Was sind genehmigungspflichtige und genehmigungsfreie Blockchains?
Startseite
Artikel
Was sind genehmigungspflichtige und genehmigungsfreie Blockchains?

Was sind genehmigungspflichtige und genehmigungsfreie Blockchains?

Mittel
Veröffentlicht Feb 20, 2023Aktualisiert Jun 22, 2023
6m

TL;DR

Genehmigungsfreie Blockchains k√∂nnen von jedem genutzt werden. Du kannst sogar an ihren Konsensmechanismen teilnehmen, wenn du bestimmte Anforderungen erf√ľllst. Bitcoin, Ethereum und BNB Chain sind alles Beispiele f√ľr erlaubnisfreie Blockchains, die in der Regel transparent und dezentralisiert sind.

Genehmigungspflichtige Blockchains hingegen erfordern Einladungen zum Beitritt. Sie werden typischerweise in privaten Gesch√§ftsumgebungen eingesetzt und sind auf bestimmte Anwendungsf√§lle zugeschnitten. Die Kontrolle wird von einer kleinen Gruppe von Validierern ausge√ľbt, die den Gro√üteil der Netzwerkentscheidungen treffen. Die Transparenz kann eingeschr√§nkt sein, aber die Aktualisierungszeit und die Skalierbarkeit des Netzes sind oft deutlich besser.

Einf√ľhrung

Hast du jemals dar√ľber nachgedacht, welche Art von Blockchain du verwendest, abgesehen von Proof-of-Work (PoW) und Proof-of-Stake (PoS)? Jede Blockchain kann entweder als genehmigungspflichtig oder als genehmigungsfrei eingestuft werden. Das Verst√§ndnis dieser beiden Kategorien kann dir helfen, mehr √ľber die Eigenschaften einer Blockchain zu erfahren und wie fluide sie ist.¬†¬†

Was sind genehmigungspflichtige und genehmigungsfreie Blockchains?

Es gibt mehr als eine Art von Blockchain. Eine der wichtigsten Unterscheidungen ist, ob eine Blockchain genehmigungspflichtig oder genehmigungsfrei ist. Mit der genehmigungsfreien Variante bist du wahrscheinlich schon vertraut, denn hier kann jeder bei der Nutzung und dem Betrieb mitwirken. Auch die Nutzung des Netzwerks und die Teilnahme am Validierungsprozess sind f√ľr jedermann m√∂glich. Bitcoin, BNB Chain und Ethereum sind alles Beispiele f√ľr genehmigungsfreie Blockchains.

Bei einer genehmigungspflichtigen Blockchain m√ľssen die Teilnehmer eine Genehmigung zur Teilnahme erhalten. Diese Blockchains werden in der Regel in privaten Umgebungen verwendet, z.B. innerhalb einer Organisation oder eines Unternehmens. So kann ein Unternehmen beispielsweise das Hyperledger Fabric-Blockchain-Framework verwenden, um eine genehmigungspflichtige Blockchain f√ľr sein Lieferkettensystem zu erstellen. Wenn du an dem Netzwerk teilnehmen m√∂chtest, brauchst du einen Administrator, der dir ausdr√ľcklich Zugang gew√§hrt.

Kurze Geschichte und Hintergrund

Die Blockchain-Technologie l√§sst sich bis zum Bitcoin-Whitepaper von Satoshi Nakamoto zur√ľckverfolgen. Bei der in diesem Whitepaper vorgestellten Technologie handelt es sich um eine zustimmungsfreie Blockchain, bei der voneinander v√∂llig unabh√§ngige Nutzer einen Konsens erzielen. Dieser Trend der Genehmigungsfreiheit hat sich fortgesetzt, da das Modell von Bitcoin mehrere Blockchain-Generationen beeinflusst hat. Die Werte und das Ethos von Bitcoin und seinen Nachfolgern eignen sich f√ľr √∂ffentliche genehmigungsfreie Blockchains.

Die Eigenschaften der Blockchain haben sich auch f√ľr private Anwendungen als attraktiv erwiesen. Ihre Unver√§nderlichkeit, Transparenz (in einigen Aspekten) und Sicherheit haben den Wunsch nach Blockchains geweckt, die st√§rker genehmigungspflichtig ausgerichtet sind.¬†

Um diesen Wunsch zu erf√ľllen, haben Blockchain-Entwickler genehmigungspflichtige Frameworks oder benutzerdefinierte Blockchains f√ľr die Nutzung durch Dritte geschaffen. Wie bereits erw√§hnt, ist Hyperledger Fabric ein solches Framework. Quorum, MultiChain und Ethereum Geth bieten ebenfalls private Strukturen f√ľr den Unternehmensbedarf.

Hauptmerkmale

Die nachstehenden Merkmale treffen nicht immer auf jede genehmigungspflichtige oder genehmigungsfreie Blockchain zu. Im Allgemeinen wirst du jedoch feststellen, dass die meisten von ihnen den dargestellten Archetypen entsprechen.


Genehmigungspflichtig

Genehmigungsfrei 

Transparenz

Begrenzt 

Offen

Nutzer

Einladung

Frei beitreten

Digitale Assets / Tokens

Selten

Häufig

Konsensprozess zur Aufr√ľstbarkeit

Short

Umständlich

Skalierbarkeit

√úberschaubar

Oft herausfordernd

Netzwerkautorität

Dezentralisiert

Vor- und Nachteile

Genehmigungsfreie Blockchains: Vorteile

  1. Dezentralisierungspotenzial. Nicht alle genehmigungsfreien Blockchains sind dezentralisiert, aber sie haben in der Regel ein hohes Dezentralisierungspotenzial. Jeder kann sich am Konsensmechanismus beteiligen oder ein genehmigungsfreies Netzwerk nutzen, wenn er dies w√ľnscht und √ľber die entsprechenden Ressourcen verf√ľgt.

