Wie erstellt man eine eigene Kryptowährung?
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Was ist eine Kryptowährung?
Der Unterschied zwischen Krypto-Coins und -Tokens
Das Erstellen von Krypto-Coins vs. -Tokens
Top-Lösungen für die Erstellung von Kryptowährungen
Was du bei der Gestaltung deiner Kryptowährung beachten solltest
Erstelle deine eigene Kryptowährung in 7 Schritten
So erstellst du einen BEP-20-Token
So listest du deine Kryptowährung
Kosten für die Erstellung deiner eigenen Kryptowährung
Zusammenfassung
Wie erstellt man eine eigene Kryptowährung?
Startseite
Artikel
Wie erstellt man eine eigene Kryptowährung?

Wie erstellt man eine eigene Kryptowährung?

Mittel
Veröffentlicht Oct 29, 2021Aktualisiert Jan 31, 2023
13m

TL;DR

Bei der Schaffung einer neuen Kryptowährung hast du die Wahl zwischen einem Coin und einem Token. Ein Coin hat seine eigene Blockchain, während ein Token auf einem bereits bestehenden Netzwerk aufbaut. Kryptowährungen sind aufgrund ihrer Sicherheit und Dezentralität auf Blockchains angewiesen.

Das Erstellen eines Tokens erfordert weniger Fachwissen und Aufwand als das Erstellen eines Krypto-Coins. Die Entwicklung eines Coins erfordert in der Regel ein Team von Entwicklern und Experten. Bei einem Token ist zwar immer noch technisches Wissen nötig, aber durch die Verwendung anderer Blockchains wie Ethereum, BNB Smart Chain (BSC), Solana und Polygon ist es möglich, ihn innerhalb weniger Minuten zu erstellen. 

Die Wahl eines Tokens oder eines Coins hängt davon ab, wie anpassbar und nützlich er sein soll. Insgesamt hängen die Kosten vom Arbeitsaufwand ab, z.B. von externen Entwicklern und Zeit.

Ethereum und BNB Smart Chain sind beliebte Blockchains für die Erstellung von Kryptowährungen. Du kannst entweder einen etablierten Code verwenden, um selbst Tokens zu erstellen, oder für die Nutzung eines Coin-Erstellungsdienstes bezahlen. Sidechains sind eine weitere beliebte Wahl, da sie mehr Anpassungsmöglichkeiten mit den Vorteilen der Haupt-Blockchain bieten.

Bevor du deine eigene Kryptowährung kreierst, musst du dir Gedanken über ihren Nutzen, ihre Tokenomics und ihren rechtlichen Status machen. Danach musst du dich für eine Blockchain, einen Konsensmechanismus und eine Architektur entscheiden, die alle in der Entwicklungsphase benötigt werden. Als Nächstes könntest du ein Audit deines Projekts und eine abschließende rechtliche Prüfung in Betracht ziehen. Während so gut wie jeder eine Kryptowährung entwickeln kann, erfordert die Entwicklung eines soliden Projekts viel Arbeit und Engagement.


Einführung

Die Idee, eine eigene Kryptowährung, Anwendungsfälle und ein eigenes Publikum zu schaffen, ist für viele Kryptofans spannend. Aber wo fängst du am besten an? Es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten, Coins und Tokens zu erstellen. Die Kosten und Kenntnisse variieren je nach Komplexität des Projekts. Wenn du mit dem Gedanken spielst, deine eigene Kryptowährung zu erstellen, findest du in unserem Artikel die Grundlagen für den Einstieg.


Was ist eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung, oft einfach auch mit Krypto abgekürzt, ist eine Art digitales Asset mit mehreren Anwendungsfällen. Es ist in erster Linie eine Möglichkeit, Werte zwischen Menschen digital zu übertragen, einschließlich Geldwert, Eigentumsrechte oder sogar Stimmrechte. Kryptowährungen unterscheiden sich von anderen digitalen Zahlungssystemen, da sie auf der Blockchain-Technologie basieren. Diese Grundlage macht Kryptowährungen unabhängiger von zentralen Instanzen wie Regierungen oder Banken.

