So tradest du verantwortungsvoll mit Kryptowährungen
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Was ist verantwortungsvolles Traden?
Wie fördert Binance verantwortungsvolles Traden?
8 Tipps für verantwortungsvolles Traden mit Kryptowährungen
Schütze dein Trading-Konto und deine Wallet
Erstelle einen Trading-Plan
Verwende Stop-Limit-Orders
Stell deine eigenen Nachforschungen an
Diversifiziere dein Portfolio
Lass dich nicht von FOMO leiten
Verstehe die Hebelwirkung
Verwende die Abkühlungsfrist-Funktion
Zusammenfassung
So tradest du verantwortungsvoll mit Kryptowährungen
Startseite
Artikel
So tradest du verantwortungsvoll mit Kryptowährungen

So tradest du verantwortungsvoll mit Kryptowährungen

Anfänger
Veröffentlicht Aug 6, 2021Aktualisiert Jan 31, 2023
11m

TL;DR

Verantwortungsvolles Traden sollte beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen an erster Stelle stehen. Dabei kommt es insbesondere auf die richtige Planung an. Die Erstellung eines Trading-Plans kann dazu beitragen, dass du deine Handelsaktivitäten besser kontrollierst.

Triff deine Entscheidungen mit klarem Kopf und lass dich nicht von deinen Emotionen leiten. Zudem solltest du stets deine eigenen Nachforschungen anstellen, dein Portfolio diversifizieren, Stop-Limit-Orders verwenden und Trades nicht aus der Angst heraus tätigen, etwas zu verpassen („Fear of Missing Out“, abgekürzt FOMO). 

Wenn du mit einem Hebel handelst, solltest du dir über die damit verbundenen Risiken im Klaren sein. Binance implementiert Funktionen, die darauf abzielen, dass die User ihre Trading-Aktivitäten besser kontrollieren können, wie zum Beispiel die Abkühlungsfrist-Funktion, die es dir ermöglicht, dein Futures-Konto für einen bestimmten Zeitraum zu sperren.


Einführung

Unabhängig davon, wie viel du tradest, solltest du dies immer auf verantwortungsvolle Weise tun. Mit diesen einfachen Tipps und Methoden kannst du unnötige Risiken reduzieren und sicherstellen, dass du nur mit Beträgen handelst, deren Verlust du verschmerzen kannst. Manche Händler lassen sich leicht zu unüberlegten Trades hinreißen. Wenn du verantwortungsvoll traden möchtest, um deine Handelsaktivitäten besser zu kontrollieren, dann lies bitte unseren Leitfaden.

cta1


Was ist verantwortungsvolles Traden?

Zu verantwortungsvollem Krypto-Trading gehört mehr als nur im Auge zu behalten, was und wie viel du kaufst und verkaufst. Du solltest stets die Kontrolle über dein Trading-Verhalten haben und nie emotionsgesteuert handeln. Zudem solltest du dir überlegen, ob du überhaupt genau verstehst, was du tradest, und welche Trading-Strategie für dich am besten ist.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, in Kryptowährungen anzulegen oder damit zu handeln. Neuere Angebote wie Futures- und Margin-Trading, die den Handel mit einem Hebel ermöglichen, bieten hohe Renditen, sind aber risikoreicher. Manchen Tradern fällt es schwer, diese verantwortungsvoll zu nutzen. Kryptowährungen am Spot-Markt zu kaufen und zu halten ist eine sicherere Variante und entspricht deinem Risikoprofil möglicherweise besser.

Verantwortungsvolle Trader schützen sich vor Verhaltensweisen, die zu übermäßig riskanten Trades führen könnten. Ein zentraler Aspekt von verantwortungsvollem Traden besteht darin, zu erkennen, in welchen Situationen deine Entscheidungen negativ beeinflusst werden könnten. Um diese Fähigkeit zu erlernen, braucht es Zeit und Erfahrung. Unerfahrene Trader handeln häufig impulsiv oder verlassen sich auf ihr Bauchgefühl. Je mehr du dies vermeiden kannst, desto besser.


Wie fördert Binance verantwortungsvolles Traden?

Wir nehmen unsere Verantwortung ernst, unsere User über Best Practices aufzuklären. Binance entwickelt nicht nur verantwortbare Kryptoprodukte, sondern war auch die erste Kryptobörse, die von ihren Usern verlangt, dass sie Tests zu den Handelsfunktionen bestehen müssen, um diese verwenden zu können. Des Weiteren stellt die Binance Academy kostenlose Artikel und Beiträge bereit, um Millionen von Lesern weltweit über sichere Anlage- und Handelsmöglichkeiten zu informieren. Wer in eine bestimmte Kryptowährung investieren möchte, findet zudem auf Binance Research ausführliche, unbefangene Berichte.