  2. Gruppenkonsens. Die Nutzer k√∂nnen sich aktiv an √Ąnderungen im Netz beteiligen und dar√ľber entscheiden. Validierer und Netzwerknutzer k√∂nnen auch ‚Äěmit den F√ľ√üen abstimmen‚Äú, und unpopul√§re √Ąnderungen k√∂nnen zu geforkten Versionen eines Netzes f√ľhren.

  3. Einfacher Zugang. Jeder kann eine Wallet erstellen und einem genehmigungsfreien Netzwerk beitreten, da diese Netzwerke leicht zug√§nglich sind und relativ niedrige Einstiegsh√ľrden haben.

Genehmigungsfreie Blockchains: Nachteile

  1. Herausforderungen bei der Skalierbarkeit.Genehmigungsfreie Blockchains m√ľssen eine gro√üe Nutzerbasis und ein hohes Verkehrsaufkommen bew√§ltigen. Netzwerk-Upgrades zur Verbesserung der Skalierbarkeit m√ľssen den Gruppenkonsens passieren, um effektiv umgesetzt zu werden.

  2. Schlechte Akteure. Da sich jeder an genehmigungsfreien Blockchains beteiligen kann, besteht in solchen Netzwerken immer das Risiko, dass böse Akteure auftreten.

  3. √úberm√§√üige Transparenz. Die meisten Informationen auf genehmigungsfreien Blockchains sind f√ľr jedermann frei einsehbar, was zu potenziellen Datenschutz- und Sicherheitsbedenken f√ľhrt.

Genehmigungspflichtige Blockchains: Vorteile

  1. Skalierbarkeit. Eine genehmigungspflichtige Blockchain wird in der Regel von einer Einrichtung betrieben, die ein gewisses Ma√ü an Kontrolle √ľber die Validierer hat. Upgrades k√∂nnen daher relativ einfach implementiert werden.

  2. Einfache Anpassung. Eine genehmigungspflichtige Blockchain kann f√ľr einen bestimmten Zweck erstellt werden, den sie optimal erf√ľllt. Sollten sich die Anforderungen √§ndern, kann die Blockchain leicht angepasst werden.

  3. Kontrollierter Grad an Transparenz.Ein zugelassener Blockchain-Betreiber kann je nach Anwendungsfall ein geeignetes Ma√ü an Transparenz f√ľr das Netzwerk festlegen.

  4. Zugang nur mit Einladung.Du kannst genau kontrollieren, wer an der Blockchain teilnehmen kann und wer nicht.

Genehmigungspflichtige Blockchains: Nachteile

  1. Zentralisierung. Die Kontrolle wird wahrscheinlich von einer zentralen Stelle oder einer kleinen Gruppe von Validierern kontrolliert, die vom Eigent√ľmer der Blockchain ausgew√§hlt werden. Das bedeutet, dass bei Entscheidungen in Bezug auf das Netzwerk wahrscheinlich nicht alle Beteiligten einbezogen werden.

  2. Anf√§lligkeit f√ľr Angriffe. Genehmigungspflichtige Blockchains haben in der Regel weniger Validierer, was ihren Konsensmechanismus weniger anf√§llig f√ľr Angriffe macht.

  3. Zensurrisiko. Netzwerkabsprachen oder vom Blockchain-Betreiber eingef√ľhrte Aktualisierungen bergen das Risiko der Zensur. Sollten sich gen√ľgend Akteure dazu bereit erkl√§ren, k√∂nnten Informationen auf der Blockchain ge√§ndert werden.

Sollte ich genehmigungspflichtige oder genehmigungsfreie Blockchains nutzen?

Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach. Wenn du einen f√ľr alle offenen Dienst schaffen willst, brauchst du eine genehmigungsfreie Blockchain. Eine genehmigungsfreie Blockchain bedeutet jedoch nicht, dass du die Standardprinzipien und -ziele einhalten musst. Deine Blockchain kann sogar gleichzeitig zentralisiert und genehmigungsfrei sein. Du k√∂nntest auch einen st√§rkeren Fokus auf den Schutz der Privatsph√§re legen, wenn du dies w√ľnschst.

Wenn du eine Blockchain in einer privaten Umgebung, wie z.B. einem Unternehmen oder einer Beh√∂rde, verwenden m√∂chtest, dann ist eine genehmigungspflichtige Blockchain besser geeignet. Auch hier muss deine Blockchain nicht den √ľblichen Merkmalen entsprechen, die mit genehmigungspflichtigen Blockchains verbunden sind. Sie k√∂nnte v√∂llig transparent und f√ľr die √Ėffentlichkeit zug√§nglich sein.

Fazit

Auch wenn du als Krypto-Anleger oder -Trader wahrscheinlich nur mit genehmigungsfreien Blockchains in Ber√ľhrung kommst, ist es n√ľtzlich zu verstehen, wie sie sich von genehmigungspflichtigen Blockchains unterscheiden. Es ist einfach, eine singul√§re Sicht auf die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zu haben, die dem transparenten, √∂ffentlichen und dezentralen Krypto-Modell entspricht. Diese Parameter k√∂nnen sich jedoch √§ndern ‚Äď in der Tat verwenden viele private Unternehmen genehmigungspflichtige Blockchains, die nicht den herk√∂mmlichen Merkmalen solcher Blockchains entsprechen.

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre