Dollar-Cost-Averaging (DCA) erklärt

Teilen
Copied to clipboard!
Dollar-Cost-Averaging (DCA) erklärt

Inhalt


Einführung

Aktives Trading kann anstrengend und zeitaufwendig sein und immer noch zu schlechten Ergebnissen führen. Es gibt jedoch noch andere Möglichkeiten. Wie viele Anleger suchen Sie vielleicht nach einer Anlagestrategie, die weniger anspruchsvoll und zeitaufwendig ist. Oder einfach einen mehr passiven Anlagestil. Sie haben viele Möglichkeiten im Binance-Ökosystem, einschließlich StakingVerleihen Ihres Vermögens in Binance Savings, Teilnahme im Binance Mining Pool, und vieles mehr. 

Was aber, wenn Sie in die Märkte investieren wollen, aber nicht wirklich wissen, wie Sie anfangen sollen? Genauer gesagt, was wäre der optimale Weg, um eine längerfristige Position aufzubauen? In diesem Artikel werden wir eine Anlagestrategie erörtern, die als DCA oder Dollar-Cost-Averaging bekannt ist und eine einfache Möglichkeit bietet, einige der Risiken des Einstiegs in eine Position abzuschwächen.


Was ist Dollar-Cost-Averaging?

Dollar-Cost-Averaging ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, die Auswirkungen von Volatilität auf den Kauf von Vermögenswerten zu reduzieren. Dabei werden in regelmäßigen Abständen gleiche Beträge des Vermögenswertes gekauft.

Die Prämisse ist, dass durch einen solchen Markteintritt die Investition möglicherweise nicht so stark der Volatilität ausgesetzt ist, als wenn es sich um einen Pauschalbetrag (d.h. eine einmalige Zahlung) handeln würde. Wie kann das sein? Nun, ein Kauf in regelmäßigen Abständen kann den Durchschnittspreis glätten. Langfristig verringert eine solche Strategie die negativen Auswirkungen, die ein schlechter Einstieg auf Ihre Anlage haben kann. Sehen wir uns an, wie DCA funktioniert und warum Sie es vielleicht in Betracht ziehen sollten.


Warum sollte man Dollar-Cost-Averaging nutzen?

Der Hauptvorteil des Dollar-Cost-Averaging besteht darin, dass es das Risiko verringert, einen Trade zum falschen Zeitpunkt abzuschließen. Market-Timing gehört zu den schwierigsten Dingen, wenn es um Trading oder Investitionen geht. Oft, selbst wenn die Richtung einer Trading-Idee richtig ist, kann das Timing falsch sein, was den gesamten Trade in die falsche Richtung gehen lässt. Die Dollar-Cost-Averaging-Methode hilft dieses Risiko zu mindern

Wenn Sie Ihre Investition in kleinere Teilbeträge aufteilen, werden Sie wahrscheinlich bessere Ergebnisse erzielen, als wenn Sie den gleichen Geldbetrag in einen großen Teil investieren würden. Einen Kauf zu einem schlechten Zeitpunkt zu tätigen, ist überraschend einfach und kann zu weniger als idealen Ergebnissen führen. Darüber hinaus können Sie einige Verzerrungen bei Ihrer Entscheidungsfindung ausschließen. Sobald Sie sich auf Dollar-Cost-Averaging festgelegt haben, wird diese Strategie die Entscheidungen für Sie treffen. 

Die Dollar-Cost-Averaging-Strategie mindert natürlich das Risiko nicht vollständig. Die Idee ist nur, den Markteintritt zu glätten, so dass das Risiko eines schlechten Timings minimiert wird. DCA ist absolut keine Garantie für eine erfolgreiche Investition – es müssen auch andere Faktoren berücksichtigt werden.

Wie wir besprochen haben, ist das Timing des Marktes extrem schwierig. Selbst die größten Trading-Veteranen haben manchmal Mühe, den Markt genau zu analysieren. Wenn Sie also bei einer Position DCA benutzt haben, müssen Sie möglicherweise auch Ihren Ausstiegsplan in Betracht ziehen. Das heißt, Sie nutzen eine Trading-Strategie für den Ausstieg aus einer Position.

