Security Tokens für Anfänger
Security Tokens für Anfänger
HomeArtikel

Security Tokens für Anfänger

Anfänger
Published Apr 20, 2020Updated Apr 29, 2021
6m

Einführung

Ein Wertpapier (englisch: Security) ist ein Finanzinstrument, das einen Wert besitzt und gehandelt werden kann. Unter dieser Definition könnten viele der Instrumente, die wir heute sehen – Aktien, Anleihen, Optionen – als Wertpapiere betrachtet werden.

Im rechtlichen Kontext ist die Definition wesentlich enger gefasst und variiert von Gerichtsbarkeit zu Gerichtsbarkeit. Sollte ein Instrument nach den Kriterien eines bestimmten Landes einem Wertpapier gleichkommen, unterliegt es einer strengen regulatorischen Prüfung.

In diesem Artikel werden wir erörtern, wie Blockchain-Technologie in der Lage ist, die seit langem bestehenden Finanzmärkte mit Security Tokens zu optimieren.


Was ist ein Security Token?

Ein Security Token ist ein auf einer Blockchain ausgegebenes Token, das eine Beteiligung an einem externen Unternehmen oder einem Vermögenswert darstellt. Diese können von Einheiten wie Unternehmen oder Regierungen ausgegeben werden und demselben Zweck dienen wie ihre jeweiligen Gegenstücke (d.h. Aktien, Anleihen usw.).


Warum sollte man Security Tokens verwenden?

Um ein Beispiel zu nennen, nehmen wir an, dass ein Unternehmen Aktien in tokenisierter Form an Investoren verteilen möchte. Diese Token können so gestaltet werden, dass sie alle die gleichen Vorteile bieten, die man von Aktien erwarten würde – insbesondere Stimmrechte und Dividenden.

Die Vorteile dieses Ansatzes sind zahlreich. Wie bei Kryptowährungen und anderen Formen von Token profitieren Security Token von den Eigenschaften der Blockchain, auf der sie ausgegeben werden. Zu diesen Eigenschaften gehören Transparenz, schnelle Abwicklung, keine Ausfallzeiten und Teilbarkeit.

Transparenz

In einem öffentlichen Ledger werden die Identitäten der Teilnehmer abstrahiert, aber alles andere kann geprüft werden. Jedem steht es frei, die Smart Contracts einzusehen, die die Token verwalten, oder die Ausgabe und den Bestand zu verfolgen.

Schnelle Abwicklung

Die Verrechnung und Abwicklung wurden lange Zeit als ein Engpass bei der Übertragung von Vermögenswerten angesehen. Während Geschäfte nahezu sofort ausgeführt werden können, dauert die Rückübertragung von Eigentum oft lange. Bei einer Blockchain ist der Prozess automatisiert und kann innerhalb von Minuten abgeschlossen werden.

Betriebszeit

Die bestehenden Finanzmärkte sind in ihrer Betriebszeit etwas eingeschränkt. Sie sind an den Wochentagen für bestimmte Zeiträume geöffnet und an den Wochenenden geschlossen. Die Märkte für digitale Vermögenswerte hingegen sind rund um die Uhr und an jedem Tag des Jahres aktiv.

Teilbarkeit

Kunst, Immobilien und andere hochwertige Vermögenswerte könnten, wenn sie erst einmal tokenisiert sind, für Investoren geöffnet werden, die sonst vielleicht nicht in der Lage wären, zu investieren. Zum Beispiel könnte ein Gemälde im Wert von 5 Millionen Dollar in 5.000 Stücke aufgeteilt werden, so dass jedes Stück 1.000 Dollar wert ist. Dies würde die Zugänglichkeit dramatisch verbessern und gleichzeitig die Granularität der Investitionen erhöhen.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass einige Security Tokens eine Grenze für die Teilbarkeit haben können. In einigen Fällen, in denen Stimm- oder Dividendenrechte als Kapitalanteil übertragen werden, könnte die Teilbarkeit von Token zu Ausführungszwecken begrenzt sein.


Security Tokens vs. Utility Tokens – wo liegt der Unterschied?

Security Tokens und Utility Tokens weisen viele Ähnlichkeiten auf. Technisch gesehen sind die Angebote in beiden Gruppen identisch. Sie werden durch Smart Contracts verwaltet, können an Blockchain Adressen gesendet werden und werden auf Tauschbörsen oder über Peer-to-Peer Transaktionen gehandelt.
Sie unterscheiden sich vor allem in der Wirtschaft und den Vorschriften, die ihnen zugrunde liegen. Sie können in Initial Coin Offerings (ICOs) oder Initial Exchange Offerings (IEOs) ausgegeben werden, so dass Start-ups oder etablierte Projekte die Entwicklung ihrer Ökosysteme über Crowdfunding finanzieren können.

Durch die Bereitstellung von Geldmitteln erhalten die Benutzer diese digitalen Token, die eine Teilnahme (entweder sofort oder in Zukunft) am Netzwerk des Projekts ermöglichen. Sie können dem Inhaber ein Stimmrecht verleihen oder als protokollspezifische Währung für den Zugang zu Produkten oder Dienstleistungen dienen.

Utility Tokens sind an sich nicht wertvoll. Wenn sich ein Projekt zum Erfolg entwickelt, haben Investoren keinen Anspruch auf einen Teil der Gewinne, wie dies bei einigen traditionellen Wertpapieren der Fall wäre. Wir könnten die Rolle der Token mit Treuepunkten vergleichen. Sie können zum Kauf von Waren verwendet werden (oder verkauft werden), aber sie bieten keine Beteiligung an dem Unternehmen, das sie verteilt.