Binance implementiert darüber hinaus Anti-Sucht-Funktionen, um suchtgefährdeten Händlern zu helfen. So kann Binance beispielsweise deine Handelsaktivitäten vorübergehend unterbrechen, wenn du mehrere Verluste hintereinander erzielst. Auf diese Weise wird dazu beigetragen, impulsives Handelsverhalten bei den Usern zu verhindern. Dies ist nur eine Methode, wie Binance verantwortungsvolles Traden fördert.

Mehr zum Thema findest du auf unserer Seite zu verantwortungsvollem Traden


8 Tipps für verantwortungsvolles Traden mit Kryptowährungen

Verantwortungsvolles Traden mit Kryptowährungen erfordert, dass du unterschiedliche Faktoren steuerst, die sich auf dein Trading-Verhalten auswirken. Versuche, so viele der folgenden Tipps wie möglich bei deinen täglichen Handelsaktivitäten zu berücksichtigen. Du wirst deine Trading-Fähigkeiten dadurch deutlich verbessern.


Schütze dein Trading-Konto und deine Wallet

Das Wichtigste, was du tun solltest – und zwar noch bevor du mit dem Traden beginnst – ist, Maßnahmen zu ergreifen, um dein Konto bestmöglich zu schützen. Schließlich ist auch eine noch so verantwortungsvolle Planung deiner Trades nutzlos, wenn dein Vermögen, dein Konto oder dein Passwort kompromittiert wird. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Dazu gehört die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), die Wahl eines sicheren Passworts sowie das Führen einer Whitelist für Auszahlungsadressen. In einem separaten Artikel haben wir 15 Tipps für die Erhöhung der Sicherheit deines Binance-Kontos zusammengestellt, damit du deine Kryptowährungen so gut wie möglich schützen kannst.

Wenn du eine externe Krypto-Wallet verwendest, gelten die gleichen Regeln auch für deine privaten Schlüssel. Gib niemals deine privaten Schlüssel oder deine Seed-Phrase an andere weiter. Je nach deinen Bedürfnissen und deinem Sicherheitsanspruch kannst du eine digitale Wallet aus unserer Liste der empfohlenen Binance Smart Chain-Wallets auswählen. Zudem ist es auch ratsam, dass du einen Teil deiner Assets in einer Hardware-Wallet aufbewahrst.


Erstelle einen Trading-Plan

Die beste Methode, um zu verhindern, dass du emotionsgesteuert handelst, besteht darin, einen Trading-Plan zu erstellen und dich konsequent daran zu halten. Auf diese Weise werden deine Entscheidungen nicht durch plötzliche Gewinne, unerwartete Verluste, Gerüchte oder die FUD-Faktoren (Angst, Ungewissheit, Zweifel) beeinflusst. Was gehört also in einen Trading-Plan?

Der Trading-Plan sollte die Art von Trades, die du tätigen möchtest, die Bedingungen für den Handel und deine Handelsziele definieren. Dein Risikoprofil und dein Handelsstil bestimmen die Höhe deiner Handelslimits. Du solltest deinen Trading-Plan mit klarem Kopf erstellen und dich danach strikt an ihn halten. Dein Trading-Plan kann folgende Komponenten umfassen:

  • Maximaler Hebel, falls du überhaupt mit einem Hebel traden möchtest

  • Ein- und Ausstiegskurse für bestimmte Trades

  • Maximaler Anlagebetrag in Prozent deines Gesamtvermögens

  • Grad der Diversifikation deines Portfolios

  • Deine Krypto-Asset-Allokation

  • Kriterien für das Schließen von Trades (Zeitpunkt, Volumen usw.)

  • Maximale Verluste

  • Art der Produkte oder Assets, die du handelst


Verwende Stop-Limit-Orders

Du kannst auf Binance ganz einfach Stop-Limit-Orders setzen, um deine Handelsaktivitäten besser zu steuern. Schließlich möchtest du nicht rund um die Uhr am Bildschirm sitzen, und da Kryptowährungen so volatil sind, können schnell unerwartete Verluste entstehen. Große Mengen an Kryptowährungen ohne jegliche Mechanismen zum Schutz vor Volatilität zu halten, ist keine verantwortungsvolle Art des Tradens. Nachdem du einen Trading-Plan erstellt hast, kannst du Stop-Limit-Orders verwenden, um ihn einzuhalten.

Stell dir beispielsweise vor, dass du 1 Bitcoin (BTC) für 15.000 USD gekauft hast und der Bitcoin-Preis jetzt bei 40.000 USD liegt. Nun möchtest du sicherstellen, dass du im Falle eines Preiseinbruchs deinen BTC für mindestens 30.000 USD verkaufen und einen Gewinn von 15.000 USD mitnehmen kannst. Mit einer Stop-Limit-Verkaufsorder lässt sich dieser Vorgang automatisieren.

