Startseite
Glossar
Liquid-Staking

Liquid-Staking

Mittel

Was ist Liquid-Staking?

Liquid Staking bezeichnet die Tokenisierung von gestakten Assets in Proof-of-Stake-Netzwerken (PoS). Bei normalem Staking sperren die Nutzer ihre Kryptowährungen und gewährleisten so den Betrieb und die Sicherheit einer Blockchain. Liquid Staking ermöglicht es den Nutzern, ihre gestakten Assets zu tokenisieren, was zu mehr Flexibilität und Dynamik im Blockchain-Netzwerk beiträgt.

Traditionelles Staking

Beim Staking sperren Nutzer ihre Kryptowährungen wie ETH in einer PoS-Blockchain und helfen so, Transaktionen zu validieren und die Integrität der Blockchain aufrechtzuerhalten. Der Nachteil ist jedoch, dass die Assets während der Staking-Dauer blockiert sind.

Liquid-Staking

Liquid Staking bietet eine L√∂sung f√ľr das Problem der Illiquidit√§t beim traditionellen Staking durch einen Mechanismus, bei dem Nutzer f√ľr ihre gestakten Assets sogenannte Liquid Staking Tokens (LSTs) erhalten. Diese repr√§sentieren sowohl den gestakten Betrag als auch die entsprechenden Staking-Belohnungen. Die Nutzer k√∂nnen die LSTs frei handeln, in DeFi-Anwendungen verwenden oder als Collateral einsetzen, ohne das Ende der Staking-Periode abwarten zu m√ľssen.

EigenLayer: Ein dezentrales Restaking-Protokoll

An der Spitze der Liquid Staking-Innovation steht EigenLayer, ein dezentrales Restaking-Protokoll, das auf Ethereum basiert. EigenLayer fungiert als Br√ľcke zwischen Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken und erlaubt es Nutzern, ihre Assets nahtlos zu staken und zu restaken. Das Protokoll erm√∂glicht einen neuartigen Staking-Ansatz, der den Nutzern mehr Flexibilit√§t und einen besseren Zugang zu Kryptodiensten bietet.

Liquid-Restaking

Liquid-Restaking erweitert die Möglichkeiten von Liquid Staking noch einmal. Die Nutzer zahlen ihre Liquid Staking-Tokens (LSTs) in die Smart Contracts von EigenLayer ein und erhalten im Gegenzug Liquid-Restaking-Tokens (LRTs). Die LRTs repräsentieren nicht nur die gestakten Assets und die entsprechenden Staking-Belohnungen, sondern zusätzlich die Restaking-Belohnungen, die durch die aktive Teilnahme am EigenLayer-Betrieb verdient werden.

Liquid-Staking vs. Liquid-Restaking

Liquid Staking und Liquid-Restaking haben zwar √Ąhnlichkeiten, unterscheiden sich aber in wichtigen Aspekten. Liquid Staking beinhaltet in erster Linie die Tokenisierung der gestakten Assets, was die Liquidit√§t und Flexibilit√§t f√ľr die Nutzer erh√∂ht, ohne dass sie das Ende der Staking-Periode abwarten m√ľssen. Liquid-Restaking geht sogar noch einen Schritt weiter. Hier erhalten die Nutzer sowohl die Ethereum-Staking-Rewards als auch Belohnungen von EigenLayer und profitieren daher von einer zus√§tzlichen Gewinnm√∂glichkeit.

Zusammenfassung

Liquid Staking ver√§ndert die Art und Weise, wie Nutzer mit Blockchain-Netzwerken interagieren. Mit der Einf√ľhrung von Liquid-Restaking durch EigenLayer werden die M√∂glichkeiten noch erweitert. Nutzer k√∂nnen sich aktiv an Staking-√Ėkosystemen beteiligen und gleichzeitig von den Vorteilen einer verbesserten Liquidit√§t profitieren.