Was ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)?
Startseite
Artikel
Was ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)?

Was ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)?

Anfänger
Veröffentlicht Sep 18, 2023Aktualisiert Nov 23, 2023
9m

TL;DR

  • Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) handelt es sich um einen Sicherheitsmechanismus, bei dem sich ein Nutzer mittels zwei voneinander unabh√§ngigen Authentifizierungsmethoden identifizieren muss, bevor er Zugang zu einem Konto oder einem System erh√§lt.

  • In der Regel ist der erste Faktor etwas, das der Nutzer kennt (z.¬†B. ein Passwort), und der zweite etwas, das er besitzt (z.¬†B. ein von einem Smartphone generierter Einmalcode), was einen zus√§tzlichen Schutz vor unbefugtem Zugriff bietet.

  • Zu den wichtigsten 2FAs geh√∂ren SMS- oder E-Mail-basierte Methoden, Authentifizierungs-Apps, Hardware-Tokens (z. B.YubiKey) und biometrische Verfahren (z. B. Fingerabdruck oder Gesichtserkennung).

  • Die 2FA ist besonders wichtig f√ľr den Schutz deiner Finanz- und Anlagekonten, einschlie√ülich deiner Krypto-Wallets.

Einf√ľhrung¬†¬†

Die Bedeutung der Internetsicherheit kann gar nicht hoch genug eingestuft werden, da unser Leben zunehmend mit der Online-Welt verwoben ist. St√§ndig teilen wir unsere sensiblen Daten auf zahlreichen Online-Plattformen ‚Äď von Adressen, Telefonnummern, Personalien bis hin zu Kreditkarteninformationen.

Unsere erste Sicherheitsma√ünahme besteht in der Regel darin, einen Nutzernamen und ein Passwort festzulegen, doch damit bleiben wir anf√§llig f√ľr Hackerangriffe und Datenschutzverletzungen. Die 2FA ist ein wirksamer Schutz gegen diese Bedrohungen.

Die 2FA ist eine wichtige Sicherheitsvorkehrung, die √ľber das g√§ngige Passwortsystem hinausgeht und eine weitere Sicherheitsebene umfasst: eine zweite Barriere, die die Mauern, die deine Online-Pr√§senz sch√ľtzen, verst√§rkt.¬†

Somit ist die 2FA ein zus√§tzliches Schutzschild, mit dem wir uns vor b√∂swilligen Akteuren sch√ľtzen k√∂nnen.¬†

Was ist die 2FA?

Die 2FA ist ein mehrstufiges Sicherheitsverfahren, mit dem deine Identit√§t verifiziert wird, bevor Zugriff auf ein System gew√§hrt wird. Im Gegensatz zur √ľblichen Kombination aus Nutzername und Passwort bietet die 2FA eine zus√§tzliche Sicherheitsebene, da du deine Identit√§t auf zwei verschiedene Arten best√§tigen musst, n√§mlich mit:

1. Etwas, das du kennst

Bei diesem Faktor handelt es sich in der Regel um ein Passwort, das außer dir niemand kennen sollte. Dies ist die erste Sicherheitsstufe zum Schutz deiner digitalen Identität.

2. Etwas, das du besitzt

Der zweite Faktor setzt ein externes Element voraus, das nur der rechtmäßige Nutzer besitzt. Hierbei kann es sich um ein physisches Gerät (z. B. ein Smartphone oder einen Hardware-Token wie YubiKey, RSA SecurID-Token und Titan Security Key), einen von einer Authentifizierungs-App generierten Einmalcode oder sogar biometrische Daten (z. B. einen Fingerabdruck oder eine Gesichtserkennung) handeln.

Die Stärke der 2FA liegt in der Kombination dieser beiden Faktoren, die einen starken Schutz vor unbefugtem Zugriff bietet. Selbst wenn es einem böswilligen Akteur gelingt, dein Passwort zu erlangen, bräuchte er den zweiten Faktor, um sich Zugang zum System zu verschaffen. 

Dieser zweistufige Ansatz legt die Barriere f√ľr potenzielle Angreifer deutlich h√∂her und macht es f√ľr sie erheblich schwieriger, deine Sicherheit zu beeintr√§chtigen.

Warum solltest du die 2FA verwenden?