Bitcoin ist das bekannteste Beispiel für eine Kryptowährung. Sie hat einen einfachen Anwendungsfall, nämlich die Übertragung von Geldwerten an jedermann auf der ganzen Welt ohne die Notwendigkeit von Vermittlern. Die Blockchain zeichnet alle Transaktionen auf und sorgt für Sicherheit und Netzwerkstabilität.


Der Unterschied zwischen Krypto-Coins und -Tokens

Kryptowährungen lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Coins und Tokens. Der Unterschied zwischen ihnen ist einfach. Coins haben ihre eigene Blockchain, wie zum Beispiel Bitcoin. Ether (ETH) hat die Ethereum-Blockchain. Sie haben in der Regel einen bestimmten Nutzen für das gesamte Netzwerk, z.B. die Bezahlung von Transaktionsgebühren, das Staking oder die Teilnahme an der Governance.

Dagegen werden Tokens auf einer bestehenden Blockchain erstellt. Sie können ähnliche Funktionen wie Coins haben, aber Tokens haben hauptsächlich einen Nutzen in ihren eigenen Projekten. Ein Beispiel ist CAKE von PancakeSwap auf der BNB Smart Chain. Du kannst damit auch für bestimmte Transaktionen im PancakeSwap-Ökosystem bezahlen, wie z.B. das Erschaffen von nicht-fungiblen Tokens oder die Teilnahme an einer Lotterie. Allerdings hat CAKE keine eigene Blockchain, so dass es nicht in jeder Anwendung über BSC verwendet werden kann. Das Gleiche gilt für die Tausende von ERC-20-Tokens, die auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben werden. Jeder Token ist Teil eines bestimmten Projekts mit unterschiedlichen Anwendungsfällen.


Das Erstellen von Krypto-Coins vs. -Tokens

Wie bereits erwähnt, ist die Erstellung eines Tokens viel einfacher als die Erstellung eines Coins. Für einen Coin musst du eine Blockchain entwickeln und verwalten. Du kannst eine Kopie einer anderen bestehenden Kette erstellen (forken), aber das löst nicht das Problem, Nutzer und Validierer zu finden, damit dein Netzwerk überlebt. Dennoch kann das Erfolgspotenzial eines neuen Coins höher sein als das bloße Erstellen eines Tokens. Hier ist ein grundlegender Überblick über die beiden Optionen:

Asset

Token

Läuft auf einem eigenen Blockchain-Netzwerk

Kann auf bestehenden Blockchains mit einer etablierten Nutzerbasis aufgebaut werden

Erfordert fortgeschrittene Blockchain- und Programmierkenntnisse

Ziemlich einfach zu erstellen mit bereits vorhandenen Tools und Open-Source-Code

Die Blockchain-Entwicklung ist teurer und braucht Zeit

Die Token-Entwicklung ist schneller, einfacher und relativ preiswert


Erstellen eines Coins

Das Erstellen eines neuen Coins kann viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn du deine eigene Blockchain entwickelst. Das Forking einer früheren Blockchain kann jedoch schnell erfolgen und als Basis für deines neuen Coins verwendet werden. Bitcoin Cash (BCH) ist ein Beispiel für ein geforktes Projekt. Um dies zu tun, benötigst du dennoch ein hohes Maß an technischem Blockchain-Wissen und Programmierkenntnissen. Der Erfolg deines Projekts wird auch davon abhängen, ob du neue Nutzer für dein Blockchain-Netzwerk gewinnen kannst, was eine Herausforderung ist.

Erstellen eines Tokens

Wenn du einen Token auf einer bestehenden Blockchain erstellst, kannst du deren Ruf und Sicherheit nutzen. Auch wenn du nicht die vollständige Kontrolle über alle Aspekte deines Tokens hast, so gibt es doch viele Möglichkeiten der Anpassung. Es gibt eine Reihe von Websites und Tools, mit denen du deinen eigenen Token erstellen kannst, insbesondere für BSC und Ethereum.

