Was ist Solana (SOL)?
Was ist Solana (SOL)?
HomeArtikel

Was ist Solana (SOL)?

Mittel
1w ago
5m


TL;DR

Solana ist ein Blockchain-Netzwerk, das sich auf schnelle Transaktionen und einen hohen Durchsatz konzentriert. Es verwendet einen einzigartigen Transaktionsmechanismus, der sehr hohe Geschwindigkeiten ermöglicht. Die User können ihre Transaktionsgebühren und die Interaktion mit Smart Contracts mit der netzwerkeigenen Kryptowährung SOL bezahlen.

Einführung

Eine der größten Herausforderungen für die Blockchain-Technologie ist derzeit das Thema Skalierbarkeit. Da diese Netzwerke stetig wachsen, stoßen sie oft an Grenzen, was die Transaktionsgeschwindigkeit und die Bestätigungszeiten betrifft. Solana zielt darauf ab, diese Einschränkungen zu beseitigen, ohne die Sicherheit oder Dezentralisierung zu beeinträchtigen.

Die Solana-Blockchain wurde 2017 von Anatoly Yakovenko von Solana Labs gegründet und verwendet eine neue Methode zur Verifizierung von Transaktionen. Bitcoin, Ethereum und viele andere Projekte haben Probleme hinsichtlich ihrer Skalierbarkeit und Geschwindigkeit. Mit einer Methode, die als Proof of History (PoH) bekannt ist, kann die Solana-Blockchain Tausende von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.


Wie funktioniert Solana?

Solana ist eine Proof of Stake-Blockchain der dritten Generation. Sie basiert auf einer einzigartigen Methode, um ein vertrauenswürdiges System zur Bestimmung des Zeitpunkts einer Transaktion zu schaffen, den sogenannten Proof of History.
Die Nachverfolgung der Reihenfolge von Transaktionen ist bei Kryptowährungen von enormer Bedeutung. Bitcoin tut dies, indem es Transaktionen in Blöcken mit spezifischen Zeitstempeln bündelt. Jeder Node muss diese Blöcke im Konsens mit anderen Nodes validieren. Dieser Prozess fügt eine erhebliche Wartezeit für die Nodes hinzu, um einen Block über das Netzwerk zu bestätigen. Solana wählt stattdessen einen anderen Ansatz. Schauen wir uns diesen einmal genauer an.

Was ist Proof of History?

Solana-Events und -Transaktionen werden alle unter Verwendung der SHA256-Hash-Funktion gehasht. Diese Funktion erzeugt für jede Eingabe eine einzigartige Ausgabe, die extrem schwer vorherzusagen ist. Die Ausgabe wiederum dient als Eingabe für den nächsten Hash. Die Reihenfolge der Transaktionen ist nun in die gehashte Ausgabe integriert.

Dieser Hashing-Prozess schafft eine lange, ungebrochene Kette von gehashten Transaktionen. Diese Funktion erzeugt eine klare, überprüfbare Reihenfolge von Transaktionen, die ein Validator zu einem Block hinzufügt, ohne dass ein herkömmlicher Zeitstempel erforderlich ist. Das Hashing benötigt außerdem eine bestimmte Zeit, um abgeschlossen zu werden, was bedeutet, dass Validatoren leicht überprüfen können, wie viel Zeit vergangen ist.

Proof of History unterscheidet sich von dem Verfahren, das Bitcoin als Teil seines Proof of Work Konsensmechanismus verwendet. Bei Bitcoin sind Blöcke große Gruppen von ungeordneten Transaktionen. Jeder BTC-Miner fügt die Zeit und das Datum dem Block hinzu, den er basierend auf seiner lokalen Uhrzeit abschließt. Die Zeit kann bei anderen Nodes abweichen oder sogar falsch sein. Die Nodes müssen dann herausfinden, ob der Zeitstempel gültig ist.

Durch die Anordnung der Transaktionen in einer Kette von Hashes verarbeiten und übertragen die Validatoren weniger Informationen in jedem Block. Die Verwendung einer gehashten Version des letzten Stands der Transaktionen reduziert die Zeit für die Bestätigung eines neuen Blocks erheblich.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich bei Proof of History nicht um einen Konsensmechanismus handelt. Es ist vielmehr eine Möglichkeit, den Zeitaufwand für die Bestätigung der Reihenfolge von Transaktionen zu reduzieren. In Kombination mit Proof of Stake ist die Auswahl des nächsten Validators für einen Block viel einfacher. Nodes benötigen weniger Zeit, um die Reihenfolge der Transaktionen zu validieren, d.h. das Netzwerk wählt schneller einen neuen Validator.