Passw√∂rter sind seit langem die am h√§ufigsten verwendete Form der Authentifizierung, aber sie weisen erhebliche Schw√§chen auf. Sie k√∂nnen f√ľr eine Reihe von Angriffen anf√§llig sein, einschlie√ülich Brute-Force-Attacken, bei denen ein Betr√ľger systematisch verschiedene Passwortkombinationen ausprobiert, bis er Zugang zu einer Anwendung erh√§lt.¬†

Dabei ist die Tatsache, dass Nutzer oft schwache oder leicht zu erratende Passwörter verwenden, nicht gerade von Vorteil. Die Zunahme von Datenschutzverletzungen und die Weitergabe kompromittierter Passwörter an mehrere Online-Dienste beeinträchtigen die Sicherheit von Passwörtern weiter. 

Ein aktuelles Beispiel ist der Hack des X-Kontos (fr√ľher Twitter) von Ethereum-Mitbegr√ľnder Vitalik Buterin, der einen b√∂sartigen Phishing-Link postete, der zum Diebstahl von fast 700.000 US-Dollar aus den Krypto-Wallets der Nutzer f√ľhrte.

Obwohl die näheren Umstände des Hacks nicht publik gemacht wurden, unterstreicht er die Bedeutung der Zugangskontrolle. Die 2FA macht Nutzer zwar nicht immun gegen Angriffe, aber sie erschwert Unbefugten den Zugriff auf ihre Konten erheblich.

Wann kannst du die 2FA verwenden?

Die 2FA wird h√§ufig in den folgenden Bereichen und f√ľr die folgenden Anwendungen angeboten oder verwendet:

1. E-Mail-Konten 

F√ľhrende E-Mail-Anbieter wie Gmail, Outlook und Yahoo bieten 2FA-Optionen, um deinen Posteingang vor unbefugtem Zugriff zu sch√ľtzen.

2. Soziale Medien 

Plattformen wie Facebook, X (fr√ľher Twitter) und Instagram ermutigen ihre Nutzer, die 2FA zu aktivieren, um ihre Profile zu sch√ľtzen.

3. Finanzdienstleistungen

Banken und Finanzinstitute setzen die 2FA häufig beim Online-Banking ein, um die Sicherheit deiner Finanztransaktionen zu gewährleisten.

4. E-Commerce

Online-Shopping-Websites wie Amazon und eBay bieten 2FA-Methoden zum Schutz deiner Zahlungsinformationen an.

5. Arbeitsplatz und Geschäftsleben

Viele Unternehmen schreiben die Verwendung der 2FA vor, um sensible Unternehmensdaten und -konten zu sch√ľtzen.

Die 2FA entwickelt sich zu einer gängigen und unverzichtbaren Funktion, die die Sicherheit bei einer Vielzahl von Online-Interaktionen erhöht.

Verschiedene 2FA-Methoden und ihre Vor- und Nachteile

Es gibt verschiedene Arten der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), die jeweils Vor- und Nachteile haben. 

1. SMS-basierte 2FA

Bei der SMS-basierten 2FA bekommst du nach Eingabe deines Passworts einen Einmalcode per Textnachricht an dein registriertes Handy zugesendet.

Diese Methode hat den Vorteil, dass sie leicht zugänglich ist, da fast jeder ein Mobiltelefon besitzt, das Textnachrichten empfangen kann. Außerdem ist sie unkompliziert, da keine zusätzliche Hardware oder App erforderlich ist.

Ein Nachteil ist jedoch ihre Anf√§lligkeit f√ľr SIM-Swapping-Angriffe, bei denen sich ein Betr√ľger Zugang zu deiner Telefonnummer verschafft und deine SMS abf√§ngt. Dar√ľber hinaus ist diese 2FA-Methode von deinem Mobilfunknetz abh√§ngig, da die Zustellung der Textnachrichten in Regionen mit schlechter Netzabdeckung sich verz√∂gern oder fehlschlagen kann.¬†

2. Authentifizierung mittels Authenticator-App

Authentifizierungs-Apps wie Google Authenticator und Authy generieren zeitabhängige Einmalpasswörter, ohne dass eine Internetverbindung erforderlich ist.

Ein anderer Vorteil neben dem Offline-Zugriff besteht darin, dass mehrere Konten unterst√ľtzt werden. Eine einzige App kann also Einmalpassw√∂rter f√ľr mehrere Konten generieren.¬†

Allerdings ist diese 2FA möglicherweise etwas komplizierter einzurichten als die SMS-basierte 2FA. Außerdem ist sie geräteabhängig, da sich die App auf deinem Smartphone oder einem anderen Gerät befindet. 

3. Authentifizierung mittels Hardware-Token

Hardware-Tokens sind physische Geräte, die Einmalpasswörter erzeugen. Zu den beliebtesten Hardware-Tokens gehören YubiKey, RSA SecurID-Tokens und Titan Security Key. 

