Market Maker und Market Taker erklärt
HomeArticles

Market Maker und Market Taker erklärt

Anfänger
1mo ago
5m

Erklärt als wär ich fünf (ELI5)

Märkte setzen sich aus Anbietern (Maker) und Käufern (Taker) zusammen. Die Maker erstellen Kauf- oder Verkaufsaufträge, die nicht sofort ausgeführt werden (z.B. “Verkaufe BTC, wenn der Preis $15k erreicht”). Dies schafft Liquidität, was bedeutet, dass es für andere einfacher ist, BTC sofort zu kaufen, wenn die Bedingung erfüllt ist. Die Personen, die sofort kaufen, werden Taker genannt. Mit anderen Worten, die Taker erfüllen die von den Makern erstellten Orders.


Inhalt


Einführung

Bei jeder Art von Börse (ob Devisen, Aktien oder Krypto-Währungen) werden Verkäufer und Käufer zusammengeführt. Ohne diese Treffpunkte müssten Sie Ihre Angebote um Bitcoin gegen Ethereum zu traden in sozialen Medien bewerben und hoffen, dass jemand interessiert ist.

In diesem Artikel werden wir das Konzept von Maker und Taker diskutieren. Jeder Marktteilnehmer fällt in mindestens eine dieser Kategorien – in der Tat werden Sie als Trader wahrscheinlich irgendwann als beides agieren. Maker und Taker sind das Lebenselixier vieler Trading-Plattformen, und ihre Präsenz (oder ihr Fehlen) unterscheidet starke von schwachen Börsen.


Lassen Sie uns über Liquidität reden

Bevor wir uns mehr mit den Makern und Takern beschäftigen können, ist es wichtig, über Liquidität zu sprechen. Wenn Sie jemanden sagen hören, ein Vermögenswert sei liquide oder ein Vermögenswert sei illiquide, dann spricht er darüber, wie leicht Sie ihn verkaufen können. 

Eine Unze Gold ist eine sehr liquide Anlage, da sie in kurzer Zeit leicht gegen Bargeld gehandelt werden kann. Eine zehn Meter hohe Statue des Binance-CEOs, der auf einem Bullen reitet, ist leider ein hochgradig illiquider Vermögenswert. Obwohl es in jedermanns Vorgarten toll aussehen würde, ist die Realität, dass nicht jeder an einem solchen Gegenstand interessiert wäre.

Eine verwandte (aber etwas andere) Vorstellung ist die von Marktliquidität. Ein liquider Markt ist ein Markt, auf dem Sie Vermögenswerte problemlos zu einem fairen Wert kaufen und verkaufen können. Es gibt eine hohe Nachfrage von denen, die den Vermögenswert erwerben wollen, und ein hohes Angebot von denen, die ihn abstoßen wollen. 

Angesichts dieser Menge an Aktivitäten tendieren Käufer und Verkäufer dazu, sich in der Mitte zu treffen: der Ask-Preis (die Kosten für den Verkauf, auch Briefkurs) wird etwa gleich hoch sein wie der Bid-Preis (die Kosten für den Kauf, auch Geldkurs). Infolgedessen wäre die Differenz zwischen dem höchsten Ask und dem niedrigsten Bid gering (bzw. knapp). Übrigens wird diese Differenz Bid-Ask-Spread (oder Geld-Brief-Spanne) genannt.

Umgekehrt zeigt ein illiquider Markt keine dieser Eigenschaften. Wenn Sie einen Vermögenswert verkaufen wollen, werden Sie Schwierigkeiten haben, ihn zu einem fairen Preis zu verkaufen, weil die Nachfrage nicht so groß ist. Infolgedessen haben illiquide Märkte oft einen viel höheren Bid-Ask-Spread.

Also gut! Damit hätten wir die Liquidität abgedeckt. Behandeln wir nun die Begriffe Maker und Taker.


Market Maker und Market Taker

Wie bereits erwähnt, agieren die Trader, die an eine Börse strömen, entweder als Maker oder als Taker.


Maker

Börsen berechnen oft den Marktwert eines Vermögenswertes mit einem Order-Buch. Hier sammelt sie alle Kauf- und Verkaufsangebote ihrer Nutzer. Sie könnten eine Order einreichen, die zum Beispiel wie folgt aussieht: Kaufe 800 BTC zu $4.000. Diese wird dem Order-Buch hinzugefügt, und wird gefüllt, wenn der Preis 4.000 $ erreicht. 

