Elastic Supply Token erklärt
HomeArtikel

Elastic Supply Token erklärt

Mittel
1w ago
6m

TL;DR

Elastic Supply Token haben ein wechselndes Angebot im Umlauf. Der Grundgedanke ist, dass sich nicht die Preisvolatilität, sondern das Token-Angebot durch Ereignisse, die Rebases genannt werden, ändert.

Stellen Sie sich vor, das Bitcoin-Protokoll könnte anpassen, wie viele Bitcoins in den Wallets der Benutzer ist, um einen Zielpreis zu erreichen. Sie haben heute 1 BTC. Sie wachen morgen auf, und jetzt haben Sie 2 BTC, aber sie nur noch die Hälfte von dem wert, was sie gestern waren. So funktioniert ein Rebase-Mechanismus.


Einführung

Decentralized Finance (DeFi) hat eine Explosion neuer Arten von Finanzprodukten auf der Blockchain erlebt. Wir haben bereits Yield Farming, tokenisierte Bitcoin auf Ethereum, Uniswap und Flash-Loans besprochen. Ein weiteres Segment des Krypto-Raums, das interessant zu beobachten war, sind Elastic Supply Token oder Rebase-Token.

Der einzigartige Mechanismus, der sich dahinter verbirgt, ermöglicht eine Menge Experimente. Sehen wir uns an, wie diese Token funktionieren.


Was ist ein Elastic Supply Token?

Ein Elastic Supply Token (oder Rebase-Token) funktioniert so, dass das zirkulierende Angebot aufgrund von Änderungen des Token-Preises expandiert oder abnimmt. Diese Erhöhung oder Verringerung des Angebots funktioniert mit einem Mechanismus namens Rebasing. Wenn es zu einem Rebase kommt, wird das Angebot des Token algorithmisch auf der Grundlage des aktuellen Preises jedes Token erhöht oder verringert.
In gewisser Weise können Elastic Supply Token mit Stablecoins parallelisiert werden. Sie zielen darauf ab, einen Zielpreis zu erreichen, und diese Rebase-Mechanismen erleichtern dies. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass Rebase-Token darauf abzielen, einen Zielpreis mit einem sich ändernden Angebot (Elastic Supply) zu erreichen. 
Moment, arbeiten nicht viele Kryptowährungen mit einem wechselnden Angebot? Ja, in gewisser Weise schon. Derzeit werden mit jedem Block 6,25 neue BTC ausgegeben. Nach dem 2024 Halving wird dieser Betrag auf 3,125 BTC pro Block reduziert. Das ist eine vorhersehbare Rate, so dass wir abschätzen können, wie viele BTC im nächsten Jahr oder nach dem nächsten Halving vorhanden sein wird. 

Elastic Supply Token funktionieren anders. Wie bereits erwähnt, passt der Rebasing-Mechanismus das umlaufende Angebot an Token periodisch an. Nehmen wir an, wir haben ein Elastic Supply Token, das einen Wert von 1 USD erreichen soll. Wenn der Preis über 1 USD liegt, erhöht die Rebase das aktuelle Angebot und verringert den Wert jedes Token. Liegt der Preis dagegen unter 1 USD, verringert die Rebase das Angebot, so dass jedes Token mehr wert ist.

Was bedeutet dies aus praktischer Sicht? Die Anzahl der Token in den Wallets der Benutzer ändert sich, wenn eine Rebase stattfindet. Nehmen wir an, wir haben Rebase USD (rUSD), ein hypothetisches Token, das auf einen Preis von 1 USD abzielt. Sie haben 100 rUSD sicher in Ihrer Hardware Wallet. Nehmen wir an, der Preis geht unter 1 USD. Nach der Rebase haben Sie nur 96 rUSD in Ihrer Wallet, aber gleichzeitig ist jeder einzelne proportional mehr wert als vor der Rebase.

Der Grundgedanke ist, dass sich Ihre Bestände im Verhältnis zum Gesamtangebot durch die Rebase nicht verändert haben. Wenn Sie vor der Rebase 1% des Angebots hatten, sollten Sie auch danach noch 1% haben, auch wenn sich die Anzahl der Coins in Ihrer Wallet geändert hat. Im Wesentlichen behalten Sie Ihren Anteil am Netzwerk, egal wie hoch der Preis ist.


Beispiele für Rebasing-Token

Ampleforth

Ampleforth ist eine der ersten Coins, die mit einer elastischen Versorgung arbeitet. Ampleforth zielt darauf ab, eine unbesicherte synthetische Ware zu sein, bei der 1 AMPL auf einen Preis von 1 USD abzielt. Rebases erfolgen einmal alle 24 Stunden.

