Wie werden Kryptowährungen besteuert?
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Muss ich Steuern zahlen, wenn ich Kryptowährungen kaufe oder verkaufe?
Was ist ein steuerpflichtiges Ereignis?
Was sind steuerpflichtige und nicht-steuerpflichtige Ereignisse? 
Wie werden Kryptowährungen besteuert?
Wie berechne ich meine Steuern?
Woher wissen die Steuerbehörden von meiner Kryptowährung?
Was passiert, wenn ich meine Kryptotransaktionen nicht deklariere?
Binance API Tax Reporting Tool
Zusammenfassung
Haftungsausschluss 
Wie werden Kryptowährungen besteuert?
Startseite
Artikel
Wie werden Kryptowährungen besteuert?

Wie werden Kryptowährungen besteuert?

Anfänger
Veröffentlicht Jul 29, 2021Aktualisiert Nov 23, 2021
8m

TL;DR

In vielen Ländern sind Kryptowährungen steuerpflichtig. Der Handel, die Ausgabe oder der Verkauf von Kryptowährungen sind häufig steuerpflichtige Ereignisse. Um deine Steuern zu berechnen, musst du deine Kapitalgewinne und -verluste berücksichtigen. Du musst möglicherweise auch Einkommensteuern zahlen, wenn du Kryptowährungen als Bezahlung erhältst.

Jede Rechtsordnung ist anders, lass dich also unbedingt von einem Steuerberater beraten. Steuerbehörden arbeiten häufig mit Kryptobörsen zusammen, um Krypto-Transaktionen zu verfolgen. Wenn du versuchst, Steuern zu hinterziehen, kannst du mit Geldstrafen und noch härteren Strafen rechnen.


Einführung

Wenn du HODLst oder tradest, musst du wahrscheinlich irgendwann Kryptosteuern zahlen. Der genaue Betrag variiert von Land zu Land, aber es ist üblich, dass die Steuerbehörden Kryptowährungen als Kapitalvermögen behandeln. Es ist eine gesetzliche Verpflichtung, die geforderten Steuern zu zahlen, daher ist es wichtig, dies richtig zu tun.

In diesem Artikel werden wir einige grundlegende Prinzipien behandeln, die für die Besteuerung von Kryptowährungen im Allgemeinen gelten. Da der rechtliche Rahmen für die Besteuerung von Kryptowährungen von Land zu Land unterschiedlich ist, empfehlen wir immer, einen lokalen Steuerberater zu konsultieren.


Muss ich Steuern zahlen, wenn ich Kryptowährungen kaufe oder verkaufe?

Auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Deine Steuern hängen von deinem Standort, der Dauer des Besitzes deiner Kryptowährung, der Art deiner Tätigkeit und anderen Faktoren ab. Im Allgemeinen musst du wahrscheinlich Steuern zahlen oder Verluste ausgleichen, wenn du verkaufst, aber nicht, wenn du kaufst.

Die Besteuerung von Kryptowährungen ist nicht immer einfach. Da es sich um einen relativ neuen Vermögenswert handelt, sind die Steuerbehörden noch dabei, Vorschriften für Kryptowährungen zu entwickeln. Es liegt jedoch in deiner Verantwortung, den Überblick über deine steuerpflichtigen Gewinne und Verluste zu behalten und den richtigen Steuerbetrag zu zahlen, der den gesetzlichen Bestimmungen deines Landes entspricht.


Was ist ein steuerpflichtiges Ereignis?

Ein steuerpflichtiges Ereignis ist eine Transaktion oder Aktivität, für die du Steuern zahlen musst. Diese Ereignisse sind nicht allgemeingültig. Ein steuerpflichtiges Ereignis in einem Land ist in einem anderen Land nicht unbedingt ein solches. Typischerweise sind Transaktionen, die den Verkauf von Waren, Investitionen und anderen Kapitalanlagen beinhalten, alle steuerpflichtig. Der Kauf von digitalen Währungen wie Bitcoin oder BNB mit Fiatwährungen ist wahrscheinlich kein steuerpflichtiges Ereignis. Der Verkauf oder Handel von Kryptowährungen wird jedoch wahrscheinlich besteuert.

