Was ist Radiant?
Startseite
Artikel
Was ist Radiant?

Was ist Radiant?

AnfÀnger
Veröffentlicht Jan 10, 2024Aktualisiert Feb 28, 2024
6m

EinfĂŒhrung

Das dezentrale Finanzwesen (DeFi) hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Vermögenswerte weltweit ĂŒbertragen und angelegt werden, zu revolutionieren. Viele Kryptoprojekte verfolgen das Ziel, einen dezentralen und genehmigungsfreien Kreditmarkt zu schaffen. Ein solcher wĂŒrde es jedem ermöglichen, mĂŒhelos Mittel zu beschaffen, anstatt die langwierigen Verfahren des traditionellen Finanzsystems zu durchlaufen.

Radiant Capital ist ein DeFi-Kreditmarkt, der speziell fĂŒr die Bereitstellung von LiquiditĂ€t ĂŒber verschiedene Blockchains hinweg entwickelt wurde. Mehrere bahnbrechende Prozesse wurden eingefĂŒhrt, um LiquiditĂ€t zu bĂŒndeln und die nachhaltige Entwicklung des Protokolls und die Interessen der Nutzer in noch nie dagewesener Form miteinander in Einklang zu bringen.

Was ist Radiant?

Mit dem Start der Kreditplattform im Juli 2022 wurde Radiant zu einer der ersten Arbitrum-nativen DeFi-Plattformen. Seitdem hat sich das Projekt zu einem Omnichain-Kreditmarktprotokoll mit einer MarktgrĂ¶ĂŸe von ĂŒber 750 Mio. USD entwickelt.

Die Erweiterung auf andere Blockchains war ein wichtiges Merkmal der neuen Version „Radiant V2“, die im MĂ€rz 2023 eingefĂŒhrt wurde. Derzeit unterstĂŒtzt Radiant V2 die Kreditvergabe und -aufnahme auf Arbitrum, dem Ethereum Mainnet und der BNB Chain. Radiant ist der grĂ¶ĂŸte Kreditmarkt auf Arbitrum und der zweitgrĂ¶ĂŸte der BNB Chain.

ZusĂ€tzlich zur Omnichain-FĂ€higkeit verfĂŒgt Radiant V2 ĂŒber eine neuartige Tokenomics-Lösung namens Dynamic Liquidity, die darauf abzielt, die Anreize fĂŒr die Nutzer mit der nachhaltigen Entwicklung des Protokolls in Einklang zu bringen. 

Wie Radiant V2 LiquiditĂ€t bĂŒndelt

Radiant V2 integriert das InteroperabilitĂ€tsprotokoll von der Basisebene 0 fĂŒr die nahtlose kettenĂŒbergreifende Bereitstellung von KreditmĂ€rkten und Übertragung von Kryptowerten. Dank der Transferierbarkeit von Assets zwischen verschiedenen Blockchains kann LiquiditĂ€t gebĂŒndelt werden.

Ein großes Problem bei DeFi ist die Zersplitterung der LiquiditĂ€t, also die Tatsache, dass Mittel an einem Ort ungenutzt bleiben. Insbesondere wenn Assets auf verschiedenen Blockchains verteilt und voneinander isoliert sind, sind die Möglichkeiten fĂŒr Projekte und das Wachstumspotenzial fĂŒr neue und kleine Blockchains stark eingeschrĂ€nkt. DeFi-Anleger mit großen KryptobestĂ€nden werden immer die Protokolle und Blockchains mit der grĂ¶ĂŸten verfĂŒgbaren LiquiditĂ€t wĂ€hlen, um Slippage zu vermeiden.

Die Omnichain-Technologie von Radiant löst dieses Problem, indem sie die verfĂŒgbaren Mittel aller unterstĂŒtzten Blockchains an einem einzigen Ort zusammenfĂŒhrt. Mit anderen Worten: Radiant schafft eine Plattform, die LiquiditĂ€t bĂŒndelt.

Radiant lĂ€uft auf drei Blockchains: Ethereum Mainnet, Arbitrum und BNB Chain. So kann der riesige LiquiditĂ€tspool von Ethereum genutzt und gleichzeitig auf gĂŒnstigere und schnellere Blockchains zugegriffen werden. Dank der Omnichain-FĂ€higkeit kann Radiant auf der Basisebene 0 leicht auf andere Blockchains erweitert werden.

GebĂŒhren auf Radiant V2

Im Sinne der Kapitaleffizienz will Radiant V2 nicht nur eines der Protokolle sein, das die höchsten GebĂŒhren generiert, sondern muss auch in der Lage sein, diese effizient an die Nutzer zu verteilen. Die Omnichain-Technologie funktioniert auch hier gut.

Die GebĂŒhren stammen aus den Zinszahlungen der Nutzer fĂŒr ihre Kredite und möglichen Liquidationen. Dies bedeutet, dass Kreditgeber einen Korb von erstklassigen KryptowĂ€hrungen als Zinsen erhalten. 85 % der ProtokollgebĂŒhren werden an die Nutzer von Radiant ausgezahlt.

Bis Dezember 2023 hatte Radiant V2 ĂŒber 24 Mio. USD an ProtokollgebĂŒhren generiert – entsprechend wurden in einem Jahr fast 20 Mio. USD an Zinsen an Protokollnutzer ausgezahlt!

RDNT-Token

RDNT ist der native Token von Radiant Capital. Passend zum Omnichain-Thema ist RDNT ein „Omnichain Fungible Token“ oder OFT, was bedeutet, dass er ĂŒber die RDNT-Cross-Chain-BrĂŒcke nativ zwischen Blockchains ĂŒbertragen werden kann. Da es nicht notwendig ist, die Assets in Wrapped-Tokens zu verpacken, werden die Kapitaleffizienz erhöht und Risiken wie De-Peggings und SicherheitslĂŒcken im Smart Contract des Wrapping-Anbieters vermieden.

Dynamische LiquiditÀtsbereitstellung (dLP)

Eine oberste PrioritĂ€t von Radiant ist die Kapitaleffizienz, weshalb die Cross-Chain-FĂ€higkeit von so großer Bedeutung ist. Auch die DAO von Radiant zielt darauf ab, den RDNT-Token so kapitaleffizient wie möglich zu machen, was sich im dLP-Mechanismus zur dynamischen LiquiditĂ€tsbereitstellung manifestiert.

Staking-Mechanismen sind in der Regel statisch; die gestakten Tokens werden buchstĂ€blich in einem Kontrakt eingefroren. Die „DeFi 3.0“-Lösung von Radiant fĂŒr dieses Manko ist der dLP-Mechanismus.

Radiant verwendet ein 80/20-LiquiditÀtsbereitstellungsmodell, um zu vermeiden, dass dem Markt LiquiditÀt entzogen wird. Anstatt also nur RDNT zu staken, können Nutzer RDNT/ETH- oder RDNT/BNB-LiquiditÀtstokens sperren.

Abgesehen von der Verbesserung der Kapitaleffizienz, bringt der dLP-Mechanismus auch die Anreize fĂŒr die Nutzer und die nachhaltige Entwicklung des Protokolls miteinander in Einklang.

Nutzen des dLP-Mechanismus

FĂŒr das Sperren von dLP-Tokens erhalten die Nutzer drei Hauptbelohnungen:

  1. Neu ausgegebene RDNT-Tokens bei Einzahlungen und Kreditaufnahmen.

  2. Anteil an den PlattformgebĂŒhren, die sich aus hochwertigen KryptowĂ€hrungen wie Bitcoin, Ethereum und Stablecoins zusammensetzen.

  3. Stimmrechte fĂŒr die Governance der DAO von Radiant.

Token-Emissionen

Eine solide LiquiditĂ€tsbasis ist Voraussetzung fĂŒr ein nachhaltiges Kreditprotokoll.

Token-Emissionen können zwar nĂŒtzlich sein, um neue Nutzer zu gewinnen, können aber auch zwei negative Folgen haben: KapitalverwĂ€sserung und Söldnerkapital („mercenary capital“). Mit dem dLP-Mechanismus versucht Radiant, beides zu verhindern, und legt den Fokus auf die Verteilung der GebĂŒhren an die Protokollnutzer.

Durch die Ausgabe von RDNT-Tokens an Kreditgeber und an Kreditnehmer, die dLP sperren, schafft Radiant Anreize fĂŒr die Nutzer und stellt gleichzeitig sicher, dass die KreditmĂ€rkte von Radiant langfristig liquide sind.

