Wie Sie Ihre Krypto-Währung sichern

Teilen
Copied to clipboard!
Wie Sie Ihre Krypto-Währung sichern

Inhalt


Einführung

Im Zentrum von Krypto-Währungen steht die Idee der Eigenständigkeit – die Vorstellung, dass Benutzer als ihre eigene Bank agieren können. Sichern Sie Ihre Geldmittel richtig ab, und sie werden schwieriger zugänglich sein als selbst die am besten bewachten Banktresore. Wenn Sie dies nicht tun, laufen Sie Gefahr, dass jemand aus der Ferne Ihre digitale Brieftasche (Wallet) leert.

Zu lernen, wie Sie Ihre digitalen Münzen richtig sichern können, ist ein wichtiger Schritt auf Ihrem Weg in die weite Welt der Krypto-Währungen. In diesem Leitfaden besprechen wir einige der Techniken dazu.


Was ist ein Private Key?

Ein Private Key ist ein privater Schlüssel, der, wie ein echter Schlüssel, Ihre Krypto-Währung freigibt, damit Sie sie ausgeben können. Es ist nur eine ziemlich große Zahl – so groß, dass es für niemanden möglich wäre, sie zu erraten. Wenn Sie eine Münze 256 Mal werfen und "1" für Kopf und "0" für Zahl aufschreiben, dann haben Sie am Ende einen Private Key. Hier ist einer, den wir gerade generiert haben. Er ist hexadezimal kodiert (mit den Zahlen 0-9 und den Zeichen a-f), um eine kompaktere Darstellung zu ermöglichen:

8b9929a7636a0bff73f2a19b1196327d2b7e151656ab2f515a4e1849f8a8f9ba

Wenn Sie diese Zahl bei Google nachschlagen, werden Sie feststellen, dass sie nur in diesem Artikel vorkommt (es sei denn, sie wurde später an anderer Stelle kopiert). Das sollte Ihnen eine Vorstellung davon vermitteln, wie wirklich zufällig die Zahl ist – die Chancen, dass jemand sie schon einmal gesehen hat, sind astronomisch gering.

Dieses Beispiel wird dem noch immer nicht gerecht. Die Anzahl der möglichen Private Keys ist ähnlich hoch wie die Anzahl der Atome im bekannten Universum. Kurz gesagt, dies ist ein wesentliches Sicherheitsprinzip in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum. Ihre Coins sind sicher, weil sie in einem unvorstellbar großen Dimension versteckt sind. 

Wenn Sie bereits Gelder erhalten haben, werden Sie mit öffentlichen Adressen vertraut sein, bei denen es sich ebenfalls um zufällig aussehende Zahlenreihen handelt. Diese erhält man durch kryptographische Zauberei mit Ihrem privaten Schlüssel, um einen öffentlichen Schlüssel zu erhalten, der gehasht wird, um die öffentliche Adresse zu erhalten. 

Wir werden in diesem Artikel nicht näher darauf eingehen, wie dies geschieht. Alles, was Sie wissen müssen, ist, dass es zwar einfach ist, mit dem privaten Schlüssel eine öffentliche Adresse zu erzeugen, dass es aber heute fast unmöglich ist, das Gegenteil zu tun. Aus diesem Grund können Sie Ihre öffentliche Adresse sicher in Blogs, sozialen Medien usw. veröffentlichen. Niemand kann die an sie gesendeten Gelder ohne den entsprechenden Private Key ausgeben.

Wenn Sie Ihren Private Key verlieren, verlieren Sie den Zugang zu Ihren Geldern. Wenn jemand anderes Ihren Schlüssel kennt, kann er diese Gelder ausgeben. Folglich ist es von größter Wichtigkeit, Ihren Private Key von neugierigen Augen fernzuhalten.