Soll ich einen Coin oder einen Token für mein Projekt erstellen?

Ein Token reicht in der Regel für DeFi-Anwendungen (dezentrales Finanzwesen) oder für Play-to-Earn-Spiele. Sowohl BSC als auch Ethereum bieten Entwicklern ein hohes Maß an Flexibilität und Freiheit bei der Arbeit. 

Wenn du die Grenzen dessen, was ein Coin oder eine Blockchain kann, ausreizen willst, wäre es wahrscheinlich besser, einen Coin mit einer eigenen Blockchain zu schaffen. Das Erstellen einer neuen Blockchain und eines Coins ist sicherlich schwieriger als das Ausstellen eines Krypto-Tokens. Aber wenn es gut gemacht ist, kann es eine Menge Innovation und neue Möglichkeiten bringen. BNB Smart Chain, Ethereum, Solana und Polygon sind gute Beispiele dafür. 

Beide Optionen erfordern jedoch eine Menge harter Arbeit sowie technische, wirtschaftliche und marktspezifische Kenntnisse, um erfolgreich zu sein.


Top-Lösungen für die Erstellung von Kryptowährungen

Einige der beliebtesten Lösungen für die Erstellung von Kryptowährungen sind BSC, Ethereum und Solana. Diese beiden Netzwerke bieten Möglichkeiten zur Erstellung einer Vielzahl von Tokens auf der Grundlage bereits bestehender Standards. Die Token-Standards BEP-20 und ERC-20 sind führende Beispiele, die fast jeder Krypto-Wallet-Anbieter unterstützen kann.

ERC-20 gehört zur Ethereum-Blockchain, während BEP-20 Teil der BNB Smart Chain (BSC) ist. Beide Netzwerke ermöglichen die Erstellung und Anpassung von Smart Contracts, mit denen du deine eigenen Tokens und dezentralen Anwendungen (DApps) erstellen kannst. Mit DApps kannst du ein Ökosystem schaffen, das deinem Token mehr Anwendungsfälle und Funktionen bietet.

Du könntest dir auch Sidechains ansehen, die die Sicherheit einer größeren Kette wie Ethereum oder Polkadot nutzen, aber auch eine gewisse Anpassung ermöglichen. Das Polygon-Netzwerk ist an Ethereum angegliedert und bietet eine ähnliche Erfahrung, ist aber billiger und schneller in der Nutzung.

Nachdem du dich für eine Blockchain entschieden hast, brauchst du eine Methode, um deinen Tokens zu erstellen. Bei BSC und anderen Blockchains, die auf der Ethereum Virtual Machine basieren, ist der Prozess relativ einfach. Du kannst auch gebrauchsfertige Tools finden, die Tokens auf der Grundlage der von dir angegebenen Parameter und Regeln erstellen. Diese sind in der Regel kostenpflichtig, stellen aber für Nutzer, die mit Smart Contracts nicht vertraut sind, eine praktischere Option dar.

Wenn du deine eigene Blockchain und deinen eigenen Coin erstellen möchtest, wirst du wahrscheinlich ein Team von Blockchain-Entwicklern und Branchenexperten benötigen. Selbst wenn du eine Blockchain wie Ethereum oder Bitcoin forken willst, ist immer noch eine Menge Arbeit nötig, um dein Netzwerk aufzubauen. Dazu gehört auch die Ermutigung von Nutzern, als Validierer zu fungieren und Knoten zu betreiben, um die Blockchain am Laufen zu halten.


