Was ist Cloud-Mining im Kryptobereich?
Startseite
Artikel
Was ist Cloud-Mining im Kryptobereich?

Was ist Cloud-Mining im Kryptobereich?

Anfänger
Veröffentlicht Jun 7, 2023Aktualisiert Sep 25, 2023
10m

TL;DR

  • Beim Cloud-Mining handelt es sich um einen Prozess, bei dem Nutzer am Krypto-Mining teilnehmen, ohne die Mining-Hardware selbst besitzen oder verwalten zu m√ľssen.

  • Cloud-Mining kann mehrere Vorteile bieten, insbesondere f√ľr Personen, die sich f√ľr Krypto-Mining interessieren, aber m√∂glicherweise nicht √ľber die Ressourcen oder das technische Fachwissen verf√ľgen, um eigene Mining-Rigs einzurichten.¬†

  • Im Cloud-Mining-Bereich gibt es zahlreiche Betr√ľger, die mit falschen Versprechungen locken. Es ist daher wichtig, die Legitimit√§t eines Cloud-Mining-Unternehmens genau zu √ľberpr√ľfen, bevor man investiert.

Was ist Cloud-Mining?

Beim Cloud-Mining handelt es sich um einen Prozess, bei dem Nutzer am Mining von Kryptow√§hrungen, wie z.¬†B. Bitcoin, teilnehmen, ohne die Mining-Hardware selbst besitzen oder verwalten zu m√ľssen.

Stattdessen zahlen Nutzer eine Geb√ľhr, um Mining-Kapazit√§ten von einem Unternehmen zu mieten, das die Mining-Hardware besitzt und den Mining-Prozess verwaltet. Wenn die gemietete Mining-Hardware einen Block erstellt, werden die Belohnungen zwischen den Nutzern und dem Unternehmen aufgeteilt.¬†

Der Begriff ‚ÄěCloud-Mining‚Äú leitet sich vom Konzept des Cloud-Computing ab, bei dem ein Netzwerk von im Internet gehosteten Remote-Servern anstelle eines lokalen Servers zum Speichern und Verarbeiten von Daten verwendet wird.

Auf √§hnliche Weise k√∂nnen Nutzer beim Cloud-Mining einen Teil der Mining-Kapazit√§ten von Cloud-Mining-Unternehmen mieten. Das Mining erfolgt ‚Äěin der Cloud‚Äú und nicht auf deinem PC.¬†

Welche Methoden gibt es beim Krypto-Mining? 

Um Cloud-Mining zu verstehen, muss man sich die verschiedenen Krypto-Mining-Methoden anschauen. 

Neben dem Cloud-Mining gibt es mehrere andere Möglichkeiten, Kryptowährungen zu minen:

Solo-Mining

Dies ist die urspr√ľngliche Methode des Mining. Beim Solo-Mining f√ľhrt ein Miner die Mining-Vorg√§nge selbstst√§ndig durch, was je nach Kryptow√§hrung eine erhebliche Vorabinvestition in Hardware erfordert. Wenn ein Block erfolgreich erstellt wurde, erh√§lt der Miner die gesamte Blockbelohnung und die Transaktionsgeb√ľhren. Aufgrund der zunehmenden Schwierigkeit beim Mining von Kryptow√§hrungen wie Bitcoin sind die Chancen, dass ein Solo-Miner erfolgreich einen Block erstellt, jedoch erheblich gesunken.

Mining-Pools 

Da das Mining immer schwieriger wird, b√ľndeln einzelne Miner ihre Rechenressourcen, um ihre Chancen auf das erfolgreiche Mining eines Blocks zu erh√∂hen.¬†

Dies wird als Mining-Pool bezeichnet. Miner in einem Pool teilen ihre Hash-Leistung, um das Rechenproblem schneller zu lösen. Wenn ein Block erstellt wird, teilen sie die Belohnung basierend auf der Menge an Rechenleistung auf, die jeder beigesteuert hat.