Um neu emittierte Tokens zu erhalten, mĂŒssen Nutzer mindestens 5 % des Wertes ihrer gesamten Einzahlungen in die KreditmĂ€rkte von Radiant in dLP-Tokens sperren. Wenn du also 100 USD in BNB einzahlst, musst du 5 USD oder mehr sperren, damit die Ausgabe von dLP-Tokens aktiviert wird. FĂ€llt das VerhĂ€ltnis unter 5 %, werden die Emissionen gestoppt, bis der Schwellenwert von 5 % wieder erreicht wird.

Protokollsicherheit

Radiant Capital wurde mehrfach von einigen der fĂŒhrenden Blockchain-Sicherheitsfirmen wie Open Zeppelin, Blocksec, Zokyo und PeckShield geprĂŒft. DarĂŒber hinaus verwendet Radiant den Open Zeppelin Defender, um Bedrohungen im Voraus zu erkennen und zu stoppen.

Radiant hat auf Immunefi Bug-Bounty-Programme fĂŒr die ÜberprĂŒfung der V2-Smart-Contracts und des Frontends ausgeschrieben. Bug-Bounty-Programme sind öffentliche Aufrufe an Sicherheitsexperten, nach potenziellen Schwachstellen zu suchen und diese zu melden.

Fazit

Radiant verbindet Innovation mit Tradition und ist ein Beispiel dafĂŒr, wie sich das Finanzsystem der Zukunft durch Dezentralisierung, InteroperabilitĂ€t und die BefĂ€higung der Nutzer auszeichnen könnte.

Die FĂ€higkeit der Plattform, LiquiditĂ€t aus mehreren Plattformen zu bĂŒndeln, stellt einen großen Fortschritt fĂŒr den DeFi-Bereich dar. Die Omnichain-Technologie von Radiant löst das drĂ€ngende Problem der fragmentierten LiquiditĂ€t, schafft ein nahtloses Nutzererlebnis und trĂ€gt zu einem robusteren und flexibleren Finanzökosystem bei.

Mit Radiant V2 zeigt die Plattform, dass es fĂŒr DeFi-Protokolle nicht nur darum gehen sollte, ein möglichst hohes Transaktionsvolumen oder eine möglichst große MarktgrĂ¶ĂŸe zu erreichen, sondern auch darum, einen echten Mehrwert fĂŒr die Anwender zu schaffen. Die betrĂ€chtlichen 24 Mio. USD an ProtokollgebĂŒhren, die innerhalb eines Jahres erwirtschaftet wurden und von denen 20 Mio. USD an die Nutzer ausgezahlt wurden, zeigen das Engagement des Unternehmens zur Verbesserung der Kapitaleffizienz und zur Umsetzung des Prinzips des Teilens von Gewinnen.

Mit der EinfĂŒhrung von RDNT als Omnichain Fungible Token (OFT) wird die Asset-Übertragung zwischen Blockchains optimiert, was den Nutzen des Tokens erhöht, zumal die mit Wrapped Tokens verbundenen Risiken nicht bestehen. Auf diese Weise kann Radiant seine Strategie weiter festigen. Der Mechanismus fĂŒr die dynamische LiquiditĂ€tsbereitstellung, ein Kernelement der DeFi-3.0-Philosophie von Radiant, verbessert die Kapitaleffizienz und fördert ein Gemeinschaftsbewusstsein durch abgestimmte Ziele und eine gemeinsame Governance.

Insgesamt ist Radiant Capital ein Paradebeispiel fĂŒr ein zukunftsorientiertes Unternehmen im DeFi-Bereich, das sich nicht scheut, den Status quo in Frage zu stellen und den Weg fĂŒr eine neue Ära des Finanzwesens zu ebnen. Mit einer soliden LiquiditĂ€tsbasis, einem nutzerzentrierten Belohnungssystem und einem unermĂŒdlichen Einsatz zur Verbesserung von Sicherheit und Effizienz ist Radiant eine der innovativsten DeFi-Initiativen.

Beitrag teilen
Eröffne ein Konto
Setze dein Wissen in die Praxis um und eröffne noch heute ein Binance-Konto.