Ein steuerpflichtiges Ereignis führt zu Kapitalgewinnen (Gewinn) oder Kapitalverlusten. Wenn ein Asset, das du hältst, an Wert gewinnt und du es mit Gewinn tradest, hast du Kapitalgewinne erzielt. Wenn du dieses Asset mit Verlust handelst oder verkaufst, hast du Kapitalverluste erlitten.

Ob Kapitalgewinne steuerpflichtig sind, hängt wiederum von deiner örtlichen Steuerbehörde ab. Möglicherweise kannst du Kapitalverluste von deinen Kapitalgewinnen abziehen, um deine Steuern zu senken. Dein Gesamtsteuerbetrag hängt weitgehend von der Summe dieser beiden Beträge ab. Um dies zu berechnen, sollten die Steuerpflichtigen das Datum, die Kostenbasis (Kaufpreis), den Verkaufswert und die mit allen Handelstransaktionen verbundenen Gebühren notieren.


Was sind steuerpflichtige und nicht-steuerpflichtige Ereignisse? 

Im Allgemeinen zählen zu den steuerpflichtigen Ereignissen:
1. Verkauf von Kryptowährungen gegen Fiatwährungen (z.B. USD, CAD, EUR, JPY usw.). 

2. Handel zwischen zwei Kryptowährungen (z.B. BTC und ETH).

3. Ausgabe von Kryptowährungen. In Ländern wie den USA, Großbritannien, Kanada und Australien können bei der direkten Ausgabe von Kryptowährungen für Waren oder Dienstleistungen Steuern anfallen, wenn du Gewinne erzielt hast.

4. Erhalt von Kryptowährungen über eine Fork, einen Airdrop oder durch Mining.
Dagegen werden die folgenden Ereignisse im Allgemeinen nicht als steuerpflichtig angesehen:

1. Kauf von Kryptowährungen mit Fiatwährungen (außer in Fällen, in denen der Kaufpreis niedriger ist als der Marktwert des gekauften Coins)

2. Spende von Kryptowährungen an eine steuerbefreite Organisation

3. Verschenkung von Kryptowährungen bis zu einer bestimmten Grenze

4. Übertragungen von Kryptowährungen zwischen zwei Wallets, die dir gehören


Wie werden Kryptowährungen besteuert?

Die offizielle Klassifizierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen innerhalb eines Landes bestimmt, wie sie besteuert werden. Die meisten Steuerbehörden zählen Kryptowährungen als Kapitalvermögen und nicht als Währung. Wenn dein Land keine speziellen Gesetze zur Besteuerung von Kryptowährungen erlassen hat, musst du damit rechnen, dass deine Kryptogewinne entsprechend ihrer offiziellen Bezeichnung besteuert werden (falls vorhanden). Einige Rechtsordnungen verfolgen einen viel einfacheren Ansatz. In Deutschland gibt es zum Beispiel keine Steuern auf Kryptowährungen, die länger als ein Jahr gehalten werden. Malaysia, Portugal und Singapur haben ebenfalls sehr liberale Krypto-Steuervorschriften.

Dein Bitcoin- oder Krypto-Einkommen kann auch als Einkommensteuer gelten. Wenn du ein Vollzeit-Angestellter, Freiberufler oder Krypto-Trader bist, der in Kryptowährungen bezahlt wird, musst du wahrscheinlich Einkommensteuer auf deine Krypto-Einkünfte zahlen. Auch hier hängt der Einkommensteuersatz in der Regel von der Höhe deines Einkommens ab.

Unterhalb einer bestimmten Einkommensgrenze zahlst du möglicherweise keine Steuern auf dein Einkommen. In der Regel gibt es verschiedene Einkommensstufen, wobei mit zunehmender Höhe der Stufen auch die Steuersätze steigen. Wenn dein Haupteinkommen aus dem Trading stammt, solltest du herausfinden, ob du der Kapitalertragssteuer oder der Einkommensteuer unterliegst.


Wie berechne ich meine Steuern?

