Was ist eine dezentrale autonome Organisation (DAO)?
Startseite
Artikel
Was ist eine dezentrale autonome Organisation (DAO)?

Was ist eine dezentrale autonome Organisation (DAO)?

Mittel
Veröffentlicht Apr 6, 2020Aktualisiert Jun 10, 2024
9m

Wichtigste Punkte:

  • Die Blockchain-Technologie erm√∂glicht v√∂llig neue Organisationsstrukturen. Dezentrale autonome Organisationen (DAOs) sind ein hervorragendes Beispiel.

  • Blockchains bilden als dezentrale Netzwerke die Grundlage f√ľr DAOs, die autonom und ohne eine zentrale Kontrollinstanz funktionieren.¬†

  • DAOs sind eine Organisationsform, die auf eine Community-gesteuerte Entwicklung und Verwaltung ausgerichtet ist.

Einf√ľhrung

Die Blockchain-Technologie hat neuartige Organisationsstrukturen hervorgebracht. Dezentrale autonome Organisationen (DAOs) sind ein Paradebeispiel f√ľr innovative Organisationen, die autonom arbeiten k√∂nnen, ohne auf eine zentrale Autorit√§t angewiesen zu sein.¬†

Die erste DAO wurde 2016 mit der Vision geschaffen, dass alle Mitglieder gemeinsam als leitendes Organ handeln. DAOs k√∂nnen verschiedenen Zwecken dienen, von der B√ľndelung des Kapitals der Mitglieder f√ľr Risikoanlagen bis hin zur √úberpr√ľfung der Integrit√§t von Off-Chain-Daten.

Was ist eine DAO?

DAO steht f√ľr dezentrale autonome Organisation und bezeichnet eine Organisationsform, die durch Blockchain-Technologie erm√∂glicht wird. DAOs sind dadurch gekennzeichnet, dass sie durch Computercode gesteuert werden und nicht durch eine zentrale Autorit√§t oder eine kleine Gruppe von Menschen.

Mit anderen Worten: Eine DAO ist eine von der Community geleitete Organisation, die von Algorithmen verwaltet wird. Da die Regeln, die das Verhalten der Organisation steuern, im Programmcode festgelegt sind, kann sie autonom funktionieren, ohne dass eine zentrale F√ľhrung ben√∂tigt wird.

Im Gegensatz zu traditionellen Organisationen k√∂nnen bei DAOs Entscheidungen nicht von einer einzelnen Person oder Gruppe durchgesetzt werden. Stattdessen kann jedes Community-Mitglied Ideen einbringen und √ľber Vorschl√§ge abstimmen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Entscheidungen von der gesamten Gruppe und nicht nur von einigen wenigen m√§chtigen Personen getroffen werden.

Krypto-Enthusiasten sch√§tzen DAOs, weil sie Teamarbeit fairer machen. Anstatt dass einige wenige hochrangige Entscheidungstr√§ger das Sagen haben, k√∂nnen alle √ľber die Weiterentwicklung der Organisation mitbestimmen. Dies ist ein gro√üer Unterschied zu normalen Unternehmen, bei denen die Entscheidungsgewalt in der Regel bei der Gesch√§ftsleitung und den Gro√üaktion√§ren liegt.

Wie funktioniert eine DAO? 

Bei einer DAO werden die Regeln und Richtlinien zur Funktionsweise der Organisation in Computercode geschrieben, √ľblicherweise mithilfe von Smart Contracts auf einer Blockchain. Die Smart Contracts f√ľhren automatisch Aktionen auf Basis vordefinierter Bedingungen aus und stellen sicher, dass die Organisation gem√§√ü den vereinbarten Regeln arbeitet, ohne dass ein menschliches Eingreifen erforderlich ist.

In der Regel besitzen die Mitglieder einer DAO Tokens der Organisation und nehmen am Entscheidungsprozess teil. Die Tokens repräsentieren die Stimmrechte, wobei der Einfluss jedes Mitglieds proportional zur Anzahl der von ihm gehaltenen Tokens ist. 

Die Mitglieder k√∂nnen √ľber Fragen wie die Genehmigung eines Vorschlags oder die Zuweisung von Mitteln abstimmen. Dieser demokratische Prozess gew√§hrleistet, dass die Entscheidungen den kollektiven Willen der Community widerspiegeln.

DAOs verf√ľgen oft √ľber Treasurys oder Kapitalpools, die von den Mitgliedern gemeinsam verwaltet werden. Die Mittel k√∂nnen zur Finanzierung von Projekten und neuen Vorhaben oder zur F√∂rderung von Community-Initiativen eingesetzt werden.¬†

Vorschl√§ge f√ľr die Mittelverwendung werden von den Mitgliedern eingereicht, und die Community stimmt √ľber sie ab. Sobald ein Vorschlag genehmigt ist, f√ľhren die Smart Contracts automatisch die erforderlichen Aktionen aus, wie z.¬†B. die √úberweisung von Mitteln oder die Ausgabe neuer Tokens.

Transparenz und Rechenschaftspflicht sind die wichtigsten Prinzipien von DAOs. Alle Transaktionen und Entscheidungen werden auf der Blockchain aufgezeichnet, sodass sie √∂ffentlich zug√§nglich und f√ľr jedermann nachpr√ľfbar sind. Dank dieser Transparenz k√∂nnen die Mitglieder auf die Integrit√§t der Organisation vertrauen und sich gegenseitig f√ľr ihre Handlungen zur Rechenschaft ziehen.¬†

Da DAOs auf einem dezentralen Netzwerk basieren, sind sie auch resistent gegen Zensur und Manipulation, was ihre Vertrauensw√ľrdigkeit weiter erh√∂ht. Eine DAO funktioniert in vielerlei Hinsicht √§hnlich wie ein Unternehmen oder ein Nationalstaat, mit dem Unterschied, dass sie eine dezentrale Struktur aufweist.

DAOs und das Prinzipal-Agent-Problem

DAOs l√∂sen ein aus den Wirtschaftswissenschaften bekanntes Problem, das sogenannte Prinzipal-Agent-Dilemma. Es tritt auf, wenn eine Person oder Organisation (der Agent oder Auftragnehmer) die Befugnis hat, im Namen einer anderen nat√ľrlichen oder juristischen Person (dem Prinzipal oder Auftraggeber) Entscheidungen zu treffen und Handlungen vorzunehmen. Der Agent ist m√∂glicherweise versucht, in seinem eigenen Interesse zu handeln und die Interessen des Prinzipals zu missachten.

Das Problem wird dadurch verschärft, dass zwischen Prinzipal und Agent häufig eine Informationsasymmetrie besteht. Der Prinzipal merkt möglicherweise nie, wenn er ausgenutzt wird, und hat keine Möglichkeit, sich zu vergewissern, dass der Agent in seinem besten Interesse handelt.

Beispiele f√ľr Prinzipal-Agent-Beziehungen sind gew√§hlte Politiker, die die B√ľrger vertreten, Makler, die Investoren repr√§sentieren, oder Manager, die im Auftrag der Aktion√§re arbeiten.

Aufgrund des hohen Ma√ües an Transparenz, das die Blockchain-Technologie erm√∂glicht, k√∂nnen gut konzipierte DAOs zur L√∂sung des Prinzipal-Agent-Dilemmas beitragen ‚Äď insbesondere wenn es gelingt, Informationsasymmetrien zu vermeiden und einheitliche Anreize innerhalb der Community zu schaffen. Da alle Transaktionen auf einer Blockchain aufgezeichnet werden, sind DAOs v√∂llig transparent und besser vor Betrug gesch√ľtzt.

Vorteile von DAOs

Dezentralisiert

In traditionellen Unternehmen und Organisationen werden die wichtigsten Entscheidungen von einer zentralen Autorität gefällt. Im Gegensatz dazu werden bei einer DAO Entscheidungen, die die Organisation betreffen, von den Community-Mitgliedern gemeinsam getroffen.

Transparent

Aufgrund der Transparenz kann jedes DAO-Mitglied f√ľr seine Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden. Die Abstimmungen innerhalb einer DAO erfolgen √ľber die Blockchain und sind √∂ffentlich einsehbar. Jeder kann alle Transaktionsaufzeichnungen √ľberpr√ľfen. Die Community-Mitglieder haben daher einen Anreiz, im Interesse der Community zu handeln.

Community-gesteuert 

Eine DAO kann Menschen aus der ganzen Welt zusammenf√ľhren, die auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten wollen. Jedes Mitglied hat die M√∂glichkeit, einen Betrag zu leisten. Im Gegensatz zu traditionellen Unternehmensstrukturen kann jeder √ľber die Mechanismen der dezentralen Governance seine Ideen und Vorschl√§ge f√ľr die Organisation einbringen.

Beispiele f√ľr DAOs

  • MakerDAO: MakerDAO ist ein DeFi-Projekt, das seinen eigenen kryptobesicherten Stablecoin (DAI) hat, der an den US-Dollar gekoppelt ist.

  • Aave: Aave ist ein Ethereum-basierter Kapitalmarkt, auf dem Nutzer eine Vielzahl von Kryptow√§hrungen ‚Äď von Stablecoins bis hin zu Altcoins ‚Äď aus- und verleihen k√∂nnen. Das Aave-Protokoll wird von den Inhabern von AAVE-Tokens gelenkt.

  • Uniswap: Uniswap ist eine dezentrale Kryptob√∂rse (DEX), die durch eine DAO betrieben wird und es Nutzern erm√∂glicht, verschiedene Kryptow√§hrungen zu tauschen, ohne dass ein Intermedi√§r erforderlich ist.

  • Yearn.Finance: Yearn.Finance (YFI) ist eine DeFi-Plattform, die Yield-Farming-Strategien und DeFi-Prozesse automatisiert. Sie basiert auf einer DAO, deren Mitglieder √ľber Protokoll-Upgrades und andere Entscheidungen abstimmen.

Ist Bitcoin eine DAO?

Einige betrachten das Bitcoin-Netzwerk als eine der ersten DAO. Es arbeitet dezentral und wird durch ein Konsensprotokoll gesteuert. Es gibt keine hierarchische Struktur zwischen den Teilnehmern.

Das Bitcoin-Protokoll definiert die Regeln des Systems, dessen W√§hrung, der Bitcoin (BTC), ein Anreiz f√ľr die Nutzer ist, das Netzwerk zu sichern. So ist gew√§hrleistet, dass die verschiedenen Akteure zusammenarbeiten, um Bitcoin als dezentrales autonomes Netzwerk zu betreiben. Das gemeinsame Ziel besteht darin, Verm√∂genswerte ohne eine zentrale Stelle, die das System koordiniert, speichern und √ľbertragen zu k√∂nnen.¬†

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass es keine einheitliche Definition f√ľr DAOs gibt. Heute wird der Begriff h√§ufig verwendet, um Organisationen zu beschreiben, die auf einer bestehenden Blockchain aufbauen und von ihrer Community mithilfe von Smart Contracts gelenkt werden. Bitcoin f√§llt jedoch nicht unter diese Definition.

Was sind weitere Anwendungsbereiche?

Komplexere DAOs k√∂nnten f√ľr verschiedene Anwendungen wie dezentrale Risikokapitalfonds oder Social-Media-Plattformen oder zur Koordinierung von Ger√§ten des Internets der Dinge (IoT) eingesetzt werden.

Eine Untergruppe der DAOs sind die dezentralen autonomen Unternehmen (DACs). Ein DAC kann √§hnliche Dienstleistungen anbieten wie ein gew√∂hnliches Unternehmen, beispielsweise einen Mitfahrdienst. Der Unterschied besteht darin, dass das Unternehmen nicht wie √ľblich strukturiert ist und betrieben wird.

Beispielsweise k√∂nnte ein Auto, das niemandem geh√∂rt und f√ľr Mitfahrdienste genutzt werden kann, autonom funktionieren und mit anderen intelligenten Ger√§ten oder mit Menschen kommunizieren und Transaktionen durchf√ľhren. Durch den Einsatz von Blockchain-Orakeln k√∂nnte es sogar Smart Contracts aktivieren und bestimmte Aufgaben selbst√§ndig ausf√ľhren.

Ethereum und ‚ÄěThe DAO‚Äú

Eines der ersten Beispiele einer DAO war das treffend benannte Projekt ‚ÄěThe DAO‚Äú. Diese DAO bestand aus komplexen Smart Contracts, die auf der Ethereum-Blockchain liefen und die Schaffung eines autonomen Risikofonds erm√∂glichen sollten.

Im Mai 2016 wurden DAO-Tokens im Rahmen eines Initial Coin Offering (ICO) in Umlauf gebracht, die Eigentums- und Stimmrechte f√ľr diesen dezentralen Fonds gew√§hren. Kurz nach der Einf√ľhrung wurde jedoch etwa ein Drittel der Mittel von The DAO im Zuge eines der gr√∂√üten Hacks in der Geschichte der Kryptow√§hrungen gestohlen.

