Wie Sie Betrügereien erkennen in Decentralized Finance (DeFi)
Wie Sie Betrügereien erkennen in Decentralized Finance (DeFi)
HomeArtikel

Wie Sie Betrügereien erkennen in Decentralized Finance (DeFi)

Anfänger
Published Nov 20, 2020Updated Jun 25, 2021
6m

Haftungsausschluss: Dieser Artikel soll allgemeine Hinweise zum Schutz von DeFi-Benutzern und Investoren geben. Es handelt sich nicht um eine erschöpfende Liste und sollte nicht als finanzieller Ratschlag angesehen werden. Binance Academy ist nicht für Ihre Investitionsentscheidungen verantwortlich.


TL;DR

Da sich immer mehr Menschen für die faszinierenden Finanzinnovationen interessieren, die durch DeFi ermöglicht werden, finden auch Betrüger immer mehr Wege, sich diese zu Nutze zu machen.
DeFi ist ein besonders unversöhnlicher Raum – normalerweise gibt es keine guten Möglichkeiten, Gelder zurückzubekommen oder böswillige Akteure zur Rechenschaft zu ziehen. Wenn Sie jedoch wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie die Chancen verringern, dass Sie Betrügern zum Opfer fallen.


Einführung

Dezentralisierte Finanzen (DeFi) sind reich an Innovationen. Es scheint, als würden minütlich neue DeFi-Projekte gestartet, und es ist extrem schwierig, Schritt zu halten, geschweige denn ihre eigenen Recherchen anzustellen (DYOR).
Wir sprechen oft davon, dass Blockchains erlaubnislos &ndash sind; was im Grunde eine schicke Art ist zu sagen, dass sie “öffentlich” sind. Niemand braucht eine Erlaubnis, um sie zu benutzen, für sie zu entwickeln oder Projekte auf ihnen zu starten. Dieser Wert ist zwar inhärent für Kryptowährungen wie Bitcoin, hat aber auch seine negativen Aspekte.

Jeder kann betrügerische oder irreführende Projekte starten, und es gibt nichts, was sie aufhalten könnte. Nun, technisch gesehen, nicht wirklich nichts – wir als Gemeinschaft können uns gegenseitig dabei helfen, gemeinsame Muster zu erkennen, die die legitimen Innovationen von dem irreführenden Schrott unterscheiden.

Wonach sollten Sie also Ausschau halten?


Was ist der Zweck des Projektes?

Diese Frage liegt auf der Hand, vor allem, wenn Sie neu im DeFi-Bereich sind.

Die Mehrheit aller Krypto-Assets bringt jedoch nichts Neues auf den Tisch. Sicher, es gibt auch extrem aufregende Innovationen – deshalb sind wir schließlich alle hier! Aber viele neue Projekte versuchen, einfach die Aufmerksamkeit auf DeFi für sich auszunutzen, ohne überhaupt zu versuchen, innovativ zu sein.

Sie können sich also fragen – versucht dieses Projekt, etwas Neues und Innovatives zu tun? Versuchen sie, mit ihrem Projekt einen Beitrag zur neuen digitalen Wirtschaft zu leisten? Wie unterscheidet es sich von seinen Konkurrenten? Gibt es hier ein einzigartiges Wertversprechen?

Dies sind sehr einfache, logische Fragen. Aber wenn man sie stellt, kann man bereits einen guten Teil der Betrügereien aussieben.


Entwicklungsaktivitäten

Eine andere Sache, die Sie sich ansehen können, ist die Aktivität der Entwickler. DeFi ist eng mit dem Ethos von Open-Source verflochten.

Wenn Sie sich also ein wenig mit Programmieren auskennen, können Sie sich den Code selbst anschauen. Das Großartige an Open-Source ist jedoch, dass, wenn genügend Interesse an dem Projekt besteht, es sicher auch andere tun werden. Das kann wahrscheinlich aufdecken, wenn das Projekt böswillige Absichten hat.

Darüber hinaus können Sie sich auch die Entwicklungsaktivitäten anschauen. Liefern die Entwickler ständig neuen Code ab? Diese Metrik ist zwar manipulierbar, kann aber immer noch ein gutes Barometer sein, um herauszufinden, ob die Entwickler es ernst meinen oder ob sie nur das schnelle Geld verdienen wollen.


Smart Contract Audits

Weit verbreitet bei Smart Contracts und DeFi ist das Auditing. Audits sollen sicherstellen, dass der Code sicher ist. Obwohl sie ein wesentlicher Teil der Entwicklung von Smart Contracts sind, setzen viele Entwickler ihren Code ohne Audits ein. Dies kann das Risiko bei der Verwendung dieser Contracts erheblich erhöhen.

Dabei ist zu beachten, dass Audits teuer sind. Legitime Projekte sind in der Regel in der Lage, Audits zu bezahlen, aber betrügerische Projekte kümmern sich normalerweise nicht darum.

Bedeutet das also, dass ein Projekt, das ein Audit hatte, völlig sicher in der Anwendung ist? Nein. Audits sind notwendig, aber kein Audit wird jemals totale Sicherheit bedeuten. Seien Sie sich immer der Risiken bewusst, die mit der Einzahlung Ihrer Gelder in einen Smart Contract verbunden sind.


