Startseite
Glossar
Ethereum Virtual Machine (EVM)

Ethereum Virtual Machine (EVM)

Anfänger

Die Ethereum Virtual Machine (EVM) ist eine Turing-vollst√§ndige programmierbare Maschine, die das Rechenherz des Ethereum-√Ėkosystems ist. Man kann sich die EVM als einen dezentralen Supercomputer vorstellen, dessen Ressourcen zum Hosten und Ausf√ľhren von Anwendungen genutzt werden.

Die Hauptaufgabe der EVM ist die Ausf√ľhrung von Smart Contracts, d.¬†h. selbstausf√ľhrenden Code-Segmenten, die die Durchf√ľhrung komplexer Transaktionen und die Implementierung dezentraler Anwendungen (dApps) erm√∂glichen. Diese Smart Contracts werden √ľberwiegend in der Programmiersprache Solidity geschrieben. Nach der Programmierung in Solidity wird der Code in Bytecode √ľberf√ľhrt. Der EVM liest dann diesen Bytecode und f√ľhrt die im Smart Contract festgelegten Aufgaben aus.

Eines der wichtigsten Merkmale der EVM ist ihre isolierte Umgebung, die gewährleistet, dass der Code innerhalb der EVM von externen Elementen, wie Netzwerkprozessen oder Dateisystemen, unbeeinflusst bleibt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Prozesse nahtlos und ohne externe Störungen ablaufen.

Trotz aller Innovationen ist die EVM jedoch nicht frei von Herausforderungen. Ein gro√ües Problem sind die unvorhersehbaren Transaktionsgeb√ľhren, die oft als Gasgeb√ľhren bezeichnet werden. Diese √§ndern sich je nach Komplexit√§t des Smart Contracts und Umfang der Netzwerkaktivit√§ten, was die Entwickler und Unternehmen bei der Preisfestlegung f√ľr ihre Dienste ber√ľcksichtigen m√ľssen.
W√§hrend die EVM urspr√ľnglich von Ethereum eingef√ľhrt wurde, wird sie mittlerweile weit √ľber die Netzwerkgrenzen hinweg eingesetzt. Blockchains wie BNB Chain, Avalanche, Fantom und Polygon sind inzwischen EVM-kompatibel und bieten Entwicklern eine bereits bekannte Umgebung f√ľr die Erstellung von Smart Contracts.