Mittel ben√∂tigen, ihren Kredit aufstocken, indem sie diesen mit Kryptow√§hrungen √ľberbesichern. F√ľr die Kredite werden Zinsen f√§llig, w√§hrend die Kreditgeber j√§hrliche Zinsen und Zinseszinsen erhalten.

Die Zinss√§tze f√ľr die Kreditaufnahme und die Kreditvergabe werden dynamisch durch das Protokoll festgelegt und richten sich nach der Kreditnachfrage. Sie werden innerhalb der im Governance-Prozess des Protokolls definierten Mindest- und H√∂chstzinss√§tze automatisch an die Anforderungen des jeweiligen Marktes, wie z.B. BNB oder ETH, angepasst.

Wenn die Nutzer Sicherheiten im Protokoll hinterlegen, erhalten sie daf√ľr vTokens, mit denen sie synthetische Stablecoins generieren k√∂nnen. vTokens repr√§sentieren die hinterlegten Sicherheiten ‚Äď zum Beispiel erhalten Nutzer vUSDT f√ľr die Bereitstellung von USDT, die sie sp√§ter gegen die zugrundeliegenden Sicherheiten einl√∂sen k√∂nnen. Dar√ľber hinaus k√∂nnen die Nutzer mit den vTokens bis zu 50% des Wertes ihrer im Protokoll hinterlegten Sicherheiten ausleihen, um VAI-Tokens zu erzeugen.

Die Zinss√§tze f√ľr Stablecoins werden anders festgelegt als die Zinss√§tze f√ľr die Kreditvergabe und die Kreditaufnahme. Die Zinss√§tze f√ľr das Minting sind fix und k√∂nnen nur von XVS-Inhabern im Rahmen des Governance-Prozesses ge√§ndert werden.

Die Geschichte von Venus Protocol

Venus Protocol wurde von einem Projektentwicklungsteam des globalen Krypto-Kreditkartenanbieters Swipe gegr√ľndet, wobei Venus (XVS) im Jahr 2020 gestartet wurde. Das Projekt zielte von Anfang an darauf ab, die Angebote traditioneller Finanzinstitute im DeFi-Bereich auf der BNB Chain verf√ľgbar zu machen und den Nutzern eine Alternative zu Ethereum-basierten Anwendungen zu bieten ‚Äď ohne die Probleme, die sie von Ethereum gewohnt sind.

Obwohl Swipe die Entwicklung von Venus Protocol unterst√ľtzte, gab es f√ľr Entwickler oder Gr√ľnder keine M√∂glichkeit eines Pre-Minings von XVS-Tokens. XVS-Inhaber haben die vollst√§ndige Kontrolle √ľber das Protokoll und den Token.

Venus Protocol √§ndert seine Regeln entsprechend den Pr√§ferenzen der Community. Zum Beispiel wurden mit dem Venus V2-Upgrade h√∂here VAI-Liquidationsstrafen eingef√ľhrt. Au√üerdem wurden Geb√ľhren f√ľr das Minting von VAI-Tokens und derer R√ľcknahme von der Plattform eingef√ľhrt, die an das Venus Reserves Treasury zu entrichten sind. Dar√ľber hinaus beinhaltete das Upgrade einen Airdrop des nativen Venus Reward Tokens (VRT) an aktuelle XVS-Inhaber.

Welche Möglichkeiten bietet Venus Protocol?

Venus Protocol erm√∂glicht es Nutzern, genehmigungsfrei Mittel aus einem Pool von Assets zu leihen und zu verleihen. Au√üerdem k√∂nnen sie Stablecoins (VAI) erzeugen, indem sie ihre Kredite √ľberbesichern, und an der Governance des Protokolls teilnehmen.

Darlehen

Die Nutzer k√∂nnen die von ihnen bereitgestellten Assets verleihen und daf√ľr variable Zinsen erhalten. Mithilfe eines Smart Contracts f√ľhrt das Protokoll diese geliehenen Kryptow√§hrungen in Pools zusammen und verteilt periodisch vTokens an die Kreditgeber. Auf diese Weise k√∂nnen Nutzer eine Rendite auf ihre Kryptow√§hrungen erzielen, die sie auf der BNB Chain halten, f√ľr die es aber noch keinen Kreditmarkt wie f√ľr Bitcoin und Litecoin gibt.

Kreditaufnahme

Venus Protocol verwendet ein Kreditsystem, bei dem Kreditnehmer vor der Kreditaufnahme Sicherheiten hinterlegen m√ľssen. Wenn beispielsweise der Besicherungsgrad f√ľr Ethereum 50% betr√§gt, k√∂nnen Nutzer bis zu 50% des Wertes ihrer ETH-Coins ausleihen. Au√üerdem k√∂nnen sie dann im Rahmen des Governance-Prozesses von Venus Protocol √ľber den Besicherungsgrad mitbestimmen.

