Tokenomics

AnfÀnger
Der Begriff „Tokenomics“ setzt sich aus den beiden Wörtern „Token“ und „Economics“ („Wirtschaft“) zusammen. Die Tokenomics geben uns Einblick in die Funktionsweise des Tokens und andere Faktoren, die seinen Wert beeinflussen. Dazu gehören die Angebotsmenge, die Art der Emission und der Nutzen des Tokens. Ein Projekt mit guten Tokenomics ermutigt hĂ€ufig zum Kauf und Halten seines Tokens, was sich in einer höheren Nachfrage und einem steigenden Tokenpreis niederschlĂ€gt. Im Gegensatz dazu ist der Token einer schlecht konzipierten Plattform fĂŒr Anleger wahrscheinlich deutlich weniger interessant.
Jedes KryptowĂ€hrungsprojekt ist wie eine kleine Volkswirtschaft mit einer eigenen, individuellen Geldpolitik. Die Tokenomics entscheiden darĂŒber, wie die Tokens in Umlauf gebracht werden und wofĂŒr sie verwendet werden können. Sie beeinflussen im Wesentlichen Angebot und Nachfrage, was sich auf den Tokenpreis auswirkt. So wird beispielsweise ein Token mit einem sinnvollen Zweck innerhalb seines Krypto-Ökosystems wahrscheinlich stĂ€rker nachgefragt als einer ohne klaren Nutzen.

Die Tokenomics wirken sich auch auf die Governance aus. Bei gewissen Krypto-Projekten haben Token-Inhaber ein Mitspracherecht bei der Ausrichtung des Projekts. Sie können ĂŒber wichtige Entscheidungen abstimmen, z. B. darĂŒber, welche Funktionen hinzugefĂŒgt werden sollen oder ob die Verteilung des Tokens geĂ€ndert werden soll.

Ein wesentliches Merkmal, das KryptowĂ€hrungen von normalem Geld unterscheidet, ist, dass die ihnen zugrundeliegenden Regeln in einer Programmiersprache niedergeschrieben sind. Dies macht sie transparent und gleichzeitig schwer verĂ€nderbar. Beispielsweise ist das Angebot von Bitcoin auf 21 Millionen Coins begrenzt. Diese werden durch einen als „Mining“ bekannten Prozess in Umlauf gebracht, bei dem sogenannte Miner fĂŒr die Validierung von Transaktionen mit Bitcoin belohnt werden. Die Belohnungen werden alle vier Jahre halbiert, was bedeutet, dass der letzte Bitcoin etwa im Jahr 2140 erstellt werden wird. Diese im Bitcoin-Code festgehaltenen Regeln, sorgen dafĂŒr, dass die Geldpolitik von Bitcoin vorhersehbar ist.

Gut durchdachte und vernĂŒnftige Tokenomics stellen sicher, dass der Wert eines Tokens eng an seinen realen Nutzung sowie die Nachfrage innerhalb seines Ökosystems gebunden ist. Sie können die Interessen aller an einem Projekt Beteiligten – von den Entwicklern ĂŒber die Erstinvestoren bis hin zu den Nutzern – in Einklang bringen und so eine dynamische und gleichzeitig nachhaltige digitale Wirtschaft schaffen, in deren Mittelpunkt der Token steht.