Das Ergebnis dieses Vorfalls war, dass sich Ethereum durch eine Hard Fork in zwei Blockchains aufspaltete. Bei der einen Kette wurden die betr√ľgerischen Transaktionen r√ľckg√§ngig gemacht, als ob der Hack nie stattgefunden h√§tte. Sie ist heute als ‚ÄěEthereum‚Äú bekannt. Auf der anderen Kette blieben die betr√ľgerischen Transaktionen getreu dem Grundsatz ‚ÄěCode ist Gesetz‚Äú unangetastet. Diese Blockchain hei√üt heute Ethereum Classic.¬†

Limitationen von DAOs

Regulatorische Unsicherheit

Da in den meisten L√§ndern noch unklar ist, wie diese neuen Arten von Organisationen reguliert werden sollen, besteht derzeit gro√üe regulatorische Unsicherheit. Ein unsicherer Rechtsstatus stellt ein Hindernis f√ľr die Einf√ľhrung neuer DAOs dar.

Risiko koordinierter Angriffe

Die erw√ľnschten Eigenschaften von DAOs (Dezentralisierung, Unver√§nderlichkeit und Vertrauenslosigkeit) sind mit gewissen Risiken hinsichtlich deren Leistungsf√§higkeit und Sicherheit verbunden. Das Beispiel ‚ÄěThe DAO‚Äú hat deutlich gezeigt, dass diese neue Organisationsform erhebliche Risiken birgt, wenn sie nicht richtig konzipiert ist.

Zentralisierungsrisiko

Es kann argumentiert werden, dass Dezentralisierung nicht ein bestimmter Zustand ist, sondern vielmehr eine Spanne, wobei jede Stufe f√ľr eine andere Art von Anwendungsfall geeignet ist. In einigen F√§llen ist vollst√§ndige Autonomie oder Dezentralisierung gar nicht m√∂glich oder sinnvoll.

DAOs können einer größeren Anzahl von Menschen die Zusammenarbeit ermöglichen als je zuvor, aber je nachdem, wie sie konzipiert sind und ihre Governance aussieht, besteht die Gefahr einer Zentralisierung.

Abschießende Gedanken 

Insgesamt stellen DAOs einen neuen Ansatz der Organisationsf√ľhrung und -steuerung dar, der die Blockchain-Technologie nutzt, um inklusive, demokratische und transparente Communities zu schaffen.¬†

DAOs l√∂sen sich von traditionellen Hierarchien und Strukturen. Anstelle einer zentralen Autorit√§t, die die Handlungen der Teilnehmer koordiniert, sind die Governance-Regeln automatisiert und so gestaltet, dass die Mitglieder auf das vorteilhafteste Ergebnis f√ľr das Netzwerk hinwirken.

Der Schl√ľssel zur Entwicklung einer guten DAO liegt in der Implementierung effizienter Konsensregeln, die in der Lage sind, die komplexe Koordination der Teilnehmer zu bew√§ltigen. Die eigentliche Herausforderung ist vielleicht nicht so sehr technischer als vielmehr sozialer Natur.

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre

Haftungsausschluss: Dieser Inhalt wird dir ohne Zusicherung oder Gew√§hrleistung jeglicher Art ausschlie√ülich zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken zur Verf√ľgung gestellt. Er ist weder als finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung noch als Empfehlung f√ľr den Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Du solltest dich von einem professionellen Berater beraten lassen. Wenn der Artikel von einer Drittpartei verfasst wurde, beachte bitte, dass die zum Ausdruck gebrachten Ansichten diejenigen der Drittpartei sind und nicht unbedingt die der Binance Academy widerspiegeln. Bitte lies hier unseren vollst√§ndigen Haftungsausschluss f√ľr weiterf√ľhrende Informationen. Die Preise von Kryptowerten sind volatil. Der Wert deiner Anlage kann steigen oder fallen, und es kann sein, dass du den investierten Betrag nicht zur√ľckerh√§ltst. Die Verantwortung f√ľr deine Anlageentscheidungen liegt allein bei dir. Die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die dir entstehen. Die hier bereitgestellten Informationen stellen keine finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung dar. Weitere Informationen findest du in unseren Nutzungsbedingungen und unserem Risikohinweis.