ASIC-Mining

ASIC steht f√ľr Application-Specific Integrated Circuit. Hierbei handelt es sich um Hardwaresysteme, die speziell f√ľr das Mining bestimmter Kryptow√§hrungen entwickelt wurden. Sie sind hocheffizient und werden daher h√§ufig in professionellen Mining-Betrieben eingesetzt. Sie sind jedoch in der Regel auch recht teuer. Sie k√∂nnen sowohl beim Solo-Mining als auch in Mining-Pools eingesetzt werden.

GPU-/CPU-Mining

Das Mining einiger Kryptow√§hrungen ist mit einer normalen CPU (Central Processing Unit) oder GPU (Graphics Processing Unit) m√∂glich. Auch beim Bitcoin-Mining war dies anfangs der Fall. Mit zunehmender Schwierigkeit ist das GPU- und CPU-Mining f√ľr Bitcoin jedoch weitgehend ineffizient geworden. Es wird aber f√ľr einige andere Kryptow√§hrungen immer noch verwendet.

Die Wirksamkeit und Rentabilität dieser Methoden kann je nach Kryptowährung, verwendeter Hardware, Stromkosten, aktueller Netzwerkschwierigkeit und anderen Faktoren stark variieren.

Wie funktioniert Cloud-Mining? 

Beim Cloud-Mining k√∂nnen Nutzer einen Teil der Rechenleistung in einem Rechenzentrum mieten oder kaufen, das f√ľr das Mining von Kryptow√§hrungen eingerichtet ist.¬†

Das funktioniert normalerweise wie folgt:

Schritt 1: Wähle ein Cloud-Mining-Unternehmen

Der erste Schritt besteht darin, ein seri√∂ses Cloud-Mining-Unternehmen auszuw√§hlen. Es ist wichtig, eine gr√ľndliche und sorgf√§ltige Recherche durchzuf√ľhren, da es im Cloud-Mining-Bereich leider viele Betr√ľgereien gibt.

Schritt 2: Wähle ein Mining-Paket

Cloud-Mining-Anbieter bieten h√§ufig verschiedene Pakete an, je nachdem, wie viel Rechenleistung du f√ľr wie lange mieten m√∂chtest. Je mehr Rechenleistung du mietest, desto h√∂her ist deine m√∂gliche Rendite. Dies ist aber auch mit h√∂heren Kosten verbunden.

Schritt 3: Wähle einen Mining-Pool

Bei einigen Cloud-Mining-Unternehmen kannst du möglicherweise auch auswählen, zu welchem Mining-Pool du beitragen möchtest. 

Schritt¬†4: Bezahle f√ľr den Dienst¬†

Sobald du dein Paket ausgew√§hlt hast, musst du f√ľr den Dienst bezahlen. Dies erfolgt normalerweise in Kryptow√§hrung, obwohl einige Dienste auch Fiatw√§hrung akzeptieren.

Schritt 5: Beginne mit dem Mining 

Sobald du bezahlt hast, richtet der Cloud-Mining-Dienst die Mining-Hardware ein, wartet sie und startet den Mining-Prozess. Dein Anteil an der Rechenleistung wird dann f√ľr das Mining von Kryptow√§hrungen eingesetzt.

Schritt 6: Erhalte Mining-Belohnungen

Die Belohnungen aus dem Mining-Betrieb werden unter den Nutzern aufgeteilt, je nachdem, wie viel von der gesamten Rechenleistung ihnen geh√∂rt. F√ľr diesen Schritt musst du eine Wallet einrichten, die mit der Kryptow√§hrung kompatibel ist, deren Mining du betreibst.

N√ľtzliche Kennzahlen im Cloud-Mining¬†

Beim Umgang mit Cloud-Mining m√ľssen mehrere wichtige Kennzahlen ber√ľcksichtigt werden, die dir helfen k√∂nnen, die potenzielle Rentabilit√§t und Machbarkeit deiner Cloud-Mining-Optionen zu verstehen.¬†

Hashrate 

Die Hashrate bezieht sich auf die Anzahl der Berechnungen, die ein Miner in einer Sekunde durchf√ľhren kann. H√∂here Hashrates erh√∂hen die Wahrscheinlichkeit, den n√§chsten Block in der Blockchain zu finden und Belohnungen zu erhalten.

