Zinssätze erklärt
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Was ist ein Zinssatz?
Warum sind Zinssätze wichtig?
Was ist ein negativer Zinssatz?
Fazit
Zinssätze erklärt
Startseite
Artikel
Zinssätze erklärt

Zinssätze erklärt

Anfänger
Veröffentlicht Dec 24, 2020Aktualisiert Aug 21, 2022
5m

TL;DR

Es macht nicht viel Sinn, Geld kostenlos zu verleihen. Wenn Alice sich 10.000 $ von Bob leihen möchte, braucht Bob einen finanziellen Anreiz, um es ihr zu leihen. Dieser Anreiz kommt in Form von Zinsen – eine Art Gebühr, die auf den Betrag aufgeschlagen wird, den Alice ausleiht.

Zinssätze haben einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesamtwirtschaft, da ihre Erhöhung oder Senkung das Verhalten der Menschen stark beeinflusst. Ganz allgemein gesprochen:

  • Höhere Zinssätze machen es attraktiv, Geld zu sparen, weil die Banken Ihnen mehr dafür zahlen, dass Sie Ihr Geld bei ihnen aufbewahren. Es ist weniger attraktiv, Geld zu leihen, weil Sie höhere Beträge für den aufgenommenen Kredit zahlen müssen.
  • Niedrigere Zinssätze machen es attraktiv, Geld zu leihen und auszugeben – Ihr Geld bringt nicht viel ein, wenn es ungenutzt herumliegt. Außerdem müssen Sie keine großen Beträge zusätzlich zu dem, was Sie sich leihen, bezahlen.


Einführung

Wie wir in Wie funktioniert die Wirtschaft? gesehen haben, spielen Kredite eine wichtige Rolle in der globalen Wirtschaft. Im Wesentlichen sind sie eine Art "Schmiermittel" für Finanztransaktionen – Einzelpersonen können Kapital, das sie nicht zur Verfügung haben, fremdfinanzieren und zu einem späteren Zeitpunkt zurückzahlen. Unternehmen können Kredite nutzen, um Ressourcen zu kaufen, diese Ressourcen zu nutzen, um einen Gewinn zu erzielen und dann den Kreditgeber zu bezahlen. Ein Verbraucher kann einen Kredit aufnehmen, um Waren zu kaufen, und den Kredit dann in kleineren Beträgen im Laufe der Zeit zurückzahlen.

Natürlich muss es für einen Kreditgeber einen finanziellen Anreiz geben, um überhaupt einen Kredit anzubieten. Oft werden dafür Zinsen verlangt. In diesem Artikel werden wir uns mit den Zinssätzen und ihrer Funktionsweise befassen.


Was ist ein Zinssatz?

Zinsen sind eine Zahlung, die ein Kreditnehmer einem Kreditgeber schuldet. Wenn Alice sich Geld von Bob leiht, könnte Bob sagen: "Du kannst diese 10.000 $ haben, aber ich verlange 5% Zinsen. Das bedeutet, dass Alice die ursprünglichen 10.000 $ (das Kapital) plus 5 % dieser Summe bis zum Ende der Laufzeit zurückzahlen muss. Ihre gesamte Rückzahlung an Bob beträgt also 10.500 $.

Ein Zinssatz ist also ein Prozentsatz der geschuldeten Zinsen pro Periode. Wenn er 5 % pro Jahr beträgt, dann würde Alice im ersten Jahr 10.500 $ schulden. Von da an könnte folgendes gelten:

  • ein einfacher Zinssatz – in den Folgejahren fallen 5% des Kapitals an

oder

  • ein Zinseszinssatz – 5 % der $10.500 im ersten Jahr, dann 5 % von $10.500 + $525 = $11.025 im zweiten Jahr, und so weiter.


Warum sind Zinssätze wichtig?

Wenn Sie nicht ausschließlich mit Kryptowährungen, Bargeld und Goldmünzen handeln, betreffen Sie die Zinsen, wie die meisten anderen auch. Selbst wenn Sie irgendwie einen Weg finden würden, alles mit Dogecoin zu bezahlen, würden Sie trotzdem ihre Auswirkungen von Zinsen aufgrund ihrer Bedeutung innerhalb der Wirtschaft spüren.
Nehmen Sie eine Geschäftsbank – ihr ganzes Geschäftsmodell (das Fraktionale Reserve System) dreht sich um das Ausleihen und Verleihen von Geld. Wenn Sie Geld einzahlen, handeln Sie als Kreditgeber. Sie erhalten Zinsen von der Bank, weil sie Ihr Geld an andere Leute ausleiht. Im Gegensatz dazu zahlen Sie Zinsen an die Bank, wenn Sie sich Geld leihen.