Die Ger√§te sind in der Regel kompakt und portabel und √§hneln Schl√ľsselanh√§ngern oder USB-Sticks. Die Nutzer m√ľssen sie bei sich tragen, um sie f√ľr Authentifizierungen zu verwenden.¬†

Hardware-Tokens haben den Vorteil, dass sie sehr sicher sind, da sie offline arbeiten und gegen Online-Angriffe gesch√ľtzt sind. Zudem betr√§gt ihre Batterielebensdauer oft mehrere Jahre.¬†

Ein Nachteil ist, dass sie nicht kostenlos sind, sondern gekauft werden m√ľssen. Dar√ľber hinaus k√∂nnen diese Ger√§te verlorengehen oder besch√§digt werden, sodass man sich einen Ersatz besorgen muss.¬†

4. Biometrische 2FA

Bei der biometrischen 2FA wird die Identität eines Nutzers mithilfe eines eindeutigen physischen Merkmals, beispielsweise eines Fingerabdrucks oder einer Gesichtserkennung, identifiziert.

Zu ihren Vorteilen geh√∂ren die hohe Genauigkeit und die hohe Nutzerfreundlichkeit. F√ľr alle, die sich nicht mit Codes herumschlagen wollen, ist diese 2FA-Methode besonders praktisch.

Zu den potenziellen Nachteilen geh√∂ren Datenschutzbedenken, da biometrische Daten sicher gespeichert werden m√ľssen, um Missbrauch zu verhindern. Au√üerdem k√∂nnen biometrische Systeme gelegentlich fehlschlagen.¬†

5. E-Mail-basierte 2FA

Bei der E-Mail-basierten 2FA wird ein Einmalcode an deine registrierte E-Mail-Adresse gesendet. Diese Methode ist den meisten Nutzern bekannt und erfordert keine zus√§tzlichen Apps oder Ger√§te. Da E-Mail-Konten jedoch anf√§llig f√ľr Angriffe sind, kann diese Authentifizierungsform unsicher sein. Auch kann es bei der E-Mail-Zustellung zu Verz√∂gerungen kommen.¬†

Die Wahl der richtigen 2FA-Methode

Bei der Wahl der 2FA-Methode sollten Faktoren wie das erforderliche Schutzlevel, die Nutzerfreundlichkeit und der spezifische Anwendungsfall ber√ľcksichtigt werden.

F√ľr hochsensible Bereiche wie Bankkonten oder Konten bei Kryptob√∂rsen sind Hardware-Tokens oder Authentifizierungs-Apps am besten geeignet.¬†

Wenn ein schneller und einfacher Zugriff entscheidend ist, kann die SMS- oder E-Mail-basierte 2FA sinnvoller sein. Die biometrische 2FA ist ideal f√ľr Ger√§te mit eingebauten Sensoren, aber Vertraulichkeit und Datenschutz m√ľssen Priorit√§t haben.

Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung zum Einrichten einer 2FA

Im Folgenden erfährst du die wichtigsten Schritte zur Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) auf verschiedenen Plattformen. Diese können sich je nach Anbieter unterscheiden, folgen aber in der Regel derselben Logik. 

1. Wähle deine 2FA-Methode

W√§hle je nach Plattform und deinen Pr√§ferenzen die am besten geeignete 2FA, sei es die Verifizierung per SMS, eine Authentifizierungs-App, ein Hardware-Token oder eine andere Methode. Wenn du dich f√ľr die Verwendung einer Authentifizierungs-App oder eines Hardware-Tokens entscheidest, musst du das Produkt zuerst kaufen und installieren.¬†

2. Aktiviere die 2FA in deinen Kontoeinstellungen

Logge dich bei der Plattform oder dem Dienst, wo du die 2FA aktivieren m√∂chtest, ein und navigiere zu den Konto- oder Sicherheitseinstellungen. Suche nach der Option ‚ÄěZwei-Faktor-Authentifizierung‚Äú und aktiviere sie.¬†¬†

3. Wähle eine Backup-Methode

Viele Plattformen bieten Backup-Methoden f√ľr den Fall, dass du den Zugriff auf deine prim√§re 2FA-Methode verlierst. Du kannst dich f√ľr eine Backup-Methode wie Backup-Codes oder ggf. Authentifizierungs-Apps entscheiden.

4. Befolge die Anweisungen, um dein Setup zu bestätigen

Befolge die Einrichtungsanweisungen f√ľr die von dir gew√§hlte 2FA-Methode. Dies beinhaltet in der Regel das Scannen eines QR-Codes bei einer Authentifizierungs-App, die Verkn√ľpfung deiner Telefonnummer bei der SMS-basierten 2FA oder die Registrierung eines Hardware-Tokens. Schlie√üe den Einrichtungsvorgang ab, indem du den Best√§tigungscode eingibst, der √ľber die von dir gew√§hlte 2FA-Methode bereitgestellt wird.