Limit-Orders wie der beschriebene erfordern, dass Sie Ihre Absichten vorzeitig bekannt geben, indem Sie diese in das Order-Buch eintragen. Sie sind ein Maker, weil Sie in gewisser Weiste den Markt “machen”. Die Börse ist wie ein Lebensmittelgeschäft, das von Einzelpersonen eine Gebühr erhebt, um Waren in die Regale zu stellen, und Sie sind die Person, die ihren eigenen Bestand hinzufügt.

Es ist üblich, dass große Trader und Institutionen (wie diejenigen, die auf High-Frequency-Trading spezialisiert sind) die Rolle des Market-Makers übernehmen. Alternativ können auch kleine Trader zu Makern werden, indem sie einfach bestimmte Ordertypen platzieren, die nicht sofort ausgeführt werden.


Taker

Wenn wir die Analogie mit dem Laden weiterführen, dann legen Sie Ihr Inventar sicherlich in die Regale, damit jemand kommen und es kaufen kann. Dieser Jemand ist der Abnehmer (Taker). Anstatt jedoch Lebensmittel aus dem Laden zu kaufen, nehmen sie die von Ihnen bereitgestellte Liquidität in Anspruch.

Denken Sie darüber nach: Indem Sie ein Angebot im Orderbuch platzieren, erhöhen Sie die Liquidität der Börse, weil Sie es den Benutzern erleichtern, zu kaufen oder zu verkaufen. Auf der anderen Seite entnimmt ein Taker einen Teil dieser Liquidität mit einem Markt-Order – einer Anweisung, zum aktuellen Marktpreis zu kaufen oder zu verkaufen. Wenn sie dies tun, werden bestehende Orders im Orderbuch sofort ausgeführt.

Wenn Sie jemals eine Markt-Order bei Binance oder einer anderen Krypto-Währungsbörse in einem Trade platziert haben, könnten Sie von sich behaupten, dass Sie als Taker agiert haben. Aber beachten Sie, dass Sie auch mit Limit-Orders ein Taker sein können. Die Sache ist die: Sie sind immer dann ein Taker, wenn Sie die Order eines anderen ausführen.


➠ Möchten Sie mit Krypto-Währungen beginnen? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!


Maker-Taker-Gebühren

Viele Börsen erwirtschaften einen beträchtlichen Teil ihrer Einnahmen, indem sie Trading-Gebühren für das Zusammenführen von Nutzern erheben. Das bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn Sie eine Order erstellen und diese ausgeführt wird, einen kleinen Betrag an Gebühren zahlen. Dieser Betrag ist jedoch von einer Börse zur anderen unterschiedlich, und er kann auch je nach der Größe und Rolle Ihres Trades variieren.

Im Allgemeinen wird den Makern eine Art Rabatt angeboten, da sie der Börse Liquidität zuführen. Das ist gut fürs Geschäft – angehende Trader denken oh wow, guck dir diese Plattform und ihre hohe Liquidität an, ich sollte hier traden. Schließlich wird solch eine Plattform verlockender sein als eine mit weniger Liquidität, da die Trades leichter ausgeführt werden können. In vielen Fällen zahlen die Taker höhere Gebühren als die Maker, da sie nicht die Liquidität bieten wie die Maker.

Wie bereits erwähnt, hängt die Maker-Taker-Gebührenstruktur von der Plattform ab. Beispielsweise können Sie den Unterschied in der Makler-Taker-Preisgestaltung für Binance in der Gebührentabelle sehen.


Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Maker die Trader sind, die eine Order erstellen und darauf warten, dass sie ausgeführt wird, während die Taker diejenigen sind, die die Order eines anderen ausführen. Der wichtigste Punkt ist hier, dass Market-Maker die Liquidity-Provider sind

Für Börsen, die ein Maker-Taker-Modell verwenden, sind die Maker entscheidend für deren Attraktivität als Trading-Plattform. Im Allgemeinen belohnen die Börsen die Maker mit niedrigeren Gebühren, da sie Liquidität bereitstellen. Im Gegensatz dazu nutzen Taker diese Liquidität, um leicht Vermögenswerte zu kaufen oder zu verkaufen. Dafür zahlen sie aber oft eine höhere Gebühr.


Fragen zu den Begriffen Maker und Taker? Order-Typen? Allgemeine Trading-Strategien? Gehen Sie zu Ask Academy, wo die Community alle Ihre Fragen beantworten wird!