Was ist ein Bullenmarkt?

Teilen
Copied to clipboard!
Was ist ein Bullenmarkt?

Inhalt


Einführung

Markttrends gehören zu den fundamentalsten Aspekten der Finanzmärkte. Wir können einen Markttrend als die allgemeine Richtung definieren, in die sich ein Vermögenswert oder ein Markt bewegt. Als solche werden Markttrends sowohl von technischen Analysten als auch von fundamentalen Analysten genau beobachtet.

Bullenmärkte sind oft relativ einfach zu traden, da sie einige der einfachsten Trading- und Investment-Strategien ermöglichen können. Selbst unerfahrene Trader können unter günstigen Bedingungen eines Bullenmarktes gute Ergebnisse erzielen. Abgesehen davon ist es auch entscheidend, zu verstehen, wie sich die Märkte in Zyklen bewegen.

Was sollten Sie also über Bullenmärkte wissen? Wie können Trader von Bullenmärkten profitieren? Wir werden das alles in diesem Artikel erklären.


Was ist ein Bullenmarkt?

Ein Bullenmarkt (oder Hausse) ist ein Zustand eines Finanzmarktes, in dem die Preise steigen. Der Begriff Bullenmarkt wird häufig im Zusammenhang mit dem Aktienmarkt verwendet. Er kann jedoch in jedem Finanzmarkt – einschließlich Devisen, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien und Krypto-Währungen verwendet werden. Außerdem kann sich ein Bullenmarkt auch auf einen bestimmten Vermögenswert beziehen, wie z.B. Bitcoin, Ethereum oder BNB. Er könnte sich sogar auf einen Sektor beziehen, wie z.B. Utility-Tokens, Privacy-Coins oder Biotech-Aktien.

Sie haben vielleicht gehört, dass Trader von der Wall Street die Begriffe “bullish” und “bearish” benutzen. Wenn ein Trader sagt, dass er auf einem Markt bullish ist, bedeutet dies, dass er einen Preisanstieg erwartet. Wenn er bearish ist, erwartet er, dass die Preise sinken werden.

Eine Hausse kann oft bedeuten, dass sie auch Long auf diesem Markt sind, obwohl das nicht unbedingt der Fall sein muss. Bullish zu sein, bedeutet nicht unbedingt, dass im Moment eine Gelegenheit für einen Long Trade vorliegt, sondern nur, dass die Preise steigen oder voraussichtlich steigen werden.

Es ist auch erwähnenswert, dass ein Bullenmarkt nicht bedeutet, dass die Preise nicht fallen oder schwanken. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, Bullenmärkte über einen längeren Zeitraum zu betrachten. In diesem Sinne werden Bullenmärkte Perioden des Rückgangs oder der Konsolidierung enthalten, ohne den großen Markttrend zu unterbrechen. Werfen Sie einen Blick auf den Bitcoin-Chart unten. Es gibt zwar Perioden des Rückgangs und ein paar heftige Marktabstürze, aber es befindet sich seit ihrem Beginn in einem bedeutenden Aufwärtstrend.


Der Bitcoin-Preis-Chart (2010-2020).

Der Bitcoin-Preis-Chart (2010-2020).


In diesem Sinne hängt die Definition eines Bullenmarktes also davon ab, über welchen Zeitrahmen wir sprechen. Im Allgemeinen, wenn wir den Begriff Bullenmarkt verwenden, sprechen wir von einem Zeitrahmen von Monaten oder Jahren. Wie bei anderen Marktanalyse-Techniken werden Trends mit einem höheren Zeitrahmen mehr Gültigkeit haben als Trends mit einem niedrigeren Zeitrahmen. 

Daher kann es bei einem Bullenmarkt mit hohem Zeitrahmen zu längeren Phasen des Rückgangs kommen. Diese gegenläufigen Preisbewegungen haben den Ruf, besonders volatil zu sein – dies kann jedoch sehr unterschiedlich sein.


Bullenmarkt-Beispiele

Einige der bekanntesten Beispiele für Bullenmärkte stammen aus dem Aktienmarkt. Dies sind die Zeiten, in denen Aktienkurse und Marktindizes (wie der Nasdaq 100) kontinuierlich steigen.

Was die Weltwirtschaft betrifft, so schwankt sie zwischen Bullen- und Bärenmärkten. Diese Wirtschaftszyklen können Jahre, ja Jahrzehnte dauern. Einige sagen, dass der Bullenmarkt von den Nachwirkungen der Finanzkrise im Jahr 2008 bis zum Zeitpunkt der Coronavirus-Pandemie “der längste Bullenmarkt in der Geschichte” war. Dies mag stimmen oder auch nicht – wie wir schon gesagt haben, können Bullenmärkte mit hohem Zeitrahmen eine Frage der Perspektive sein.


Dennoch wollen wir einen Blick auf die langfristige Performance des Dow Jones Industrial Average (DJIA) werfen. Wir können sehen, dass er sich im Grunde in einem jahrhundertelangen Bullenmarkt befand. Sicherlich gibt es Perioden des Rückgangs, die Jahre dauern können, wie z.B. 1929 oder 2008, aber der Gesamttrend ist immer noch aufwärts gerichtet.


Performance des DJIA seit 1915.