Was du bei der Gestaltung deiner Kryptowährung beachten solltest

Abgesehen von den offensichtlichen Entscheidungen wie der Blockchain oder dem Erstellen eines Coins oder Tokens gibt es noch einige andere wichtige Bereiche, die zu berücksichtigen sind:

Definiere den Nutzen deiner Kryptowährung

Kryptowährungen können viele Rollen spielen. Einige dienen als Schlüssel für den Zugang zu Diensten. Andere stellen sogar Aktien oder andere finanzielle Assets dar. Um den Prozess der Erstellung deiner Kryptowährung zu verstehen und zu planen, musst du ihre Merkmale von Anfang an definieren.

Gestalte deine Tokenomics

Tokenomics sind die wirtschaftlichen Aspekte, die deine Kryptowährung bestimmen, wie z.B. die Gesamtmenge, die Verteilungsmethode und der Anfangspreis. Eine gute Idee kann scheitern, wenn die Tokenomics nicht korrekt ist und die Nutzer keinen Anreiz haben, die Kryptowährung zu kaufen. Wenn du zum Beispiel einen Stablecoin kreierst, ihn aber nicht richtig koppeln kannst, wird niemand ihn kaufen oder halten wollen.

Prüfe die Rechtskonformität

Länder auf der ganzen Welt haben ihre eigenen Gesetze und Regeln für Kryptowährungen. In einigen Ländern ist die Verwendung von Kryptowährungen sogar verboten. Überlege dir genau, welche rechtlichen Verpflichtungen du hast und welche Probleme bei der Einhaltung der Vorschriften auf dich zukommen könnten.


Erstelle deine eigene Kryptowährung in 7 Schritten

Wenn du nur einen Token erstellst, ist nicht jeder Schritt in der folgenden Anleitung notwendig. Wichtiger sind die drei oben genannten Design-Schritte. Die meisten unserer Anleitungen befassen sich zunächst mit den Grundlagen der Erstellung einer Blockchain, bevor du deinen Coin schließlich erstellst.

1. Entscheide dich für eine geeignete Blockchain-Plattform

Für einen Token musst du die Blockchain auswählen, auf der du deine Kryptowährung erstellen willst. BSC und Ethereum sind beliebte Optionen, aber auch Sidechains können eine gute Idee sein. Um deinen eigenen Coin zu erstellen, musst du darüber nachdenken, eine eigene Blockchain zu entwerfen oder jemanden mit der Erstellung zu beauftragen.

2. Wähle einen Konsensmechanismus

Wenn du deine eigene Blockchain erstellst oder dir nicht sicher bist, welche du für deinen Token wählen sollst, solltest du dir Gedanken über den gewünschten Konsensmechanismus machen. Diese Mechanismen bestimmen, wie die Teilnehmer Transaktionen im Netzwerk bestätigen und validieren. Die meisten Blockchains verwenden Proof of Stake, da dieser Mechanismus nur geringe Hardwareanforderungen stellt und viele verschiedene Varianten bietet. Proof of Work, wie es in Bitcoin verwendet wird, wird von einigen als sicherer angesehen, ist aber oft teuer in der Wartung und nicht so umweltfreundlich.

3. Entwirf deine Blockchain-Architektur

Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn du einen Coin erstellst. Nicht jede Blockchain erlaubt es der Öffentlichkeit, Transaktionen zu validieren oder Knoten zu betreiben. Die Entscheidung zwischen einer privaten, öffentlichen, genehmigungspflichtigen oder genehmigungsfreien Blockchain ist wichtig. Die Architektur deiner Blockchain hängt davon ab, was dein Coin und dein Projekt bezwecken. Ein Unternehmen oder ein Land, das einen Coin erstellt, könnte zum Beispiel eine private Blockchain verwenden, um mehr Kontrolle zu haben.

4. Beginne mit der Blockchain-Entwicklung

Wenn du nicht über Expertenwissen in der Entwicklung verfügst, wirst du externe Hilfe benötigen, um deine Ideen umzusetzen. Sobald die Blockchain in einer Live-Umgebung läuft, ist es äußerst schwierig, ihre Kernkonzepte und Regeln zu ändern. Nutze ein Testnetzwerk, um sicherzustellen, dass alles wie geplant funktioniert, und arbeite idealerweise mit einem ganzen Entwicklungsteam zusammen, um deine Blockchain aufzubauen. 