Geschäftsbanken haben nicht viel Flexibilität, wenn es um die Festsetzung der Zinssätze geht – das ist mehr etwas für Institutionen wie die Zentralbanken. Denken Sie an die US Federal Reserve, die People's Bank of China oder die Bank of England. Ihre Aufgabe ist es, die Wirtschaft zu beeinflussen, um sie am Laufen zu halten. Eine Funktion, die sie zu diesem Zweck ausführen, ist das Anheben oder Senken der Zinssätze.

Denken Sie darüber nach: Wenn die Zinssätze hoch sind, dann erhalten Sie mehr Zinsen für das Ausleihen Ihres Geldes. Auf der anderen Seite wird es für Sie teurer, einen Kredit aufzunehmen, da Sie mehr Schulden haben werden. Umgekehrt ist es nicht sehr profitabel, Geld zu verleihen, wenn die Zinsen niedrig sind, aber es wird attraktiv, Geld zu leihen.

Letztlich steuern diese Maßnahmen das Verhalten der Verbraucher. Die Senkung der Zinssätze wird in der Regel vorgenommen, um die Ausgaben in Zeiten zu stimulieren, in denen sie sich verlangsamt haben, da sie Einzelpersonen und Unternehmen dazu ermutigen, Kredite aufzunehmen. Wenn dann mehr Kredite zur Verfügung stehen, werden sie diese hoffentlich auch ausgeben.

Eine Senkung der Zinssätze mag kurzfristig ein guter Schritt sein, um die Wirtschaft zu verjüngen, aber sie führt auch zu Inflation. Es stehen mehr Kredite zur Verfügung, aber die Menge der Ressourcen bleibt gleich. Mit anderen Worten: Die Nachfrage nach Gütern steigt, aber das Angebot nicht. Natürlich beginnen die Preise zu steigen, bis ein Gleichgewicht erreicht ist.

An diesem Punkt können hohe Zinssätze als Gegenmaßnahme dienen. Wenn man sie hoch ansetzt, wird die Menge der zirkulierenden Kredite reduziert, da jeder beginnt, seine Schulden zurückzuzahlen. Da die Banken in dieser Phase großzügige Zinsen anbieten, werden die Menschen ihr Geld lieber sparen, um Zinsen zu verdienen. Mit weniger Nachfrage nach Gütern sinkt die Inflation – aber das Wirtschaftswachstum verlangsamt sich.



Was ist ein negativer Zinssatz?

Oft sprechen Ökonomen und Fachleute von negativen Zinssätzen. Wie Sie sich vorstellen können, handelt es sich dabei um Zinssätze unter Null, die Sie bezahlen müssen, um Geld zu verleihen – oder sogar, um es bei einer Bank zu lagern. Dadurch wird es für die Banken teuer, Kredite zu vergeben. In der Tat macht es sogar das Sparen kostspielig.

Dies mag wie ein verrücktes Konzept erscheinen. Schließlich ist der Kreditgeber derjenige, der das Risiko übernimmt, dass der Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlen kann, warum sollte er bezahlen?

Das ist vielleicht der Grund, warum Negativzinsen so etwas wie der letzte Ausweg sind, um eine angeschlagene Wirtschaft zu retten. Die Idee entspringt der Befürchtung, dass Individuen ihr Geld während eines wirtschaftlichen Abschwungs lieber behalten und abwarten, bis sich die Lage erholt, um sich an wirtschaftlichen Aktivitäten zu beteiligen.

Wenn die Zinssätze negativ sind, macht dieses Verhalten keinen Sinn – Kreditaufnahme und Ausgaben scheinen die sinnvollsten Entscheidungen zu sein. Aus diesem Grund werden negative Zinssätze von einigen als eine gültige Maßnahme unter außergewöhnlichen wirtschaftlichen Bedingungen angesehen.


Fazit

Oberflächlich betrachtet, scheinen Zinssätze ein relativ einfach zu verstehendes Konzept zu sein.

Dennoch sind sie ein integraler Bestandteil moderner Volkswirtschaften – wie wir gesehen haben, kann ihre Anpassung das Verhalten von Individuen und Unternehmen grundlegend verändern. Das ist der Grund, warum die Zentralbanken eine so proaktive Rolle einnehmen, um die Volkswirtschaften der Länder auf Kurs zu halten.

Haben Sie weitere Fragen zu den Themen Zinssätze und Wirtschaft? Sehen Sie sich unsere Q&A-Plattform Ask Academy an, wo die Binance Community Ihre Fragen beantworten wird.