Performance des DJIA seit 1915.


Einige argumentieren, dass wir einen ähnlichen Trend mit Bitcoin sehen könnten. Aber wir können nicht wirklich sagen, ob und wann Bitcoin mit einem mehrjährigen Bärenmarkt konfrontiert sein wird. Es ist auch erwähnenswert, dass die meisten anderen Krypto-Währungen (d.h. Altcoins) wahrscheinlich nie eine ähnliche Kurssteigerung erfahren werden, also seien Sie sich total im Klaren darüber, in was Sie investieren.


Bullenmarkt vs. Bärenmarkt – was ist der Unterschied?

Dies sind entgegengesetzte Konzepte, so dass der Unterschied nicht besonders schwer zu erraten ist. In einem Bullenmarkt steigen die Preise kontinuierlich nach oben, während sie in einem Bärenmarkt kontinuierlich sinken.

Daraus ergeben sich auch Unterschiede in der Art und Weise, wie sie am besten gehandelt werden können. In einem Bullenmarkt werden Trader und Investoren im Allgemeinen long sein wollen. In einem Bärenmarkt wollen sie entweder short sein oder weiterhin Bargeld bereithalten.

In einigen Fällen kann das Halten von Bargeld (oder Stablecoins) auch Leerverkäufe am Markt bedeuten, da wir mit sinkenden Preisen rechnen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass es beim Verbleiben in Bargeld eher darum geht, Kapital zu erhalten, während es beim Leerverkauf darum geht, vom Rückgang der Vermögenspreise zu profitieren. Wenn Sie jedoch einen Vermögenswert in der Erwartung verkaufen, ihn niedriger zurückzukaufen, befinden Sie sich im Wesentlichen in einer Short-Position – auch wenn Sie nicht direkt vom Rückgang profitieren.

Eine weitere Sache, die zu berücksichtigen ist, sind die Gebühren. Für den Verbleib in Stablecoins fallen wahrscheinlich keine Gebühren an, da es normalerweise keine Kosten für die Aufbewahrung gibt. Viele Short-Positionen erfordern jedoch eine Finanzierungsgebühr oder einen Zinssatz, um die Position offen zu halten. Aus diesem Grund können Vierteljährliche Futures für langfristige Short-Positionen ideal sein, da damit keine Finanzierungsgebühr verbunden ist.


➟ Möchten Sie mit Krypto-Währungen beginnen? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!


Wie Trader von Bullenmärkten profitieren können

Die Grundidee hinter dem Handel mit Bullenmärkten ist relativ einfach. Die Preise steigen, also ist es im Allgemeinen eine vernünftige Strategie, auf steigende Kurse zu setzen und Dips zu kaufen. Aus diesem Grund sind die Strategien Kaufen und Halten und Durchschnittliche Dollar-Kosten im Allgemeinen für langfristige Bullenmärkte gut geeignet.

Es gibt ein Trader-Sprichwort, das so lautet: “The trend is your friend, until it's not.” Das bedeutet nur, dass es Sinn macht, mit der Richtung des Markttrends zu handeln. Gleichzeitig wird kein Trend ewig andauern, und dieselbe Strategie kann in anderen Teilen eines Marktzyklus nicht gut funktionieren. Die einzige Gewissheit ist, dass sich die Märkte verändern können und werden. Wie wir beim Ausbruch von COVID-19 gesehen haben, können mehrjährige Bullenmärkte innerhalb weniger Wochen ausgelöscht werden.

Natürlich werden die meisten Anleger in einem Bullenmarkt bullish sein. Dies ist sinnvoll, da die Preise steigen, so dass die Stimmung allgemein ebenfalls bullish sein sollte. Doch selbst in einem Bullenmarkt werden einige Investoren bearish sein. Wenn ihre Trading-Strategie dies zulässt, können sie sogar mit kurzfristigen bearish trades, wie z.B. Leerverkäufen, erfolgreich sein.

Daher werden einige Trader versuchen, die jüngsten Höchststände in einem Bullenmarkt zu shorten. Hierbei handelt es sich jedoch um fortgeschrittene Strategien, die im Allgemeinen für professionelle Trader besser geeignet sind. Als weniger erfahrener Trader ist es in der Regel sinnvoller, dem Trend entsprechend zu handeln. Viele Investoren geraten in die Falle, wenn sie versuchen, Bullenmärkte zu shorten. Schließlich kann es ein gefährliches Unterfangen sein, vor einen tobenden Bullen oder eine Lokomotive zu treten.


Fazit

Wir haben diskutiert, was ein Bullenmarkt ist und wie Trader unter Bullenmarktbedingungen handeln können. Normalerweise besteht die einfachste Trading-Strategie bei jedem Markttrend darin, der Richtung des Trends zu folgen. 

Als solche können Bullenmärkte gute Handelsmöglichkeiten bieten, selbst für Anfänger oder Erstinvestoren. Es ist jedoch immer wichtig, das Risiko richtig zu managen und zu lernen, Fehler so weit wie möglich zu vermeiden.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Markttrends, Bullenmärkten oder Trading? Besuchen Sie unsere Q&A Plattform, Ask Academy, wo die Binance-Community Ihre Fragen beantworten wird.

Loading