5. Prüfe deine Krypto und ihren Code

Prüfungsunternehmen wie Certik können den Code deiner Blockchain und ihrer Kryptowährung auf Schwachstellen überprüfen. Du kannst dann die Prüfung öffentlich veröffentlichen und auch auf die Ergebnisse reagieren. Dieser Prozess bietet eine gewisse Sicherheit für dich als Ersteller und für alle potenziellen Nutzer oder Anleger. 

6. Überprüfe die rechtlichen Aspekte

Jetzt, wo du deine Blockchain zum Laufen gebracht hast und bereit bist, deine Kryptowährung zu erstellen, ist es am besten, sich von einem Rechtsexperten beraten zu lassen, um zu prüfen, ob du eine Genehmigung beantragen musst. Auch dieser Schritt ist schwer allein zu bewältigen und erfordert Hilfe von außen.

7. Erstelle deine Kryptowährung

Unabhängig davon, ob du dich für einen Token oder einen Coin entscheidest, musst du die Kryptowährung irgendwann erstellen. Die genaue Methode hängt von den Tokenomics ab. Beispielsweise werden Tokens mit fester Menge in der Regel in einem Stück über einen Smart Contract erstellt. Coins wie Bitcoin werden nach und nach erstellt, wenn Miner neue Transaktionsblöcke validieren.


So erstellst du einen BEP-20-Token

Um einen einfachen BEP-20-Token zu erstellen, benötigst du einige grundlegende Programmierkenntnisse, um einen Smart Contract auf der BNB Smart Chain zu implementieren. Außerdem musst du MetaMask installiert haben und etwas BNB in deiner Wallet haben, um die Gasgebühren zu bezahlen.

1. Stelle sicher, dass du das BSC-Hauptnetzwerk zu MetaMask hinzugefügt hast. Detaillierte Anweisungen findest du in unserem Leitfaden zum Verbinden von MetaMask mit BNB Smart Chain.

2. Gehe zu Remix, einer Online-Anwendung zur Entwicklung und Implementierung von Smart Contracts auf Blockchains, die mit der Ethereum Virtual Machine kompatibel sind. Klicke mit der rechten Maustaste auf den Ordner [contracts] und klicke auf [New File].


3. Benenne die Datei „BEP20.sol“.


4. Stelle sicher, dass du die Programmiersprache auf [Solidity] eingestellt hast, sonst funktioniert dein Smart Contract nicht. Du kannst dies tun, indem du auf das unten rechts dargestellte Symbol klickst.


5. Kopiere den BEP-20-Smart-Contract-Code in deine Datei. Weitere Informationen zu den Parametern und Funktionen des Codes findest du auf GitHub.


6. Ändere den Name, das Symbol, die Dezimalstellen und das Gesamtangebot für deinen Coin. Hier haben wir Binance Academy Coin (BAC) als Beispiel gewählt, mit 18 Dezimalstellen und einem Gesamtangebot von 100.000.000. Vergiss nicht, genügend Nullen hinzuzufügen, um die 18 Dezimalstellen zu vervollständigen.


7. Als nächstes musst du den Smart Contract kompilieren. Klicke auf das unten abgebildete Symbol auf der linken Seite des Bildschirms, markiere [Auto compile] und [Enable optimization] und klicke dann auf den Button [Compile].


8. Klicke auf den Button [ABI], um die ABI des Kontrakts zu kopieren.


9. Klicke auf das unten hervorgehobene Symbol auf der linken Seite des Bildschirms. Wähle [Injected Web3] als deine Umgebung und erlaube MetaMask, sich mit Remix zu verbinden. Stelle abschließend sicher, dass du deinen BEP20-Kontrakt ausgewählt hast, bevor du auf [Deploy] klickst.