Wenn du Kryptowährungen gekauft, gehalten und später verkauft hast, sollte deine Steuerpflicht ziemlich einfach zu berechnen sein. Betrachten wir ein vereinfachtes, in den USA angesiedeltes Beispiel. Zunächst einmal müssen wir unsere Kapitalgewinne oder -verluste in US-Dollar ermitteln. Hier ist die Formel:

Fairer Marktpreis - Kostenbasis = Kapitalgewinn/-verlust
Der faire Marktwert ist der aktuelle Spotpreis, den du an einer Börse wie Binance findest. Die Kostenbasis ist der ursprüngliche Preis, den du für das Asset bezahlt hast, zuzüglich aller Gebühren.

Stelle dir vor, du hast 2 BTC für 10.000 $ gekauft und sie zwei Jahre später für 30.000 $ verkauft. Du hast jetzt 40.000 $ an Kapitalgewinnen erzielt:

60.000 $ (Angemessener Marktwert) - 20.000 $ (Kostenbasis)  = 40.000 $ (Kapitalgewinn)

In den USA hängt die Kapitalertragssteuer von deinem zu versteuernden Gesamteinkommen, deinem Status als Steuerzahler und der Dauer des Besitzes des Vermögenswertes ab. Wenn du deine Kryptowährung mehr als ein Jahr lang behalten hast, unterliegst du der langfristigen Kapitalertragssteuer.

Der Betrag, den du zahlst, hängt von deinem gesamten steuerpflichtigen Einkommen ab. Diese Zahl beinhaltet deine Kapitalgewinne. Wenn du bereits ein zu versteuerndes Einkommen von 50.000 $ hast, beträgt dein zu versteuerndes Gesamteinkommen 90.000 $, einschließlich deiner Kapitalgewinne. Laut der nachstehenden Tabelle des Internal Revenue Service zahlst du einen Kapitalertragssteuersatz von 15% auf deine Kryptowährungsgewinne.

Status der Steuererklärung

0% 

15% 

20% 

Single

Weniger als 40.000 $

40.401 $ - 445.850 $

Über 445.850 $

Verheiratete, die gemeinsam eine Erklärung abgeben

Weniger als 80.000 $

80.801 $ - 501.600 $

Über 501.600 $

Verheiratete, die getrennt eine Erklärung abgeben

Weniger als 40.000 $

40.401 $ - 250.800 $

Über 250.800 $

Hausherr

Weniger als 54.100 $

54.101 $ - 473.750 $

Über 473.750 $


Wenn du regelmäßig tradest, werden deine Berechnungen etwas Arbeit erfordern. Es ist einfacher, die steuerlichen Folgen von Fiat-Käufen und -Verkäufen zu verstehen, aber es wird komplizierter, wenn man eine Kryptowährung gegen eine andere tradet. Nehmen wir an, du hast mit BNB und Ether (ETH) getradet. Hier ist dein Trading-Verlauf:

Datum

Trading-Aktivität

17. Feb 2021

1 BNB für 150 $ gekauft

21. Feb 2021

1 BNB für 300 $ gekauft

02. April 2021

1 ETH für 2.000 $ gekauft

11. April 2021

1 BNB (im Wert von 500 $ auf dem Spotmarkt an diesem Tag) für 0,24 ETH getradet


In unserem Beispiel gilt das Traden deiner BNB gegen ETH als steuerpflichtiges Ereignis, sodass deine Kapitalgewinne und -verluste berechnet werden müssen. Dein Kapitalgewinn ist der angemessene Marktwert (500 $) abzüglich der Kostenbasis. Aber welche Transaktion verwenden wir als Kostenbasis? Nachdem du BNB zuvor zu zwei verschiedenen Preisen gekauft hast, musst du eine Entscheidung treffen.

Buchhalter verwenden zwei verschiedene Methoden, um dies zu berechnen: First-In, First-Out (FIFO) und Last-In, First-Out (LIFO). FIFO ist der Standard für die meisten Länder, während LIFO nur in den USA als alternative Methode verwendet wird. Bei FIFO wird der zuerst gekaufte Vermögenswert zuerst verkauft oder gehandelt. In unserem Fall würden wir zunächst die 1 BNB verkaufen, die wir für 150 $ erworben haben.