Die Hashrate wird in Hashes pro Sekunde (H/s) gemessen, wird aber typischerweise in größeren Einheiten wie Kilohash (KH/s), Megahash (MH/s), Gigahash (GH/s), Terahash (TH/s), Petahash (PH/s) und Exahash (EH/s) dargestellt. Deren Definitionen lauten wie folgt: 

Kilohash (KH/s)

Ein Kilohash besteht aus 1.000 (oder 10^3) Hashes pro Sekunde.

Megahash (MH/s) 

Ein Megahash besteht aus 1.000.000 (oder 10^6) Hashes pro Sekunde. Das ist das 1.000-fache eines Kilohash.

Gigahash (GH/s)

Ein Gigahash besteht aus 1.000.000.000 (oder 10^9) Hashes pro Sekunde. Das ist das 1.000-fache eines Megahash oder das 1.000.000-fache eines Kilohash.

Terahash (TH/s)

Ein Terahash besteht aus 1.000.000.000.000 (oder 10^12) Hashes pro Sekunde. Das ist das 1.000-fache eines Gigahash oder das 1.000.000.000-fache eines Kilohash.

Petahash (PH/s)

Ein Petahash besteht aus 1.000.000.000.000.000 (oder 10^15) Hashes pro Sekunde. Das ist das 1.000-fache eines Terahash oder das 1.000.000.000.000-fache eines Kilohash.

Exahash (EH/s)

Ein Exahash besteht aus 1.000.000.000.000.000.000 (oder 10^18) Hashes pro Sekunde. Das ist das 1.000-fache eines Petahash oder das 1.000.000.000.000.000-fache eines Kilohash.

Energieverbrauch

Das Mining verbraucht viel Energie, was f√ľr Mining-Betriebe jeder Gr√∂√üe einen erheblichen Kostenfaktor ausmacht. Der Energieverbrauch wird oft in Watt gemessen. Die Effizienz eines Mining-Setups wird h√§ufig in Joule pro Terahash (J/TH) gemessen. Dieser Wert gibt an, wie viel Energie die Hardware f√ľr die Durchf√ľhrung einer bestimmten Rechenmenge verbraucht. Niedrigere J/TH-Werte sind besser, da dies bedeutet, dass die Hardware effizienter ist.

Kosten pro Hash

Dies sind die Kosten deines Cloud-Mining-Vertrags geteilt durch die gesamte Hash-Leistung, die du erh√§ltst. Dieser Wert sagt dir im Wesentlichen, wie viel du f√ľr jede Einheit Mining-Leistung bezahlst. Dies kann n√ľtzlich sein, um verschiedene Cloud-Mining-Vertr√§ge oder -Unternehmen zu vergleichen.

Mining-Schwierigkeitsgrad

Der Mining-Schwierigkeitsgrad bestimmt, wie aufwendig es ist, den nächsten Block in der Blockchain zu finden. Dieser Wert ändert sich im Laufe der Zeit, je nachdem, wie viele Miner es gibt. Ein höherer Schwierigkeitsgrad bedeutet, dass du mehr Hash-Leistung benötigst, um die gleiche Menge an Kryptowährung zu minen.

Blockbelohnung

Dies ist die Menge an Kryptow√§hrung, die du f√ľr das Mining eines neuen Blocks erh√§ltst. Dies wirkt sich direkt auf deine potenziellen Einnahmen aus. Beachte, dass sich die Blockbelohnung bei einigen Kryptow√§hrungen wie Bitcoin alle vier Jahre halbiert, was als ‚ÄěBlockhalbierung‚Äú bezeichnet wird.

Preis der Kryptowährung

Dies ist der aktuelle Marktpreis der Kryptowährung, deren Mining du betreibst. Der Preis ist von entscheidender Bedeutung, da die Rentabilität des Minings direkt vom Preis der Kryptowährung abhängt, die du als Belohnung erhältst.