10. Du musst nun eine Transaktionsgebühr über MetaMask bezahlen, um den Kontrakt auf der Blockchain bereitzustellen. Sobald der Smart Contract live ist, musst du den Quellcode deines Kontrakts verifizieren und veröffentlichen. 

Kopiere die Kontraktadresse in BscScan, wähle [Solidity (Single)] als Compilertyp und passe die in Schritt 7 verwendete Compilerversion an.


11. Klicke als Nächstes mit der rechten Maustaste auf BEP20.sol in Remix und drücke [Flatten]. Anschließend musst du Remix die Berechtigung erteilen, den Code zu vereinfachen.


12. Kopiere den Code aus deiner BEP20_flat.sol in das Feld und vergewissere dich, dass [Optimization] auf „Yes“ gesetzt ist. Klicke nun unten auf der Seite auf [Verify and Publish].


13. Du siehst nun einen Begrüßungsbildschirm. Mit dem verifizierten Code kannst du dein Token durch BscScan erstellen, indem du den im Kontrakt implementierten _mint-Call verwendest. Gehe zur Kontraktadresse auf BscScan und klicke auf [Write Contract] und dann auf [Connect to Web3], um dein MetaMask-Konto zu verknüpfen.



14. Gehe auf der Seite nach unten zum Abschnitt „Mint" und gib die Anzahl der Coins ein, die du erstellen möchtest. Wir werden 100.000.000 BAC erstellen. Achte darauf, dass du auch die Dezimalstellen hinzufügst, in diesem Fall 18. Klicke auf [Write] und bezahle die Gebühr auf MetaMask.


15. Du solltest nun sehen, dass die Tokens erstellt und an die Wallet gesendet wurden, die den Smart Contract erstellt hat.



So listest du deine Kryptowährung

Wenn du deinen Coin oder Token an einer Kryptobörse wie Binance notierst, kannst du ihn auf sichere und regulierte Weise einem breiteren Publikum vorstellen. Sollte es dir gelingen, ein solides Kryptoprojekt zu entwickeln, kannst du die Online-Antragsformulare von Binance ausfüllen, um dein Asset direkt zu listen und/oder es über den Launchpad/Launchpool anzubieten.

Jede Kryptowährung durchläuft einen strengen Due-Diligence-Prozess, und du musst Binance regelmäßig über deine Fortschritte während der Anwendung informieren. Außerdem solltest du BNB und BUSD im Ökosystem deiner Kryptowährung akzeptieren, z.B. indem du sie als Liquidität anbietest oder sie während deines Initial Coin Offering (ICO) oder Token-Verkaufs akzeptierst.


Kosten für die Erstellung deiner eigenen Kryptowährung

Die Kosten hängen von den Methoden und der Vorgehensweise ab, die du wählst. Wenn du einen Coin und eine Blockchain erstellst, wirst du wahrscheinlich ein ganzes Team über mehrere Monate hinweg bezahlen müssen. Ein Codereport durch ein zuverlässiges Team kann ebenfalls rund 15.000 US-Dollar kosten. Im günstigsten Fall kann ein einfacher Token auf BSC für 50 USD erstellt werden. Um eine Kryptowährung mit einer gewissen Erfolgschance zu schaffen, musst du wahrscheinlich Tausende von Dollars für die Entwicklung, das Marketing und den Aufbau der Community ausgeben.



Zusammenfassung

Wenn du dich entscheidest, deine eigene Kryptowährung zu erstellen, solltest du unsere Informationen nur als Ausgangspunkt verwenden. Es ist ein tiefgreifendes Thema, für das man viel Zeit braucht, um es vollständig zu verstehen. Neben der Erstellung des Tokens oder der Coin musst du auch darüber nachdenken, wie du sie nach der Einführung zum Erfolg bringst. Die Analyse anderer Projekte und ihrer Einführungen, um zu sehen, was gut funktioniert hat und was nicht, kann dabei helfen, deine eigene Kryptowährung zu erstellen.