Seed-Phrases

Sie sollten beachten, dass Wallets heutzutage selten nur einen Private Key haben – sie sind hierarchisch deterministische (HD) Wallets, was bedeutet, dass sie Milliarden verschiedener Keys aufnehmen können. Alles, was Sie wissen müssen, ist eine Seed-Phrase, eine Sammlung von für Menschen lesbaren Wörtern, die zur Generierung dieser Keys verwendet werden können. Sie kann den folgenden Wörtern ähneln:

strike sadness boss daring voice connect holiday vintage quantum pony stable genuine

Wenn Sie sich nicht gezielt dafür entscheiden, nur einen Private Key zu verwenden, werden Sie beim Erstellen einer neuen Wallet wahrscheinlich aufgefordert, eine Seed-Phrase zu notieren und sicher aufzubewahren. Wenn wir später die Aufbewahrung der Schlüssel besprechen, wird der Begriff Keys verwendet, um sowohl Private Keys als auch Seeds zu beschreiben.


Digitale Signaturen

Was wir oben mit dem privaten/öffentlichen Schlüsselpaar beschrieben haben, ist die Public-Key-Kryptographie. Dies ermöglicht uns auch die Verwendung von digitalen Signaturen, die beweisen, dass die Nachrichten von bestimmten Personen stammen. Wenn Sie Krypto-Währungen transferieren, kombinieren Sie Ihren privaten Schlüssel mit einer Nachricht, um eine digitale Signatur zu erzeugen. Sie können den privaten Schlüssel nicht durch Betrachten einer Signatur entdecken, so dass sie über eine öffentliche Adresse sicher weitergegeben werden kann.

Ein nettes Merkmal digitaler Signaturen ist, dass jeder einen öffentlichen Schlüssel mit der Signatur vergleichen kann, um festzustellen, ob der Besitzer des Schlüssels die Nachricht signiert hat. Wenn Sie Ihre Krypto-Währung ausgeben, stellen Sie normalerweise eine signierte Nachricht zur Verfügung, die etwas beinhaltet, wie "Ich zahle X Coins an die Adresse Y."

Auf diese Weise können Sie nachweisen, dass Sie das Recht haben, bestimmte Coins auszugeben. Die von Ihnen verschickte Nachricht (Ihre Transaktion) wird in die Blockchain eingefügt, und jeder kann überprüfen, ob sie gültig ist. All dies, ohne Ihren Private Key preiszugeben.



Wollen Sie Krypto-Währungen ausprobieren? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!



Hot Wallets vs. Cold Wallets

Wallets fallen in zwei Kategorien: Hot Wallets und Cold Wallets. Diese umfassen eine breite Palette unterschiedlicher Lösungen – einige Beispiele finden Sie unter Crypto-Wallet-Typen erklärt. Lassen Sie uns nun über Hot Wallets und Cold Wallets sprechen.


Hot Wallets

Als "Hot Wallet" bezeichnet man alle Wallets für Krypto-Währungen, die mit dem Internet verbunden sind (z.B. Smartphone- und Desktop-Wallets). Hot Wallets bieten in der Regel die nahtloseste Benutzererfahrung. Sie sind sehr praktisch, wenn es um das Senden, Empfangen oder Traden von Krypto-Währungen und Token geht. Aber diese Benutzerfreundlichkeit geht oft auf Kosten der Sicherheit.

Hot Wallets sind aufgrund ihrer Internet-Konnektivität von Natur aus anfällig. Obwohl die Private Keys zu keinem Zeitpunkt übertragen werden, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Gerät, wenn es online ist, von böswilligen Akteuren infiziert und aus der Ferne manipuliert werden kann.

Das soll nicht heißen, dass Hot Wallets völlig unsicher sind – sie sind nur weniger sicher als Cold Wallets. Hot Wallets sind im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit überlegen und daher die allgemein bevorzugte Option für die Aufbewahrung kleinerer Geldbeträge.


Cold Wallets

Um den signifikanten Online-Angriffsvektor zu eliminieren, entscheiden sich viele stattdessen dafür, ihre Keys jederzeit offline zu halten. Sie tun dies, indem sie Cold Wallets verwenden. Im Gegensatz zu Hot Wallets haben Cold Wallets keine Verbindung zum Internet. Lassen Sie uns die Schritte für die Erstellung und Übertragung einer Transaktion einzeln untersuchen, um zu veranschaulichen, wie dies möglich ist.