Zuerst setzt du den Stop-Preis auf 32.000 USD. Dies ist der Preis, zu dem deine Limit-Order ausgelöst wird. Dann legst du den Limit-Preis auf 30.000 USD fest. Auf diese Weise stellst du sicher, dass dein BTC für mindestens 30.000 USD verkauft wird, wenn der Stop-Preis erreicht wird.

Je größer der Puffer zwischen dem Stop-Preis und dem Limit-Preis ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Stop-Limit-Order erfüllt wird. Ohne diesen Puffer könnte der Marktpreis unter deinen Limit-Preis fallen, bevor deine Order ausgeführt worden ist.

Wichtig: Bei einer eine Stop-Limit-Order ist nicht immer garantiert, dass sie ausgeführt wird, aber wenn sie ausgeführt wird, dann immer zu dem von dir festgelegten Preis oder einem besseren. Weitere Informationen zur Verwendung von Stop-Limit-Orders findest du im Beitrag Was ist eine Stop-Limit-Order?


Stell deine eigenen Nachforschungen an

Die Lehrmaterialien und Informationen von der Binance Academy und Binance Research sollten nur den Ausgangspunkt für deine eigenen Analysen bilden. Stell eigene Nachforschungen an, um alle Informationen zu validieren und doppelt zu überprüfen.

Dieser Ratschlag gilt sowohl für den Handel und Anlagen über die Börse als auch für die Verwendung von DeFi-Produkten. Du allein kennst dein Risikoprofil am besten und weißt, wie dein Portfolio strukturiert sein sollte. Bevor du mit dem Investieren und Traden beginnst, solltest du sicherstellen, dass du dir genau darüber im Klaren bist, worin du anlegst.


Diversifiziere dein Portfolio

Wenn du einen Trading-Plan erstellst, solltest du auf eine angemessene Diversifikation achten, um dein Risiko zu verringern. Wenn du nur eine oder zwei Kryptowährungen in deinem Portfolio hältst, ist das Risiko tendenziell höher. Diversifiziere daher dein Portfolio, indem du in verschiedene Assets über mehrere Anlageklassen hinweg investierst.

Als Erstes legst du am besten deine gewünschte Asset-Allokation fest. Du kannst deine Anlagen über DeFi-LiquiditätspoolsStaking-Angebote, Derivate, Stablecoins und Altcoins verteilen. Indem du dein Engagement in einer einzigen Anlageklasse reduzierst, kannst du das Risiko hoher Verluste verringern. Möglicherweise erleidest du einen unbeständigen Verlust bei einem Liquiditätspool, in den du investiert bist, kannst diesen aber durch Gewinne aus Staking ausgleichen.

Es stehen dir also verschiedene Anlageklassen zur Auswahl, mit denen du dein Krypto-Portfolio diversifizieren kannst. Gerade mit Stablecoins wie BUSDUSDT und PAXG lässt sich das Gesamtrisiko eines Portfolios effektiv senken. Aber das sind nur Beispiele. Es gibt viele Möglichkeiten, dein Krypto-Portfolio verantwortungsvoll zu strukturieren.


Lass dich nicht von FOMO leiten

Die Angst, etwas zu verpassen („Fear of Missing Out“, abgekürzt FOMO) ist ein Gefühl, das viele Trader kennen. Du solltest dich genau darauf achten, wie FOMO möglicherweise deine Handlungen beeinflusst. Die Angst, einen Trade zu verpassen, kann dazu führen, dass du deine Handelslimits und -pläne aufgibst und vorschnelle Entscheidungen triffst. Über das Internet, die sozialen Medien und andere Kommunikationskanäle haben wir heute Zugang zu einer unglaublichen Fülle an Informationen, weshalb wir schnell überfordert sein können.

Es gibt immer wieder Coins und Projekte, die überaus aggressiv angepriesen und von anderen Usern, die finanzielle Eigeninteressen verfolgen, beworben werden. Blender nutzen FOMO der User aus und beeinflussen die Emotionen der Marktteilnehmer. Wenn du das Gefühl hast, eine Gelegenheit zu verpassen, von der du noch nie etwas gehört hast, nimm dir Zeit, um gründliche Recherchen zu dem Projekt anzustellen, bevor du darin anlegst.

Es gibt viele Faktoren, die FOMO auslösen können. Sie zu erkennen, kann dir helfen, unüberlegte Trades zu vermeiden.

  • Soziale Medien: Auf Twitter, Telegram, Reddit und anderen sozialen Plattformen gibt es haufenweise Gerüchte, Falschinformationen und Blender. Du solltest daher immer deine eigenen Nachforschungen anstellen. Viele Influencer werden dafür bezahlt, Projekte und Altcoins zu bewerben, während Betrüger deine Angst, etwas zu verpassen, ausnutzen könnten, um deine Assets zu stehlen.

