Was ist ein Krypto-Indexfonds?
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Was ist ein klassischer Indexfonds?
Vor- und Nachteile von klassischen Indexfonds
Was ist ein Krypto-Indexfonds?
Wie unterscheidet sich ein Krypto-Indexfonds von einem klassischen Indexfonds?
Fazit
Weiterführende Lektüre
Was ist ein Krypto-Indexfonds?
Startseite
Artikel
Was ist ein Krypto-Indexfonds?

Was ist ein Krypto-Indexfonds?

Mittel
Veröffentlicht Dec 9, 2022Aktualisiert Feb 1, 2023
5m

TL;DR

Ein Krypto-Indexfonds funktioniert wie ein klassischer Indexfonds – ein Anlageinstrument, das die Wertentwicklung eines bestimmten Marktindex abbilden soll –, mit dem Unterschied, dass die zugrundeliegenden Vermögenswerte Kryptowährungen und keine klassischen Wertpapiere wie Unternehmensaktien sind.

Einführung

Um Krypto-Indexfonds zu verstehen, muss man mit Marktindizes vertraut sein. Ein Marktindex dient dazu, die Performance eines ganzen Aktienmarktes oder der Aktien einer bestimmten Gruppe von Unternehmen zu messen und abzubilden.

Ein Krypto-Indexfonds funktioniert genau gleich, nur dass die zugrundeliegenden Vermögenswerte Kryptowährungen und keine Unternehmensaktien sind. Krypto-Indexfonds sind noch sehr jung, und es gibt derzeit nur sehr wenige.

Was ist ein klassischer Indexfonds?

Bevor du dich mit Krypto-Indexfonds beschäftigst, ist es am besten, wenn du verstehst, was ein klassischer Indexfonds ist. Vereinfacht ausgedrückt ist ein Indexfonds ein Anlageportfolio, das einen bestimmten Korb von Basiswerten nachbildet. 

Genauer gesagt handelt es sich bei einem Indexfonds in der Regel um einen Investmentfonds, der so strukturiert ist, dass er die Zusammensetzung und die Wertentwicklung eines bestimmten Finanzmarktindex, z.B. des S&P 500 oder des Dow Jones Industrial Average, abbildet.

 Aber was ist ein Investmentfonds? Und was ist ein Finanzmarktindex? 

Ein Investmentfonds ist ein Finanzinstrument, bei dem Anleger ihr Geld in einem verwalteten Fonds zusammenlegen können, der dann versucht, durch Investitionen in Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen einen Gewinn für sie zu erwirtschaften. Bei der Zusammenstellung des Portfolios eines Investmentfonds wird darauf geachtet, bestimmte vom Fonds und dem Fondsmanager festgelegte Anlageziele zu erreichen. 

Mit einem Marktindex lässt sich die Performance eines Aktienmarktes oder eines Teils des Aktienmarktes datengestützt messen und nachverfolgen. Der S&P 500, der Dow Jones Industrial Average und der FTSE 100 sind allesamt Beispiele für Marktindizes.

  • Der S&P 500 bildet die Aktienwertentwicklung von 500 großen und wichtigen börsennotierten Unternehmen in den USA ab.

  • Der Dow Jones Industrial Average bildet die Aktienperformance von 30 besonders bedeutenden, in den USA notierten Unternehmen ab.

  • Der FTSE 100 bildet die Aktienwertentwicklung der 100 größten Unternehmen nach Marktkapitalisierung an der Londoner Börse ab.  

Bei einem Indexfonds wird das Anlageportfolio so zusammengestellt, dass es die Zusammensetzung eines bestimmten Marktindex nachbildet (nach Vorgabe des Fonds). Das Ziel des Fonds besteht darin, die gleiche Wertentwicklung wie der Marktindex zu erreichen.

Im Gegensatz dazu wird bei einem Investmentfonds in den meisten Fällen das Portfolio von einem Fondsmanager auf der Grundlage seiner Ansichten darüber, in was aktiv investiert werden soll, zusammengestellt – mit dem Ziel, den Markt zu übertreffen.

Vor- und Nachteile von klassischen Indexfonds

Indexfonds sind eine passive Anlagestrategie, die eine gleich hohe Rendite wie der Gesamtaktienmarkt liefert. Das Ziel besteht nicht darin, die Performance des Marktes zu übertreffen, sondern einfach die Wertentwicklung des Marktindex nachzubilden. Studien zeigen, dass passive Fonds auf lange Sicht besser abschneiden als aktive Fonds.