Erstellen einer Transaktion

In UTXO-basierten Krypto-Währungen benötigen Sie ein paar Informationen, um eine Transaktion zu erstellen. Insbesondere benötigen Sie Daten über die Mittel, die Sie ausgeben möchten (die Eingaben), und die Adressen, an die Sie senden möchten. Mit diesen können Sie ein "Grundgerüst" einer Transaktion erstellen. Es ist allerdings noch nicht ausgabefähig. Dazu müssen Sie die Transaktion unterzeichnen.


Unterzeichnen einer Transaktion

Sie müssen dem Netzwerk nachweisen, dass Sie der Eigentümer der überwiesenen Gelder sind. Hier kommt Ihr Private Key ins Spiel. Ihre Eingaben werden unterzeichnet, wodurch eine unterzeichnete Transaktion entsteht. Nach der Unterzeichnung können Sie die Transaktion sofort übermitteln oder warten. Sie können auch jemanden bitten, sie in Ihrem Namen zu übermitteln.


Übermittlung der Transaktion

Dies ist die Phase, in der die Transaktion auf das Blockchain-Netzwerk trifft. Wenn die unterzeichnete Transaktion so etwas wie ein Scheck ist, der noch nicht eingelöst wurde, ist die Übermittlung das, was die Gelder tatsächlich bewegt.


Hardware-Wallets

Interessanterweise muss keiner der vorhergehenden Schritte auf demselben Gerät erfolgen. Sie können die Transaktion auf Computer #1 erstellen, sie auf Computer #2 unterzeichnen und sie auf Computer #3 übermitteln. Auf diesem Prinzip basieren Cold Wallets. In diesem Beispiel würden Sie Ihre Private Keys generieren und auf Computer #2 speichern, den Sie dauerhaft offline halten. 

Computer #1 und #3 könnten für Malware anfällig sein, aber das macht nichts: Sobald eine Transaktion unterzeichnet ist, kann sie nicht mehr geändert werden. Wichtig ist nur, dass Computer #2 nicht mit dem Internet verbunden ist. Er dient als Black Box, die die Private Key speichert und die Transaktionen unterzeichnet. Tatsächlich wird Computer #3 in diesem Szenario nicht einmal benötigt – Sie könnten die Transaktion einfach von Computer #1 aus übermitteln.

Hardware-Wallets (wie z.B. die Trezor One oder Ledger Nano S) zielen darauf ab, eine bessere Benutzererfahrung zu bieten und gleichzeitig ein ähnliches Prinzip der Offline-Aufbewahrung des Private Keys anzuwenden. Diese sind portabler, billiger als ein vollwertiger PC und speziell für die Speicherung von Krypto-Währungen konzipiert. Siehe Warum Sie eine Hardware-Wallet verwenden sollten für eine ausführlichere Erklärung.

Die Hardware-Wallet-Industrie ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen und hat Dutzende verschiedener Angebote auf den Markt gebracht. Sie können sich Rezensionen dieser Geräte auf Binance Academy ansehen.


Custodial vs. Non-Custodial

Wir haben oben die Verwendung von Non-Custodial Wallets beschrieben – also solche, die Ihnen die volle Kontrolle über die Keys geben. Wenn Sie jedoch einen Online-Dienst wie eine Tauschbörse für Krypto-Währungen benutzen, dann sind Sie auf Protokollebene nicht wirklich im Besitz Ihrer Coins. Stattdessen hält und verwaltet die Tauschbörse Ihre Gelder in Ihrem Namen (daher der Begriff Custodial Wallet). In den meisten Fällen verwendet die Tauschbörse eine Kombination aus Hot Wallets und Cold Wallets, um Ihre Coins sicher aufzubewahren.