Sind die Gründer anonym?

Die Welt der Kryptowährungen ist tief in der Freiheit der Anonymität (und Pseudonymität) verwurzelt, die das Internet bieten kann. Letztlich werden wir wahrscheinlich nie die Identität von Satoshi Nakamoto erfahren – die Person (oder Gruppe), die die erste Kryptowährung entwickelt hat.

Teams mit anonymen Gründern stellen jedoch immer noch ein zusätzliches Risiko dar, das Sie in Betracht ziehen müssen. Wenn sie sich als Betrüger entpuppen, besteht eine gute Chance, dass sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden können. Während die On-Chain-Analyse-Tools immer ausgefeilter werden, ist es immer noch anders, wenn der Ruf der Gründer auf dem Spiel steht, der mit ihrer Identität in der realen Welt verknüpft ist.

Beachten Sie, dass nicht alle Projekte, die von anonymen Teams geleitet werden, Betrug sind. Es gibt sicherlich viele Beispiele für legitime Projekte mit anonymen Teams da draußen. Dennoch sollten Sie bei der Bewertung von Projekten die Konsequenzen eines anonymen Teams berücksichtigen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Sind Projekte mit anonymen Gründern schlecht? Nein. Sind Projekte mit anonymen Gründern schwieriger für böswilliges Verhalten zur Rechenschaft zu ziehen? Ja.



Wie werden die Token verteilt?

Die Token-Ökonomie ist ein entscheidender Aspekt, der bei der Erforschung eines DeFi-Projekts zu berücksichtigen ist. Eine der Möglichkeiten, wie ein Betrüger Geld verdienen kann, besteht darin, den symbolischen Preis aufzublähen, während er über einen riesigen Bestand verfügt, und diesen dann auf den Markt zu werfen.

Was passiert, wenn z.B. 40-50-60% des Angebots im Umlauf auf dem freien Markt verkauft werden? Der symbolische Preis sinkt und verliert fast seinen gesamten Wert. Auch wenn eine signifikante Allokation an die Gründer an sich von einigen nicht als Warnsignal betrachtet wird, kann sie am Ende zu Problemen führen. 
Zusätzlich zu den Zuteilungen müssen Sie beachten, wie die Token verteilt werden. Erfolgt dies über einen exklusiven Vorverkauf, der nur Insidern vorbehalten ist, die einen großzügigen Rabatt bekommen und das Projekt dann in den sozialen Medien hochjubeln? Handelt es sich um ein Initial Coin Offering (ICO)? Handelt es sich um ein Initial Exchange Offering (IEO), bei dem eine Krypto-Börse ihren Ruf aufs Spiel setzt? Verteilen sie Tokens durch einen Airdrop, der wahrscheinlich einen großen Verkaufsdruck verursacht?

Token-Verteilungsmodelle haben viele Nuancen, die es zu berücksichtigen gilt. In vielen Fällen ist es schwierig, überhaupt an diese Informationen heranzukommen, was an sich schon ein Warnsignal sein sollte. Wenn Sie sich jedoch ein vollständiges Bild von dem Projekt machen möchten, sind diese Informationen absolut unerlässlich.


Wie wahrscheinlich ist ein Exit Scam?

Yield Farming (oder Liquidity Mining) ist ein neuer Weg zur Einführung von DeFi-Token. Viele neue DeFi-Projekte verwenden diese Verteilungsmethode, da sie einige günstige Verteilungsmetriken für das Projekt schaffen kann. Die Idee besteht darin, dass die Benutzer ihre Gelder in Smart Contracts sperren und im Gegenzug einen Teil der neu geprägten Token erhalten.

Sie können wahrscheinlich sehen, wohin das führt. Einige Projekte werden die Gelder im Liquiditätspool einfach selbst behalten. Einige werden ausgefeiltere Methoden anwenden oder eine riesige Menge vorab erstellter Token haben.

Darüber hinaus werden neue Altcoins oft zuerst bei Automated Market Makers (AMM) wie z.B. Uniswap oder Sushiswap gelistet. Wenn das Projektteam einen guten Teil der Liquidität für das Marktpaar auf dem AMM bereitstellt, kann es diese ebenso gut entfernen und die Token auf dem Markt abstoßen. Dies führt in der Regel dazu, dass der Tokenpreis im Wesentlichen auf Null sinkt. Da es im Grunde genommen keinen Markt mehr gibt, auf dem verkauft werden kann, wird dies oft als Rug Pull bezeichnet.


Fazit

Ob Sie sich am Wilden Westen des Yield Farming beteiligen oder einfach nur dezentralisierte Protokolle zum Tauschen und Handel nutzen wollen, DeFi-Betrügereien gibt es im Überfluss. Hoffentlich können Ihnen diese allgemeinen Richtlinien helfen, bösartige Projekte und Akteure besser zu erkennen.
Haben Sie noch Fragen zum DeFi-Markt und zu Exit Scams? Sehen Sie sich unsere Q&A Plattform, Ask Academy an, wo die Binance-Community Ihre Fragen beantworten wird.