Ein umfassender Leitfaden zu NFT-Kategorien
Startseite
Artikel
Ein umfassender Leitfaden zu NFT-Kategorien

Ein umfassender Leitfaden zu NFT-Kategorien

Anfänger
Veröffentlicht Aug 31, 2023Aktualisiert Dec 1, 2023
8m

TL;DR

  • NFTs (nicht fungible Tokens) sind einzigartige Kryptowerte, die das Eigentum an einem bestimmten Gegenstand, dessen Authentizit√§t, Herkunft oder Inhalt auf einer Blockchain darstellen.¬†

  • NFTs k√∂nnen nach Anwendungsfall, Interaktivit√§t, Token-Standards, Lizenzierung und Eigentumsrechten kategorisiert werden.¬†

  • Andere M√∂glichkeiten zur Kategorisierung von NFTs sind z.¬†B. ihre Seltenheit, das zugrunde liegende Blockchain-Netzwerk, ihre Interoperabilit√§t und ihre Ersteller.¬†

  • Der NFT-Bereich entwickelt sich rasant weiter und bringt st√§ndig neue Anwendungsf√§lle hervor. Da die Akzeptanz von NFTs zunimmt, k√∂nnte es irgendwann weitere Arten innovativer NFTs geben.¬†

Was ist ein NFT?

Ein NFT (nicht fungibler Token) ist ein eigenständiger Kryptowert, der den Besitz oder Echtheitsnachweis eines einzigartigen Gegenstands oder eines virtuellen Assets repräsentiert. Im Gegensatz zu Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum, die austauschbar sind und deren Wert jeweils gleich ist, ist jeder NFT einzigartig. 

NFTs werden hauptsächlich auf Ethereum mithilfe der Blockchain-Technologie erstellt. Sie können auf verschiedenen Marktplätzen gekauft, verkauft oder gehandelt werden.

NFTs erfreuen sich in den unterschiedlichsten Bereichen gro√üer Beliebtheit und bieten Erstellern und Sammlern eine neue M√∂glichkeit, digitale Inhalte auszutauschen und zu besitzen. Diese Kryptowerte umfassen eine breite Palette von Kategorien, darunter Kunst, virtuelle Immobilien, In-Game-Assets und Sammlerst√ľcke.¬†

Häufig genutzte Möglichkeiten zur Klassifizierung  von NFTs

NFTs können anhand verschiedener Kriterien klassifiziert werden. Hier sind einige häufig genutzte Möglichkeiten zur Klassifizierung von NFTs:

1. Nach Anwendungsfall 

NFTs werden am h√§ufigsten nach dem jeweiligen Anwendungsfall wie z.¬†B. digitale Kunst, Musik, Sammlerst√ľcke, Gaming und virtuelle Immobilien klassifiziert.

2. Nach Token-Standard 

NFTs können nach dem Token-Standard kategorisiert werden, auf dessen Basis sie erstellt wurden, beispielsweise ERC-721 oder ERC-1155.

3. Nach Plattform oder Blockchain

Die Klassifizierung von NFTs kann nach dem zugrunde liegenden Blockchain-Netzwerk oder dem Marktplatz erfolgen, auf dem die NFTs erstellt oder gelistet werden. 

4. Nach Interaktivität

NFTs k√∂nnen anhand ihrer Interaktivit√§t grob klassifiziert werden und reichen von statischen Repr√§sentationen bis hin zu hochdynamischen und interaktiven digitalen Sammlerst√ľcken.¬†

Andere Möglichkeiten zur Kategorisierung von NFTs sind z. B. ihre Seltenheit, ihre Interoperabilität und ihre Ersteller. Schauen wir uns einige der gängigsten Methoden zur Klassifizierung von NFTs einmal genauer an. 

NFT-Kategorien basierend auf Anwendungsfällen

NFTs können je nach Anwendungsfall in zahlreiche Kategorien eingeteilt werden:

1. Profilbilder (PFPs)

Der Trend, NFTs als Profilbilder zu verwenden, kam erstmals im Jahr 2017 mit der Einf√ľhrung von CryptoPunks auf, die von Larva Labs erstellt wurden. Eine weitere weithin anerkannte Sammlung dieser Art ist Bored Ape Yacht Club (BAYC), deren NFT-Angebot weit √ľber PFPs hinaus erweitert wurde und mittlerweile auch physische G√ľter und Offline-Clubmitgliedschaften umfasst.¬†