Einer der Hauptvorteile von Indexfonds ist daher, dass sie im Vergleich zu aktiv verwalteten Fonds langfristig bessere Ergebnisse liefern. So betrug beispielsweise die durchschnittliche jährliche Rendite des S&P 500 von 1957 (als der Index erstmals auf 500 Aktien erweitert wurde) bis Ende 2021 11,88%. 

Darüber hinaus trägt ein Indexfonds zur Diversifizierung des Portfolios bei, da er einen kleinen Anteil jedes Unternehmens im Index repräsentiert. Dies bedeutet, dass eine Anlage nicht vom Erfolg eines einzelnen Unternehmens abhängt, sondern sie die Wertentwicklung des gesamten Index verfolgt. Kurz gesagt bietet ein Indexfonds die Möglichkeit, ein breit gefächertes Engagement im Markt einzugehen. 

Da ein Indexfonds lediglich die Zusammensetzung eines Index abbildet, ändert sich die Zusammensetzung des Portfolios nur selten, was sich in geringeren Betriebs- und Handelskosten und niedrigeren Gebühren niederschlägt.

Der Nachteil von Indexfonds ist ihre geringe Flexibilität. Ein aktiv verwalteter Fonds kann schlecht laufende Aktien jederzeit abstoßen und bei guter Verwaltung eine bessere Wertentwicklung als der Gesamtmarkt erzielen. Während ein aktiv verwalteter Fonds auch bei einem Abschwung noch Gewinne erzielen kann, macht ein Indexfonds Verluste, wenn der zugrundeliegende Index rückläufig ist.

Was ist ein Krypto-Indexfonds?

Nachdem du nun weißt, was ein klassischer Indexfonds ist, wirst du auch sehr schnell verstehen, was ein Krypto-Indexfonds ist. Viele Produkte und Dienstleistungen im Kryptobereich können als Web3-Lösungen traditioneller Finanzprodukte und -dienstleistungen betrachtet werden, und auch Krypto-Indexfonds sind da keine Ausnahme. Ein Krypto-Indexfonds funktioniert genau gleich wie ein klassischer Indexfonds, nur dass die zugrundeliegenden Vermögenswerte Kryptowährungen und keine Unternehmensaktien sind.

Zum Beispiel investiert ein S&P 500-Indexfonds die Mittel der Anleger in einen Aktienkorb, der die 500 Unternehmen des S&P 500-Index repräsentiert. Hingegen würde ein Krypto-Indexfonds die Mittel in einen Korb von verschiedenen Kryptowährungen investieren.

Einfach ausgedrückt ist ein Krypto-Indexfonds ein Anlageinstrument, bei dem Anleger in einen Fonds investieren können, der wiederum in einem bestimmten Korb von Kryptowährungen angelegt ist. Ein Krypto-Indexfonds ermöglicht diversifizierte Engagements in Kryptowährungen, ohne dass jeder Coin oder Token des zugrundeliegenden Index einzeln gekauft werden muss.

Wie unterscheidet sich ein Krypto-Indexfonds von einem klassischen Indexfonds?

Der Hauptunterschied zwischen einem klassischen Indexfonds und einem Krypto-Indexfonds besteht natürlich in der Art der Vermögenswerte, in die sie investieren. 

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass Kryptomärkte in der Regel eine höhere Volatilität aufweisen als die traditionellen Finanzmärkte. Infolgedessen unterliegen Krypto-Indexfonds größeren Kursschwankungen, sodass Anlagen in Krypto-Indexfonds sowohl höhere Gewinne als auch höhere Verluste einbringen können.

Neben dem unterschiedlichen Renditepotenzial besteht ein weiterer Unterschied darin, dass der traditionelle Finanzmarkt derzeit noch viel mehr Indexprodukte und einen leichteren Zugang für Kleinanleger bietet. So gibt es Hunderte, wenn nicht Tausende von klassischen Indexfonds, die alle möglichen Marktindizes abbilden. Krypto-Indexfonds sind hingegen noch sehr jung, und es sind derzeit nur sehr wenige für Privatanleger verfügbar.

Fazit

Es ist wahrscheinlich, dass mit der weiteren Entwicklung und Reifung der Kryptobranche immer mehr Krypto-Indexfonds als Anlageoptionen für normale Nutzer geschaffen werden. Indexfonds sind im traditionellen Finanzmarkt beliebt und eignen sich für ein breites Spektrum von Händlern. Kryptowährungen erreichen immer neue Märkte und locken neue Nutzer an, von denen wahrscheinlich viele Krypto-Indexfonds nachfragen werden.

Weiterführende Lektüre