Nun, wenn Sie einen Zielpreis (oder eine Preisspanne) festgelegt haben, kann dies ziemlich einfach sein. Auch hier teilen Sie Ihre Investition in gleiche Teilbeträge auf und fangen an, diese zu verkaufen, sobald sich der Markt dem Ziel nähert. Auf diese Weise können Sie das Risiko mindern, nicht zum richtigen Zeitpunkt auszusteigen. All dies hängt jedoch ganz von Ihrem individuellen Trading-System ab.

Manche Menschen wenden eine “Kaufen und Halten” Strategie an, bei der das Ziel im Wesentlichen darin besteht, niemals zu verkaufen, da erwartet wird, dass die gekauften Vermögenswerte im Laufe der Zeit kontinuierlich an Wert gewinnen werden. Werfen Sie einen Blick auf die unten gezeigte Performance des Dow Jones Industrial Average im letzten Jahrhundert. 

 

Performance des Dow Jones Industrial Average (DJIA) seit 1915.

Performance des Dow Jones Industrial Average (DJIA) seit 1915.


Während es kurzfristige Rezessionsphasen gibt, befindet sich der Dow in einem kontinuierlichen Aufwärtstrend. Der Zweck einer Kaufen-und-Halten-Strategie ist es, in den Markt einzusteigen und lange genug in der Position zu bleiben, so dass das Timing keine Rolle spielt.

Es ist jedoch zu bedenken, dass diese Art von Strategie in der Regel auf den Aktienmarkt ausgerichtet ist und möglicherweise nicht für Kryptowährungsmärkte gilt. Denken Sie daran, dass die Performance des Dow an eine reale Wirtschaft gebunden ist. Andere Anlageklassen werden sich sehr unterschiedlich entwickeln.


Dollar-Cost-Averaging Beispiel

Betrachten wir diese Strategie anhand eines Beispiels. Nehmen wir an, wir haben einen festen Dollarbetrag von 10.000 Dollar, und wir halten es für eine vernünftige Idee, in Bitcoin zu investieren. Wir glauben, dass sich der Preis in der aktuellen Zone wahrscheinlich bewegen wird, und es ist ein günstiger Ort, um eine Position zu akkumulieren und mit einer DCA-Strategie aufzubauen.

Wir könnten die 10.000 Dollar in 100 Teilbeträge von je 100 Dollar aufteilen. Jeden Tag werden wir Bitcoin im Wert von 100 Dollar kaufen, egal zu welchem Preis. Auf diese Weise werden wir unseren Einstieg auf einen Zeitraum von etwa drei Monaten ausdehnen.

Lassen Sie uns nun die Flexibilität der DCA-Strategie mit einem anderen Spielplan demonstrieren. Nehmen wir an, Bitcoin ist gerade in einen Bärenmarkt eingetreten, und wir rechnen nicht mit einem anhaltenden Bullen-Trend für mindestens weitere zwei Jahre. Aber wir erwarten letztendlich einen Bullentrend, und wir möchten uns im Voraus darauf vorbereiten.

Sollten wir die gleiche Strategie anwenden? Wahrscheinlich nicht. Dieses Anlageportfolio hat einen viel größeren Zeithorizont. Wir müssten uns darauf einstellen, dass diese 10.000 Dollar noch einige Jahre für diese Strategie bereitgestellt werden. Wofür sollten wir uns also entscheiden?

Wir könnten die Investition wieder in 100 Teilbeträge von je 100 Dollar aufteilen. Dieses Mal werden wir jedoch jede Woche Bitcoin im Wert von 100 Dollar kaufen. Es gibt mehr oder weniger 52 Wochen in einem Jahr, so dass die gesamte Strategie in etwas weniger als zwei Jahren umgesetzt wird.

Auf diese Weise bauen wir eine langfristige Position auf, während der Abwärtstrend seinen Lauf nimmt. Wir werden den Zug nicht verpassen, wenn der Aufwärtstrend beginnt, und wir haben auch einige der Risiken eines Kaufs in einem Abwärtstrend gemildert.