5. Speichere die Backup-Codes

Wenn du Backup-Codes erhältst, bewahre diese an einem sicheren und jederzeit zugänglichen Ort auf, vorzugsweise offline. Du kannst sie ausdrucken oder aufschreiben und in einer verschließbaren Schublade aufbewahren oder sie sicher mit einem Passwort-Manager speichern. Du benötigst diese Codes, falls du jemals den Zugang zu deiner primären 2FA-Methode verlieren solltest.

Nachdem du die 2FA eingerichtet hast, ist es wichtig, sie korrekt zu nutzen und dabei häufige Fehler zu vermeiden und sicherzustellen, dass deine Backup-Codes sicher sind.

Tipps f√ľr die korrekte Nutzung der 2FA

Die Einrichtung deiner 2FA ist nur der erste Schritt, um dein Konto bestm√∂glich zu sch√ľtzen. Des Weiteren solltest du bei der Verwendung einige Regeln beachten.¬†

Dazu geh√∂ren die regelm√§√üige Aktualisierung deiner Authentifizierungs-App, die Aktivierung der 2FA f√ľr alle in Frage kommenden Konten, um Sicherheitsbedrohungen f√ľr alle deine Online-Konten zu vermeiden, und die st√§ndige Verwendung sicherer und eindeutiger Passw√∂rter.¬†

H√ľte dich au√üerdem vor m√∂glichen Fallstricken oder Fehlern. So solltest du deine Einmalpassw√∂rter nie an Dritte weitergeben, vor Phishing-Betr√ľgereien auf der Hut sein und immer die Echtheit von erhaltenen Nachrichten √ľberpr√ľfen.¬†

Falls du ein f√ľr die 2FA verwendetes Ger√§t verlierst, musst du den Zugriff darauf sofort sperren und deine 2FA-Einstellungen f√ľr alle Konten aktualisieren.¬†

Abschießende Gedanken 

Die größte Erkenntnis aus diesem Artikel ist, dass die 2FA nicht bloß eine Option ist, sondern ein absolutes Muss. 

Die h√§ufigen Sicherheitsprobleme und die daraus resultierenden Verluste, die wir tagt√§glich beobachten, unterstreichen die Bedeutung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) f√ľr die Sicherheit deiner Konten, insbesondere deiner Finanz- und Anlagekonten, einschlie√ülich deiner Krypto-Wallets.

Setz dich also sofort an deinen Computer, nimm dein Smartphone zur Hand oder kaufe einen Hardware-Token und richte jetzt deine 2FA ein, um deine digitalen Assets bestm√∂glich zu sch√ľtzen und stets die Kontrolle √ľber sie zu behalten.¬†

Wenn du bereits eine 2FA eingerichtet hast, vergiss nicht, dass es sich bei der Internetsicherheit um eine dynamische Angelegenheit handelt. St√§ndig gibt es neue Technologien und neue Angriffsmethoden. Du musst dich auf dem Laufenden halten und wachsam bleiben, um auch in Zukunft vor m√∂glichen Bedrohungen gesch√ľtzt zu sein.¬†

Weiterf√ľhrende Lekt√ľre

Haftungsausschluss und Risikohinweis: Dieser Inhalt wird dir ohne Zusicherung oder Gew√§hrleistung jeglicher Art ausschlie√ülich zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken zur Verf√ľgung gestellt. Er ist weder als finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung noch als Empfehlung f√ľr den Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Du solltest dich von einem qualifizierten professionellen Berater beraten lassen. Wenn der Artikel von einer Drittpartei verfasst wurde, beachte bitte, dass die zum Ausdruck gebrachten Ansichten diejenigen der Drittpartei sind und nicht unbedingt die der Binance Academy widerspiegeln. Bitte lies hier unseren vollst√§ndigen Haftungsausschluss f√ľr weiterf√ľhrende Informationen. Die Preise von Kryptowerten sind volatil. Der Wert deiner Anlage kann steigen oder fallen, und du erh√§ltst den investierten Betrag m√∂glicherweise nicht zur√ľck. Die Verantwortung f√ľr deine Anlageentscheidungen liegt allein bei dir. Die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die dir entstehen. Die hier bereitgestellten Informationen stellen keine finanzielle, rechtliche oder sonstige fachliche Beratung dar. Weitere Informationen findest du in unseren Nutzungsbedingungen und unserem Risikohinweis.