Was sind Ordinals? Ein √úberblick √ľber Bitcoin-NFTs
Startseite
Artikel
Was sind Ordinals? Ein √úberblick √ľber Bitcoin-NFTs

Was sind Ordinals? Ein √úberblick √ľber Bitcoin-NFTs

Mittel
Veröffentlicht Mar 21, 2023Aktualisiert Aug 15, 2023
7m

TL;DR

  • Jeder Bitcoin besteht aus 100.000.000 Satoshis (Sats). Das Ordinals-Protokoll erm√∂glicht es, jeden einzelnen Satoshi zu identifizieren und zus√§tzliche Daten zu einer Transaktion hinzuzuf√ľgen (durch einen Prozess, der als Widmung bezeichnet wird).

  • Ordinals haben einen weiteren Anwendungsfall f√ľr Bitcoin geschaffen, der √ľber die einfache Wert√ľbertragung hinausgeht und Bitcoin-NFTs Wirklichkeit werden l√§sst.

Einf√ľhrung

Bis vor kurzem wurden NFTs hauptsächlich auf Blockchains wie Ethereum, Solana und BNB Smart Chain erstellt und verwendet. Das Team hinter Ordinals glaubt jedoch, dass nicht-fungible Tokens auch in der Bitcoin-Blockchain ihren Platz haben. So ist das Ordinals-Projekt entstanden.

Die Geschichte hat bewiesen, dass es extrem schwierig ist, den Bitcoin-Code zu √§ndern. Dieses Problem ist haupts√§chlich auf das dezentrale Netzwerk von Knoten und Entwicklern zur√ľckzuf√ľhren, die f√ľr die Netzwerksicherheit sorgen. Daher haben Bitcoin-NFTs bisher kaum Anklang gefunden. Das Wachstum des Krypto-√Ėkosystems hat jedoch den Weg f√ľr innovativere K√∂pfe bereitet, f√ľr die die Erstellung von Bitcoin-NFTs Teil der Zukunft von Web3 ist.

Im Februar 2023 gab es bereits √ľber 100.000 Widmungen mit Ordinals, da Nutzer Bilder, Videospiele und andere Inhalte in das Netzwerk einf√ľhrten. Schauen wir uns an, wie das geht.

Was sind Bitcoin-Ordinals?

Das Ordinals-Protokoll ist ein System, um jedem Satoshi eine Seriennummer zu geben und diese transaktions√ľbergreifend zu verfolgen. Einfach ausgedr√ľckt, erm√∂glichen Ordinals es den Nutzern, einzelne Satoshis einzigartig zu machen, indem sie ihnen zus√§tzliche Daten hinzuf√ľgen. Dieser Vorgang wird als Widmung bezeichnet.

Ein Satoshi ‚Äď benannt nach Bitcoins pseudonymem Sch√∂pfer Satoshi Nakamoto ‚Äď ist die kleinste St√ľckelung eines Bitcoin (BTC). Ein einzelner BTC kann in 100.000.000 Satoshis unterteilt werden, was bedeutet, dass jeder Satoshi 0,00000001 BTC entspricht.

Satoshis werden basierend auf der Reihenfolge nummeriert, in der sie erzeugt und √ľbertragen wurden. Das Nummerierungsschema beruht auf der Reihenfolge, in der Satoshis gemined werden, w√§hrend das √úbertragungsschema auf der Reihenfolge der Transaktionseingaben und -ausgaben beruht. Daher der Name ‚ÄěOrdinals‚Äú (zu Deutsch: Ordnungszahlen).

W√§hrend traditionelle NFTs in gewisser Weise Ordinals √§hneln, gibt es einige wichtige Unterschiede. NFTs wurden in der Regel unter Verwendung von Smart Contracts auf Blockchains wie Ethereum, Solana und der BNB Smart Chain erstellt, und manchmal werden die Verm√∂genswerte, die sie darstellen, an anderer Stelle gehostet. Ordinals hingegen werden direkt auf einzelne Satoshis geschrieben, die dann in Bl√∂cken auf der Bitcoin-Blockchain enthalten sind. Ordinals befinden sich vollst√§ndig in der Blockchain und erfordern keine Sidechain oder separate Tokens. In diesem Sinne √ľbernehmen Ordinals-Widmungen die Einfachheit, Unver√§nderlichkeit, Sicherheit und Dauerhaftigkeit von Bitcoin selbst.

Ordinals-Theorie und Widmungen

Im Zusammenhang mit Bitcoin ist die Ordinals-Theorie eine vorgeschlagene Methode zur Identifizierung jedes Satoshis √ľber eine Seriennummer und zur Verfolgung in der Gesamtmenge an Bitcoins, von der ersten Erstellung √ľber die gesamte Lebensdauer der Transaktionen. Dieser Vorgang wird als Widmung bezeichnet. Somit sind Ordinals-Widmungen digitale Verm√∂genswerte, √§hnlich wie NFTs, die auf einem Satoshi im Bitcoin-Netzwerk enthalten sind. Dieser Prozess wurde durch das Taproot-Upgrade erm√∂glicht, das am 14. November 2021 gestartet wurde. Aus diesem Grund ben√∂tigen Ordinals-Widmungen keine Sidechain oder separate Tokens.