Pool-Geb√ľhren¬†

Wenn du √ľber deinen Cloud-Mining-Vertrag an einem Mining-Pool teilnimmst, f√§llt in der Regel eine Geb√ľhr an. Diese Geb√ľhr wirkt sich auf deine Einnahmen aus, daher ist es wichtig zu wissen, wie hoch sie ist.

Das Verst√§ndnis dieser Kennzahlen kann dir dabei helfen, eine fundierte Entscheidung dar√ľber zu treffen, ob du dich am Cloud-Mining beteiligen m√∂chtest oder nicht, und welchen Vertrag oder welches Unternehmen du w√§hlen solltest, wenn du dich f√ľr eine Teilnahme entscheidest.

Vorteile von Cloud-Mining

Cloud-Mining kann mehrere Vorteile bieten, insbesondere f√ľr Personen, die sich f√ľr Krypto-Mining interessieren, aber nicht √ľber die Ressourcen oder das technische Fachwissen verf√ľgen, um einen eigenen Mining-Betrieb einzurichten.¬†

Hier sind einige der Vorteile von Cloud-Mining: 

Keine technischen Kenntnisse erforderlich

Einer der gro√üen Vorteile von Cloud-Mining besteht darin, dass daf√ľr keine technischen Kenntnisse erforderlich sind. Das Cloud-Mining-Unternehmen k√ľmmert sich um alle Details, und die Nutzer m√ľssen lediglich Mining-Kapazit√§ten vom Cloud-Mining-Unternehmen mieten oder kaufen.

Keine Vorabkosten f√ľr Hardware

Mining-Hardware kann teuer sein und die Technologie kann schnell veralten. Beim Cloud-Mining musst du dir √ľber diese Kosten keine Sorgen machen, da du die Hardware mietest und nicht kaufst.

Keine Wärme und kein Lärm 

Mining-Hardware kann viel Wärme und Lärm erzeugen, was ein Problem sein kann, wenn du sie zu Hause betreibst. Beim Cloud-Mining befindet sich die Hardware in einem Rechenzentrum, sodass du dich mit diesen Problemen nicht auseinandersetzen musst.

Passives Einkommen

Sobald du deinen Cloud-Mining-Vertrag bezahlt hast, k√ľmmert sich das Mining-Unternehmen um alles Weitere. Dies kann zu einem passiven Einkommen f√ľhren, da du Kryptow√§hrungsbelohnungen verdienen kannst, ohne etwas tun zu m√ľssen.

Risiken von Cloud-Mining

Cloud-Mining bietet zwar viele Vorteile, birgt aber auch Risiken und potenzielle Nachteile:

Betr√ľgereien

Im Cloud-Mining-Bereich gibt es leider zahlreiche Betr√ľger, die mit falschen Versprechungen locken. Einige Unternehmen haben Kunden Geld abgenommen und sind dann verschwunden. Es ist daher wichtig, die Legitimit√§t eines Cloud-Mining-Unternehmens gr√ľndlich zu recherchieren und zu √ľberpr√ľfen, bevor man Geld investiert.

Potenziell geringere Gewinne

Da du f√ľr einen Dienst bezahlst, k√∂nnen deine potenziellen Gewinne aus dem Cloud-Mining geringer sein, als wenn du das Mining mit deiner eigenen Hardware durchf√ľhren w√ľrdest. Da das Unternehmen seine Kosten decken muss und auch selbst Gewinne erwirtschaften m√∂chte, werden diese Kosten typischerweise auf den Kunden umgelegt. Manchmal k√∂nnen deine Gewinne auch geringer ausfallen, als wenn du die Kryptow√§hrung einfach gekauft und gehalten h√§ttest (sog. Hodling).¬†

Mangelnde Kontrolle

Wenn du dich f√ľr Cloud-Mining entscheidest, gibst du im Wesentlichen die Kontrolle √ľber den Mining-Prozess ab. Das Cloud-Mining-Unternehmen entscheidet, welche Kryptow√§hrung abgebaut und wann verkauft wird. Wenn das Unternehmen seine Gesch√§ftst√§tigkeit aufgibt, in rechtliche Schwierigkeiten ger√§t oder technische Probleme hat, k√∂nnen deine potenziellen Gewinne gef√§hrdet sein.