Aber bedenken Sie, dass diese Strategie riskant sein kann – wir würden schließlich in einem Abwärtstrend kaufen. Für einige Anleger könnte es besser sein, das Ende des Abwärtstrends abzuwarten und dann mit dem Einstieg zu beginnen. Wenn sie abwarten, werden die durchschnittlichen Kosten (oder der Aktienkurs) wahrscheinlich höher sein, aber im Gegenzug wird ein Großteil des Abwärtsrisikos abgemildert.


Dollar-Cost-Averaging Berechnung

Ein gutes Beispiel, um den DCA für Bitcoin zu berechnen, finden Sie auf dcabtc.com. Sie können den Betrag, den Zeithorizont und die Intervalle angeben und sich eine Vorstellung davon machen, wie sich verschiedene Strategien im Laufe der Zeit entwickelt hätten.Sie werden feststellen, dass im Falle von Bitcoin, das sich langfristig in einem anhaltenden Aufwärtstrend befindet, die Strategie durchweg recht gut funktioniert hätte.

Weiter unten können Sie die Performance Ihrer Investition sehen, wenn Sie in den letzten fünf Jahren Bitcoin im Wert von nur 10 Dollar pro Woche gekauft hätten. 10 Dollar pro Woche scheint nicht so viel zu sein, nicht wahr? Nun, im April 2020 hätten Sie insgesamt etwa 2.600 Dollar investiert, und Ihre Bitcoins wären etwa 20.000 Dollar wert.


Performance, wenn Sie in den letzten fünf Jahren jede Woche BTC im Wert von 10 Dollar gekauft hätten. Quelle: dcabtc.com

Performance, wenn Sie in den letzten fünf Jahren jede Woche BTC im Wert von 10 Dollar gekauft hätten. Quelle: dcabtc.com



Wollen Sie Krypto-Währungen ausprobieren? Kaufen Sie Bitcoin auf Binance!



Argumente gegen Dollar-Cost-Averaging

Obwohl die DCA-Strategie lukrativ sein kann, hat sie auch ihre Skeptiker. Zweifellos schneidet man am besten ab, wenn die Märkte große Swings erleben. Dies ist sinnvoll, da die Strategie darauf ausgerichtet ist, die Auswirkungen einer hohen Volatilität auf eine Position abzuschwächen.

Einigen Meinungen zufolge wird es jedoch dazu führen, dass Anleger bei einer guten Marktperformance tatsächlich Gewinne verlieren. Wie kommt das? Wenn sich der Markt in einem anhaltenden Aufwärtstrend befindet, kann man davon ausgehen, dass diejenigen, die früher investieren, bessere Ergebnisse erzielen werden. Auf diese Weise kann DCA in einem Aufwärtstrend einen dämpfenden Effekt auf die Gewinne haben. In diesem Fall kann eine Pauschalanlage im Vergleich zum Dollar-Cost-Averaging bessere Ergebnisse erzielen.

Dennoch haben die meisten Investoren keine großen Summen zur Verfügung, die sie auf einen Schlag investieren könnten. Möglicherweise können sie jedoch langfristig kleine Beträge investieren – DCA kann in diesem Fall immer noch die geeignete Strategie sein.


Fazit

Dollar-Cost-Averaging ist eine eingelöste Strategie zum Eingehen einer Position bei gleichzeitiger Minimierung der Auswirkungen der Volatilität auf die Investition. Dabei wird die Investition in kleinere Teilbeträge aufgeteilt und in regelmäßigen Abständen gekauft.

Der Hauptvorteil der Anwendung dieser Strategie besteht in Folgendem. Das Timing im Markt ist schwierig, und diejenigen, die die Märkte nicht aktiv beobachten wollen, können trotzdem auf diese Weise investieren. 

Einigen Skeptikern zufolge kann Dollar-Cost-Averaging jedoch dazu führen, dass einige Anleger während der Bullenmärkte Gewinne verlieren. Abgesehen davon ist der Verlust einiger Gewinne nicht das Ende der Welt – Dollar-Cost-Averaging kann für viele immer noch eine bequeme Anlagestrategie sein.

Loading