8 häufige Bitcoin-Betrügereien und wie man sie vermeidet
HomeArtikel

8 häufige Bitcoin-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Anfänger
1mo ago
7m

TL;DR

Es gibt mehrere Betrügereien mit Kryptowährungen im Blockchain-Bereich. Zu den häufigsten gehören Erpressung, gefälschte Tauschbörsen, gefälschte Werbegeschenke, Phishing in sozialen Medien, Copy-and-Paste-Malware, Phishing-E-Mails, Ponzi- und Pyramidensysteme und Ransomware.

Lassen Sie uns kurz auf jede von ihnen eingehen, damit Sie lernen können, wie Sie die häufigsten Bitcoin-Betrügereien vermeiden und Ihre Kryptowährungsbestände absichern können.


Einführung

Solange neue Technologien in die Welt eingeführt werden, werden Betrüger weiterhin nach einer Möglichkeit suchen, um ihren Aktivitäten nachzugehen. Leider bietet Bitcoin Krypto-Betrügern interessante Möglichkeiten, da es sich um eine grenzüberschreitende digitale Währung handelt.

Die dezentralisierte Natur von Bitcoin ermöglicht es Ihnen, die volle Kontrolle über Ihre Investitionen zu haben. Sie macht es jedoch auch schwieriger, einen angemessenen Regulierungs- und Strafverfolgungsrahmen abzustecken. Wenn es Betrügern gelingt, Sie dazu zu bringen, bei der Verwendung von Bitcoin Fehler zu machen, kann es passieren, dass sie am Ende Ihre BTC stehlen, und es gibt praktisch nichts, was Sie tun könnten, um Ihre Kryptowährung wieder zurückzubekommen.

Dennoch ist es von entscheidender Bedeutung, zu verstehen, wie Betrüger arbeiten, und zu lernen, wie man potenzielle Warnsignale erkennt. Es gibt viele Bitcoin-Betrügereien, vor denen man sich in Acht nehmen muss, aber einige sind häufiger als andere. Aus diesem Grund werden wir uns acht häufige Bitcoin-Betrügereien anschauen und lernen, wie man sie vermeiden kann.


Häufige Bitcoin-Betrügereien (und wie man sie vermeidet!)

Erpressung

Erpressung ist eine bekannte Methode, mit der Betrüger anderen mit der Veröffentlichung sensibler Informationen drohen, wenn sie nicht irgendwie bezahlt werden. Diese Bezahlung erfolgt in der Regel in Form von Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin.

Erpressung funktioniert durch Betrüger, die entweder sensible Informationen über Sie finden oder fabrizieren und diese Informationen nutzen, um Sie in die ungewollte Lage zu bringen, ihnen Bitcoin oder andere Formen von Geld zu schicken.

Der beste Weg, um zu vermeiden, dass Betrüger Sie um Ihre Bitcoins erpressen, besteht darin, vorsichtig zu sein bei der Auswahl Ihrer Login-Daten, welche Seiten Sie online besuchen und wem Sie Ihre Informationen geben. Es ist auch ratsam, wann immer möglich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden. Wenn die Informationen, mit denen Sie erpresst werden, falsch sind und Sie wissen, dass sie falsch sind, sollten Sie auf der sicheren Seite sein.


Gefälschte Börsen

Wie der Name schon sagt, sind gefälschte Börsen betrügerische Kopien von legitimen Krypto-Börsen. Normalerweise werden diese Betrügereien als mobile Anwendungen angeboten, aber Sie können sie auch als Desktop-Anwendungen oder gefälschte Websites finden. Sie müssen vorsichtig sein, denn einige gefälschte Börsen sind den Originalvorgängen sehr ähnlich. Sie mögen auf den ersten Blick legitim aussehen, aber ihr Ziel ist es, Ihr Geld zu stehlen.

Typischerweise locken diese gefälschten Börsen Krypto-Trader und Investoren an, indem sie kostenlose Krypto-Währungen, niedrige Preise und Gebühren und sogar Geschenke anbieten.

Um zu vermeiden, dass Sie bei einer gefälschten Börse betrogen werden, sollten Sie die echte URL mit einem Lesezeichen versehen und vor dem Einloggen immer noch einmal überprüfen. Sie können auch Binance Verify verwenden, um die Legitimität von URLs, Telegram-Gruppen, Twitter-Accounts und mehr zu überprüfen.

Wenn es sich um mobile Anwendungen handelt, überprüfen Sie unbedingt die Entwicklerinformationen, die Anzahl der Downloads, Bewertungen und Kommentare. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Häufige Betrügereien auf Mobilgeräten.


Gefälschte Werbegeschenke

Gefälschte Werbegeschenke werden benutzt, um Sie um Ihre Kryptowährungen zu betrügen, indem man Ihnen gegen eine kleine Anzahlung etwas umsonst anbietet. Normalerweise werden Betrüger Sie bitten, zuerst Geld an eine Bitcoin-Adresse zu senden, damit Sie im Gegenzug mehr Bitcoins erhalten können (z.B. "senden Sie 0,1 BTC, um 0,5 BTC zu erhalten").Wenn Sie jedoch diese Bitcoin-Transaktionen durchführen, erhalten Sie nichts und werden Ihre Bitcoins nie wieder sehen.

Es gibt viele Varianten von Betrügereien mit gefälschten Werbegeschenken. Anstelle von BTC werden einige Betrüger nach anderen Kryptowährungen fragen, wie ETH, BNB, XRP und viele andere. In einigen Fällen werden sie nach Ihren Private Keys oder anderen vertraulichen Informationen fragen.
Gefälschte Werbegeschenke sind am häufigsten auf Twitter und anderen sozialen Medienplattformen zu finden, wo Betrüger auf beliebte Tweets, virale Nachrichten oder Ankündigungen (wie ein Protokoll-Upgrade oder ein bevorstehendes ICO) zugreifen.

Der beste Weg, Betrügereien mit gefälschten Werbegeschenken zu vermeiden, ist, sich niemals an irgendeiner Art von Werbegeschenkaktion zu beteiligen, bei denen Sie zuerst etwas von Wert schicken müssen. Bei legitimen Werbegeschenken werden Sie niemals um Geld gebeten.


Social Media Phishing

Social Media Phishing ist ein verbreiteter Bitcoin-Betrug, den Sie, wie gefälschte Werbegeschenke, höchstwahrscheinlich in sozialen Medien finden werden. Die Betrüger erstellen dabei ein Konto, das wie jemand mit einem hohen Maß an Autorität im Krypto-Raum aussieht (dies wird auch als Imitation bezeichnet). Als nächstes werden sie gefälschte Werbegeschenke über Tweets oder direkte Chat-Nachrichten anbieten.

Der beste Weg, um zu vermeiden, durch Social Media Phishing betrogen zu werden, ist die doppelte Überprüfung, ob die Person wirklich die ist, für die sie sich ausgibt. Auf bestimmten Social-Media-Plattformen gibt es dafür in der Regel Indikatoren, wie die Symbole mit einem blauen Häkchen bei Twitter und Facebook.


Copy-and-Paste-Malware

Copy-and-paste Malware ist eine sehr hinterhältige Methode für Betrüger, Ihre Gelder zu stehlen. Diese Art von Malware ändert Ihre Daten aus der Zwischenablage, und wenn Sie nicht aufpassen, werden Sie Geld direkt an Betrüger senden.
Nehmen wir an, Sie möchten eine BTC-Zahlung an Ihren Freund Bob senden. Wie üblich schickt er Ihnen seine Bitcoin-Adresse, damit Sie diese kopieren und in Ihre Bitcoin-Wallet einfügen können. Wenn Ihr Gerät jedoch mit einer Copy-and-Paste-Malware infiziert ist, wird die Adresse von Bob in dem Moment, in dem Sie sie einfügen, automatisch durch die Adresse des Betrügers ersetzt. Das bedeutet, dass sobald Ihre Bitcoin-Transaktion gesendet und bestätigt wurde, Ihre BTC-Zahlung an den Betrüger gesendet wurde und Bob nichts erhält.

Um diese Art von Betrug zu vermeiden, müssen Sie sehr vorsichtig bei der Sicherheit Ihres Computers sein. Seien Sie vorsichtig bei verdächtigen Nachrichten oder E-Mails, die möglicherweise infizierte Anhänge oder gefährliche Links enthalten. Achten Sie auf die Websites, die Sie besuchen, und auf die Software, die Sie auf Ihren Geräten installieren. Sie sollten auch in Betracht ziehen, einen Virenschutz zu installieren und Ihr Gerät regelmäßig auf Bedrohungen zu überprüfen. Es ist auch wichtig, das Betriebssystem (OS) Ihres Geräts auf dem neuesten Stand zu halten.


Phishing-E-Mails

Es gibt verschiedene Arten von Phishing. Eine der häufigsten ist die Verwendung von Phishing-E-Mails, mit denen versucht wird, Sie dazu zu verleiten, eine infizierte Datei herunterzuladen oder auf einen Link zu klicken, der Sie zu einer bösartigen Website führt, die legitim zu sein scheint. Diese E-Mails sind besonders gefährlich, wenn sie ein Produkt oder eine Dienstleistung imitieren, die Sie häufig benutzen.

Normalerweise fügen Betrüger eine Nachricht ein, in der Sie aufgefordert werden, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr Konto oder Ihr Guthaben zu sichern. Sie könnten Sie auffordern, Ihre Kontoinformationen zu aktualisieren, Ihr Passwort zurückzusetzen oder Dokumente hochzuladen. In den meisten Fällen besteht ihr Ziel darin, Ihre Anmeldedaten zu erhalten, um zu versuchen, Ihr Konto zu hacken.

Der erste Schritt zur Vermeidung von Phishing-E-Mail-Betrügereien besteht darin, zu prüfen, ob die E-Mails von der ursprünglichen Quelle stammen. Im Zweifelsfall können Sie sich auch direkt an das Unternehmen wenden, um zu bestätigen, dass die E-Mail, die Sie erhalten haben, von ihm stammt. Zweitens können Sie mit der Maus über die E-Mail-Links fahren (ohne zu klicken), um zu prüfen, ob die URLs Rechtschreibfehler, ungewöhnliche Zeichen oder andere Unregelmäßigkeiten aufweisen.

Auch wenn Sie keine Warnsignale erkennen können, sollten Sie es vermeiden, auf die Links zu klicken. Wenn Sie auf Ihr Konto zugreifen müssen, sollten Sie dies auf andere Weise tun, z.B. indem Sie die URL manuell eingeben oder Lesezeichen verwenden.


Ponzi- und Pyramidensysteme

Ponzi- und Pyramidensysteme sind zwei der ältesten Finanzbetrügereien der Geschichte. Ein Ponzi-System ist eine Anlagestrategie, die älteren Anlegern mit neuen Investorengeldern Renditen auszahlt. Wenn der Betrüger keine neuen Investoren mehr anlocken kann, hört das Geld auf zu fließen. OneCoin war ein gutes Beispiel für ein Krypto-Ponzi-System.

Ein Pyramidensystem ist ein Geschäftsmodell, bei dem die Mitglieder auf der Grundlage der Anzahl der neu aufgenommenen Mitglieder bezahlt werden. Wenn keine neuen Mitglieder aufgenommen werden können, stoppt der Geldfluss.

Der beste Weg, sich von einem dieser beiden Systeme fernzuhalten, ist, Ihre Nachforschungen über die Krypto-Währungen anzustellen, die Sie kaufen – sei es eine Altcoin oder Bitcoin. Wenn der Wert einer Krypto-Währung oder eines Bitcoin-Fonds ausschließlich von neuen Investoren oder Mitgliedern abhängt, die sich beteiligen, haben Sie wahrscheinlich ein Ponzi- oder Pyramidensystem gefunden.


Ransomware

Ransomware ist eine Art von Malware, die entweder die Mobil- oder Computergeräte der Opfer sperrt oder sie daran hindert, auf wertvolle Daten zuzugreifen – es sei denn, es wird ein Lösegeld gezahlt (normalerweise in BTC). Diese Angriffe können besonders zerstörerisch sein, wenn sie auf Krankenhäuser, Flughäfen und Regierungsbehörden abzielen.

In der Regel blockiert die Ransomware den Zugriff auf wichtige Dateien oder Datenbanken und droht mit deren Löschung, wenn die Zahlung nicht vor Ablauf der Frist eingeht. Aber leider gibt es keine Garantie, dass die Angreifer ihr Versprechen einhalten werden.

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um sich vor Ransomware-Attacken zu schützen:

  • Installieren Sie einen Virenschutz und halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Anwendungen auf dem neuesten Stand.
  • Vermeiden Sie das Anklicken von Anzeigen und verdächtigen Links.
  • Seien Sie vorsichtig bei E-Mail-Anhängen. Bei Dateien, die auf .exe, .vbs oder .scr enden, sollten Sie besonders vorsichtig sein.)
  • Sichern Sie Ihre Dateien regelmäßig, damit Sie sie wiederherstellen können, falls Sie infiziert werden.
  • Nützliche Ratschläge zur Ransomware-Prävention und kostenlose Wiederherstellungs-Tools finden Sie unter NoMoreRansom.org.


Fazit

Es gibt viele Bitcoin-Betrügereien, vor denen man sich in Acht nehmen muss. Zu wissen, wie diese Betrügereien funktionieren, ist jedoch ein wichtiger erster Schritt, um sie vollständig zu vermeiden. Wenn Sie die gängigsten Bitcoin-Betrügereien vermeiden können, können Sie Ihre Kryptobestände sicher aufbewahren.

Haben Sie noch Fragen zu Bitcoin-Betrügereien und wie Sie diese vermeiden können? Sehen Sie sich unsere Q&A Plattform, Ask Academy an, wo die Binance-Community Ihre Fragen beantworten wird.