Bei Anwendung des FIFO-Verfahrens beträgt die Kostenbasis für unser steuerpflichtiges Ereignis 150 $. Damit verbleiben 350 $ an Kapitalgewinnen, die nach unserer Formel zu zahlen sind:

500 $ (fairer Marktwert) - $150 (Kostenbasis) = 350 $ (Kapitalgewinn)

Bei LIFO wird das zuletzt gekaufte Asset zuerst verkauft oder getradet. LIFO würde stattdessen den Kauf von 1 BNB für 300 $ als Kostenbasis verwenden. In diesem Fall würde dein Kapitalgewinn 200 $ betragen.

500 $ (fairer Marktwert) - 300 $ (Kostenbasis) = 200 $ (Kapitalgewinn)

Du kannst deine Kapitalverluste von den Kapitalgewinnen abziehen, um zu berechnen, wie viel du in einem Steuerjahr schuldest. In vielen Ländern werden kurzfristige Kapitalgewinne und -verluste (in der Regel bei einer Haltedauer von weniger als einem Jahr) getrennt von langfristigen Gewinnen und Verlusten behandelt.


Woher wissen die Steuerbehörden von meiner Kryptowährung?

Steuerbehörden wie die IRS, ATO, CRA, HMRC und andere verfolgen Kryptowährungstransaktionen und setzen die Einhaltung der Steuergesetze durch. Auch große Kryptowährungsbörsen arbeiten mit den Behörden zusammen.
Die Regierungen verwenden Datenanalysetools wie Chainanalysis, um User von Kryptowährungen zu identifizieren. Mit genügend Informationen können sie Blockchain-Transaktionen von regulierten Kryptowährungsbörsen mit persönlichen Krypto-Wallets verbinden. Diese Analysen umfassen sogar mehrere Ebenen, die von den Börsen entfernt sind, um Steuerhinterziehung zu bekämpfen.

Der IRS und andere Steuerbehörden arbeiten auch mit anderen Regierungsbehörden, akademischen Einrichtungen und internationalen Regierungen zusammen und tauschen Daten aus, um Informationen über die Verwendung von Kryptowährungen zu teilen.


Was passiert, wenn ich meine Kryptotransaktionen nicht deklariere?

In vielen Ländern verlangen die Steuerbehörden von dir, dass du regelmäßig deine Steuererklärung abgibst. Dies kann auch dann der Fall sein, wenn du keine Steuern schuldest oder eine Erstattung benötigst. Die Nichteinreichung von Unterlagen kann zu Gebühren, Strafen, Zinsen, beschlagnahmten Erstattungen, Prüfungen und sogar Gefängnisstrafen führen.

Binance API Tax Reporting Tool

Das Binance Tax Reporting Tool ermöglicht es dir, deine Kryptoaktivitäten zu verfolgen. Du kannst über das API einen Bericht erstellen und damit sicherstellen, dass du die Anforderungen deiner Gerichtsbarkeit erfüllst. Weitere Informationen findest du unter Wie man eine Steuererklärung auf Binance macht.


Zusammenfassung

Es ist wichtig, dass du deine Steuererklärung richtig machst. Deshalb empfehlen wir dir, im Zweifelsfall professionelle Hilfe bei der Berechnung deiner Steuererklärung in Anspruch zu nehmen. Dies kann der Fall sein, wenn du getradet und nicht nur investiert hast. Die steuerlichen Auswirkungen des regelmäßigen Tradens sind viel komplizierter. Am wichtigsten ist jedoch, dass deine steuerliche Situation in hohem Maße davon abhängt, wo du wohnst. Achte darauf, dass du unsere Informationen in diesem Sinne nutzt.


Haftungsausschluss 

Binance bietet keine Steuer- oder Finanzberatung an. Je nach den steuerlichen Rahmenbedingungen des Landes musst du möglicherweise Steuern zahlen, wenn du mit Waren handelst und das Ereignis zu Kapitalgewinnen (oder -verlusten) führt. Der rechtliche Rahmen für die Besteuerung von Kryptowährungen ist von Land zu Land unterschiedlich. Wir raten dir daher dringend, deinen persönlichen Steuerberater zu kontaktieren, um weitere Informationen über deine persönlichen steuerlichen Verhältnisse zu erhalten. Es liegt in deiner persönlichen Verantwortung, die für dich zutreffende Steuerjurisdiktion auszuwählen.