Das Projekt hatte bis zur Einführung einer Liquidity Mining Kampagne namens Geyser relativ wenig Zugkraft. Besonders interessant an diesem Projekt ist seine Dauer. Es verteilt über einen Zeitraum von 10 Jahren Token an die Teilnehmer. Geyser ist ein Paradebeispiel dafür, wie Liquiditätsanreize eine bedeutende Zugkraft für ein DeFi-Projekt schaffen können.

Obwohl es sich technisch gesehen um eine Stablecoin handelt, zeigt Ihnen das AMPL-Preisdiagramm, wie volatil Elastic Supply Token werden.


 

Der AMPL-Preis zielt auf 1 USD ab, kann aber dennoch recht volatil sein.


Beachten Sie, dass dieser Preis-Chart nur den Preis der einzelnen AMPL-Token anzeigt und die Veränderungen im Angebot nicht berücksichtigt. Dennoch ist Ampleforth sehr volatil, was es zu einer riskanten Coin für Experimente macht.

Es könnte sinnvoller sein, Elastic Supply Token im Hinblick auf Marktkapitalisierung abzubilden. Da der Preis einzelner Einheiten nicht so wichtig ist, kann die Marktkapitalisierung ein genaueres Barometer für das Wachstum und die Zugkraft des Netzwerks sein.
AMPL Marktkapitalisierung auf einer logarithmischen Skala. Quelle: coinmarketcap.com.


Yam Finance

Yam Finance ist eines der anderen Projekte mit einem Elastic Supply Token, das etwas an Zugkraft gewonnen hat. Der Gesamtentwurf des Yam-Protokolls ist eine Art Mashup zwischen dem elastischen Angebot von Ampleforth, dem Staking-System von Synthetix und dem fairen Launch von yearn.finance. YAM strebt auch ein Preisziel von 1 USD an.

YAM ist ein Experiment, das vollständig im Besitz der Community ist, da alle Token durch Liquidity Mining verteilt wurden. Es gab keine Prämisse, keine Gründer-Allokation – die Grundbedingungen für den Erwerb dieser Token waren fair für alle durch ein Yield-Farming-Programm.

Als ein völlig neues und unbekanntes Projekt hatte Yam in weniger als zwei Tagen einen Wert von 600 Millionen Dollar erreicht, die in seinen Staking-Pools eingezahlt und eingefroren wurden. Was eine Menge Liquidität angezogen haben mag, ist die Art und Weise, wie das YAM-Farming speziell auf die Inhaber einiger der beliebtesten DeFi-Coins abzielte. Diese waren COMP, LEND, LINK, MKR, SNX, ETH, YFI, und ETH-AMPL Uniswap LP Token.

Aufgrund eines Fehlers im Rebasierungsmechanismus wurde jedoch viel mehr Nachschub produziert als geplant. Das Projekt wurde schließlich neu gestartet und dank einer von der Community finanzierten Prüfung und gemeinsamer Anstrengungen auf einen neuen Token-Contract umgestellt. Die Zukunft von Yam liegt nun vollständig in den Händen der YAM-Inhaber.


Die Risiken der Elastic Supply Token

Elastic Supply Tokens sind hoch riskante und sehr gefährliche Investitionen. Sie sollten nur dann in sie investieren, wenn Sie genau verstehen, was Sie tun. Denken Sie daran, dass es nicht sehr hilfreich ist, sich Preis-Charts anzusehen, da sich die Anzahl der Token, die Sie halten, nach Rebases ändern wird.

Sicher, das kann Ihre Gewinne verstärken, aber es kann auch Ihre Verluste verstärken. Wenn Rebases stattfinden, während der Token-Preis sinkt, verlieren Sie nicht nur Geld durch den sinkenden Token-Preis, sondern Sie besitzen nach jeder Rebase auch immer weniger Token!

Da sie recht schwierig zu verstehen sind, wird die Investition in Rebase-Token für die meisten Trader wahrscheinlich zu einem Verlust führen. Investieren Sie nur dann in Elastic Supply Token, wenn Sie die Mechanismen dahinter vollständig verstanden haben. Andernfalls haben Sie keine Kontrolle über Ihre Investition und können keine fundierten Entscheidungen treffen.



Fazit

Elastic Supply Token sind eine der Innovationen, auf die man bei DeFi achten sollte. Wie wir gesehen haben, handelt es sich dabei um Coins und Token, die ihr Angebot algorithmisch anpassen können, um zu versuchen, einen Zielpreis zu erreichen.

Sind Elastic Supply Token nur ein interessantes Experiment, oder werden sie deutlich an Zugkraft gewinnen und ihre Nische ausfüllen? Das ist schwer zu sagen, aber es sind sicherlich neue DeFi-Protokolldesigns in der Entwicklung, die versuchen, diese Idee weiterzuentwickeln.

Haben Sie weitere Fragen zu Elastic Supply Token und anderen DeFi-Projekten? Sehen Sie sich unsere Q&A-Plattform Ask Academy an, wo die Binance Community Ihre Fragen beantworten wird.