Startseite
Glossar
Kryptografie

Kryptografie

Anfänger

Die Fortschritte in der Computertechnologie haben den Zugang zu Daten erheblich vereinfacht. Dies kann von gro√üem Nutzen sein, hat aber auch einen Nachteil: Online-Daten sind vielen Bedrohungen ausgesetzt, darunter Diebstahl und Datenverf√§lschung. Kryptografie (oder Kryptologie) ist eine Methode, die es m√∂glich macht, Informationen vor einigen der mit der Datenspeicherung und -verteilung verbundenen Risiken zu sch√ľtzen. Das hei√üt nicht, dass das Konzept der Datenverschl√ľsselung neu ist. Schon vor dem digitalen Zeitalter haben Menschen Nachrichten unkenntlich gemacht, um zu verhindern, dass sie von unbeabsichtigten Empf√§ngern gelesen werden. Doch durch den zunehmenden Einsatz von Computern hat die Wissenschaft der Datenverschl√ľsselung eine ganz neue Dimension erreicht.

Was ist Kryptografie?

Kurz gesagt ist Kryptografie die Wissenschaft vom Verbergen von Informationen. Die moderne Kryptografie verwendet mathematische Theorien und Berechnungsmethoden, um Daten zu ver- und entschl√ľsseln oder die Integrit√§t und Authentizit√§t von Informationen zu gew√§hrleisten.

Auf einer grundlegenden Ebene der Textverschl√ľsselung wird ein Klartext (Daten, die eindeutig verstanden werden k√∂nnen) im Rahmen eines Verschl√ľsselungsprozesses in einen Chiffretext (Daten, die nicht lesbar sind) √ľberf√ľhrt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die gesendeten Informationen nur von einer Person gelesen werden k√∂nnen, die im Besitz eines bestimmten Entschl√ľsselungsschl√ľssels ist.

Dank des Einsatzes spezieller kryptografischer Techniken k√∂nnen sensible Daten auch √ľber ungesch√ľtzte Netzwerke √ľbertragen werden. Der Grad der Verschl√ľsselung h√§ngt davon ab, welchen Schutz die Daten ben√∂tigen. Zum Beispiel ist die Verschl√ľsselungsmethode, die f√ľr normale pers√∂nliche Dateien (wie Kontakte) verwendet wird, nicht dieselbe wie die, die in Kryptow√§hrungsnetzwerken eingesetzt wird.

Das Wissen √ľber die Funktionsweise der Kryptografie ist entscheidend f√ľr das Verst√§ndnis ihrer Bedeutung in Kryptow√§hrungs-√Ėkosystemen. Die meisten Blockchains, wie z.¬†B. die von Bitcoin, nutzen eine bestimmte Kombination von kryptografischen Techniken, die sicherstellen, dass die Blockchain als dezentrales und √∂ffentliches Ledger (Hauptbuch) funktioniert, √ľber das digitale Transaktionen auf sehr sichere Weise durchgef√ľhrt werden k√∂nnen.

Wie funktioniert Kryptografie?

Die moderne Kryptografie besteht aus verschiedenen Teilbereichen, aber einige der wichtigsten sind diejenigen, die sich mit symmetrischer Verschl√ľsselung, asymmetrischer Verschl√ľsselung, Hash-Funktionen und digitalen Signaturen besch√§ftigen.
Das Bitcoin-Protokoll nutzt kryptografische Beweise, um das Netzwerk zu sichern und die G√ľltigkeit jeder Transaktion zu gew√§hrleisten. Digitale Signaturen stellen sicher, dass jeder Nutzer nur die Assets, die sich in seiner eigenen Wallet befinden, verwenden kann und dass diese Mittel nicht mehrfach ausgegeben werden k√∂nnen. Wenn Alice zum Beispiel zwei Bitcoin an Bob schickt, f√ľhrt sie eine Transaktion aus, die im Wesentlichen eine Nachricht ist, die best√§tigt, dass 2 BTC zu Bobs Wallet hinzugef√ľgt und 2 BTC von Alices Wallet abgezogen wurden. Alice kann dies allerdings nur mit einer digitalen Signatur tun.¬†
Ein weiteres wichtiges Element des Bitcoin-Protokolls ist die Hashcash-Funktion, die den Proof-of-Work-Konsensmechanismus und den Mining-Prozess (der zur Sicherung des Netzwerks, zur Validierung von Transaktionen und zur Erzeugung neuer Coins dient) steuert. Hashcash verwendet eine kryptografische Funktion mit der Bezeichnung SHA-256.

Kryptografie ist ein zentrales Element der Blockchain-Technologie und daher f√ľr jede Kryptow√§hrung unerl√§sslich. Die Anwendung kryptografischer Beweise in verteilten Netzwerken hat die Schaffung vertrauensloser √∂konomischer Systeme und damit die Entstehung von Bitcoin und anderen dezentralen Kryptow√§hrungen erm√∂glicht.