2. Digitale Kunst

Die digitale Kunst ist eine der beliebtesten NFT-Kategorien. Sie umfasst digitale Gem√§lde, Illustrationen, Animationen und andere Formen digitaler visueller Kunst. K√ľnstler k√∂nnen ihre digitale Kunst tokenisieren und so ihr Eigentum daran nachweisen. NFTs f√ľr digitale Kunst erm√∂glichen es K√ľnstlern, ihre Arbeit auf v√∂llig neue Weise zu monetarisieren.¬†

4. Musik 

Musiker k√∂nnen ihre Musik, Alben oder sogar exklusive Behind-the-Scenes-Inhalte als NFTs tokenisieren. Dadurch k√∂nnen sie ihre Werke direkt an ihre Fans verkaufen, exklusive Inhalte bereitstellen und Lizenzgeb√ľhren f√ľr Zweitverk√§ufe verdienen.

4. In-Game-Assets

In-Game-Assets sind eine der am weitesten verbreiteten Formen von Gaming-NFTs und umfassen virtuelle Assets wie Waffen, R√ľstungen oder andere Ausr√ľstung, die in einem bestimmten Spiel verwendet werden k√∂nnen. Decentraland Wearables bietet beispielsweise Kleidung oder Accessoires an, die in Decentraland, einer von Ethereum betriebenen virtuellen Welt, getragen werden k√∂nnen. Diese NFTs bieten Spielern die Option, ihre Charaktere anzupassen und ihr Spielerlebnis zu verbessern.¬†

5. Virtuelle Immobilien

Diese Kategorie umfasst virtuelle L√§ndereien, Grundst√ľcke und R√§ume in virtuellen Welten und Metaversen. Nutzer k√∂nnen virtuelle Immobilien als NFTs kaufen, verkaufen und handeln.

6. Utility-NFTs 

Utility-NFTs repr√§sentieren eine Vielzahl von Dienstleistungen und G√ľtern, die sowohl digitaler als auch physischer Natur sind. Beispielsweise kann ein Utility-NFT dem Besitzer Zugang zu physischen G√ľtern, speziellen Handelstools, Ticketing-Diensten, exklusiven Online-Inhalten und Mitgliedschaften gew√§hren. Utility-NFTs sind vielseitig einsetzbar und lassen sich flexibel an die Kreativit√§t des Herausgebers anpassen.

Viele NFTs in der rasant wachsenden NFT-Welt verf√ľgen √ľber einen gewissen Nutzen, was zu innovativen Nutzungskonzepten f√ľhren k√∂nnte. Beispielsweise kann die Gaming-Branche von Utility-NFTs profitieren, indem sie neuartige M√∂glichkeiten zur Monetarisierung und Verbreitung von In-Game-Inhalten nutzt und den Spielern Eigentumsrechte und Exklusivit√§t gew√§hrt.¬†

7. Identität

Bei Identit√§ts-NFTs liegt der Schwerpunkt auf der Repr√§sentation und √úberpr√ľfung unverwechselbarer digitaler Identit√§ten. Sie machen die Abh√§ngigkeit von zentralisierten Beh√∂rden zur Identit√§ts√ľberpr√ľfung √ľberfl√ľssig, sorgen f√ľr einen erh√∂hten Schutz der Privatsph√§re der Nutzer und gew√§hren Einzelpersonen mehr Kontrolle √ľber ihre personenbezogenen Daten.

Weitere auf Anwendungsfällen basierende NFT-Kategorien sind Video und Film, Domainnamen, Mode, Fotografie, Literatur und Sport. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da sich der NFT-Bereich rasant weiterentwickelt und ständig neue Anwendungsmöglichkeiten entstehen. 

NFT-Kategorien nach Interaktivität

NFTs k√∂nnen anhand ihrer Interaktivit√§t klassifiziert werden und reichen von statischen Repr√§sentationen bis hin zu hochdynamischen und interaktiven digitalen Sammlerst√ľcken.¬†

1. Statische NFTs

Statische NFTs repr√§sentieren Kryptowerte mit unver√§nderlichen Eigenschaften wie beispielsweise Bilder, Kunstwerke und Sammlerst√ľcke. Diese Kryptowerte behalten w√§hrend ihres gesamten Lebenszyklus ihre urspr√ľngliche Form bei. Ein bekanntes Beispiel sind z.¬†B. CryptoPunks.

2. Dynamische NFTs

Dynamische NFTs sind Kryptowerte, die wechselnde Eigenschaften aufweisen oder sich im Laufe der Zeit ver√§ndern, oft unter Einfluss von externen Faktoren oder Datenquellen. Ein Beispiel hierf√ľr sind die VRF-NFTs von Chainlink, die √ľberpr√ľfbare Zuf√§lligkeiten integrieren, um prozedurale Attribute zu erm√∂glichen. Ein weiteres Beispiel sind die sammelbaren digitalen Kreaturen von World of Ether. Diese weisen sich durch ein dynamisches Zuchtsystem aus sowie durch Merkmale, die sich auf der Grundlage von Benutzerinteraktionen weiterentwickeln.

3. Interaktive NFTs

Interaktive NFTs sind Kryptowerte, die eine direkte Interaktion mit einem Kryptowert oder seinen Eigenschaften erm√∂glichen sollen, h√§ufig innerhalb von Spielen oder virtuellen Umgebungen . Beispiele hierf√ľr sind die sammelbaren Kreaturen von Axie Infinity, die im √Ėkosystem des Spiels k√§mpfen und sich fortpflanzen k√∂nnen, sowie die virtuellen Landparzellen von Decentraland, die von ihren Besitzern weiterentwickelt und angepasst werden k√∂nnen, um immersive digitale Erlebnisse zu schaffen.

NFT-Kategorien nach Token-Standards

NFTs können nach Token-Standards klassifiziert werden. 

1. ERC-721

ERC-721 ist ein weit verbreiteter Ethereum-Token-Standard, der speziell f√ľr die Erstellung von NFTs entwickelt wurde. Dieser Standard erm√∂glicht die Darstellung individuell unterschiedlicher, digital knapper Verm√∂genswerte sowie das gesicherte Eigentum an verschiedenen Formen digitaler und realer Gegenst√§nde auf der Ethereum-Blockchain sowie deren √úbertragung und Verwaltung.

Ein Beispiel f√ľr ERC-721-NFTs ist Cryptokitties, ein virtuelles Sammel- und Zuchtspiel, bei dem jede CryptoKitty eine digitale Katze mit unterschiedlichen Merkmalen und einzigartigem optischen Erscheinungsbild darstellt.¬†

2. ERC-1155

ERC-1155 ist ein Ethereum-Token-Standard, der sowohl f√ľr die Erstellung von NFTs als auch fungiblen Tokens entwickelt wurde. Dank der Unterst√ľtzung mehrerer Token-Typen innerhalb eines einzigen Smart Contracts erm√∂glicht ERC-1155 die effiziente Verwaltung einer Vielzahl von Kryptowerten. ERC-1155 rationalisiert Transaktionen und reduziert die Komplexit√§t, die mit der Bereitstellung und Verwaltung mehrerer Token-Standards verbunden ist.

Ein Beispiel f√ľr ERC-1155-Tokens ist The Sandbox (SAND), eine virtuelle Welt, in der Benutzer Kryptowerte und Spielerlebnisse erstellen, besitzen und monetarisieren k√∂nnen.¬†

3. Andere Blockchains

Neben Ethereum wurden inzwischen zahlreiche Blockchains mit eigenen NFT-Standards eingef√ľhrt, um Alternativen f√ľr innovative Anwendungsf√§lle bereitzustellen oder Probleme in Bezug auf die Skalierbarkeit und die Kosten zu bew√§ltigen.

Beliebte Blockchains sind in diesem Zusammenhang z. B. Flow Blockchain, Binance Smart Chain und Polkadot. 

NFT-Kategorien  nach Eigentumsrechten und Lizenzierung

NFTs können nach den jeweiligen Eigentumsrechten und der Lizenzierungsart in verschiedene Arten unterteilt werden. 

1. Offene Lizenzierung 

NFTs mit offener Lizenzierung gewähren ihren Besitzern umfassende Rechte und Berechtigungen, die es ihnen ermöglichen, die zugrunde liegenden Kryptowerte in verschiedenen Kontexten zu präsentieren, zu kopieren, zu ändern oder weiterzuverbreiten. Zu den wesentlichen Eigenschaften gehört die Option, ohne wesentliche Einschränkungen oder rechtliche Konsequenzen abgeleitete Werke zu erstellen, sie mit anderen zu teilen und die Inhalte auf verschiedenen Plattformen wiederzuverwenden. 

Die offene Lizenzierung f√∂rdert einen kollaborativen Ansatz und die Kreativit√§t innerhalb des NFT-√Ėkosystems. Beispiele hierf√ľr sind CryptoPunks und Bored Ape Yacht Club.

1. Geschlossene Lizenzierung 

Durch die geschlossene Lizenzierung¬† ergeben sich strenge Beschr√§nkungen in Bezug auf die Nutzung, Verbreitung und √Ąnderung von NFTs. In erster Linie bleiben bei dieser Form der Lizenzierung die Rechte an den NFTs beim urspr√ľnglichen Ersteller oder Urheberrechtsinhaber, was eine unbefugte Vervielf√§ltigung, kommerzielle Nutzung oder √Ąnderung des Inhalts ohne ausdr√ľckliche Genehmigung verhindert.¬†

Die geschlossene Lizenzierung soll geistiges Eigentum sch√ľtzen und die ausschlie√üliche Kontrolle √ľber die Rechte an einem NFT, dessen Vertrieb und √Ąnderung gew√§hrleisten. Ein Beispiel f√ľr ein bekanntes NFT-Projekt mit geschlossener Lizenzierung ist NBA Top Shot von Dapper Labs. Besitzer dieser Sammlung d√ľrfen diese nur innerhalb des √Ėkosystems der Plattform handeln und sie nicht f√ľr kommerzielle Zwecke nutzen.¬†

1. Teillizenzierung

Teillizenz-NFTs bieten einen ausgewogenen Ansatz, indem sie den NFT-Besitzern spezifische Rechte und Nutzungsberechtigungen gew√§hren und gleichzeitig einige Exklusivrechte beim urspr√ľnglichen Urheber oder Urheberrechtsinhaber belassen. Zu den wichtigsten Merkmalen geh√∂ren die Erlaubnis einer eingeschr√§nkten Nutzung und Verbreitung, die Gew√§hrung einer Erlaubnis f√ľr ausgew√§hlte kommerzielle Nutzungen oder die Erlaubnis bestimmter Arten von √Ąnderungen, w√§hrend andere untersagt werden.¬†

Ziel dieser Lizenzkategorie ist es, den unterschiedlichen Bed√ľrfnissen und Vorlieben sowohl von Erstellern als auch von Sammlern gerecht zu werden und die Zusammenarbeit zu f√∂rdern, ohne die urspr√ľnglichen Rechte zu verletzen.

Abschießende Gedanken 

NFTs haben bahnbrechende Anwendungsbereiche in verschiedenen Branchen eröffnet und digitale Eigentumsrechte und die Wertschöpfung im digitalen Zeitalter neu definiert. NFTs können nach Anwendungsfall, Interaktivität, Token-Standards, Lizenzierung und Rechten daran kategorisiert werden. 

Die verschiedenen Arten von NFTs bieten innovative Möglichkeiten, kreative Ausdrucksformen zu bewahren und digitales Eigentum neu zu definieren. Der dynamische Charakter von NFTs offenbart ihr transformatives Potenzial und verdeutlicht, wie massiv sie die digitale Welt umgestalten könnten.

Es ist jedoch wichtig, die potenziellen Risiken dieser Technologie zu erkennen und sich bewusst zu sein, dass sie noch in den Kinderschuhen steckt. Bei der weiteren Erkundung der faszinierenden Welt der NFTs sollte man daher immer wachsam bleiben und mit Bedacht vorgehen, um ihr einzigartiges Potenzial voll auszuschöpfen und mögliche Nachteile zu vermeiden.

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre¬†

Haftungsausschluss und Risikohinweis: Dieser Inhalt wird dir ohne Zusicherung oder Gew√§hrleistung jeglicher Art ausschlie√ülich zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken zur Verf√ľgung gestellt. Er ist weder als finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung noch als Empfehlung f√ľr den Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Du solltest dich von einem professionellen Berater beraten lassen. Wenn der Artikel von einer Drittpartei verfasst wurde, beachte bitte, dass die zum Ausdruck gebrachten Ansichten diejenigen der Drittpartei sind und nicht unbedingt die der Binance Academy widerspiegeln.Bitte lies hier unseren vollst√§ndigen Haftungsausschluss f√ľr weiterf√ľhrende Informationen. Die Preise von Kryptowerten sind volatil. Der Wert deiner Anlage kann steigen oder fallen. Es kann sein, dass du den investierten Betrag nicht zur√ľckerh√§ltst. Die Verantwortung f√ľr deine Anlageentscheidungen liegt allein bei dir. Die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die dir entstehen. Die hier bereitgestellten Informationen stellen keine finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung dar. Weitere Informationen findest du in unseren Nutzungsbedingungen und unserem Risikohinweis.