Potenziell geringere Transparenz

Einige Cloud-Mining-Unternehmen sind m√∂glicherweise nicht vollst√§ndig transparent √ľber ihre Geb√ľhren, ihren Mining-Betrieb oder andere wichtige Details. Dies kann es schwieriger machen, deine potenziellen Gewinne und Risiken genau einzusch√§tzen.

Marktvolatilität

Der Wert von Kryptow√§hrungen kann sehr volatil sein. Das bedeutet, dass die Kryptow√§hrung, die du durch Cloud-Mining verdienst, drastisch an Wert verlieren k√∂nnte, was sich auf deine Kapitalrendite auswirken w√ľrde.¬†

Regulatorische Risiken

Die Rechtmäßigkeit von Kryptowährungs- und Mining-Aktivitäten kann je nach Gerichtsbarkeit variieren und sich ändern. Es ist wichtig, die Vorschriften in deinem eigenen Land und dem Land, in dem das Cloud-Mining-Unternehmen ansässig ist, zu verstehen, um sicherzustellen, dass du alle relevanten Gesetze und Vorschriften einhältst.

Du solltest gr√ľndliche Recherchen durchf√ľhren und alle potenziellen Risiken und Chancen abw√§gen, bevor du dich f√ľr das Cloud-Mining entscheidest.¬†

Abschießende Gedanken 

Bevor du investierst, solltest du dich gr√ľndlich √ľber das Cloud-Mining-Unternehmen informieren: Lies Bewertungen, √ľberpr√ľfe seinen Ruf in Krypto-Foren und versuche, so viel wie m√∂glich √ľber seine Gesch√§ftst√§tigkeit und Erfolgsbilanz herauszufinden. Ein Unternehmen mit einer langen Erfolgsgeschichte, einer etablierten Marke und einer betr√§chtlichen Gr√∂√üe ist im Allgemeinen zuverl√§ssiger.¬†

Au√üerdem solltest du sicherstellen, dass du die Preisstruktur des Cloud-Mining-Vertrags vollst√§ndig verstehst, einschlie√ülich etwaiger Geb√ľhren oder anderer Kosten. Ber√ľcksichtige auch die Kosten f√ľr Strom und Ger√§tewartung, die normalerweise im Vertragspreis enthalten sind.

Setz nicht alles auf eine Karte. Es ist besser, Cloud-Mining als Teil einer diversifizierten Anlagestrategie zu betrachten, anstatt sich f√ľr alle deine Einnahmen oder Anlagerenditen darauf zu verlassen.

Weitere Lekt√ľre:¬†

Wie funktioniert das Mining von Kryptowährungen?

Was ist Krypto-Mining und wie funktioniert es?

Mining-Pools erklärt

Wie man Bitcoin-Mining betreibt

Haftungsausschluss und Risikohinweis: Dieser Inhalt wird dir zu allgemeinen Informations- und Bildungszwecken pr√§sentiert, ohne jegliche Zusicherung oder Garantie. Er ist weder als finanzielle, rechtliche oder sonstige professionelle Beratung noch als Empfehlung f√ľr den Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Du solltest dich von einem professionellen Berater beraten lassen. Wenn der Artikel von einer Drittpartei verfasst wurde, beachte bitte, dass die zum Ausdruck gebrachten Ansichten diejenigen der Drittpartei sind und nicht unbedingt die der Binance Academy widerspiegeln.Bitte lies hier unseren vollst√§ndigen Haftungsausschluss f√ľr weiterf√ľhrende Informationen. Die Preise von Kryptow√§hrungen sind volatil. Der Wert deiner Anlage kann steigen oder fallen. Es kann sein, dass du den investierten Betrag nicht zur√ľckerh√§ltst. Die Verantwortung f√ľr deine Anlageentscheidungen liegt allein bei dir. Die Binance Academy haftet nicht f√ľr etwaige Verluste, die du erleidest. Die hier bereitgestellten Informationen stellen keine finanzielle, rechtliche oder sonstige Beratung dar. Weitere Informationen findest du in unseren Nutzungsbedingungen und unserem Risikohinweis.