Wenn Sie also BTC gegen BNB tauschen möchten, reduziert die Tauschbörse Ihren BTC-Saldo und erhöht Ihren BNB-Saldo in der Datenbank. Es handelt sich jedoch nicht um eine Blockchain-Transaktion. Erst wenn Sie sich entscheiden, Ihre Krypto-Währungen abzuheben, bitten Sie die Börse, eine Transaktion zu unterzeichnen. Sie werden dann eine Transaktion senden, die Ihre Coins an die von Ihnen angegebene Adresse schickt.

Der Umtausch von Krypto-Währungen ist für Benutzer, die sich nicht um die Verwahrung ihrer Gelder durch Dritte kümmern, viel bequemer. Eines der Risiken, als eigene Bank zu agieren, besteht darin, dass Ihnen niemand zur Hilfe kommen kann, wenn etwas schief geht. Wenn Sie Ihren Private Key verlieren, werden Sie Ihre Gelder niemals zurückerhalten. Wenn Sie hingegen Ihr Konto-Passwort verlieren, müssen Sie es nur zurücksetzen.

Es besteht nach wie vor das Risiko, dass Ihnen Ihre Anmeldeinformationen gestohlen werden, daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Vorkehrungen zur Sicherung Ihres Kontos treffen (z. B. Verwendung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung und eines starken Passworts). Überprüfen Sie den Artikel Sichern Sie Ihr Konto in 7 einfachen Schritten, um sicherzustellen, dass Sie keine Schritte übersehen haben.


Was sind die besten Aufbewahrungsoptionen?

Leider gibt es keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage – wenn es sie gäbe, wäre dies ein viel kürzerer Artikel. Die Antwort hängt weitgehend von Ihrem Risikoprofil ab und davon, wie Sie Ihre Krypto-Währung verwenden.

Zum Beispiel wird ein aktiver Swing-Trader andere Anforderungen haben als ein langfristiger HODLer. Oder, wenn Sie eine Institution betreiben, die mit großen Beträgen arbeitet, werden Sie wahrscheinlich ein Multi-Signatur-Setup bevorzugen, bei der mehrere Benutzer zustimmen müssen, bevor Gelder ausgegeben werden können.

Für regelmässige Benutzer ist es eine gute Idee, die nicht verwendeten Mittel im sogenannten Cold Storage aufzubewahren. Hardware-Wallets sind die einfachsten Optionen – aber stellen Sie sicher, dass Sie sie mit kleinen Beträgen ausprobieren, um sich zuerst daran zu gewöhnen. Außerdem sollten Sie Ihre Keys an einem anderen Ort aufbewahren, für den Fall, dass das Gerät selbst verloren geht oder beschädigt wird. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Sicherungskopie offline ist – einige schreiben ihre Seed-Phrase auf ein Stück Papier und bewahren sie in einem Safe auf, während andere sie in feuerfestes Metall stempeln.

Online-Wallets eignen sich hervorragend für kleine Beträge, die Sie zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwenden. Wenn Ihr Cold Storage wie ein Sparkonto funktioniert, ist Ihre mobile Wallet wie die physische Brieftasche, die Sie mit sich herumtragen. Im Idealfall sollte es sich um einen Betrag handeln, der Ihnen bei Verlust keine ernsthaften finanziellen Probleme bereiten würde.

Für Kreditvergabe, Staking und Trading sind Depotlösungen (Custodial Solutions) Ihre beste Wahl. Bevor Sie Ihre Gelder verwenden, sollten Sie jedoch einen Plan ausarbeiten, wie viel Sie zuteilen wollen (z.B. mit einer Positionsgrößen-Strategie). Denken Sie daran, dass digitale Währungen sehr volatil sein können, deshalb sollten Sie nie mehr investieren, als Sie sich leisten können, zu verlieren.


Fazit

Wenn es um die Aufbewahrung von Krypto-Währungen geht, bietet die Blockchain-Industrie heute viele interessante Optionen. Jede Alternative bringt ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich, daher ist es wichtig, die Kompromisse zu verstehen. Auf diese Weise können Sie je nach Bedarf eine Kombination aus Hot Wallets und Cold Wallets verwenden.

Loading