Infolgedessen werden ihre Werte häufig durch Spekulation bestimmt. Viele Investoren werden Token in der Hoffnung kaufen, dass sie im Zuge der Entwicklung des Ökosystems im Preis steigen werden. Sollte das Projekt scheitern, gibt es wenig Schutz für die Inhaber.

Security Tokens werden in ähnlicher Weise wie Utility Tokens ausgegeben, wobei der Ausgabezeitraum als Security Token Offering (STO) bezeichnet wird. Vom Investitionsstandpunkt aus betrachtet stellen beide Arten von Token jedoch sehr unterschiedliche Instrumente dar.

Auch wenn sie auf einer Blockchain ausgegeben werden, sind Security Token immer noch Wertpapiere. Als solche sind sie streng reguliert, um Anleger zu schützen und Betrug zu verhindern. In dieser Hinsicht gleicht ein STO eher einem IPO als einem ICO.

In der Regel kaufen Investoren, wenn sie ein Security Token kaufen, in der Regel Aktien, Anleihen oder Derivate. Ihre Token dienen effektiv als Investitionsverträge und garantieren Eigentumsrechte an Vermögenswerten die "off-chain" existieren.


Was macht ein Token zu einer Security?

In ihrer jetzigen Form mangelt es der Blockchain-Industrie an der dringend benötigten Klarheit an der juristischen Front. Die Regulierungsbehörden rund um den Globus sind immer noch dabei, mit einer Flut neuer Finanztechnologien aufzuholen. Es gab Fälle, in denen die Herausgeber glaubten, sie würden Utility Tokens ausgeben, die später von der Securities and Exchange Commission (SEC) als Securities bzw. Wertpapiere eingestuft wurden.

Die vielleicht bekannteste Metrik für den Versuch zu bestimmen, ob eine Transaktion einem ‘Investitionsvertrag’ gleichkommt, ist der Howey-Test. Kurz gesagt, er versucht herauszufinden, ob eine Person, die in ein öffentliches Unternehmen investiert, erwartet, von den Bemühungen des Promotors (oder eines Dritten) zu profitieren.

Der Test wurde von den US-Gerichten lange vor dem Aufkommen der Blockchain-Technologie produziert. Es ist daher schwierig, ihn auf die unzähligen neuen Token anzuwenden. Dennoch bleibt er ein beliebtes Hilfsmittel für Aufsichtsbehörden, die versuchen, digitale Assets zu klassifizieren.

Jede Gerichtsbarkeit wird natürlich einen anderen Rahmen annehmen, aber viele folgen einer ähnlichen Logik.


Security Tokens und programmierbare Finanzen

Angesichts der Größe der heutigen Märkte könnte eine Tokenisierung den traditionellen Finanzbereich radikal verändern. Investoren und Institutionen in diesem Raum würden von einem vollständig digitalen Zugang zu Finanzinstrumenten immens profitieren.

Im Laufe der Jahre hat ein Ökosystem von zentralisierten Datenbanken zu erheblichen Belastungen geführt. Institutionen müssen Ressourcen für Verwaltungsprozesse bereitstellen, um externe Daten zu verwalten, die mit ihren eigenen Systemen inkompatibel sind. Ein Mangel an branchenweiter Standardisierung erhöht die Kosten für Unternehmen und verzögert die Abwicklung erheblich.

Eine Blockchain ist eine gemeinsam genutzte Datenbank, mit der jeder Benutzer oder jedes Unternehmen leicht interagieren kann. Die Funktionen, die früher von den Servern der Institutionen abgewickelt wurden, könnten nun in ein von der übrigen Industrie genutztes Ledger ausgelagert werden. Durch die Tokenisierung von Wertpapieren können wir sie an ein interoperables Netzwerk anschließen, das schnelle Abwicklungszeiten und globale Kompatibilität ermöglicht.

Von dort aus kann die Automatisierung ansonsten zeitraubende Prozesse bewältigen. So können z.B. KYC/AML Prozesse, das Sperren von Investitionen für bestimmte Zeiträume und viele andere Funktionen durch Code, der auf der Blockchain läuft, abgewickelt werden.
Wenn Sie mehr über das Thema lesen möchten, schauen Sie sich Wie sich die Blockchain-Technologie auf das Bankwesen auswirken wird an.


Fazit

Security Tokens scheinen eine logische Entwicklung für die Finanzindustrie zu sein. Trotz des Einsatzes der Blockchain-Technologie sind sie traditionellen Wertpapieren viel näher als Kryptowährungen oder sogar andere Tokens.
Es gibt jedoch noch einiges an Arbeit an der Regulierungsfront zu tun. Bei Vermögenswerten, die leicht rund um den Globus transferiert werden können, müssen die Behörden Wege finden, ihre Ausgabe und ihren Fluss wirksam zu regulieren. Einige spekulieren, dass auch dies mit Smart Contracts, die bestimmte Regeln kodieren, automatisiert werden kann. Projekte wie Ravencoin, Liquid und Polymath erleichtern bereits die Ausgabe von Security Tokens.

Sollte sich das Versprechen von Security Tokens bewahrheiten, könnten die Operationen der Finanzinstitutionen erheblich vereinfacht werden. Mit der Zeit könnte die Verwendung von Blockchain-basierten Tokens anstelle traditioneller Instrumente sehr wohl die Verschmelzung von traditionellen und Krypto-Währungsmärkten katalysieren.