Dank der Ordinals-Theorie k√∂nnen einzelne Satoshis verfolgt und √ľbertragen und somit auch gesammelt werden. Basierend auf der Gesamtmenge an Bitcoin wurden die folgenden R√§nge festgelegt, um die Seltenheit verschiedener Satoshis zu bezeichnen:

  • H√§ufig: jeder Sat au√üer dem ersten Sat seines Blocks (Gesamtmenge 2,1 Billiarden).

  • Selten: der erste Sat jedes Blocks (Gesamtmenge 6.929.999).

  • Rar: der erste Sat jeder Schwierigkeitsanpassungsperiode (Gesamtmenge 3437).

  • Episch: der erste Sat nach jeder Blockhalbierung (Gesamtmenge 32).

  • Legend√§r: der erste Sat jedes Zyklus* (Gesamtmenge 5).

  • Mythisch: der erste Sat des Genesis-Blocks (Gesamtmenge 1).

*Ein Zyklus stellt den Zeitraum zwischen Konjunktionen dar, die auftreten, wenn eine Blockhalbierung und eine Schwierigkeitsanpassung zusammenfallen. Theoretisch geschieht dies alle 6 Blockhalbierungen, aber die erste Konjunktion steht noch aus (voraussichtlich 2032).

Vor- und Nachteile von Ordinals

Ordinals haben einen weiteren Anwendungsfall f√ľr das Bitcoin-Netzwerk geschaffen, der √ľber einfache Wert√ľbertragungen hinausgeht. Das Ordinals-Protokoll wurde jedoch kontrovers diskutiert, da es ein grundlegendes Problem in der Bitcoin-Community aufwirft. Die Gegner des Protokolls sind der Meinung, dass die relative Einfachheit von Bitcoin in seinen Beschr√§nkungen beim Speichern und √úbertragen von Werten erhalten bleiben sollte. Die Bef√ľrworter hingegen sind der Meinung, dass Bitcoin sich weiterentwickeln sollte, um neue Funktionen und Anwendungsf√§lle zu erm√∂glichen.

Gewidmete Satoshis konkurrieren nun mit regul√§ren BTC-Transaktionen um Blockplatz, was die Netzwerkgeb√ľhren erh√∂ht. Dies hat in der Bitcoin-Community zu Kontroversen gef√ľhrt, aber einige Ordinals-Unterst√ľtzer argumentieren, dass dies positiv sein k√∂nnte, da Geb√ľhren ein entscheidender Anreiz f√ľr Miner sind, die Blockchain zu sichern. Da die Blockbelohnungen mit der Zeit abnehmen, werden die Netzwerkgeb√ľhren zum Hauptanreiz f√ľr die Bereitstellung von Hash-Power f√ľr Bitcoin. Die Krypto-Community scheint bei diesem Thema gespalten zu sein, aber das Projekt hat sicherlich Innovationen in den Bitcoin-Raum gebracht.

Fazit

Ordinals ver√§ndern die Welt der Blockchain-Kunst, indem sie eine v√∂llig neue M√∂glichkeit bieten, Informationen √ľber Bitcoin-Transaktionen zu speichern. Sie f√ľgen zus√§tzlichen Nutzen hinzu und haben die Anzahl der Nicht-Null-Bitcoin-Adressen auf ein Allzeithoch erh√∂ht. Wir erleben einen einzigartigen Moment in der Geschichte von Bitcoin, in dem Innovationen Netzwerkaktivit√§ten erzeugen, die √ľber die typischen Anwendungsf√§lle von Investments und Wert√ľbertragungen hinausgehen. Bedeutet dies, dass die Ordinals weiter wachsen werden? Nicht unbedingt. Wir werden abwarten m√ľssen.

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre

Haftungsausschluss und Risikohinweis: Dieser Inhalt wird dir zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken pr√§sentiert, ohne jegliche Zusicherung oder Garantie. Er ist weder als finanzielle, rechtliche oder sonstige professionelle Beratung noch als Empfehlung f√ľr den Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Du solltest deinen eigenen Rat von geeigneten professionellen Beratern einholen. Wenn der Artikel von einem Drittanbieter beigetragen wird, beachte bitte, dass die ge√§u√üerten Ansichten diejenigen des Drittanbieters sind und nicht unbedingt die der Binance Academy widerspiegeln. Bitte lies hier unseren vollst√§ndigen Haftungsausschluss f√ľr weitere Details. Die Preise f√ľr Kryptow√§hrungen sind volatil. Der Wert deiner Anlage kann steigen oder fallen, und es kann sein, dass du den investierten Betrag nicht zur√ľckerh√§ltst. Die Verantwortung f√ľr deine Anlageentscheidungen liegt allein bei dir. Die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die du erleidest. Dieses Material sollte nicht als finanzielle, rechtliche oder sonstige professionelle Beratung ausgelegt werden. Weitere Informationen findest du in unseren Nutzungsbedingungen und unserem Risikohinweis.