Startseite
Glossar
Kandidatenblock

Kandidatenblock

Mittel
Kurz gesagt ist ein Kandidatenblock ein Block, den ein Mining-Knoten (Miner) zu sch√ľrfen versucht, um die Blockbelohnung zu erhalten. Ein Kandidatenblock kann also als tempor√§rer Block beschrieben werden, der vom Netzwerk best√§tigt oder verworfen wird. Die Miner konkurrieren miteinander, um den n√§chsten Block zu validieren und der Blockchain hinzuzuf√ľgen. Zun√§chst m√ľssen sie jedoch einen Kandidatenblock erstellen, um am Mining-Wettbewerb teilzunehmen.
Miner erstellen Kandidatenblöcke, indem sie mehrere unbestätigte Transaktionen aus dem Memory Pool erfassen und zusammenfassen. Die Transaktionen werden dann zu einer Merkle-Baum-Struktur zu gehasht, die als Ergebnis einen eindeutigen Wert, eine Merkle-Wurzel (oder Wurzel-Hash), ausgibt. Die Merkle-Wurzel ist ein einzelner Hash, der alle vorherigen Hashes dieses Baums und damit alle Transaktionen repräsentiert, die in diesem bestimmten Block enthalten waren.
Der Wurzel-Hash wird dann zusammen mit dem Hash des vorherigen Blocks und einer Zufallszahl, der Nonce, in den Header des Blocks aufgenommen. Der Block-Header wird anschließend vom Miner gehasht, wobei aus diesen Komponenten (Wurzel-Hash, Hash des vorherigen Blocks und Nonce) sowie einigen anderen Elementen eine Ausgabe erzeugt wird. Diese Ausgabe ist der Block-Hash. Er dient als eindeutige Kennung des neu erzeugten Blocks (Kandidatenblock).
Um als g√ľltig zu gelten, muss die Ausgabe (Block-Hash) mit einer bestimmten Anzahl von Nullen beginnen (der Wert muss kleiner sein, als ein vom Protokoll festgelegter Zielwert). Dies bedeutet, dass der Mining-Prozess auf dem Versuchsprinzip beruht, da die Mining-Knoten eine Vielzahl von Hash-Funktionen mit unterschiedlichen Nonce-Werten durchf√ľhren m√ľssen, bis schlie√ülich ein g√ľltiger Block-Hash erzeugt wird. Der erzeugte Block-Hash ist der Beweis daf√ľr, dass der Miner seine Arbeit gemacht hat (daher der Begriff ‚ÄěProof of Work‚Äú).
Nachdem ein Miner einen g√ľltigen Block-Hash gefunden hat, wird sein Blockkandidat an die √ľbrigen Knoten des Netzwerks gesendet, die die Authentizit√§t des Hashes √ľberpr√ľfen. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Blockkandidat in die Blockchain aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt aktualisiert jeder Validierungsknoten seine Kopie der Blockchain-Daten, um den zuvor gesch√ľrften Block bereitzustellen, und der Miner erh√§lt die Blockbelohnung.