Die wichtigsten Merkmale von Solana

Laut ihrem Blog hat das Solana-Team acht technische Kernfunktionen entwickelt, damit die Blockchain den Fähigkeiten eines zentralisierten Systems entspricht. Proof of History ist vielleicht die bemerkenswerteste, aber es gibt noch weitere:
  • Tower BFT – eine PoH-optimierte Version der Practical Byzantine Fault Tolerance
  • Turbine – ein Protokoll zur Blockverbreitung

  • Gulf Stream – Transaktionsweiterleitungsprotokoll ohne Mempool

  • Sealevel – Parallele Laufzeit für Smart Contracts

  • Pipelining – eine Transaktionsverarbeitungseinheit zur Validierungsoptimierung

  • Cloudbreak – Horizontal skalierte Kontendatenbank

  • Archivers – Verteilte Ledger-Speicherung

Diese Eigenschaften schaffen ein Hochleistungsnetzwerk, das Blockzeiten von 400ms erreicht und tausende von Transaktionen pro Sekunde verarbeitet. Zum Vergleich: Die Blockzeit von Bitcoin beträgt etwa 10 Minuten und die von Ethereum etwa 15 Sekunden.
SOL-Inhaber können ihre Tokens als Teil des PoS-Konsensmechanismus der Blockchain im Staking-Prozess einsetzen. Mit einer kompatiblen Krypto-Wallet kannst du deine Tokens staken, und zwar mit Hilfe von Validatoren, die die Transaktionen des Netzwerks verarbeiten. Ein erfolgreicher Validator teilt dann Belohnungen mit denen, die am Staking teilgenommen haben. Dieser Belohnungsmechanismus schafft Anreize für Validatoren und Delegierer, im Interesse des Netzwerks zu handeln. Derzeit verfügt Solana über rund 900 Validatoren, was es zu einem ziemlich dezentralen Netzwerk macht (Stand: Mai 2021).

Was ist der SOL-Token?

SOL ist die native Kryptowährung von Solana, die als Utility-Token funktioniert. Die User benötigen SOL, um Transaktionsgebühren zu bezahlen, wenn sie Transaktionen durchführen oder mit Smart Contracts interagieren. Das Netzwerk verbrennt SOL als Teil seines deflationären Modells. SOL-Inhaber können auch Netzwerk-Validatoren werden. Ähnlich wie Ethereum erlaubt Solana Entwicklern, Smart Contracts zu erstellen und Projekte auf Basis der Blockchain zu realisieren.

SOL verwendet das SPL-Protokoll. SPL ist der Token-Standard der Solana-Blockchain, ähnlich ERC20 auf Ethereum. Der SOL-Token hat zwei Hauptanwendungsfälle:

  1. Die Zahlung von Transaktionsgebühren erfolgt, wenn du das Netzwerk oder Smart Contracts nutzt.

  2. Staking von Tokens ist Teil des Proof-of-Stake-Konsensmechanismus.

DApps, die auf Solana aufbauen, schaffen auch neue SOL-Anwendungsfälle. Chainvote zum Beispiel erstellt eine DeFi-Abstimmungs-App für die Unternehmensführung, die SOL-Token zur Abstimmung verwendet. Der Kurs von Solana ist in den ersten beiden Quartalen 2021 um fast das 30-fache gestiegen, was den Token für Anleger und Spekulanten attraktiv macht.


Wie kann SOL aufbewahrt werden?

Du kannst SOL-Tokens auf der Krypto-Wallet sollet.io (entwickelt von der Serum Academy), der Trust Wallet für mobile Geräte und anderen SPL-kompatiblen Wallets aufbewahren. Wenn du deine SOL staken möchtest, musst du eine Wallet verwenden, die das Staking unterstützt. Du kannst die SolFlare-Wallet verwenden oder die Solana-Befehlszeilen-Tools einsetzen. Mit deiner Wallet kannst du ein Staking-Konto erstellen und deine SOL-Tokens an einen Validator delegieren.

Zusammenfassung

Obwohl Solana noch ein relativ neues Projekt ist, hat es bereits seine hohe Geschwindigkeit und Skalierbarkeit unter Beweis gestellt. Der Token-Preis hat sich ebenfalls gut entwickelt. Dennoch stecken die Akzeptanz und Nutzung des Netzwerks selbst noch in den Kinderschuhen.

Bis wir eine größere Nutzung und mehr Anwendungsfälle von Solana sehen, werden wir nicht wissen, ob die Geschwindigkeit dieser Blockchain einen großen Unterschied für die Welt der Kryptowährungen bedeutet. Ein schnelles Netzwerk zu haben ist gut, aber die Vorteile davon kommen erst dann zum Tragen, wenn mehr Leute anfangen, es zu nutzen und wir mehr Anwendungsfälle sehen.