  • Gewinne: Wer eine Glückssträhne hat, wird rasch leichtsinnig. Schnell hast du zu viel Vertrauen in deine Fähigkeiten und triffst daher schlechte Entscheidungen. Nicht selten verstärkt sich nach einem ordentlichen Gewinn FOMO, wenn sich weitere attraktive Anlagegelegenheiten ergeben.

  • Verluste: Auch in dem Bemühen, Verluste wettzumachen, kann deine Angst, etwas zu verpassen, zunehmen. Es kommt sogar vor, dass Trader eine Position eingehen, nach Verlusten aussteigen und danach aufgrund von FOMO wieder einsteigen und noch höhere Verluste erleiden.

  • Gerüchte: Informationen im Internet oder von anderen Händlern können eine Investition verlockend erscheinen lassen. Gerüchte und Anlageempfehlungen sollten jedoch niemals an die Stelle solider Recherchen und Analysen treten.

  • Volatilität: Starke Kursschwankungen in beide Richtungen bieten Möglichkeiten zur Gewinnerzielung. Ob man nun investiert und hofft, dass der Preis steigt, oder man während eines Abschwungs short geht – schnell lässt man sich dabei zu etwas Unüberlegtem hinreißen. Es kommt auch vor, dass Anleger einen Bärenmarkt als idealen Einstiegszeitpunkt ansehen, dabei aber ein fallendes Messer greifen.


Verstehe die Hebelwirkung

Sich am Margin- oder Futures-Markt Mittel auszuleihen, um größere Gewinne zu erzielen, mag verlockend klingen, birgt jedoch immer das Risiko einer  Liquidation, wodurch man das gesamte für eine Position aufgewendete Kapital schnell verliert – denn die Hebelwirkung greift auch bei Verlusten. Die Liquidation einer Position muss kein Beinbruch sein, sofern du deine Limits nicht überschritten hast. Wenn du jedoch zu viel Geld riskierst oder höhere Verluste einfährst als geplant, ist dies kein verantwortungsvolles Traden mehr. Bevor du beginnst, mit einem Hebel zu handeln, solltest du verstehen, wie dieser funktioniert.

Vielleicht weißt du bereits, dass die Höhe des Hebels mit einem Multiplikator dargestellt wird, z.B. „10x“. In diesem Fall würde das Anfangskapital mit Faktor 10 multipliziert. Wenn du 10.000 USD mit einem Hebel von 10x handelst, bedeutet dies, dass du eine Position von 100.000 USD eröffnest, wobei dein Anlagekapital zur Deckung möglicher Verluste verwendet wird. Sobald dein Anlagekapital aufgebraucht ist, wird deine Position automatisch liquidiert.

Der hebelbasierte Handel weißt ein viel größeres Risiko auf als der Spot-Handel, und unerfahrene Trader lassen sich schnell zu unverantwortlichen Trades hinreißen. Du solltest die Funktionsweise von Angeboten wie Coin-Margined-Futures und USDT-Margined-Futures genau studieren, damit du die damit verbundenen Risiken vollständig verstehst. Um Krypto-Einsteiger zu schützen und verantwortungsvolles Traden zu fördern, können neue Nutzer auf Binance die Hebelfunktion nur eingeschränkt nutzen.


Verwende die Abkühlungsfrist-Funktion

Damit die Händler ihr Trading-Verhalten besser kontrollieren können, bietet Binance für den Futures-Markt die Abkühlungsfrist-Funktion an. Diese kann dir dabei helfen, deinen Trading-Plan einzuhalten und sicherzustellen, dass du stets im Rahmen deiner Möglichkeiten handelst. Mit der Funktion kannst du dein Konto in bestimmten, vorab definierten Situationen für bis zu einem Monat sperren lassen. Wenn sie einmal aktiviert ist, kann sie nicht mehr deaktiviert werden, bis der Timer abgelaufen ist.

cta2


Zusammenfassung

Jeder Trader sollte sich zum Ziel setzen, verantwortungsvoll zu traden, und jede Kryptobörse sollte sie dabei unterstützen. Händlern dabei zu helfen, die für sie richtigen Entscheidungen zu treffen, ist ein zentrales Anliegen von Binance. Unabhängig davon, ob du mit Kryptowährungen, Aktien oder Rohstoffen handelst, solltest du immer angemessene Risikomanagement-Strategien anwenden und deine eigenen Nachforschungen anstellen. Wenn du über dein Trading-Verhalten besorgt bist, dich übermäßig gestresst fühlst oder mehr Geld verlierst, als du es dir leisten kannst, wende dich an den Binance-Kundendienst.