Dem Whitepaper des Protokolls zufolge liegt der Besicherungsgrad in der Regel zwischen 40% und 75%. Kreditnehmer m√ľssen vorsichtig sein, denn wenn der Wert ihrer Sicherheiten f√§llt, ist es m√∂glich, dass ihre Position liquidiert wird.¬†

Minting von Stablecoins

Die synthetischen VAI-Stablecoins können auf Basis eines Preises von 1 US-Dollar erzeugt und eingelöst werden. Der Handelspreis an Kryptobörsen kann jedoch in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage von diesem Wert abweichen. 

Die Nutzer von Venus Protocol k√∂nnen einen Teil des Wertes der hinterlegten Sicherheiten verwenden, um VAI-Stablecoins mit ihren vTokens zu pr√§gen ‚Äď ohne auf eine zentrale Kontrollinstanz angewiesen zu sein. Die neu geschaffenen Coins k√∂nnen beispielsweise dazu verwendet werden, eine Rendite aus anderen DeFi-Projekten zu erzielen.

Governance

Die Nutzer k√∂nnen auch √ľber die Zukunft des Protokolls mitbestimmen. Das Protokoll wird vollst√§ndig von der Community √ľber den Governance-Token XVS kontrolliert, der ein BEP-20-Token ist und f√ľr Abstimmungen verwendet werden kann.

XVS-Inhaber k√∂nnen √ľber eine Reihe von protokollbezogenen Themen abstimmen, darunter Verbesserungen, die Aufnahme neuer Tokens ins Protokoll, die Anpassung der Zinss√§tze und Angelegenheiten im Zusammenhang mit Delegiertenstimmen. Venus Protocol plant au√üerdem die Entwicklung eines neuen Produkts, Venus Vault, das es den Nutzern erm√∂glicht, Governance-Tokens zu staken, um zur Verbesserung der Sicherheit des Protokolls beizutragen und Staking-Belohnungen zu erhalten.

Was macht Venus Protocol einzigartig?

Venus Protocol macht g√§ngige Kreditvergabedienste im DeFi-Bereich verf√ľgbar, auch wenn das Protokoll nicht der erste Anbieter solcher Services ist. So gibt es Ethereum-basierte DeFi-Anwendungen, die Assets im Wert von Milliarden von US-Dollar in ihrem Protokoll gesperrt haben.

Diese Anwendungen haben jedoch ihre Schwachstellen wie hohe Kosten, geringe Netzwerkgeschwindigkeit und das Fehlen gewisser Kryptowährungen anderer Blockchains (z.B. XRP und Litecoin). Venus Protocol unterscheidet sich von vielen anderen Geldmarktprotokollen dadurch, dass es die Verwendung der bereitgestellten Sicherheiten nicht nur zur Kreditaufnahme, sondern auch zur Erzeugung von Stablecoins erlaubt.

Des Weiteren können die Nutzer mit den neu generierten Tokens eine Rendite erzielen, im Gegensatz zu anderen Protokollen, die solche Tokens in Smart Contracts einschließen, ohne dass die Nutzer davon profitieren. Mit dem Protokoll entfällt die Notwendigkeit, Assets zu leihen, um Stablecoins zu prägen.

Im Unterschied zu vielen beliebten Stablecoins sind die synthetischen Stablecoins von Venus Protocol nicht durch Fiatw√§hrungen oder andere traditionelle Finanzwerte, sondern durch einen Korb anderer Kryptow√§hrungen gedeckt. Dar√ľber hinaus erm√∂glicht die BNB Chain schnelle und g√ľnstige Transaktionen und bietet eine gro√üe Anzahl von Wrapped-Tokens sowie hohe Liquidit√§t.

Zusammenfassung

Venus Protocol kombiniert einen Geldmarkt und Stablecoin-Minting in einem Protokoll. Als Ergebnis profitieren die Nutzer von einer Rendite auf ihre hinterlegten Sicherheiten. Dar√ľber hinaus machen die Geschwindigkeit und die niedrigen Transaktionsgeb√ľhren der BNB Chain die Finanzprodukte f√ľr jeden zug√§nglich, der eine Krypto-Wallet besitzt. Daher k√∂nnen heute Menschen rund um die Welt einen Kredit aufnehmen, Zinsen verdienen und Sicherheiten bereitstellen sowie Stablecoins erzeugen.

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre