Wie man in Bitcoin und Kryptowährungen investiert
Wie man in Bitcoin und Kryptowährungen investiert
HomeArtikel

Wie man in Bitcoin und Kryptowährungen investiert

Anfänger
Published May 13, 2021Updated Jul 28, 2021
6m

TL;DR

Bitcoin ist natürlich eine der beliebtesten Coins, in die man investieren kann, aber sie ist längst nicht die einzige. Altcoins bieten vielfältige Möglichkeiten, um dein Portfolio zu diversifizieren.

Bei der Auswahl von Kryptowährungen solltest du deinen Ansatz (Anlegen oder Traden), dein Risikoprofil und deine bevorzugte Analysemethode berücksichtigen. Du kannst deine Anlageentscheidungen auf fundamentale oder technische Analysen oder auf einen Mix aus beiden basieren. Mit all dem im Hinterkopf bist du bereit, auf Binance mit dem Anlegen oder Traden zu beginnen.


Einführung

Anlagen in Bitcoin und anderen Kryptowährungen sind eine großartige Möglichkeit, dein Portfolio zu diversifizieren, sie bergen aber auch ein hohes Risiko. Bevor du also loslegst, solltest du daher einige grundlegende Konzepte und Prinzipien verstanden haben. Zum Investieren in Kryptowährungen gehört viel mehr, als bloß digitale Assets zu kaufen und auf das Beste zu hoffen. 

Eine fundierte Anlageentscheidung erfordert sorgfältige Recherchen und Analysen. Idealerweise verfügst du über eine Anlagestrategie, die auf dein Risikoprofil abgestimmt ist. Außerdem solltest du niemals mehr investieren, als du es dir leisten kannst, im schlimmsten Fall zu verlieren.


Bitcoin oder Altcoins?

Für Krypto-Neueinsteiger ist Bitcoin in der Regel die erste Wahl. Es ist das bekannteste Blockchain-Projekt und die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung.
Allerdings gibt es noch Tausende andere Kryptowährungen (sog. Altcoins). Einige Altcoins haben ihre eigene Blockchain, während andere auf einem bereits bestehenden Netzwerk aufbauen (z.B. auf der Binance Smart Chain oder auf Ethereum). Jedes Projekt hat sein eigenes Angebot mit seinen eigenen Vorteilen und potenziellen Risiken. 

Ob du nur in Bitcoin oder gleich in mehrere Kryptowährungen investieren möchtest, bleibt ganz dir überlassen. Während einige lieber nur auf Bitcoin setzen, ziehen es andere vor, ihre BTC-Bestände mit Altcoins zu diversifizieren.

Durch Diversifizierung verteilt sich das Risiko auf verschiedene Projekte. Dadurch, dass du mehrere Assets hältst, können starke Wertverluste eines einzelnen Assets möglicherweise ausgeglichen werden. Andererseits können Investments in Altcoins riskant sein, und leider gibt es immer wieder Betrugsfälle. Es ist also fundamental, dass du deine eigenen Recherchen anstellst, bevor du investierst.
Aufgrund der riesigen Auswahl an Coins, ist es nicht ganz einfach zu wissen, wo man anfangen soll. Lies dir am besten den Beitrag Welche Kryptowährung solltest du abgesehen von Bitcoin kaufen? durch, in dem du mehr zu den verschiedenen Arten von Kryptowährungen erfährst.


Soll ich anlegen oder traden?

Bei der Kaufentscheidung gilt es zu berücksichtigen, ob du beabsichtigst, anzulegen oder zu traden. Diese beiden Ansätze werden häufig verwechselt, dabei handelt es sich nicht um dasselbe. Vereinfacht ausgedrückt, wählst du beim Anlegen Vermögenswerte, von denen du überzeugt bist, und hältst diese über einen längeren Zeitraum. So ein Ansatz erfordert weniger aktives Eingreifen und ist in der Regel deutlich weniger riskant.
Im Gegensatz dazu zielt Trading darauf ab, kurz- oder mittelfristige Gewinne durch ständiges Kaufen und Verkaufen zu erzielen. Ein guter Trader zu werden, erfordert viel Zeit und Übung. Ein Trader muss komplexere Strategien entwickeln, mehr Zeit für die Analyse von Märkten und Handelsplattformen aufwenden und mehr Risiken steuern. Zudem sind die Kosten für das Trading und die Transaktionsgebühren wichtige Faktoren, die er berücksichtigen muss.
Denke daran, dass die Kryptomärkte manchmal volatiler sind als die traditionellen Märkte. Während Trader Volatilität benötigen, um Gewinne zu erzielen, geht mit einem hohen Maß an Volatilität auch ein hohes Risiko einher.
Für Anfänger ist Anlegen eindeutig die einfachere und sicherere Option. Anleger haben in der Regel einen mehrjährigen Anlagehorizont, weshalb für sie kurzfristige Kursänderungen weniger relevant sind. Eine Anlageentscheidung basiert in erster Linie auf den Fundamentaldaten einer Coin. (Wie solide und nachhaltig ist das Projekt, um langfristig erfolgreich zu sein?)

Manche ziehen es vor, anzulegen und sich nicht um kurzfristige Kursschwankungen zu kümmern. Andere traden lieber häufig, mit dem Ziel, den Gewinn zu maximieren. Und andere wiederum machen sogar beides gleichzeitig. Es hängt alles von deiner Strategie, deinem Profil und deiner Risikotoleranz ab.

Auch hier liegt die Entscheidung bei dir, aber du solltest niemals Mittel anlegen oder damit traden, wenn du es dir nicht leisten kannst, diese im schlimmsten Fall zu verlieren.

Wenn du mehr über Day-Trading und Swing-Trading lernen möchtest, sei auf unseren vollständigen Leitfaden für Einsteiger zum Trading mit Krypto-Währungen verwiesen.



Fundamentale Analyse (FA) vs. technische Analyse (TA)

Die Analysen im Hinblick auf eine Anlageentscheidung können aufwändig sein. Die Art der Analyse hängt in erster Linie davon ab, ob du anlegst oder tradest. Sowohl die fundamentale als auch die technische Analyse sind nützliche Analysemethoden.

Wie bereits erwähnt, liegt der Fokus beim langfristigen Anlegen (auch HODLing genannt) weniger auf kurz- und mittelfristigen Kursveränderungen, sondern vielmehr auf dem inneren Wert einer Coin oder eines Projekts, was eher bei der Fundamentalanalyse (FA) im Vordergrund steht.
Bei der Fundamentalanalyse wird eine Anlage im Hinblick auf das Projekt als Ganzes bewertet, wobei folgende Faktoren berücksichtigt werden: Nutzen, Team, Whitepaper, Entwicklung, Marketing, Management, Ruf, langfristige Ziele usw.
Im Gegensatz dazu wird anhand von technischen Analysen (TA) versucht, zukünftige Preisbewegungen auf Grundlage von früheren Kursbewegungen und Volumendaten vorherzusagen. Diese Analysemethode umfasst in der Regel Candlestick-Charts und TA-Indikatoren wie gleitende Durchschnitte und Trendlinien.


Kaufe deine erste Bitcoin auf Binance

Du kannst Bitcoin und andere Altcoins ganz einfach auf der Kryptobörse von Binance kaufen.

1. Eröffne ein Konto, indem du auf der Binance-Homepage oben rechts auf [Registrieren] klickst. 
2. Als Nächstes musst du dein Binance-Konto verifizieren. Die KYC-Prüfung ist eine gesetzliche Anforderung und hilft uns, sicherzustellen, dass du tatsächlich die Person bist, die du vorgibst zu sein.
3. Am einfachsten kannst du deine ersten Kryptos via Kredit- oder Debitkarte mit der Tauschen-Funktion kaufen.

Alternativ kannst du Fiat-Währung von deinem Bankkonto überweisen, um auf der Trading-Benutzeroberfläche Kryptowährungen zu erwerben. Im Binance-Einsteigerleitfaden findest du eine vollständige Anleitung für beide Methoden.


Kaufe deine erste Altcoin auf Binance

Diversifiziere dein Portfolio mit dem Kauf einer Altcoin, z.B. BNB, einem Utility-Token mit vielen Anwendungsfällen

1. Logge dich in dein Binance-Konto ein und gehe zu [Kryptos kaufen] > [Kredit-/Debitkarte].


2. Als Nächstes kannst du aus einer Vielzahl von Kryptowährungen wählen. Achte dich darauf, dass du auch die richtige Fiat-Währung auswählst. In diesem Beispiel wollen wir BNB mit EUR kaufen.


3. Gib deine Kreditkartendaten ein, um den Kauf abzuschließen, und warte, bis die Kryptos deinem Konto gutgeschrieben werden.


Was soll ich mit meinen Kryptos machen?

Kaufen, verkaufen und halten von Kryptowährungen sind einige der Strategien für das Anlegen und Traden mit Kryptowährungen. Wenn du langfristig in Kryptowährungen anlegen möchtest, kannst du wählen, ob du sie auf deinem Binance-Konto halten oder an eine externe Krypto-Wallet übertragen möchtest. 
Wenn du sie auf deinem Binance-Konto behältst, kannst du die vielen Anlagemöglichkeiten von Binance Earn in Betracht ziehen. Du kannst es dir wie ein Sparkonto vorstellen, mit dem du ein passives Einkommen erzielen kannst, während du Kryptowährungen hältst.


Zusammenfassung

Es nimmt einige Zeit in Anspruch, um zu lernen, wie man in Kryptowährungen anlegt oder damit tradet. Sich so viel kryptospezifisches Wissen wie möglich anzueignen, ist eine wichtige Voraussetzung, um fundierte Anlageentscheidungen zu treffen und das Gesamtrisiko zu reduzieren. Emotionsgetriebene Panikverkäufe geschehen schnell, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es passiert, ist viel geringer, wenn du dich vorgängig ausgiebig über das Anlegen und Traden informierst hast. Mehr dazu erfährst du im Beitrag Die Psychologie der Marktzyklen.